Schmerzen - neue und gute Antworten

  • Hiiiiiiiilfeeee kann nicht schlafen!!
    Antwort von Felixie1 ·

    Jetzt lege dir einen Kältetaps auf den Rücken,der kühlt und beruhigt die Schmerzen,es wird warm und löst die Verspannungen.Hast du kein Kältetaps im Kühlschrank,lege einen kalten Lappen auf die schmerzende Stelle.Morgen kaufst du dir in der Apotheke -ABC Pflaster sensitif,das hilft am besten gegen Rückenschmerzen.Und kaufe auch Kältetaps,die musst du immer im Kühlschrank zu liegen haben,ein Taps,das reicht.

  • hilfe bei Spannungskopfschmerz!!!! schnelle antworten bitte
    Antwort von Emelina ·

    Hallo belieber06,

    du warst schon bei vielen Ärzten, die dir anscheinend nicht wirklich helfen konnten. Warst du schon bei einem Neurologen? Das ist der zuständige Facharzt für dein Kopfschmerz-Problem.

    Spannungskopfschmerz und Migräne sind zwei Arten von Kopfschmerz, die völlig verschieden sind. Bei Spannungskopfschmerzen helfen deshalb auch ganz andere Medikamente, Therapien und Vorbeugungsmaßnahmen, als bei Migräne.

    Die wichtigsten Unterscheidungsmerkmale zwischen Migräne und Spannungskopfschmerzen:

    • Bei Migräne verschlimmert sich der Kopfschmerz oft auch schon bei kleinsten Bewegungen / Anstrengung. Man hat während einer Attacke ein ausgeprägtes Ruhebedürfnis.
    • Bei Spannungskopfschmerzen hilft meist Bewegung an der frischen Luft.
    • Dauer einer Migräneattacke: wenige Stunden bis zu 3 Tagen.
    • Dauer von Spannungskopfschmerzen: zwischen 30 Minuten und 7 Tagen.
    • Bei Migräne können Übelkeit und Erbrechen auftreten.
    • Bei Kopfschmerzen vom Spannungstyp tritt Übelkeit und Erbrechen nicht auf.
    • Migräne schränkt die normale Aktivität meist extrem ein.
    • Bei Spannungskopfschmerzen ist das nicht unbedingt der Fall.

    Mein Rat: Lasse dich von einem (anderen?) Neurologen untersuchen, damit du dir sicher sein kannst, unter welcher Art von Kopfschmerzen du leidest – nur dann kannst du auch das Richtige dagegen unternehmen.

    Sowohl bei Spannungskopfschmerz, als auch bei Migräne, sollte man zur Vorbeugung jeden Tag ausreichend (mind. 2,5 l) trinken, Stress vermeiden und leichten Ausdauersport machen (z. B. Schwimmen, Joggen, Fahrradfahren).

    Ob es sich bei dir um Migräne handelt, kannst du auch selbst vorab feststellen. Hier die typischen Anzeichen für Migräne:

    • Anfallsartiger - meistens einseitiger - Kopfschmerz.
    • Übelkeit (manchmal mit Erbrechen).
    • Licht-, Geräusch-, oder Geruchsempfindlichkeit.
    • Der Schmerz verschlimmert sich bei Bewegung / körperlicher Anstrengung.
    • Dauer einer Migräneattacke: Wenige Stunden bis zu 3 Tagen.
    • Die ersten Migräneanfälle treten bei den Meisten erst ab der Pubertät auf.
    • „Normale“ Schmerzmittel wirken oft nicht ausreichend.

    LG Emelina

  • Zahnfleisch fällt ab
    Antwort von Kuno33 ·

    Das sieht sehr nach Parodontitis aus, also Zahnfleichentzündung. Das solltest Du sehr schnell Deinem Zahnarzt zeigen. Es muss dringend behandelt werden.

    Alle 7 Antworten
    Kommentar von Sananeyaa,

    Sehr ärgerlich _ ich benutze doch tagtäglich Zahnseide ..putze mir die zähne ---manooooooo

  • Sehr Schlimme chronische Kopfschmerzen
    Antwort von Doesig ·

    Bei was für Ärzten warst du denn bisher?

    Alle 4 Antworten
    Kommentar von principessa1924,

    beim Hausarzt und der meinte jedesmal es liegt am Wetter oder zu viel stress...aber dann müsste es ja irgendwann weggehen

    Kommentar von Doesig,

    Metahawk hat Recht: Deine Infos sind ein bisschen dürftig.
    Aber vielleicht hast du ja auch schon seit Jahren Schulstress. Warum sollten also die Kopfschmerzen weggehen?
    Hast du es mal mit Entspannungsmethoden versucht? Oder irgendwas anderem außer Tabletten? Manchen hilft eine Tasse Kaffee oder frische Luft.

  • Beinahe Täglich Kopfschmerzen
    Antwort von terencehill7 ·

    Hallo Oliono,

    deine kopfschmerzen können körperliche und/oder geistige ursachen haben.

    versuche herauszufinden was du gemacht hast, bevor du kopfschmerzen gehabt hattest. pick dir mögliche störfaktoren heraus, wo du denkst, das könnte es sein. nachdem du einige hinweise gefunden hast, versuche mit deinen eltern oder freunden darüber zu sprechen. wenn du glück hast,kannst du möglicherweise eine lösung für dein problem finden.

    die körperlichen ursachen sind meistens einfach: schlechte luft eingeatmet, zu viel musik gehört, schlecht gegessen, viel alkohol getrunken usw.

    schwieriger aber bedeutungsvoller sind die geistigen ursachen: bekümmert dich etwas? hast du vor etwas angst? hast du heute eigentlich keine lust? usw. hier passiert etwas was wir im alltag nicht mehr verstehen. oder ich versuche es anders zu formulieren „ein unbekannter unsichtbarer versucht zu sprechen“.

    Mein tipp: so wie du versucht hast, über die gründe des kopfschmerzens zu suchen, finde auch heraus, wann dann deine kopfschmerzen aufhören. Ich meine damit nicht die einnahmen von medikamenten, sondern situationsbedingte Vorfälle, die dir gefallen und wo du dich dabei sehr wohl fühlst. Wenn du deine positiven Vorfälle maximierst, müsstest du immer weniger an kopfschmerzen leiden.

    gute besserung!