Mahnung - neue und gute Antworten - Seite 7

  • Wann verfällt eine Rechnung
    Antwort von Rockige ·

    Geh zum Anwalt und frag nach

    Hier sagen dir einige "Klar musst du bezahlen" und andere "Klar musst du nicht bezahlen", rechtlich bindend sind die Aussagen hier aber nicht.

    Ich persönlich bin dafür das gezahlt werden muss bzw. man mit demjenigen der die Arbeit ausführen sollte sich auseinandersetzt und miteinander ausmacht was und wie gemacht wird.

    Einfach durch Nichtreaktion wird es ja nicht besser.

    Alle 6 Antworten
    Kommentar von DerHans,

    Auch was ein Anwalt sagt, ist keineswegs rechtlich verbindlich. Das wäre erst ein Gerichtsurteil

    Kommentar von Rockige,

    Schon klar, aber was hier im Internet Hans und Franz erzählen kann schon weniger Hand und Fuß haben als das was ein Anwalt im realen Leben sagt.

  • Kredit Bearbeitungsgebühren - Bank zahlt aber ohne Zinsen
    Antwort von LolaPennt ·

    Ich glaube deine Forderung ist legitim auf Bankright.de heißt es zum Beispiel wortwörtlich:"...Zudem haben Sie einen Anspruch auf die Nutzungen, die die Bank gezogen hat (Zinsen)." Ich glaub aber um diese Forderung auch zu bewirken müsste man einen Anwalt einschalten oder einen spezialisierten Dienstleister. Grade Jetzt wo die Verjährungsfrist zu Jahresende abläuft. Von Bankright weiß ich zum Beispiel, dass neue Fälle bis zum 14.12. (als morgen!) angenommen werden. Es wird also Zeit....

  • Inkassoverfahren wegen überfälliger Forderung
    Antwort von rainerendres ·

    Erlaubt allerdings aufgrund der inkassounfreundlichen rechtsprechung nicht durchsetzungsfähig

    Überweise 130 € zweckgebunden ( nur Hauptforderung ) direkt an die DB (nicht ans Inkassobüro) und ignoriere zunächst das Inkassoschreiben

    Die Gebühren des externen Inkassobüroos lassen sich bei cleverer Vorgehensweise leicht einsparen

    Poste wieder hier wenn sich das Inkassobüro anschließend bei Dir meldet

  • Verzugsgebühr Klarna
    Antwort von Pinsel11 ·

    Dann überweise den Betrag doch jetzt und du hast ruhe.Mir schwant aber,dass du es jetzt nicht kannst und Zeit gewinnen willst.-Die erste Mahngebühr kann 2,50€-5€ betragen.Nach der ersten Mahnung hast du 10-14 Tage Zeit den Betrag zu begleichen.Manche Firmen neigen auch dazu Phantasiemahngebühren zu verlangen,was rechtlich aber sehr bedenklich ist.

    Alle 10 Antworten
    Kommentar von amdros,

    ...und auch genau das..waren auch meine Gedanken!!

    Kommentar von mepeisen,
    .-Die erste Mahngebühr kann 2,50€-5€ betragen

    Nein. Streng genommen ist das erste Schreiben verzugsbegründend und muss kostenlos sein. Ansonsten erlauben Gerichte hierzulande nur zwischen 1,50€ bis 2,50€. Mehr zu nehmen geht eigentlich also nicht, wie du richtig schreibst :-)

  • Verzugsgebühr Klarna
    Antwort von amdros ·

    Deine Frage mag sich mir nicht erschließen..wenn du es vergessen hast..bisher noch keine Mahnung eingetrudelt ist..weshalb überweist du nicht sofort die Rechnung ohne die Mahnung abzuwarten???

  • Verzugsgebühr Klarna
    Antwort von kijoto ·

    bei klarna sind die relativ hoch

    ich habe es auch einmal vergessen und es waren glaub knapp 14€ mahngebühr

    Alle 10 Antworten
    Kommentar von franneck1989,

    Das ist viel zu hoch, keiner muss solche Gebühren zahlen

  • Frage zum Mahnwesen
    Antwort von kevin1905 ·
    • Du bist gewerblicher Händler?
    • Der Kunde ist Verbraucher?
    • Was sagen deine AGB zu Zahlfristen (1 Woche ist kurz).
    • Was stand auf der Rechnung als Hinweis zum Verzug?
    Das Problem ist das dieser Kunde das letztes Jahr bis zur 3. Mahnung ausgereizt hat und ich dieses mal kein Bock habe jedes mal erneut was raus zu schicken.

    Warum verschickst du überhaupt 3 Mahnungen? Die erste begründet doch den Verzug, wenn dieser nicht durch andere Umstände automatisch eintritt.

    Alle 6 Antworten
    Kommentar von TomTailor1979,
    1. ja
    2. nein er ist auch ein gewerblicher Händler
    3. Rechnung sagt Zahlbar sofort ohne Abzug / AGB´s sagen innerhalb 10 Tage
    4. Auf der Rechnung steht:

    Rechnungsdatum ist gleich Lieferdatum!

    Zahlbar: Sofort nach Erhalt der Rechnung ohne Abzug unter unten angegebener Kontonummer.

    Auf der Zahlungserinnerung steht:

    Sehr geehrter Herr XXX, sicher haben Sie bemerkt, dass die unten aufgeführte Rechnung noch nicht beglichen worden ist. Bitte nehmen Sie den Kontoausgleich bis zum 16.12.2014 vor. Sollten Sie Gründe für die Zurückhaltung der Zahlung haben, oder nicht mit uns übereinstimmen, setzen

    Kommentar von kevin1905,

    Ok da dein Kunde ebenfalls Händler ist greift § 286 Abs. 3 schon mal nicht. Es kommt darauf an was zur Fälligkeit zwischen euch genau vereinbart wurde.

    Ebenso mein Hinweis an dich, wenn dein Kunde Verbraucher wäre, käme er durch den Hinweis auf der Rechnung NICHT automatisch nach 30 Tagen in Verzug weil die Belehrung nicht den Erfordernissen des § 286 Abs. 3 entspricht.

    Kommentar von TomTailor1979,

    Und wie verfahre ich da jetzt am besten bei dem nächsten schreiben?

    Kommentar von kevin1905,

    Die erste Mahnung ist verzugsbegründend. Jedoch bin ich ebenfalls der Meinung, dass du hier nicht zu viel Druck machen solltest.

    Kommentar von TomTailor1979,

    Also wieder ein 2. mal daran erinnern und wieder mit 7 Tage Zahlungsziel?

    Kommentar von mepeisen,

    Nö. Eine Zahlungserinnerung hast du bereits geschickt. Du schickst ihm nun eine Mahnung, ggf. mit der Mahnpauschale gemäß §288 BGB. Dann kann, wenn er wieder die Mahnfrist versäumt, ggf. ein Mahnbescheid folgen o.ä.

    Kommentar von mepeisen,

    Lies mal: http://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__288.html

    Die Ziffer 5. Ebenso wurde der Verzugszins auf 9% über Basiszins angehoben (früher waren es nur 8).

    Kommentar von TomTailor1979,

    Ah ok das verstehe ich leider nicht so ganz aber trotzdem danke :)

    Kommentar von mepeisen,

    Da steht, dass du gegenüber einem anderen Gewerbetreibenden 40€ Mahngebühren pauschal erheben darfst, sobald er in Verzug ist. Solltest du weitere Maßnahmen einleiten müssen, fällt das ggf. wieder weg aber man kann die nun erheben und dann mal schauen, wie es mit der Zahlungsmoral ist.

    Kommentar von TomTailor1979,

    Ach so okay danke!

  • Frage zum Mahnwesen
    Antwort von heurekaforyou ·

    Ich weiß nicht ob das klug wäre?

    Offensichtlich ist die Zahlungsmoral nicht die beste, aber der Kunde zahlt doch. Wahrscheinlich fährst du besser damit, wenn du die das Mahnung schreiben bezahlen lässt.

    Du kannst den Kunden aber auch mal persönlich anrufen, in der Regel wird dann auch bezahlt.

    Du musst dir überlegen ob du auf Kunden die Umsätze von fast 1000,- EUR bringen verzichten kannst.

    Wenn du dein Geld hast, kannst du beim nächsten mal ja auf Vorkasse bestehen.

    Denn eins ist ja auch auch klar. Was machst du nach der letzten Mahnung? Dann müsstest du das Vollstreckungsverfahren einleiten und das heißt erst mal für dich Kosten.

    Wahrscheinlich wird der Kunde innerhalb von 14 Tagen zahlen, wenn du einen Mahnbescheid verschickt hast.

    Aber du glaubst doch nicht, dass der jemals wieder etwas bei dir kauft, bzw. in Auftrag gibt.

    Also aus kaufmännischer Sicht wäre es mir lieber 14 Tagen auf mein Geld zu warten, dafür aber einen, wenn auch später zahlenden Kunden zu haben, als den Kunden zu vergraulen.

    Und das gerade im Geschäftsleben nicht alle Rechnungen sofort bezahlt werden, dürfte dir doch auch bekannt sein, oder nicht..

    Nicht umsonst bieten Händler 3 % Skonto bei sofortiger Zahlung an.

    Alle 6 Antworten
    Kommentar von TomTailor1979,

    Es ist ein Vertrag zwischen dem Kunden und mir das ich pro Monat für eine Dienstleistung Geld bekomme. Diese wird jedes jahr im Dezember fällig und auf das geld verzichten kann ich leider nicht.

    Kommentar von kevin1905,

    Ist das Zahlungsziel denn kalendarisch eindeutig bestimmt?

    Kommentar von TomTailor1979,

    Er hat einen Vertrag der am 1.12. begonnen hat und bekommt dann zu diesem Datum auch die Rechnung.

    Kommentar von franneck1989,

    dann nehme ich mal an, dass hier vertraglich keine konkreten Fälligkeitstermine vereinbart wurden (wie z.B. bei einem Mietvertrag)?

    Kommentar von TomTailor1979,

    Nein. Es steht nur das ein Betrag von Summe X zu zahlen ist. Dieser Betrag wird im ganzen fällig.

    Kommentar von franneck1989,

    Okay. Dann musst du ihn natürlich noch in Verzug setzen, bevor du weitere Schritte einleitest. Ich finde jetzt auch10 Tage nach Rechnungserstellung (also wahrscheinlich 7-9 Tage nach Rechnungseingang beim Kunden) noch völlig im Rahmen.

    Kommentar von TomTailor1979,

    Was heißt in Verzug setzen was muss denn bei dem nächsten schreiben drauf stehen?

    Kommentar von mepeisen,

    Für das Verzug-Setzen reicht es aus, ein Schreiben mit dem Wort "Zahlungserinnerung" oder "Mahnung" zu verwenden.

    Kommentar von TomTailor1979,

    Okay, das habe ich ja bereits getan.

    Kommentar von heurekaforyou,

    Du schreibst doch selber, dass dein Kunde auch letztes Jahr später gezahlt hat. Das ist zwar ärgerlich aber das Wichtigste ist doch, dass er zahlt, oder nicht? Die Frage ist, ob du auf diesen Kunden verzichten kannst. Lieber ein Kunde der später zahlt als gar kein Kunde. Ich habe gelesen das du dein Gewerbe seit 7 1/2 Jahren betreibst, da müsstest du doch wissen wie es läuft.

  • Frage zum Mahnwesen
    Antwort von franneck1989 ·

    Du solltest ihm eine ganz normale Mahnung schreiben, dann ist er in Verzug. Mehr brauchst du auch nicht. Darin gibst du nochmal eine angemessene Frist an, wenn diese verstricht kannst du einen Mahnbescheid beantragen. Du solltest allerdings daran denken, dass der Kunde nach der Rechnung eine ausreichende Zeit zur Verfügung hatte, bevor du die Mahnung bringst (mind. 14 Tage)

  • Frage zum Mahnwesen
    Antwort von TheHeckler ·

    Wichtig ist eigentlich das in der Rechnung ein Zahlungsziel steht, also spätestens bis xx.xx.xxxx und idealerweise auch, das man automatisch in Verzug gerät. 1 Mahnung ist ausreichend und gehört normalerweise zum "guten Ton"! Es gibt keine Pflicht 2 oder 3 mal zu mahnen!

    Alle 6 Antworten
    Kommentar von TomTailor1979,

    Es steht in der Rechnung:

    Rechnungsdatum ist gleich Lieferdatum!

    Zahlbar: Sofort nach Erhalt der Rechnung ohne Abzug unter unten angegebener Kontonummer.

    Rechnung ging raus am 01.12.2014 und 1. Erinnerung am 09.12.2014

    Bei der Erinnerung steht drin das es bis zum 16.12.2014 zu zahlen ist,

    Kommentar von franneck1989,

    das ist Käse, nur weil das in der Rechnung steht gerät man nicht automatisch in Verzug