Mahnung - neue und gute Antworten - Seite 7

  • Teamspeak provider droht mit inkasso bin selber erst 16 und habe weder rechnung noch mahnung per post sondern nur per mail erhalten ?
    Antwort von kevin1905 ·

    Ich habe vor monaten einen teamspeak server gebucht.

    Was du nicht darfst, da Minderjährige keine Dauerzahlungsverpflichtungen eingehen können.

    Und jetzt haben sie mir mit inkasso gedroht und mir eine zahlungsfrist gesetzt.

    Man kann dir auch mit dem Weihnachstmann drohen, das ist genau so Angst einflößend wie ein Inkassobüro.

    Ich habe weder rechnungen noch mahnungen per post erhalten.

    Weder Rechnungen (§ 14 UStG), noch Mahungen müssen per Post versandt werden. Entscheidend ist, dass der Absender im Zweifel nachweisen können muss, dass du diese erhalten hast.

    Kann ich da jetzt irgendwie eine fristverlängerung oder sonstiges verlangen?

    Nein, du könntest aber deinen Eltern sagen, dass sie den Vertrag anfechten sollen, da du sicher ihr Einverständnis nicht hattest.

  • Teamspeak provider droht mit inkasso bin selber erst 16 und habe weder rechnung noch mahnung per post sondern nur per mail erhalten ?
    Antwort von willsmithgg ·

    Hallo 
    dann hast du falsche Angaben zu deiner Person gemacht, denn du bist laut Kundendaten schon 24 nicht 16.
    Eine Anzeige wegen Betrug und erschleichen von Leistungen behalten wir uns vor.

    Das kam jetzt an.

    Alle 4 Antworten
    Kommentar von mepeisen ,

    Das Angeben eines falschen Alters erfüllt keinen Straftatbestand. lass dich davon nicht einschüchtern. Wenn sie zudem von deinen Zahlungsproblemen wissen, musst du die Kosten eines Inkassos nicht bezahlen.

    Geh zu deinen Eltern, rede mit denen drüber und schaut, dass ihr das lösen könnt, ggf. über eine Taschengeldkürzung o.ä. Und ganz wichtig: Deine Eltern sollen dem Vertragsschluss widersprechen, da du dafür keine Erlaubnis hattest.

    In Zukunft: Schau genau drauf, was du abschließt und sprich mit deinen Eltern drüber bis du gelernt hast, mit Geld und Abo-Verträgen umzugehen. Nur das Geld ausgeben, was du bereits hast. Mach dir eine Tabelle, wo du dir alle Verträge aufschreibst, damit du auch weisst, was du monatlich zahlen musst und was du wann kündigen kannst.

  • Teamspeak provider droht mit inkasso bin selber erst 16 und habe weder rechnung noch mahnung per post sondern nur per mail erhalten ?
    Antwort von HPObelix ·

    Hallo,

    teile dem auf keinen Fall mit das du minderjährig bist, denn könnte er dich dran bekommen wegen Betruges. Ob du dich nun vertippt hast halte ich einfach mal schlichtweg für gelogen.

    Setz dich mit dem Hoster in Verbindung und versuch eine Ratenzahlung zu vereinbaren, ich denke das ist der einzige Weg dort mit nem blauen Auge raus zu kommen.

    Es ist übrigens nicht nötig das der Hoster dir eine Rechnung oder Mahnung per Post zusendet... dies ist heut zu Tage vollkommen normal und auch legitim dies über Mail zu machen.

    In diesem Sinne sei gelobt wer lesen kann und sich Vertragsbedingungen durchließt bevor er einen solchen Vertrag anschießt. 

    MfG

    Alle 4 Antworten
    Kommentar von sportorhan2 ,

    Unsinn. Es ist kein Betrug und auch sonst nicht strafbar, ein falsches Geburtsdatum anzugeben.

    Der Vertrag ist unwirksam, die Forderung nichtig.

    Kommentar von willsmithgg ,

    Naja gut das mit dem minderjährig habe ich ihm jetzt so geschrieben: Ok, ich hab gerade mit meinen Eltern gesprochen und die meinten auch das sie mir die Sache nicht erlaubt haben. Ich bin nähmlich erst 16 und sie meinten so einen vertrag kann man erst mit 18 abschließen. was jetzt??

    Kommentar von sportorhan2 ,

    Jetzt ist die Sache für dich erledigt.

    Kommentar von willsmithgg ,

    Häufig benutzen Minderjährige eine falsche Altersangabe. Das liegt daran, dass die Anbieter bei der Anmeldung nur die Geburtsdaten Volljähriger akzeptieren. Diesen Umstand nutzen die Anbieter für sich aus und drohen mit Strafanzeigen wegen Betrugs. Hier dürfen sich Eltern und Kinder entspannt zurücklehnen: Ein Betrug läge nur dann vor, wenn man sich mit einem falschen Geburtsdatum unter der Absicht angemeldet hätte, den bekanntermaßen kostenpflichtigen Dienst zu nutzen, ohne das Entgelt zu zahlen.

    Da es aber nicht Ziel war etwas zu nutzen, ohne dafür zu bezahlen, liegt auch kein Betrug vor.

    Wer in der Absicht, sich oder einem Dritten einen rechtswidrigen Vermögensvorteil zu verschaffen, das Vermögen eines anderen dadurch beschädigt, daß er durch Vorspiegelung falscher oder durch Entstellung oder Unterdrückung wahrer Tatsachen einen Irrtum erregt oder unterhält, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

    Es war nicht die Absicht, sich einen rechtswidrigen Vermögensvorteil zu verschaffen

    Es war nicht die Absicht, das Vermögen eines anderen zu beschädigen

    naja sieht wohl doch relativ gut aus.

    Kommentar von mepeisen ,

    Jetzt ist die Sache für dich erledigt.

    Ja aber die Eltern müssen sich durchaus nun mit dem Anbieter in Verbindung setzen und den vertrag widerrufen mit Verweis darauf, dass sie ihn nicht erlaubt haben. Nur dann ist es erledigt.

    Die Verträge sind nämlich nicht per se unwirksam. Sie sind schwebend unwirksam. Wenn die Eltern nichts tun, bleiben die Verträge auch wirksam. Oder wenn die Eltern im nachhinein zustimmen oder spätestens, wenn der TE das 18. Lebensjahr erreicht und nicht widerspricht.

    Kommentar von Ronox ,

    Andersherum wird ein Schuh draus. Der Vertrag bleibt solange unwirksam, bis er genehmigt wurde ;) die Verweigerung der Genehmigung hat nur die endgültige Unwirksamkeit zur Folge.

    Kommentar von mepeisen ,

    Andersherum wird ein Schuh draus

    Nö. Der Vertrag ist schwebend, da man mit 16 bereits entsprechend eingeschränkt Geschäftsfähig ist. Der Einspruch der Eltern muss aktiv erklärt werden.

    Kommentar von sportorhan2 ,

    Der Vertrag ist schwebend, da man mit 16 bereits entsprechend eingeschränkt Geschäftsfähig ist. 

    Nein, er ist schwebend unwirksam. Und "bereits eingeschränkt geschäftsfähig" ist auch nicht ganz richtig, denn das ist man ab 7 Jahren. Da ändert sich bis zum 18. Geburtstag nichts.

    Kommentar von mepeisen ,

    Du liegst einfach nur falsch, sportorhan2. Es gibt hier eine Reihe von Bestimmungen, die in Frage kommen. Unter anderem §110 BGB. Wenn der Bub Taschengeld bekommt und mit den Eltern geklärt ist, dass er vom Taschengeld diesen Server mieten darf, dann liegt zum Beispiel bereits eine Genehmigung vor.

    Wenn die Eltern gar keine Position beziehen, kann folgendes passieren: Der Bub wird irgendwann 18, es ist noch nicht verjährt, und wenn er dann nicht korrekt und zeitnah reagiert, wird aus dem einstmals schwebend unwirksamen Vertrag plötzlich ein wirksamer Vertrag.

    Oder aber die Reaktionslosigkeit trotz Kenntnis wird ausgelegt als Genehmigung. Es gibt ja durchaus Eltern, die als Lektion dem Bub beibringen wollen, dass er die Schulden nun zu bezahlen hat, wenn er sich nicht rechtzeitig um die Kündigung bemüht.

    Insofern ist es immer sinnvoll, wenn die Eltern aktiv erklären, dass keine Genehmigung vorlag. Denn genau dann hat der Spuk ein Ende, wie ich schrieb. Solange die Eltern keine Position beziehen, bleibt der Vertrag im Schwebezustand.

  • Teamspeak provider droht mit inkasso bin selber erst 16 und habe weder rechnung noch mahnung per post sondern nur per mail erhalten ?
    Antwort von sportorhan2 ·

    Teile dem Unternehmen mit, dass du Minderjährig bist und deine Eltern die Sache nicht erlaubt haben. Somit ist der Vertrag nichtig und die Forderung ungültig.

    Alle 4 Antworten
    Kommentar von willsmithgg ,

    Und das soll safe sein? ich mein ich habe die anderen rechnungen ja schon teils alle abbezahlt aber trotzdem mehr nicht?

    Kommentar von sportorhan2 ,

    Dann könntest du die theoretisch auch alle zurückfordern.
    Aber ja, ist es. Der wird sofort Ruhe geben.

    Kommentar von willsmithgg ,

    Werd ich machen kann ich dich vielleicht als freund adden um zu berichten und weiter fragen zu stellen?

    Kommentar von sportorhan2 ,

    Klar.

    Kommentar von HPObelix ,

    Alter wurde abgefragt (siehe Frage) somit ist er dran wegen Betruges.

    Kommentar von willsmithgg ,

    Ich habe mich aber vertippt da ich meinen computer mit google chrome autofill settings nicht geändert habe

    Kommentar von sportorhan2 ,

    Blödsinn. Was ist daran Betrug? Das ist keiner.

    Kommentar von HPObelix ,

    Angabe eines falschen Alters beim Abschließen eines Vertrages. Wie nennst du das?

    Kommentar von sportorhan2 ,

    Angabe eines falschen Alters. Nicht mehr und nicht weniger. Das ist kein Betrug.

    Kommentar von mepeisen ,

    Zum Betrug gehören folgende Dinge:

    1. Vorsatz

    2. Täuschung

    3. Vermögensschädigung und zugleich eine Bereicherung von einem selbst oder von Dritten

    4. Eine widerrechtliche Handlung

    Dazu gehört dann auch noch unter vielen Umständen das Unrechtbewusstsein. Nun, der Vorsatz, eine Vermögensschädigung zu begehen ist hier nicht wirklich nachweisbar. Also liegt auch kein Betrug vor. Das Flunkern beim Alter für sich genommen erfüllt keinen Straftatbestand des Betruges.

  • Rückstehender Betrag bei der GEZ, gehe jetzt für einige Monate ins Ausland, was passiert wenn ich mich deshalb länger nicht melde?
    Antwort von sesselbein ·

    Danke für eure Antworten, ich denke insgesamt habe ich jetzt ein besseres bild davon was passieren könnte. Ich hab ja auch nicht ewig bock mich damit rumzuschlagen also wird vor der abreise wohl das geld überwiesen sein, allerdings seid ihr ja unterschiedlicher ansicht:

    Wer sich beim anwohnermeldeamt abgemeldet hat und ins ausland geht, kann man dem den einfach das Konto fähnden wenn dieser offensitchlich die eventuellen Mahnungen ja gar nicht erhalten hat?

    Alle 8 Antworten
    Kommentar von laurastern7015 ,

    natürlich kann man das.

  • Rückstehender Betrag bei der GEZ, gehe jetzt für einige Monate ins Ausland, was passiert wenn ich mich deshalb länger nicht melde?
    Antwort von kevin1905 ·

    Melde dich ab beim Einwohnermeldeamt. Dann musst du keinen Rundfunkbeitrag mehr zahlen und die gesetzliche Krankenversicherung - so du denn dort versichert bist - fällt auch nicht mehr an.

    Ansonsten erwartet dich bei deiner Rückkehr ggf. ein hoher vollstreckbarer Schuldenberg.

    Alle 8 Antworten
    Kommentar von mepeisen ,

    Und natürlich kann aufgrund der Vollstreckung auch ins Konto gepfändet werden, auch in Abwesenheit.

  • Inkassofirma Betrug?
    Antwort von monika1984 ·

    Hallo ich habe bereits eine zweite marnung bekommen im Wert von Ca.89€auf die Zeitung Welt am Sonntag und aber nie was erhalten noch beantragt!der Brief ist von der gleichen Firma die sie erwähnen und ich weiß auch nicht was ich tun soll!sind sie denn schon weiter gekommen in diesen Fall?

  • Rückstehender Betrag bei der GEZ, gehe jetzt für einige Monate ins Ausland, was passiert wenn ich mich deshalb länger nicht melde?
    Antwort von himako333 ·

    Das kann bös enden .. man kann wegen Schulden auch in Abwesenheit verurteilt werden .. und im schlimmsten Fall,wenn der Angeklagte der Hauptverhandlung fernbleibt, kann nach § 408a StPO ein Strafbefehl erlassen werden. .. allerdings ..

    Bloß "Schulden zu haben" oder "Miete nicht zu zahlen" ist noch keine Straftat. Dies muß schon in betrügerischer Absicht geschehen. Aber so könnte Dir Dein Auslandsaufenthalt ausgelegt werden :(( 

    löst Du Deine Whg. auf? wenn nicht, mußt Du trotzdem weiter die Gebühren bezahlen .. 

    Alle 8 Antworten
    Kommentar von sesselbein ,

    Ja, ich wollte die Wohnung aufgeben. Nun ja ich bin nur auf absehbare Zeit weg. Aber da ich weiß dass ich einen rückzuzahlenden Betrag habe (Schulden?) wäre es betrügerische Absicht diese ohne weitere bekanntgabe für die Zeit des Auslandsaufenhalts offen zu lassen?

    Ich warte ja noch auf eine Antwort zu einer Frage. Diese würde ich dann eventuell nicht mehr erhalten...

    Kommentar von himako333 ,

    es gibt schon Urteile ...das Leute die versäumt hatten, den Befreiungsantrag zu stellen, nicht damit durchgekommen sind im nachhinein befreit zu werden.. sondern die hatten zusätzlich die Gerichtskosten am Hals ..& Versäumnisgebühren :((

    also ich an Deiner Stelle würde de Summe bezahlen,das Risiko wäre mir für 120€ entschieden hoch 

    m.l.G. ;)h und einen schönen Auslandsaufenthalt 

    Kommentar von mepeisen ,

    Das kann bös enden .. man kann wegen Schulden auch in Abwesenheit verurteilt werden .. und im schlimmsten Fall,wenn der Angeklagte der Hauptverhandlung fernbleibt, kann nach § 408a StPO ein Strafbefehl erlassen werden. .. allerdings ..

    Du verwechselst hier ganz böse Strafrecht mit Zivilrecht bzw. Verwaltungsrecht.

    Aber so könnte Dir Dein Auslandsaufenthalt ausgelegt werden

    Das ist Quatsch. Bei ordnungsgemäßer Abmeldung und Kommunikation mit den Gläubigern ist diese Art der Auslegung absolut unmöglich.

    Dass man wegen zusätzlicher Verwaltungs- und Vollstreckungskosten lieber den rückständigen Beitrag zahlen sollte, ist ja in Ordnung. Dein Bezug zu irgendwelchen Straftaten aber irgendwie daneben.


    Kommentar von laurastern7015 ,

    was du denkst oder nicht ist völlig irrelevant. es ist möglich. es kommt darauf an, wie du deinen auslandsaufenthalt verkaufst. richtig ist es anzukreuzen: ich verziehe dauerhaft ins ausland auf dem richtigen abmeldeformular. am besten noch mit der abmeldung des einwohnermeldeamtes  und dem darin versehenen vermerk: verzieht dauerhaft ins ausland.

    dass sie wiederkommt tangiert doch im moment keinen. tut sie es anders und sagt der aufenthalt ist für ein jahr, dann wird die abmeldung abgelehnt und die kosten laufen weiter.

  • Rückstehender Betrag bei der GEZ, gehe jetzt für einige Monate ins Ausland, was passiert wenn ich mich deshalb länger nicht melde?
    Antwort von Messkreisfehler ·

    Natürlich erwarten dich dann Mahngebühren, im dümmsten Fall ist dann auch schon ein gerichtliches Mahnverfahren eingeleitet. Bezahl einfach die 120 Euro und gut ist...

    Alle 8 Antworten
    Kommentar von kevin1905 ,

    im dümmsten Fall ist dann auch schon ein gerichtliches Mahnverfahren eingeleitet

    Nein wird es nicht, da das Mahnverfahren ein Instrument der ZPO ist. Die ZPO tangiert den Rundfunkbeitrag aber nicht, da dieser unter das Verwaltungsrecht fällt.

    Ein bestandskräftig gewordener Beitragsbescheid (nach 30 Tagen ohne Zahlung oder Einspruch) ist vollstreckbar.

  • kfz steuer mahnung
    Antwort von silentalf ·

    Hallo juppi72,

    die KFZ-Steuer, wie alle Einkommensteuern, sind logisch und Praktisch gesehen nicht rechts-mäßig! Wieso?

    Nach dem die DDR (bis heute noch ein russisches Besatzungs- Gebiet zählt und ist) ist am 18. März 1990 aufgelöst worden. Ist die BRD (übrigens auch ein Besatzungs- Gebiet der USA, GB und Frankr.) auch seit 18. März 1990 nicht mehr existent. Die BRD ist kein Staat,wie alle behaupten. BRD ist eine Verwaltungsbehörde!

    Wurde vom dem 4 Siegermächten beauftragt Deutschland (Deutsches Reich) ein ganzes zu verwalten. Die BRD wurde auch vom dem Alliierten beauftragt die NaZi- Gesetze zu eliminieren. Das tut sie bis heute nicht.

    Die KFZ-Steuer ist leider ein Gesetz von 1934. Laut Militärgesetz von den Alliierten verboten. Übrigens, Deutschland ist nur Wirtschaftlich wieder vereint. Wenn Deutschland wieder vereint sein würde, müsste auch Pommern, Posen-Westpreußen, Ostpreußen,Nieder und Oberschlesien, Grenzmark und den Rest vom Brandenburg dazu gehören.

    Ich frage mich, wieso wir alle dem 3.10. den angeblichen Tag der Einheit feiern, dehn niemals stattgefunden hat? Beliest dich mal im HKLO Artikel 24, da steht die Antwort. Warum wir "Die Deutschen Völker" verarscht, belogen werden.

    Ein sehr guter TIPP und Rat: Belese dich am besten selber, was stimmt oder was nicht stimmt. Mache es nicht, wie viele anderen Dummen (Deutsch)en! Die schreiben viel und prüfen zuvor nicht nach.

    Musst aber ein Rückkrad besitzen gegen die Willkür vom Verwaltungsbehörde BRD stand zu halten. Noch eins, wir werden immer mehr! Der Wiederstand!

    Hier noch ein Link, wo du dich gegen die ganzen Willkür zur wehr setzen kannst.

    http://www.petra-timmermann.de/Meinung/2013/Vollstreckung.html#Ende

    Sie hat es sehr gut beschrieben.

    Alle 5 Antworten
    Kommentar von PatrickLassan ,

    Nach dem die DDR (bis heute noch ein russisches Besatzungs- Gebiet zählt und ist) ist am 18. März 1990 aufgelöst worden. Ist die BRD (übrigens auch ein Besatzungs- Gebiet der USA, GB und Frankr.) auch seit 18. März 1990 nicht mehr existent. Die BRD ist kein Staat,wie alle behaupten. BRD ist eine Verwaltungsbehörde!

    Erstens wurde das Besatzungsstatut bereits 1955 aufgehoben, zweitens ist die Bundesrepublik seit 1990 völlig souverän (siehe Artikel 7 des 2+4-Vertrags).

    Wenn Deutschland wieder vereint sein würde, müsste auch Pommern, Posen-Westpreußen, Ostpreußen,Nieder und Oberschlesien, Grenzmark und den Rest vom Brandenburg dazu gehören.

    Du hast Elsass-Lothringen, Eupen-Malmedy und Nordschleswig vergessen. Ernsthaft: Diese Gebiete gehören nicht mehr zu Deutschland, das sollte man langsam mal begreifen. Ein Krieg kann nun mal zu Gebietsverlusten führen.

    Die KFZ-Steuer ist leider ein Gesetz von 1934. Laut Militärgesetz von den Alliierten verboten.

    Weder ist das Kraftfahrzeugsteuergesetz von 1934 noch wurden sämtliche in der Zeit des 3. reichs erlassenen Gesetze von den Alliierten aufgehoben.

    Kleiner Tipp für dich: Lern bitte mal Deutsch. Man sollte schon wissen, wie man Rückgrat oder Widerstand schreibt.

    Kommentar von PatrickLassan ,

    Noch zwei Anmerkungen:

    1. Die Frage ist vom letzten Jahr und wurde längst kompetent beantwortet.

    2. Unter deinem Link wird gar nichts erklärt, das ist nur das übliche Gejammer von Leuten ohne juristische Grundkenntnisse.

  • Betrug bei ab in den Urlaub
    Antwort von NikoMei ·

    Wir haben heute gegen Unister Strafanzeige gestellt und werden auch Klage einreichen. 

    Wir buchten am 28. April eine Reise in einem Appartement und machten von den angebotenen 24h kostenfrei reservieren gebraucht. Sollte man sich in den nächsten 24h nicht melden somit ist die Reise verbindlich gebucht.
    Wir bestätigten auf nachfrage der Firma ab in den Urlaub die Reise sogar nocheinmal am 30.04.2015 obwohl diese schon längst verbindlich gebucht gewesen sein müsste.

    Am 03.05.2015 kam eine Mail über die Stornierung der Reise weil wir uns angeblich nicht gemeldet hätten.

    Wir haben versucht jemanden dort zwecks Klärung zu erreichen. Aber um eine Lösung zu finden waren wir von 9:00 bis 13:00 am dauertelefonieren.
    Die längste zeit in der Warteschleife betrug etwas über 1,5h!!!!!

    Man versicherte uns das wir die gebuchte Reise bekommen, aber diese kostet jetzt 210,-€ mehr! Die versprochene Bestätigung kam aber nicht.

    Nach mehreren Telefonaten bekamen wir dann die Buchungsnummer und Rufnummer von ITS.

    Diese teilten uns mit, dass unser Hotel ausgebucht ist und das ab in den Urlaub dies eigentlich schon wissen müssten.

    Daraufhin wieder ab denen versucht was zu erreichen.... nach ewigen hin und her sowie der Aussage wir müssten was buchen da die Flüge nur bis 18 Uhr reserviert sind und es die letzten wären.

    Die Alternative ein anderes Hotel für 450,-€ mehr im Appartement. Das habe ich mir auch noch mehrfach am Tag von den Mitarbeitern bestätigen lassen. Stand ja auch im Buchungsstatus.

    Bestätigung von ITS sah anders aus.... Familienzimmer!

    Nach einem Einschreiben von uns änderten sie einfach unseren Buchungsstatus zu Familienzimmer......

    Wir haben 5 Wochen versucht eine Lösung zu finden. Null Entgegenkommen!!!! Wir hätten für 1000,-€ mehr wie Ursprünglich unser Appartement bekommen können....

    Also vorsicht, die Zocken nur ab

    Alle 9 Antworten
    Kommentar von celinearamu ,

    Ich finde es sehr gut das ihr zu diesen Entschluss gekommen seid! Wir haben leider die 500 € bezahlt weil wir den stress nicht mehr ausgehalten haben. Ich hoffe ihr kommt damit durch!

    Kommentar von NikoMei ,

    Vielleicht kannst du dich bei mir mal melden.... ggf frage ich mal meinen RA..... vielleicht kann man eine Sammelklage einrichten.

    Ich würde auf jedenfall noch Strafanzeige stellen.

    Kommentar von celinearamu ,

    Ja wo soll ich mich denn bei dir melden? :-)

  • Darf man mir Mahngebühren berechnen die nicht im Mietvertrag stehen?
    Antwort von brieftraegerin ·

    Mein Beitrag sollte kein Angriff sein, täte mir leid wenn dies so über gekommen ist. Leider kann man kein Tonfall lesen.

    Aber noch einmal zu der Sache. Du hast zwar alles bezahlt, solltest aber trotzdem in den Mieterschutzbund eintreten. Meistens sind sowieso versteckte Kosten in Nebenkostenabrechnungen, die man selbst nicht erkennen kann.

    Wenn Du Glück hast, bekommst Du die Kosten zurück, die Du dann mit der Miete verrechnen kannst.

    Den Stress mit dem Vermieter würde ich vermeiden. Längere Schriftwechsel mit dem Vermieter würde ich auch vermeiden, denn jeder Brief mehr gibt mehr böses Blut. Meistens hat ein Brief vom Mieterschutzbund mehr Gewicht, als jedes unbedachte Wort des Mieters. Dann hättest Du auch Deine Ruhe und Dein Vermieter wird Dir nicht ewig auf der Matte liegen.

    Ich habe Dir aber auch mal einen Link rausgesucht:

    http://www.nebenkostenabrechnung.com/nebenkostenabrechnung-fristen-fuer-mieter/

  • GMX Mahnung - Brief vom Inkassobüro?
    Antwort von Goofy62 ·

    Wenn man bei gmx bereits widersprochen hat, dann ist es nicht mehr erforderlich, gegenüber dem Inkassobüro noch einmal zu widersprechen.

    Ohnehin verstößt die Einschaltung eines Inkassobüros bei bereits bestrittener Forderung gegen die Schadensminderungspflicht aus § 254 BGB. Selbst wenn (was sehr unwahrscheinlich ist...) ein Richter urteilen würde, dass die Forderung von gmx rechtmäßig ist, dann wären keine Inkassokosten zu bezahlen.

    Die Vertragsanbahnung bei web.de und gmx. de mit den seit Jahren bekannten "Klick-Fallen" ist grob rechtswidrig. Rechtlich bindende Verträge entstehen hieraus nicht.

    Folgerichtig hat 1&1 (die Muttergesellschaft...) in den ganzen zehn Jahren, seit es diese alberne Masche gibt, nicht ein einziges Mal gegen einen Nichtzahler vor Gericht geklagt. Und 1&1 hat auch mehrmals Unterlassungsurteile nach Klagen der Verbraucherschutzverbände kassiert. Anschließend wurden dann immer die Seiten nur geringfügig umgestaltet, und es ging dann stets weiter im Text wie eh und je. Das zeigt, was die Firma 1&1 vom deutschen Rechtswesen insgesamt hält.

    Das Inkassogedöns darf man schlankweg ignorieren. Gilt auch für böse Anwaltsbriefe. Nur aufpassen, beim Mahnbescheid (gelber Brief vom Amtsgericht): Widerspruch innerhalb 14 Tagen ans Gericht einreichen. Hierzu kreuzt man auf dem beigefügten Formular an: "Ich widerspreche der Forderung insgesamt", unterschreibt und schickt es ans Gericht. Begründen muss man das nicht. Anschließend kann nicht der Gerichtsvollzieher kommen. Wenn die Gegenseite dann immer noch was will, dann sollen sie doch bitteschön Klage einreichen. Machen die aber nicht. Mir ist trotz 10-jähriger Beobachtung der Szene nicht ein einziger Fall bekannt.

  • GMX Mahnung - Brief vom Inkassobüro?
    Antwort von Georg63 ·

    Bezahlen musst du nicht - allerdings verlierst du dadurch den Account und damit alle dort gespeicherten Daten und Mails - auch zukünftig eintreffende.

    Wenn du also den Account noch brauchst, zahle den ursprünglichen Beitrag direkt an GMX und nicht ans Inkasso. Letztere bekommen dann nur ne Mail, dass der Fall erledigt ist.

    Wenn du auf den Account verzichten kannst, teilst du der Inkassofirma einfach mit, dass du der Forderung widersprochen hast und auch bei weiteren Mahnungen keinerlei Zahlungen leisten wirst.

    Dann kommen noch 2 oder 3 bitterböse Drohbriefe, die du ignorieren musst.

  • GMX Mahnung - Brief vom Inkassobüro?
    Antwort von franneck1989 ·

    Die Forderung ist widersprochen, daher brauchst du zwingend weiter nichts machen. 

    Bei den GMX Abofallen kommen generell keine sauberen Verträge zustande. 

    Wenn du auf Nummer sicher gehen willst, kannst du nochmal einen Musterbrief der Verbraucherzentrale hinterher schieben: http://www.vz-nrw.de/SET8/link462161A.html

    Weitere Drohbriefe ignorieren. Sollte ein Mahnbescheid kommen, dann wiedersprechen.

    Alle 5 Antworten
    Kommentar von mepeisen ,

    Ich würde es gegenüber dem Inkasso etwas deutlicher formulieren: "Wertes Inkasso. Ich bestreite, jemals einen kostenpflichtigen Vertrag mit GMX abgeschlossen zu haben. Nach meinen Internet-Recherchen handelt es sich bei diesem Angebot um eine betrügerische Abo-Falle. Insofern kündige ich an, gegen ihre Mandantin Strafanzeige wegen schweren (=gewerblichen) Betrugs zu erstatten und gegen Ihr Haus wegen Beihilfe zum schweren Betrug, sowie wegen Nötigung, da sie seit Jahren wissen, dass Ihre Mandantin hier im großen Stil Betrug begeht. Zudem kündige ich an, beim Aufsichtsgericht einen Entzug Ihrer Lizenz zu beantragen. Ich diskutiere nicht, ich werde mich durch ihre Drohungen nicht einschüchtern lassen und einem gerichtlichen Mahnbescheid werde ich widersprechen."

  • GMX Mahnung - Brief vom Inkassobüro?
    Antwort von Ikonos ·

    Nachtrag:

    Augsburger Allgemeine vom 11. Dezember 2013 

     

    "GMX TOPMAIL" UND "WEB.DE CLUB"

    "Glückwunsch": Abzocke-Vorwürfe gegen web.de und gmx.net

    Plötzlich "Club-Mitglied" bei web.de und gmx.net: Seit Jahren liegen die Freemail-Anbieter wegen ihrer Geschäftsmethoden im Clinch mit Verbraucherschützern. Nun gibt es neue Vorwürfe. Von Stefan Drescher

    i

    "Offene Forderung, Sperrung ihres WEB.DE-Zugangs": Die 1&1 Mail & Media GmbH pflegt gegenüber ihren Kunden einen klaren Tonfall.Foto: AZ (Screenshot)

    "Herzlichen Glückwunsch" oder "Unser Dankeschön": Nutzer von web.de und gmx.net kennen diese Worte. Zu Jubiläumstagen, Geburtstagen oder Weihnachten warten die Freemail-Anbieter regelmäßig mit tollen Belohnungen auf. Das Geschenk: Premium-Vorteile für einen gewissen Zeitraum, wie etwa ein erweitertes Postfach und ein größeres Speichervolumen. Die Überraschung kommt dann unter Umständen drei bis vier Monate später - in Form einer Rechnung.

    "Web.de Club": Kritik von Verbraucherschützern

    Streitpunkt: Bei den Geschenk-Aktionen handelt es sich um Verträge - etwa die WEB.DE Club Mitgliedschaft - die nach einer bestimmten Zeit kostenpflichtig werden und in eine deutlich längere Mindestlaufzeit übergehen. Darüber, sowie die Konditionen, die meist nur in Klammer oder unter einem Sternchen-Verweis angeführt wurden, seien Nutzer aber hinweggetäuscht worden, so die Verbraucherschützer.

    Mit ihren Abmahnungen erzielte auch der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) in den vergangenen Jahren immer wieder Erfolge - wenn auch oft mit wenig befriedigendem Ergebnis. „In allen fünf Fällen musste erst geklagt werden. Entweder wurde 1&1 durch Gerichtsurteil gezwungen oder gab nach Klageerhebung eine entsprechende Unterlassungserklärung ab. In der Regel wurde dann die Aufmachung der Werbung nur geringfügig geändert", so Bianca Skutnik, Referentin beim Verbraucherzentrale Bundesverband.

    2012 sprang der deutsche Gesetzgeber den Verbraucherschützern in dem Hase-und-Igel-Spiel bei - mit der Einführung der so genannten "Button-Lösung". Seither sind Vertragsabschlüsse im Internet an genaue Vorgaben gebunden, wie etwa die Bestätigung  über eine klar hervorgehobene "Kaufen"-Schaltfläche. Die entsprechenden Vorgaben - die man ausdrücklich begrüße - erfülle man aktuell vollumfänglich, heißt es von 1&1.

    Nutzer erstaunt über Rechnung für "WEB.DE Club" und "GMX Topmail"

    Allerdings: Nach wie vor gibt es Beschwerden von Nutzern - das bestätigen sowohl Bianca Skutnik als auch ein Blick ins Internet. Wer bei Google den Suchbegriff "1&1 Mail & Media GmbH" eingibt, erhält auf Platz eins der Trefferliste unzählige Foreneinträge jüngeren Datums mit den Schlagworten "Hilfe", "Mahnung", "Abzocke".

    .

    Abzocke-Vorwürfe gegenüber 1&1 Mail & Media GmbH

    Auch bei der Verbraucherzentrale ist diese neue Form der Beschwerden gut bekannt - und man ist alarmiert. "Das eröffnet gänzlich neue Dimensionen", so Verbraucherschützerin Skutnik. "Sollten hier inzwischen Forderungen erhoben werden, obwohl 1&1 weiß, dass gar kein ordnungsgemäßer Vertragsabschluss gegeben war, sind wir in einem strafrechtlichen Grenzbereich zum versuchten Betrug".

    Bei 1&1 macht man zu den neuen Beschwerden auch auf explizite Nachfrage unserer Redaktion keine Angaben und verweist stattdessen auf Altfälle.

    Abofallen im Internet: Das sind Ihre Rechte, dort finden Sie Hilfe

    Verbraucherzentralen raten: Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob eine Forderung berechtigt ist, erst einmal nicht zahlen - auch wenn der Gegenüber mit Inkasso und Rechtsanwälten droht. Klären Sie die Sachlage: Das Unternehmen muss den Nachweis erbringen, wann und wie ein Vertrag abgeschlossen wurde.

    Hier finden Sie Hilfe: Unterstützung und Aufklärung bieten Ihnen dabei die Verbraucherzentralen. Dort können Sie sich beraten lassen und erhalten unter anderem Musterschreiben, mit denen Sie sich gegen unberechtigte Forderungen zur Wehr setzen können.

    Rechtslage: Seit August 2012 soll ein neues Gesetz Verbraucher vor Abofallen im Internet schützen. Festgeschrieben wurde dort die so genannte "Button-Lösung": Verbraucher müssen einen kostenpflichtigen Vertrag vor Abschluss mit einem Klick auf eine Schaltfläche bestätigen, die mit "Kaufen" oder einer ähnlichen Wortwahl beschriftet ist.Fehlt die Beschriftung des Buttons, ist der Vertrag nichtig. Unternehmen oder Anbieter haben dann keine Möglichkeiten, Forderungen geltend zu machen. Darüber hinaus sieht das Gesetz vor, dass alle wesentlichen Konditionen eines Vertrags, wie Mindestlaufzeit und Preis, unmittelbar und deutlich hervorgehoben vor dem Button angezeigt werden.

    Quelle:  http://www.augsburger-allgemeine.de/digital/Glueckwunsch-Abzocke-Vorwuerfe-gegen...

  • ist diese e-mail Adress mp-lastschriftservice amazon echt oder fake?
    Antwort von kevin1905 ·

    Das ist eine authentische Email von amazon. Hast du dort ein Konto? Hast du vor kurzem was bestellt? Wurde das Geld zurück gebucht? Hat jemand anders Zugriff auf dein Konto und vielleicht in deinem Namen bestllt?

    Wenn der Absender ...@amazon.de ist, kannst du dir doch eigentlich denken, dass das Dingen wahrscheinlich kein Fake ist.

    Alle 4 Antworten
    Kommentar von mepeisen ,

    Amazon hat, soweit man das überall nachlesen kann, eine andere Kontonummer bei der deutschen Bank in München. Vorsicht ist also geboten. Der Absender sagt über die Echtheit der Mail gar nichts aus. Er lässt sich problemlos fälschen. Tatsächlich sollte man sich die weiteren eMail-Header mal etwas genauer anschauen.

    Davon abgesehen wird der TE selbst wissen, ob er sich ein Bett gekauft hat oder nicht und obs bezahlt wurde oder nicht. Das ist ja kein alltäglicher Einkauf. Zudem kann er einfach mal im Browser auf Amazon gehen, sich einloggen und sich die Bestellung anschauen.

    Kommentar von Lupulus ,

    Davon abgesehen wird der TE selbst wissen, ob er sich ein Bett gekauft hat oder nicht und obs bezahlt wurde oder nicht.

    Nur schade, dass er diese Info für sich behält.

  • Darf man mir Mahngebühren berechnen die nicht im Mietvertrag stehen?
    Antwort von johnnymcmuff ·

    Ich würde dieses Mahngebühren unter Vorbehalt zahlen. Dann im Zuge der Prüfung der NK-Abrechnung durch einen Fachmann prüfen lassen ob die Gebühren rechtens sind.

    Sprich, liege ich falsch wenn ich deswegen sage er ist gar nicht berechtigt diese zu verlangen??? 

    Sollte die Abrechnung fehlerhaft sein, warum soll man dann Mahngebühren zahlen?

    MfG

    Johnny

    Alle 5 Antworten
    Kommentar von mepeisen ,

    Sollte die Abrechnung fehlerhaft sein, warum soll man dann Mahngebühren zahlen?

    Und genau deswegen würde ich definitiv nichts zahlen. Man mag über einige Einzelposten wie den Gemeinschaftsstrom noch diskutieren. Aber einen Hausmeister zu berechnen, obwohl gar kein Hausmeister engagiert ist und die Mietparteien die relevanten Arbeiten allsamt selbst erledigen ist schon böswillig falsch. Das könnte sogar je nach Konstellation schon fast in den strafrechtlichen Bereich heranragen (Betrug), denn sicher wird ein nicht existierender Hausmeister auch nie eine Rechnung gestellt haben. Das scheint hier also ein reiner Fantasieposten zu sein.

    In so einem Fall kann man Nachbesserung verlangen und solange auch die Zahlung zurückhalten, ohne in Verzug zu geraten. Das BGB schützt einen hierbei.

    Davon abgesehen darf hierbei kein Gewinn gemacht werden. Mahnkosten sind keine Strafzahlungen. Eine Mahngebühr umfasst lediglich die direkt entstehenden Kosten (Briefporto usw.). Als solche je nach Gericht zwischen 1€ und maximal 2,50€. Verzugszinsen wären maximal 5% über Basiszins.

  • Darf man mir Mahngebühren berechnen die nicht im Mietvertrag stehen?
    Antwort von Franticek ·

    Ich verstehe zum einen mal nicht, dass du erst Geld zurückbehälst wegen fehlerhafter Abrechnung, dann plötzlich aber doch bezahlst. Das ist unlogisch. Das ist ja quasi ein Anerkennen der vorhandenen Abrechnung. Dann dürfen natürlich auch Mahngebühren und Verzugszinsen gefordert werden, das muss nicht ausdrücklich im Vertrag stehen. War überhaupt eine Mahnung da? Ohne Mahnung gibt es nämlich auch keine Mahngebühr.

    Und .. warum hast du gezahlt. Du kannst auch jetzt ncoh darauf hinweisen, dass bisher nicht einmal eine korrekte Abrechnung vorliegt, und nachfragen, wo dann die Mahngebühren herkommen.

    Alle 5 Antworten
    Kommentar von mepeisen ,

    Das ist ja quasi ein Anerkennen der vorhandenen Abrechnung

    Nein, ist es nicht. Gemäß BGB sind ausschließlich schriftliche Schuldanerkenntnisse bindend.

     Dann dürfen natürlich auch Mahngebühren und Verzugszinsen gefordert werden, das muss nicht ausdrücklich im Vertrag stehen.

    Nein, darf es nicht, selbst wenn es eine Mahnung gab. Eine fehlerhafte Betriebskostenabrechnung muss man nicht bezahlen. Entsprechend kann man hier auch nie in Verzug geraten.

  • Darf man mir Mahngebühren berechnen die nicht im Mietvertrag stehen?
    Antwort von brieftraegerin ·

    Die Sache wird langsam komisch. Es ist etwas unverständlich, sich jetzt wegen 5,91 € mit dem Mieter zu verkrachen.

    Ganz ehrlich, ich würde diese jetzt bezahlen, in den Mieterschutzbund eintreten und alle Abrechnungen dort kontrollieren lassen.

    Dieses hätte schon längst in den 2 Jahren passieren können. Dann wäre es nicht zu einem jahrelangen Streit ausgeartet. So etwas bringt immer böses Blut für nichts und wieder nichts.

    Auch in der Nebenkostenabrechnung gibt es eine Verjährungsfrist. Diese müsste schon abgelaufen sein. Aber dies würde ich auch sofort vom Mieterschutzbund prüfen lassen.

    Alle 5 Antworten
    Kommentar von Mkfdfk ,

    Wer redet denn von zwei Jahren???? Du weißt schon, dass die Abrechnung 2013 erst 2014 kommt. Ich rede jetzt von der Abrechnung 2013. Die kam im September 2014. Also nicht mal ein Jahr her. Und wie geschrieben habe ich jetzt einige Monate Schriftwechsel hinter mir. Und dieses verärgern hat eindeutig Vermieter angefangen. Ich bin nämlich die einzige im Haus der aufgefallen ist das fast alle abrechnungspunkte in der Abrechnung falsch sind. Antwort vom vermieter?: wir weisen alle Punkte zurück. Die Abrechnung stimmt. Da waren alle schon echt sauer. Im Nachhinein kam nämlich raus das er für den besagten Nachbarn einfach mal fast 200€ (von mir und 200 von einem anderen mieter) abkassieren wollte. Das ist auch in meinen Augen betrug!!! Also wenn dann fing der an zu ärgern. An den antworten merkte ich von Anfang an die Person spielt vermieter, hat aber null Ahnung. Erst als ich meine Reklamationen erläuterte lenkte man ein und es kam dann die Korrektur. Nach der Korrektur sagte ich dem Vermieter aber auch ich warte jetzt bis die anderen beiden Mieter die mit ihm abgesprochen Taler zwecks allgemeinstrom an mich zahlen. 

    Ich finde es eher schon nach dem ganzen selbst inzinierten Theater ziemlich dreist plötzlich auf solche Gebühren zu kommen obwohl die Abrechnung ja immer noch falsch ist und man auf meinen letzten Brief einfach nicht reagiert. 

  • Darf man mir Mahngebühren berechnen die nicht im Mietvertrag stehen?
    Antwort von Rockige ·

    Anwalt, am besten schon vorgestern

    Kostenlose Rechtsberatung durch virtuelle Unbekannte ist so sinnlos wie gefrorener Schaum

    Alle 5 Antworten
    Kommentar von mepeisen ,

    Und wer bezahlt den Anwalt? Da ist das Geld im Mieterschutzbund deutlich besser angelegt und es ist deutlich günstiger.

    Kommentar von Rockige ,

    Jedenfalls ists sinnvoller als wildfremde Unbekannte im Internet zu fragen

  • Zu hohe Rechnung, Widerspruch eingelegt kann etwas passieren ?
    Hilfreichste Antwort von kevin1905 ·

    Wie bereits angekündigt werden wir unsere Forderung in Höhe von 107,00 EUR in 5 Tagen nun endgültig, automatisch und ohne weitere Kontaktaufnahme an unser Inkasso-Büro übergeben.

    Rechtswidrig, da die Forderung streitig gestellt wurde. Untersage die Datenweitergabe an Inkasso und Schufa (§ 28a BDSG)!

    Dieses Inkasso-Büro wird alle notwendigen Schritte einleiten, unsere Forderung durchzusetzen - auch mit allen uns zur Verfügung stehenden gerichtlichen Schritten.

    Faktisch falsch, wenn mit gerichtlichen Schritten das streitige Verfahren gemeint ist. Inkassobüros dürfen nicht für ihre Auftraggeber klagen! Die Rechtsberatung und -vertretung vor den Gerichten ist ausschließlich den Rechtsanwälten vorbehalten. Das Inkassobüro verschafft dem Gläubiger keinen Mehrwert, daher ist die Erstattbarkeit von Inkassokosten gänzlich ausgeschlossen.

    Hierbei werden hohe zusätzliche Mahn- und Gerichts-Kosten für Sie entstehen.

    Die Musik zahlt wer sie bestellt! Die Kosten entstehen dir nur, wenn du zur Zahlung verurteilt wirst oder im gerichtlichen Mahnverfahren auf dem Baum pennst (gelbe Umschläge nicht beantworten).

    Zudem wird durch entsprechende Eintragungen (z.B. Schufa) Ihre Kreditwürdigkeit deutlich vermindert, wodurch Ihre Möglichkeit, z.B. Kredit- oder Mobilfunkverträge abzuschliessen, erheblich eingeschränkt wird.

    Ggf. schon eine strafbare Nötigung (§ 240 StGB), da der Forderung bereits widersprochen wurde.


    Also entspann dich. Zahle nur unstrittige Rechnungsentgelte und gib dies bei Überweisungen auch deutlich an. Lass dir nichts gefallen und achte auf Gerichtspost, denn nur die ist relevant.