Mama - neue und gute Antworten

  • 0
    Probleme mit Mama
    Antwort von kinderdektive kinderdektive

    Hallo DelRey1345678,

    Ich würde dich mit deine Mutter in ruhe mal reden. Und dann sagen, was dir auf dein Herzen liegt.

  • 1
    Ich hätte gerne eine Katze, jedoch hat meine Mutter Angst vor Katzen. Was tun?
    RatgeberHelden Antwort von kami1a Fragant

    Hallo! Bist Du minderjährig so kannst Du nichts machen. Volljährig? Dann musst Du Dich entscheiden - Mutter oder Katzen. Aber Achtung : Katzen können nicht kochen oder putzen.

    Ich wünsche Dir ein gutes und schönes Wochenende.

  • 0
    Böse Mama will mir alles wegnehmen!
    Antwort von Diploma113324 Diploma113324

    Das ist deine Mama die hat dir so viel gegeben und das kannst du ihr doch wohl geben Mutter können manchmal sträng sein aber die sind für dich extra in der Nacht aufgestanden um dir was zum essen zu geben sie haben sich nicht geschämt als sie dich 9monaten im Bauch trugen den gefallen könntest du dich auch für sie tun

  • 1
    Mutter will nummer und Adresse von eltern
    Antwort von FloydPepper Fragant

    Daß Deine Mutter da grundlos anruft, ist doof. Da gebe ich Dir Recht. Aber daß sie Adresse und Telefonnummer haben will, ist völlig in Ordnung. Ich habe das von meinen Kindern auch immer verlangt und habe ihnen erklärt: wenn sie verschwunden sind, muß ich der Polizei wenigstens sagen können, wo sie anfangen muß, zu suchen.

  • 4
    Mutter will nummer und Adresse von eltern
    Antwort von Larinka Fragant

    Sorry, aber selbst meine erwachsenen Söhne sagen mir, wo sie sind, wenn sie auf Besuch bei uns sind und woanders übernachten. Bei meinen jüngeren Kindern ist das auch selbstverständlich. Das hat nicht mit Bevormundung, sondern mit Verantwortung und Leben in einer Gemeinschaft zu tun.

    Ich finde es völlig normal, wenn die Eltern von Kindern/Jugendlichen, die bei uns übernachten mal kurz durchrufen und 'Hallo' sagen, vor allem wenn man sich nicht kennt.

  • 1
    Mutter will nummer und Adresse von eltern
    Antwort von Kuro48 Fragant

    Ist doch eigentlich selbstverständlich das sie wissen will wo du bist und auch möchte, dass du erreichbar bleibst für Notfälle, gerade weil du dort übernachtest. Hätte ich ein Kind, ich würde mir die Daten auch geben lassen. Stell dir mal vor es ist irgendwas und deine Mutter weiß weder wo du bist noch wie sie irgendwie dich erreichen kann, was soll sie dann machen, die Stadt nach dir absuchen?

    Wo das Problem ist sehe ich da auch nicht. Meine Eltern und Eltern von Freunden haben auch mal angerufen oder wurden angerufen wenn irgendwas wichtiges war, sie länger bleiben sollten oder selbst wollten etc. da hat niemand von uns so einen Anruf für peinlich gehalten.

  • 0
    Mutter will nummer und Adresse von eltern
    Antwort von Grautvornix Fragant

    werd 18!

  • 1
    Mutter will nummer und Adresse von eltern
    Antwort von emily2001 Fragant

    Hallo,

    ich finde es in Ordnung, daß deine Mutter wissen will, wo du dich aufhälst! Sie hat immerhin das sog. Sorgerecht, sie ist für dich verantwortlich, da du noch minderjährig bist!

    Man hört leider immer wieder, daß manches Mädchen spurlos verschwunden ist oder so was... Solltest du nicht zeitig nach Hause kommen, dann kann deine Mutter Alarm schlagen...Sie kann dies nur tun, wenn sie sich vergewissert hat, daß du dich tatsächlich auf dem Weg gemacht hast und immer noch nicht angekommen bist, bzw. sehr verspätet bist.

    Sicher ist sicher. Warte mal ab, bis du selber Mutter wirst.

    Emmy

  • 1
    Mutter will nummer und Adresse von eltern
    Antwort von Luardya Fragant

    Gib ihr das einfach. Sie will nur wissen, wo du bist, falls etwas passieren würde. Ist normal.. Und wenn dich deine Freunde wirklich mögen, werden sie nicht darüber lachen.

    Sei doch froh, dass du eine Mutter hast, die dich so liebt, dass sie sich eben um dich sorgt, und ihr nicht alles egal ist.

    Und glaub mir, ich kenn das zu gut ;)

  • 1
    Mutter will nummer und Adresse von eltern
    Antwort von derhandkuss Fragant

    Deine Mutter ist (in der Regel) Deine Erziehungsberechtigte. Also hat sie auch eine Interesse daran zu erfahren, wo Du Dich auf hälst bzw. wo Du übernachtest. Willst Du hier also keine Auskunft geben, kann Dir Deine Mutter also ganz einfach den Aufenthalt dort verbieten!

  • 5
    Mutter will nummer und Adresse von eltern
    Antwort von Interesierter Fragant

    Deine Mutter ist deine Erziehungsberechtigte. Sie ist für dich verantwortlich. Es ist also vollkommen normal, dass sie wissen möchte, wo du dich aufhältst und wo sie dich erreichen kann, wenn du über Nacht ausser Haus bleibst.

    Das hat nichts mit Kontrollzwang zu tun sondern entspringt aus der Verantwortung, die Eltern für ihre minderjährigen Kinder tragen.

    Du kannst dir sicher sein, dass sie dort nicht anrufen wird, wenn es dafür keinen zwingenden Grund gibt.

    Kommentar von annokrat annokrat Fragant

    sie kann ja ihre tochter auf deren handy anrufen, eine andere nummer braucht sie nicht.

    annokrat

    Kommentar von Interesierter Interesierter Fragant

    Wenn der Akku runter ist oder kein Netz verfügbar? Dann geht maximal noch die Mailbox ran.

    Generell gilt hier das Wort der Mutter. Sie trägt die Verantwortung, also bestimmt sie auch die Regeln.

    Kommentar von Larinka Larinka Fragant

    Teenager und Handys.... Die werden für alles benutzt, nur nicht, um Mamas Anruf entgegen zu nehmen.

    Kommentar von Kuro48 Kuro48 Fragant

    Handy geht nicht weil der Akku leer ist oder das Kind nicht ran geht, Kind kommt aber nicht nach Hause. Mutter sitzt da und hat keine Ahnung wo sie nach ihrem Kind schauen soll, weil weder Telefonnummer noch Adressse des Freundes vorliegt und nun?

    Bei der Telefonnummer könnte man sich noch rausreden wenn man immer zuverlässig an das Handy geht und auf den Akku aufpasst, für die Adresse gibt es aber keinen Plan B.

  • 3
    Mutter will nummer und Adresse von eltern
    Antwort von 14Sommer14 Fragant

    das ist bestimmt kein Kontrollzwang, sondern sie will einfach wissen, wo Du bist. Es passiert ja viel genug und ist daher verständlich

  • 0
    Mutter will nummer und Adresse von eltern
    Antwort von rainerpb Fragant

    NICHTS! Sie ist Deine mutter und will wissen,wo du bist! Wenn Du älter bist,wird sie Dir ggfs. vertrauen und Dich nicht mehr anrufen. Und es muß Dir auch nicht peinlich sein...mach Dir mit deinem Freund einfach einen Spaß daraus...!

  • 0
    Mutter will nummer und Adresse von eltern
    Antwort von bigwigboss bigwigboss

    Hast du ein Handy wen ja kann sie ja auch da anrufen.

    Kommentar von 01567 01567

    Das reicht ihr nicht ...

  • 0
    ideen zur abendlichen unterhaltung zum 50. geburtstag von mama
    Antwort von pinsel58 Fragant

    Ein oder zwei Spiele aus ihrer Jungendzeit: Apfelschnappen, Schokolade auspacken; Scharade,

  • 1
    Ich hätte gerne eine Katze, jedoch hat meine Mutter Angst vor Katzen. Was tun?
    Antwort von IRENEBOA Fragant

    Hmmm ... schwierig. Wo würde die Katze wohnen? Hätte sie Freigang? Wenn nicht, müsstest du zwei Katzen halten - was aber voraussetzt, dass eure Wohnung bzw. euer Haus das platztechnisch zulässt.

    Wie alt bist du denn? Katzen können 15, 20 oder sogar 25 Jahre alt werden. Deiner Mutter gegenüber wäre es wohl nicht ganz fair, ein Tier anzuschaffen, vor dem sie eigentlich Angst hat, nur um dann in nächster Zukunft zum Beispiel in eine andere Stadt zum Studieren zu ziehen. Ich halte das Überreden in solchen Fällen immer für eine schlechte Wahl.

    Kommentar von FloBloSte FloBloSte

    Ich bin 14. :D Platztechnisch würde sich wirklich alles ausgehen!

    Kommentar von IRENEBOA IRENEBOA Fragant

    Ich füge einfach mal meine Antwort auf einen Kommentar von Manuelacosta ein, die mich daran erinnern wollte, dass man Katzen erziehen kann, nachdem ich kommentierte, dass ich die Angst deiner Mutter vor den Katzenkrallen verstehen kann (was nicht heißt, dass ich sie teile):

    @Manuelacosta: Das weiß ich sehr wohl, habe ja schließlich selbst Katzen. Nur weißt man vorher nicht, ob bei der eigenen Katze irgendwann etwas 'rustikalere Verhaltensweisen' durchkommen oder nicht. Wenn ja, erweisen die sich in der Regel als recht erziehungsresistent. Ich bin absolut kein Neuling bei der Katzenversorgung (ich vermeide hier bewusst das Wort 'Katzenhaltung') – und habe definitiv Erfahrung mit Problemfällen, bin also kein hilfloses Heimchen, wenn Miez es wagt, mal eine Kralle auszufahren. Trotzdem: Die Angst einer Person einfach mal so übergehen/ignorieren oder gar ganz platt mit einem nettchen Bildchen wegtherapieren zu wollen, halte ich für unangemessen, um es mal ganz höflich auszudrücken. Leidtragende sind letztendlich die Mutter, die sich stets mit einem Tier konfrontiert sieht, das sie nicht wollte und vor dem sie aufgrund ihrer Angst Vorbehalte hat, und die Katze, die damit zurechtzukommen hat, dass sie von mindestens einer Person im Haushalt nicht erwünscht ist.

    Macht euch doch bitte nichts vor: Ein Tier, das nicht rundum und uneingeschränkt willkommen ist, sollte gar nicht erst angeschafft werden. Nein, die Ablehnung der Mutter lässt sich nicht mit Zuwendung/Zuneigung oder was auch immer kompensieren. Eine Katze ist eine Katze ist eine Katze - sie ist ein Tier, kein Mensch. Ich liebe meine Katzen, aber genau deshalb muss man den Tieren doch auch zugestehen, Tier sein zu dürfen. In der freien Natur meiden Tiere in der Regel Negativstimuli, sprich Situationen, in denen sie sich nicht wohl fühlen. In einer Wohnung/einem Haus geht das aber nicht. Warum also ein Tier gewollt und bewusst in eine Umgebung setzen, in der es nicht uneingeschränkt willkommen ist? Zu wahrer TIerliebe gehört in vielen Fällen auch der Verzicht, in diesem Falle der Verzicht auf eine Katze zum jetzigen Zeitpunkt.

  • 1
    Ich hätte gerne eine Katze, jedoch hat meine Mutter Angst vor Katzen. Was tun?
    Antwort von artemis77 Fragant

    was tun? NIX! warten bis du nicht mehr zu hause wohnst und dir dann ne katze zulegen - deiner mutter zuliebe!

  • 0
    Ich hätte gerne eine Katze, jedoch hat meine Mutter Angst vor Katzen. Was tun?
    Antwort von Rosalielife Fragant

    Ich gehe davon aus, dass du eine echte Angst meinst. Wenn deine Mutter bereits beim Gedanken daran Panik bekommt, Katzen nicht mal sehen will, herzige Bilder nur scheußlich findet und all das mehr, hat es keinen Sinn, dass du gerade eine Katze anschaffen willst. Wenn überhaupt, müsste deine Mama versuchen, an ihrer angst zu arbeiten und diese aufzudröseln, was ein langer Prozeß ist. du liebst deine Mama und solltest den Gedanken an eine Katze verwerfen um ihrer willen und des Familienfriedens wegen.

    Kommentar von FloBloSte FloBloSte

    Naja, so eine Angst ist es nun wieder nicht. Sie bekommt einfach das gruseln... Sie bekommt keine Panik, aber sie hat halt 'N kleines Bisschen "Angst"...

    Könnte ich dir einen Stern geben, würde ichs machen! :D

    Kommentar von IRENEBOA IRENEBOA Fragant

    Naja, du sagst halt, dass sie *'n kleines bisschen „Angst“ * bekommt - und nimmst sie da wohl nicht so ganz ernst, was deiner Mutter gegenüber nicht ganz fair ist. Ihre Angst ist für sie sehr wohl real, auch wenn du sie nicht nachvollziehen kannst. Ein Tier in einen Haushalt setzen zu wollen, in dem sich eine Person befindet, die genau diesem Tier gegenüber Vorbehalte hat, ist ebensowenig fair. Katzen sind feinfühlige Wesen und merken ganz genau, wenn sie nicht willkommen sind.

    Eine Katze ist bei diesen Gegebenheiten wirklich keine gute Idee, denn sie wird am eigenen Leib ausbaden müssen, dass sie eigentlich eben von deiner Mutter nicht erwünscht ist. Und das sollte Vorrang vor deinem Wunsch nach einer Katze haben.

  • 0
    Ich hätte gerne eine Katze, jedoch hat meine Mutter Angst vor Katzen. Was tun?
    Antwort von Manuelacosta Fragant

    Zeig Deiner Mutter mal dieses Bild, dann hat sie vielleicht keine Angst mehr vor den Mietzen.

    Kommentar von FloBloSte FloBloSte

    Ich denke nicht das es klappen wird. Ich hab ihr schon dieses Bild gezeigt:

    http://www.google.at/imgres?imgurl=&imgrefurl=http%3A%2F%2Fbilder-foto-s.de%...

    trotzdem will sie keine haben!

    Kommentar von Manuelacosta Manuelacosta Fragant

    Oder denkt sie, das Du Dich nicht genug um die Mietze kümmerst. Vielleicht hat sie ja auch ein schlechtes Erlebnis gehabt. Frag sie doch mal direkt, woher die Angst vor Katzen kommt.

    Kommentar von FloBloSte FloBloSte

    Mache ich. :D

    Kommentar von Manuelacosta Manuelacosta Fragant

    Ich drück Dir die Daumen, das Dein Wunsch in Erfüllung geht.

    Kommentar von FloBloSte FloBloSte

    Danke! Sie sagt, sie hätte einfach Angst vor deren Krallen...

    Kommentar von IRENEBOA IRENEBOA Fragant

    Womit sie nicht ganz unrecht hat ...

    Kommentar von Manuelacosta Manuelacosta Fragant

    @IRENEBOA Auch Katzen kann man erziehen.

    Kommentar von IRENEBOA IRENEBOA Fragant

    @Manuelacosta: Das weiß ich sehr wohl, habe ja schließlich selbst Katzen. Nur weißt man vorher nicht, ob bei der eigenen Katze irgendwann etwas 'rustikalere Verhaltensweisen' durchkommen oder nicht. Wenn ja, erweisen die sich in der Regel als recht erziehungsresistent. Ich bin absolut kein Neuling bei der Katzenversorgung (ich vermeide hier bewusst das Wort 'Katzenhaltung') – und habe definitiv Erfahrung mit Problemfällen, bin also kein hilfloses Heimchen, wenn Miez es wagt, mal eine Kralle auszufahren. Trotzdem: Die Angst einer Person einfach mal so übergehen/ignorieren oder gar ganz platt mit einem nettchen Bildchen wegtherapieren zu wollen, halte ich für unangemessen, um es mal ganz höflich auszudrücken. Leidtragende sind letztendlich die Mutter, die sich stets mit einem Tier konfrontiert sieht, das sie nicht wollte und vor dem sie aufgrund ihrer Angst Vorbehalte hat, und die Katze, die damit zurechtzukommen hat, dass sie von mindestens einer Person im Haushalt nicht erwünscht ist.

    Macht euch doch bitte nichts vor: Ein Tier, das nicht rundum und uneingeschränkt willkommen ist, sollte gar nicht erst angeschafft werden. Nein, die Ablehnung der Mutter lässt sich nicht mit Zuwendung/Zuneigung oder was auch immer kompensieren. Eine Katze ist eine Katze ist eine Katze - sie ist ein Tier, kein Mensch. Ich liebe meine Katzen, aber genau deshalb muss man den Tieren doch auch zugestehen, Tier sein zu dürfen. In der freien Natur meiden Tiere in der Regel Negativstimuli, sprich Situationen, in denen sie sich nicht wohl fühlen. In einer Wohnung/einem Haus geht das aber nicht. Warum also ein Tier gewollt und bewusst in eine Umgebung setzen, in der es nicht uneingeschränkt willkommen ist? Zu wahrer TIerliebe gehört in vielen Fällen auch der Verzicht, in diesem Falle der Verzicht auf eine Katze zum jetzigen Zeitpunkt.

  • 0
    Vllt könnt ihr mir ja helfen
    Antwort von Apfel45 Fragant

    Hallo 14jule04,

    das ist natürlich keine tolle Sache, die Du hier uns schilderst. Ich sag es Dir mal so, wie es ist: Es bringt nichts, wenn Du ihr sinnfrei hilfst. Ihr müsst die Wurzel finden! Wieso ist sie so? Was hat sie so gemacht? Und was könnt ihr dagegen effektiv unternehmen?

    Meiner Meinung nach ist erstmal eine Psychotherapie bei einem Psychotherapeuten sehr hilfreich. Eventuell sogar zusammengelegte Therapien, damit sie unter Leute kommt, die ähnliche Probleme, wie sie haben. Das gibt es sicherlich auch. Da findet sie "Gleichgesinnte" und das Problem wird erläutert und therapiert - das wäre optimal.

    Du sagtest, dass Deine Mama sich einsam fühlt , aber auch zugleich daran etwas selbst Schuld ist, weil sie sich abschottet. Ich habe die Vermutung, dass die Abschotung daher kommt, dass sie sich selbst schon fast aufgegeben hat. So hart es sich auch anhört. Sie hat keinen Erfolg bei Liebesbeziehungen / Partnerschaften....Ihr letzter Strohhalm (ihr Bruder, war / ist auch nicht mehr da) und sie ist alleine. Die Kinder aus dem Haus und sie alleine.... Das ist nicht toll, wenn man alleine leben muss. Die Trennung von dem Ehemann... Die Kinder aus dem Haus.... der Bruder weg... ein Alkoholproblem und haufende gescheiterte Partnerschaften...Führerschein weg = Mobilität weg.... Dorfleben = Auch nicht gerade toll.... (für mich persönlich :-) ) .

    Weißt Du... das sind viele Faktoren, die sie etwas vereinsamen und auch echt innerlich etwas "zerstören". Das Wichtigste ist, dass sie Kontakt hat! Das Du etwas erstmal mit ihr unternimmst.....Frag sie mal, was sie sich wünscht - wirklich vom ganzen Herzen! Und versucht daran anzuknüpfen! Sie muss nicht zwangsläufig erstmal unter Leute kommen.... Wichtig ist, dass sie weiß, wohin sie will. Ihr muss selbst klarwerden, was los ist und was sich ihrer Meinung nach ändern soll. Und bitte versuch ihr etwas dabei zu helfen.

    Eine Psychotherapie wäre auch sehr, sehr hilfreich!

    Ggf. kann ich Dir bei weiterne Fragen gerne helfen - kannst Dich ja bei mir melden, ich kenne solche Situationen sehr gut!

    Viele Grüße und alles, alles Gute!

    LG!

    Kommentar von 14jule04 14jule04

    Mir kommen gerade die Tränen...endlich fühl ich mich mal verstanden!!!! Danke danke danke! Denkst du dass ein Ultimatum wie das, entweder sie lässt sich in Form einer Therapie helfen oder ich bin weg, wie unten vorgeschlagen sinnvoll ist?

    Kommentar von Apfel45 Apfel45 Fragant

    Hey,

    das freut mich wirklich unheimlich, dass ich Dir helfen kann! Das wollte ich bezwecken! Ich kenne es leider selbst zu gut, wenn man psychisch quasi den Boden unter den Füßen verliert. Habe aus eigener Erfahrung auch selbst einiges vor einem Jahr mitmachen müssen und ich habe früher immer gedacht (als es mir noch nie passiert ist) : "Was bringt denn ein Psychologe!? Lachhaft!" Aber ganz ehrlich? Erst wenn man selbst betroffen ist, dann weiß man sowas zu schätzen und man knüpft daran an.....So ein psychischer "Abfall" oder auch "Schaden" kommt nicht von allein... Bei mir waren es z.B mehrere Dinge... hier mal die Freundin, die einen im 5-stellingen Bereich betrogen hat...die fremdgegangen ist... hier ein Problem...dann gibt es hier Ärger und was nicht alles - eines Tages wird es einem zuviel und es geht nicht mehr. Es knallt einfach und dann ist Ende Gelände. Und genauso sehe ich es bei Deiner Mutter genauso.... Das ist jetzt hier nur so die Sicht, wie es bei mir war. Aber ich möchte Dir damit verdeutlichen, wie sich Deine Mama vielleicht fühlen kann und wieso sowas überhaupt zustande kommt.

    Ein Ultimatum zu stellen (entweder oder) finde ich nicht hilfreich. Sie ist immerhin Deine Mama :-/ Ich würde meine Mama nie im Stich lassen, weil sie einfach meine Mama ist und mich groß gezogen hat. Sie war immer für mich da. Und da sehe ich es als meine Pflicht es auch für sie da zu sein. Das ist wichtig. Der familiäre Zusammenhalt - den vor allem Deine Mama derzeit nicht hat. Sie ist einfach alleine.... Wenn Du ihr vor die Wahl stellst, dann kann es sein, dass sie sich gegen die Therapie entscheidet und dann bist Du auch noch weg... Ich will nicht wissen, wie sie dann noch mehr abrutscht..... Natürlich hast Du auch ein eigenes Leben und es belastet nahestehdene Menschen enorm, wenn sie mit so einem Menschen umgehen müssen - aber in diesen Zeiten muss man einfach stark sein und zusammenhalten.

    Hast Du das Thema Therapie mit Deiner Mama vor kurzem schon mal angesprochen? Und hast Du mit ihr mal darüber gesprochen, was sich ändern muss oder soll und was sie sich wünscht?

    Viele Grüße!

    Kommentar von 14jule04 14jule04

    Ja sie will eine TherapiE machen..allerdings nur damit sie ihren Lappen wieder bekommt :/ sie sieht also nicht ein, dass sje ein Problem hat. Ja ich merke einfach, dass ich momentan an einem Punkt bin wo ich persönlich an meine Grenzen komme. Nehme sich seit einem knappen Jahr anttidepressiva, damit ich durchschlAfen kann. Ich merke auch wie mein freund immer hilfloser wird. Ich beginne in 2 Wochen meine ausbildung zur krankenSchwester und muss dafür 50 km weg ziehen..ich habe so unglaublich angst,dass mir meine Sorge im weg steht oder ich die Mama im Stich lasse.

    Kommentar von Apfel45 Apfel45 Fragant

    Ja, die Therapie muss sie wohl machen, um den Lappen wiederzubekommen.... Aber die Therapie bringt wahrscheinlich nicht soviel..... Weil diese Therapie ja für den Verkehrsabschnitt eingeengt ist. Da wird wahrscheinlich besprochen, wieso sie sich denn so im Verkehr verhalten hat und warum sie Alkohol genommen hat und warum sie es nicht unter Griff hatte (da wird wahrscheinlich ein Teil ihres Problem besprochen, aber nur oberflächlich und Deine Mama ist nicht dumm und wird dann auch die Brave spielen, damit sie Einsicht zeigt und den Lappen zurückbekommt).

    Eine normale Therapie bringt da durchaus mehr und ist auch echt besser - aber da muss sie einfach "mitziehen". Das es Dir auch Nahe geht, kann ich mir vorstellen. Aber das mit den Antidepressiva.... das ist schon hart. Aber familiäre und nahestehdene Menschen ziehen einen wirklich mit - es geht an einem nicht spurlos vorbei.

    Wie oft bist Du denn jetzt so in der Woche bei Deiner Mama? Du könntest (wenn Du es vereinbaren kannst) an freien Tagen Deine Mama besuchen. Du lässt Deine Mama nicht im Stich. Sie freut sich sicherlicher auch, wenn Du eine Ausbildung beginnst und das ist auch wirklich wichtig für Dich. Aber für Deine Mama ist es wichtig, dass sie wieder ein geregeltes Leben bekommt.

    Hat sie sonst keine Menschen - außer Dich - mit denen sie sich relativ gut und verstanden fühlt?

    Lg,

    Kommentar von 14jule04 14jule04

    Ja sie will eine TherapiE machen..allerdings nur damit sie ihren Lappen wieder bekommt :/ sie sieht also nicht ein, dass sje ein Problem hat. Ja ich merke einfach, dass ich momentan an einem Punkt bin wo ich persönlich an meine Grenzen komme. Nehme sich seit einem knappen Jahr anttidepressiva, damit ich durchschlAfen kann. Ich merke auch wie mein freund immer hilfloser wird. Ich beginne in 2 Wochen meine ausbildung zur krankenSchwester und muss dafür 50 km weg ziehen..ich habe so unglaublich angst,dass mir meine Sorge im weg steht oder ich die Mama im Stich lasse.