Mahnung - neue und gute Antworten - Seite 7

  • Kontopfändung vom Finanzamt OHNE Mahnung und OHNE Vollstreckungsankündigung. Ist das rechtswidrig?
    Antwort von Gerneso ·

    Bis heute habe ich immer eine Mahnung und Ankündigung der Vollstreckung bekommen. Erst dann wurde ev. gepfändet.

    Du zahlst also immer erst nach Mahnung und Ankündigung der Vollstreckung und verursachst dadurch Mehrarbeit? Einfach mal pünktlich zahlen, dann läuft die Sache. Offenbar bist Du keine verantwortungsbewusste Unternehmerin.

    Steuern sind nun mal zu zahlen. Arbeitnehmer bekommen die gleich vom Gehalt abgezogen und ans Finanzamt abgeführt. Selbständige müssen selbstständig überweisen.

    Statt Dich aufzuregen, solltest Du einfach mal Deine Bücher ordentlich führen und Dein Geschäft auch ordnungsgemäß führen.

    Ich suche wahrscheinlich einen RA, der mir dabei hilft.

    Der will aber auch Geld und wird Dir sagen, dass Du steuerpflichtig bist.

    Alle 7 Antworten
    Kommentar von Joggi1974 ,

    Danke, es war aber nicht die Frage. Die war ganz einfach: Darf Finanzamt unter genannten Umständen ohne Mahnung vollstrecken. Die müssen sich ebenso an die Gesetze halten. Wärst Du einmal selbständig, würdest Du das Problem auch verstehen. Man hat nicht immer das Geld parat, weil zB. der Kunde verspätet zahlt. Interessiert die Mitarbeiter aber nicht.

    Kommentar von wurzlsepp668 ,

    ähm, Umsatzsteuer wird aber von Dir nur als Durchlaufposten eingezogen .....

    somit IST die Umsatzsteuervoranmeldung (bei Ist-Versteuerung) korrekt, da der Kunde bereits BEZAHLT hat ......

    (bytheway: ich bin selbständig .... und Steuerberater)

    Kommentar von Joggi1974 ,

    Ich habe SOLL - Versteuerung wegen dem Umsatz

    Kommentar von Gerneso ,

    Ja, die dürfen. Offenbar zahlst Du ja regelmäßig nicht. 

    Natürlich interessiert das Finanzamt sich nicht für die Zahlungsmoral Deiner Kunden.

    Steuern sind fällig und Du musst dafür Rücklagen bilden.

    Kommentar von Joggi1974 ,

    Kennst Du zufällig die gesetzliche Grundlage dafür, oder schreibst Du einfach mal so? Pfändung ohne Mahnung. Nach Abgabenordnung muss immer gemahnt werden. 

    Kommentar von Gerneso ,

    Willst Du demnächst auch noch Mahngebühren zahlen?

    Kommentar von Joggi1974 ,

    Nein, ich will einfach dass sich alle an die geltenden Gesetze halten, auch das Finanzamt. 

    Kommentar von Gerneso ,

    Und wie sieht es mit Dir selbst aus? Wenn Du gerne immer auf Extrabriefe wartest, kannst Du die ja gerne noch extra bezahlen. 

    Deine Pflichten sind aber nicht so eng zu sehen, oder wie?

    Kommentar von Joggi1974 ,

    Ich zahle die Steuern. Ca. 10 000 Euro im Monat. Verspätung ist mein gutes Recht. Dafür zahle ich Säumniszuschläge.

    Wie viel zahlst Du?

    Kommentar von Gerneso ,

    Ich zahle reichlich. Aber hier geht es ja nicht um mich, sondern darum dass Du eben nicht zahlst wie Du verpflichtet wärest.

  • Gibt es bei der Sparkasse mit den Überweisungen eine Änderung, wenn ja welche?
    Antwort von Glueckskeks01 ·

    Außer, dass es keine Kontonummern und Bankleitzahlen mehr gibt (stattdessen IBAN), gibt es, meines Wissens, keine Änderungen.

    Alle 5 Antworten
    Kommentar von Tatanaa ,

    kann man da noch die alten überweisungsscheine benutzen?

    Kommentar von kim294 ,

    Nein.

    Kommentar von Glueckskeks01 ,

    NEIN! Es gibt keine Kontonummern und BLZ mehr!

    Kommentar von PatrickLassan ,

    Doch. Die IBAN besteht nämlich daraus. Eine deutsche IBAN ist 22-stellig: Länderkennung (DE), 2 Prüfziffern, 8-stellige Banklietzahl, 10-stellige Kontonummer.

    Kommentar von Schnoofy ,

    Bankleitzahlen gibt es schon noch, sie dienen aber nicht mehr der Angabe bei Überweisungswegen obwohl sie Bestandteil der IBAN sind.

  • Gibt es bei der Sparkasse mit den Überweisungen eine Änderung, wenn ja welche?
    Antwort von kim294 ·

    Hast du denn deine IBAN angegeben oder nur deine Bankleitzahl und Kontonummer? Letzteres reicht nämlich mittlerweile nicht mehr aus.

    Alle 5 Antworten
    Kommentar von Tatanaa ,

    Ich habe alles angegeben, deswegen bin ich ja so verwirrt und eben auch weil mein Geld abgehoben wurde

    Kommentar von PatrickLassan ,

    Die IBAN besteht im Wesentlichen aus der BLZ und der Kontonummer (sowie zusätzlich der Länderkennung und zwei Prüfziffern). Außerdem wurde die Überweisung anscheinend ausgeführt.

  • Der Schuldner zahlt nicht. Vollstreckungsbescheid wurde mir per Post geschickt. Was ist der nächste Schritt, um mein Geld zu bekommen?
    Antwort von Sela89 ·

    Ich habe auch einen Vollstreckungsbescheid gegen meine ehemalige Mieterin,die jetzt arbeitet.Wollte gestern Lohnpfändung beantragen aber beim Amtsgericht sagte man mir,daß ich das alleine beim Arbeitsgeber machen muss.Formulare gibt es nicht mehr im Laden und durchs Internet runterladen kriege ich nicht hin.Im Internet wird geschrieben,dass dafür das Vollstreckungsgericht zuständig ist.Hätte ich mir die Ausgaben von ca 152,-EURO gespart und ihr das Geld auch noch geschenkt,hätte ich meine Ruhe.Recht haben und kriegen ist in diesem Staat zweierlei.Darauf reiten doch die Betrüger und man wird vom Staat allein gelassen.

  • Falsch Parken Kroatien?
    Antwort von Xipolis ·

    100 Kuna sind doch gerade mal 13.- €.

    Von daher passt diese Gesamtforderung überhaupt nicht, bei der man offensichtlich versucht Kasse auf Deine Kosten zu machen.

    Leider teilst Du zuwenig Details mit, daher kann ich Dir nur empfehlen mal hier zu schauen (das scheint zu passen):

    https://www.adac.de/infotestrat/adac-im-einsatz/motorwelt/kroatien\_parkverstoes...

    und

    http://www.digitalrecht.net/2015/07/parkverstoesse-in-kroatien-vollstreckungsbes...

  • Wie hoch darf die erste Mahngebühr sein, wenn ein Käufer den Artikel nicht innert der vereinbarten Frist bezahlt?
    Antwort von Xipolis ·

    Das kommt darauf an, ob der Käufer zum Zeitpunkt der ersten Mahnung bereits im Verzug ist.

    a) Nein.

    Anwort: Es dürfen keine Mahngebühren verlangt werden, da dafür der Verzug Voraussetzung ist (§§ 286 u. 288 BGB).

    b) Ja.

    1.) Verlangt werde dürfen die Kosten der Mahnung (Papier, Druckkosten, Umschlag und Porto) als Schadensersatz nach § 288 Abs. 4 BGB.

    oder

    2.) Anstelle die einzelnen, angefallenen Kosten nach 1.) nachzuweisen, darf alternativ auch eine Pauschale verlangt werden. Diese Pauschale darf jedoch nicht höher sein, als der zu erwartende Schaden, der dem Gläubiger durch die Mahnung entsteht (§ 309 Nr. 5a BGB).

    zu 2.) Wie hoch die Pauschale seien darf hängt auch vom OLG-Bezirk des Schuldners ab, so sind Mahnpauschalen von mehr als 1,20 € unwirksam (OLG München, 28.07.2011, 29 U 634/11).

    Alle 4 Antworten
    Kommentar von Xipolis ,

    Nachtrag zu 2.) Pauschale:

    Wenn Dein Käufer KEIN Verbraucher ist, dann dürfen pauschal einmalig 40.- € verlangt werden (§ 288 Abs. 5 BGB)

  • Wie hoch darf die erste Mahngebühr sein, wenn ein Käufer den Artikel nicht innert der vereinbarten Frist bezahlt?
    Antwort von kevin1905 ·

    Ist der Kunde Verbraucher i.S.d. § 13 BGB, hat die verzugsbegründende Mahnung kostenfrei zu erfolgen.

    Die Mahnung würde den Verzug auslösen. Da vor der Mahnung kein Verzug vorläge, die Mahnung aber vorher erstellt wurde, kann die Mahnung nicht dem Schuldner in Rechnung gestellt werden.

    Jede weitere Mahnung, oder wenn der Verzug anderweitig bereits eingetreten war, mit maximal 2,50 € pro postalischer Mahnung. Aber spätestens ab der Dritten wird es witzlos.

    Kunden, welche nicht Verbraucher sind (§ 14 BGB, HGB), können pauschal 40,- € in Rechnung gestellt werden.

    Alle 4 Antworten
    Kommentar von Xipolis ,

    Die Mahnung würde den Verzug auslösen.

    Verbaucher können auch auf andere Weise (bsp. Rücklastschrift) in Verzug geraten. In dem Fall dürften auch für eine erste Mahnung die Mahnkosten als Verzugsschaden verlangt werden.

    Kommentar von kevin1905 ,

    Schrieb ich ja.

  • Wie hoch darf die erste Mahngebühr sein, wenn ein Käufer den Artikel nicht innert der vereinbarten Frist bezahlt?
    Antwort von daCypher ·

    Gibt soweit ich weiß keinen festgelegten Betrag. Wichtig ist nur, dass der Betrag nicht höher sein darf, als die Kosten, die dem Verkäufer tatsächlich entstanden sind. In der Regel sind die Mahngebühren zwischen 2,50 und 5€ plus Verzugszinsen (ca. 4,5% des angemahnten Betrags). 

    Wenn der Verkäufer ein Inkasso-Unternehmen beauftragt hat, können die Mahngebühren aber auch schon mal 50€ pro Mahnung kosten.

    Alle 4 Antworten
    Kommentar von questionanswer7 ,

    Hallo

    Danke für dein Antwort. Wenn ich einen Artikel für 10€ verkaufe und ich extra Gebühren von 2€ wegen des Verkaufes hatte, kann ich dann 2€ oder 12€ fordern?

    Gruss

    Kommentar von daCypher ,

    Das musst du ein kleines bisschen genauer erklären.

    Also du hast einen Artikel für 10€ verkauft, hattest keine Versandkosten und der Käufer hat innerhalb der Frist (z.B. 10 Tage) nicht bezahlt?

    Und du hast jetzt zwei Euro extra Gebühren, um die Mahnung zu stellen?

    Dann kannst du 10€ Warenwert + 2€ Mahngebühren fordern.

    Kommentar von questionanswer7 ,

    Hallo

    Durch den Onlineverkauf muss ich an die Verkäuferplattform 10% des Verkaufspreises abgeben. Kann ich diese 10% vom Käufer fordern, wenn er mit der Zahlung im Verzug ist? Zahlungsfrist war über 3 Wochen.

    LG

    Kommentar von daCypher ,

    Die 10% müsstest du ja auch zahlen, wenn der Käufer rechtzeitig gezahlt hätte. Die kannst du also nicht zusätzlich einfordern.

    Die meisten Verkaufsplattformen haben aber eine Abteilung, die sich um Käufer kümmert, die nicht zahlen wollen. Da kannst du vielleicht mal Unterstützung anfordern.

    Kommentar von questionanswer7 ,

    Hallo

    Danke. Kann ich die 10% Gebühren fordern, wenn der Verkäufer die Ware gar nicht bezahlt und er das Recht an dem Kauf deren verliert?

    Gruss

    Kommentar von daCypher ,

    Das kann ich dir leider nicht beantworten. Da musst du mal auf der Plattform nachfragen.

    Kommentar von Xipolis ,

    Wenn der Käufer im Zahlungsverzug ist, kann der Verkäufer unter ausreichender Fristsetzung vom Kaufvertrag zurücktreten (wegen Leistungsverweigerung des Käufers).

    Wenn in diesem Fall dem Verkäufer ein Schaden entstanden ist, kann er diesem vom Käufer verlangen.

    Bei dem Schaden handelt es sich um die 10 %-ige Gebühr (wenn der Verkäufer sie dann dennoch zahlen muss, denn üblicherweise wird bei einem eröffneten eBay-Fall bei Nichtzahlung eine Gutschrift durch eBay veranlasst) und um einen etwaigen Mindererlös beim erneuten Verkauf.

    Um allerdings diesen Schaden auch tatsächlich zu erhalten muss dann nach vorherigem Verlagen auf Schadenersatz und erneuter verzugsbegründender Mahnung gerichtlich vorgegangen werden.

    In Anbetracht der Summe rate ich davon ab, da hier gerade gute Euros schlechten hinterher geworfen werden.

    Kommentar von Xipolis ,

    Kann ich diese 10% vom Käufer fordern, wenn er mit der Zahlung im Verzug ist?

    Fordern ja. Bekommen vermutlich nicht.

    Zahlungsfrist war über 3 Wochen.

    1.) § 286 Abs. 2 Nr. 1:

    War die Frist nach dem Kalender bestimmt (Zahlbar bis 30.04.2016.)?

    Oder § 286 Abs 2 Nr. 2:

    2.) Konnte man die Frist kalendermäßig berechnen (Zahlbar innerhalb von drei Wochen nach Erhalt der Ware)?

    3.) Falls Dein Schuldner KEIN Verbraucher war, ist er automatisch innerhalb von 30 Tagen nach Fälligkeit (vermutlich sofort eigentreten) und Erhalt der Forderungsaufstellung (oder Erhalt der Ware) in Verzug geraten (§ 286 Abs. 3 BGB).

    a) Wenn Du eine der drei vorangegangenen Punkte mit ja beantworten kannst, wären pauschal 2.- € Mahnkosten gerechtfertigt.

    b) Falls keine Aussage zutrifft, sind Mahnkosten nicht gerechtfertigt.

    Hinweis: Allerdings gilt a) nur dann, wenn Du die Mahnung schriftlich per Post versendest. Bei einer Mahnung per E-Mail entstehen keine Kosten, die zu ersetzten wären.

    Kommentar von Xipolis ,

    Gibt soweit ich weiß keinen festgelegten Betrag.

    Korrekt. Allerdings gibt die Rechtsprechung einen Rahmen vor, wenn man pauschalieren will. Entscheidend für die Beantwortung der Frage ist, ob bereits Verzug vorliegt (und ferner auch, mit welcher Rechtsnatur wir es bei Gläubiger und Schuldner zu tun haben).

    Wichtig ist nur, dass der Betrag nicht höher sein darf, als die Kosten, die dem Verkäufer tatsächlich entstanden sind.

    Korrekt.

    In der Regel sind die Mahngebühren zwischen 2,50 und 5€

    5.- € sind definitv zu hoch. Wenn man die 0,70 € für's Porto und nochmal 0,30 € für Papier, Umschlag und den Druckvorgang abzieht, was bitte soll dann die verbleibenden 4,00 € Kosten verursacht haben?

    plus Verzugszinsen (ca. 4,5% des angemahnten Betrags). 

    Stimmt so nicht, denn nach § 288 Abs. 1 u. 2. BGB sind das 5 oder 9 % über dem Basiszinssatz (aktuell -0,83 % (Negativzins!), gültig seit 01.01.2015 bis 30.06.2016)

    Wenn der Verkäufer ein Inkasso-Unternehmen beauftragt hat, können die Mahngebühren aber auch schon mal 50€ pro Mahnung kosten.

    Das kommt tatsächlich darauf an und ist meistens so pauschal gerichtlich nicht durchsetzbar (so AG Dieburg, 20.07.2012, 20 C 646/12: Nach ständiger Rechtsprechung des Amtsgerichts Dieburg sind Inkassokosten in aller Regel wegen eines Verstoßes gegen die Schadensminderungspflicht gem. § 254 BGB nicht zu erstatten.)

     

    Kommentar von questionanswer7 ,

    Hi

    Das Ganze war ein Privatverkauf und die Rechtslage ist diejenige in der Schweiz. Die Zahlungsfrist war anhand eines Datums angegeben worden.

    Ich darf somit die 10% (Verkaufsgebühren) fordern, welche ich bezahlen musste, da der Käufer den Artikel gekauft aber nicht bezahlt hat. Mahnungskosten hatte ich keine, da alles elektronisch ablief.

    Gruss

  • Alle 2 Antworten
    Kommentar von schattenkuss123 ,

    Und die können dir garnichts. Allerdings können sie dich wegen den falsch angaben verklagen. Leg die Emailadresse einfach auf eis und mach ne neue.

    Kommentar von FreshXGamer ,

    Ich habe nochmal in den Einstellungen geschaut und ich habe doch meine richtige Adresse angegeben und meinen Acc löschen geht nicht da steht um meinen acc zu löschen soll ich mich an den Kundenservice wenden

    Kommentar von schattenkuss123 ,

    klick mal den link an den ich gepostet hab. Löschen kannst du ihn nicht das stimmt, du kannst ihn aber stilllegen.

    Um ehrlich zu sein frag ich mich die ganze zeit wie du das geschaft hast. Ich bin seit 8 jahren bei gmx und hatte da noch nie problem.

    Bist du dir sicher das die mahnung von gmx kommt ? und das diese kein fake ist ? bei einer fake email kannst du diese einfach ignorieren. solltest du aber wircklich etwas in der art gemacht oder beantragt haben musst du dich mitn support aussprechen, die werden dir sagen was zu tun ist.

  • Falsch Parken Kroatien?
    Antwort von EuroTrans ·

    Quatsch, warte ab was passiert lass dich nicht einschüchtern. Es ist solange her. Bis du im Rechtsschutz? Wenn ja laß den Rechtsanwalt einen Brief schreiben, ich denke aber es ist verjährt.

    Alle 3 Antworten
    Kommentar von wurzlsepp668 ,

    die Verjährungsfrist in Kroation beträgt 5 Jahre ....

    somit NICHT verjährt

    Kommentar von Xipolis ,

    es gibt in Kroatien auch eine drei Jährige Verjährung, je nach Interpretation des Vertrages.

  • Falsch Parken Kroatien?
    Antwort von JessiHue ·

    Wieso hast du das Ticket damals denn nicht bezahlt?
    Wer Fehler macht, muss auch dafür grade stehen.

    Alle 3 Antworten
    Kommentar von Xipolis ,

    Aber nicht in überteuerter Form und schon gar nicht als Nicht-Vertragspartner privaten Parkraums.

  • Flixbus erhebt 11,45€ Mahngebühren?
    Antwort von Kreidler51 ·

    Nein die Summe ist gerechtfertigt denn es macht ja arbeit und die muß bezahlt werden.

    Alle 3 Antworten
    Kommentar von franneck1989 ,

    Arbeitszeit ist kein zu ersetzender Verzugsschaden, zumal das ganze sowieso automatisch abläuft.

    Kommentar von Kreidler51 ,

    Mir entstehen aber Unkosten und die möchte ich ersetzt haben also sind 11,45 Euro richtig. Er hätte ja für Deckung sorgen können ist doch seine Schuld.

  • Flixbus erhebt 11,45€ Mahngebühren?
    Antwort von Mikromenzer ·

    Nein ist er nicht.

    Die Mahngebühren sind gewöhnlich auch in den AGB festgelegt. Von daher, nein.

    Alle 3 Antworten
    Kommentar von kevin1905 ,

    Die Mahngebühren sind gewöhnlich auch in den AGB festgelegt.

    Das spielt keine Rolle, da Mahngebühren nur den Ausgleich von Verzugsschaden darstellen. Es darf hierüber kein Gewinn generiert werden.

    Eine entsprechende Klausel wäre unwirksam, da sie einer Inhaltskontrolle nicht standhalten würde.

    Das Versenden einer Mahnung kostet maximal 2,50 €.

    Kommentar von Mikromenzer ,

    + Bearbeitungsgebühr, zudem sind mit der Lastschriftrückgabe bei nicht ausreichender Kontodeckung auch Gebühren verbunden.


    11€ sind durchaus plausibel.

    Kommentar von kevin1905 ,

    Bearbeitungsgebühren gibt es nicht.

    Das Anfertigen von Mahnungen ist Bestandteil der kaufmännischen Tätigkeit und darf nicht gesondert in Rechnung gestellt werden. Es dauert ohnehin keine 10 Sekunden im Bausteinbriefchen einen Namen einzufügen.

    Zum Thema Rücklastschriftgebühren hatte ich in meinem Beitrag etwas geschrieben. Diese sind in tatsächlicher Höhe ebenfalls zu erstatten.

    Die VBZ hat letztens 12,5 Millionen € bei einem bekannten Mobilfunkproder abgeschöpft. Gewinn der aus solchen rechtswidrigen Vorgehensweisen entstanden ist. Grenzt schon an eine Straftat.

  • Soll Inkassokosten in Höhe des zu schuldenden Betrags bezahlen?
    Antwort von AlexanderM95 ·

    So nochmal das Bild. Ich erwähne noch einmal, das ich am Telefon der Ratenzahlung zugestimmt habe.

    Alle 6 Antworten
    Kommentar von EXInkassoMA ,

    Was schreiben die : Weitere vollstreckungsmasnahmen???? 

    Die Förderung ist doch nicht tituliert 

    Kannst du noch mal schauen wieviel an Gebühren konkret in den 63 intus waren 

    Ich formulier dir heute Abend ein antwortbrief

    Kommentar von AlexanderM95 ,

    Ich finde die Unterlagen gerade nicht...

    Es kann sein das ich die Mahngebühren von ein paar Euro (von Douglas) nicht mit Überwiesen habe da ich mich nur an der Produktrechnung orientiert hatte.

    Anscheinend sind die Papiere bei der letzten Aussortierung mit weggeflogen.

    Ich lasse mir Morgen die ganzen kosten nochmal durchgeben aber der gezeigte Brief war definitiv erst der 2. Den ich vom Inkasso bekommen habe. Das steht fest.

    Kommentar von EXInkassoMA ,

    Nicht mehr anrufen , Du sprichst nur mit weisungebunden Call Agents ;)

  • Soll Inkassokosten in Höhe des zu schuldenden Betrags bezahlen?
    Antwort von geheim007b ·

    Es werden nicht nur Inkassogebühren drin sein sondern auc vermutlich Rücklastschriftkosten, Adressermittlung (falls du mit EC Karte gezahlt  und nicht online bestellt hast). Da können auch mal 25€ allein dafür zusammen kommen.

    Warum hast du dir über einen Monat zeitgelassen mit der Zahlung ohne Douglas wenigstens bescheid zu geben falls du nicht zahlen konnntest?

  • Soll Inkassokosten in Höhe des zu schuldenden Betrags bezahlen?
    Antwort von EXInkassoMA ·

    Waren in den 63,98 eigentlich bereits Gebühren enthalten ?

    Handelte es sich hierbei um einen Lastschriftrückläufer ?

    Liste mal auf

    Alle 6 Antworten
    Kommentar von AlexanderM95 ,

    Produktkosten: 63,98

    Lastschriftrückläufer waren nur ein paar Euro. Ich habe die Papiere grade nicht in der Nähe.

    Das war es eigentlich schon.

    Die Rückläufig habe ich nichtmal dazu gezählt. Wegen den paar Euros, Die können die ja gerne bekommen.

    Schließlich habe ich ja nen Fehler gemacht.

    Der Rest sind eben diese enormen Inkassokosten.

    Ich schicke noch ein Bild hier rein.

    Vielleicht lässt das ja was aus sich schließen.

    Kommentar von Xipolis ,

    Also war es eine Online-Bestellung und keine EC-Karten-Zahlung, oder?

    Kommentar von AlexanderM95 ,

    Es war eine Online-Bestellung mit Lastschrift (Sparkassen/EC-Karte Abzug). 

    Kommentar von Xipolis ,

    OK, denn dann können auch keine Adressen-Ermittlungskosten anfallen.

    Kommentar von EXInkassoMA ,

    Also ich würde noch einen 20 er nachschieben

    Einschreiben

    "...Sehr geehrtes Inkassobüro, die von mir am xx.xx 2016 getätigte Zahlung von xx € ist zweckgebunden zur expl Verrechnung mit der Hauptforderung. Ist Ihr Auftraggeber mit der von mir vorgegebenen Verrechnung nicht einverstanden erwarte ich gem BGB § 367.2 Retournierung der Summe.Ich habe heute eine weitere Überweisung von 20 € veranlasst Zweckgebunden zur Verrechnung mit Verzugskosten ...."


  • Platinumgroup euro collect inkassobüro?
    Hilfreichste Antwort von Xipolis ·

    Da Du im Grunde der ersten Mahnung von Platinumgroup/firstgold widersprochen hast, kannst Du diese (Inkasso-)Mahnung von euro collect gmbh ignorieren.

    Du musst allerdings damit rechnen, dass Du weitere Mahnungen erhalten wirst und ggf. irgendwann auch ein Rechtsanwalt mandatiert wird und dann dieser Dir Mahnungen schickt. Das kannst Du grundsätzlich alles ignorieren.

    Sollte allerdings ein gerichtlicher Mahnbescheid kommen (die kommen in gelben Umschlägen wie die Bußgeldbescheide, wenn Du geblitzt worden bist und es Punkte gibt), dann musst Du unbedingt innerhalb der 14 tägigen Frist reagieren und Widerspruch beim Mahngericht einlegen.

    Was kannst Du noch tun?

    1.) Wenn Du Dir nicht sicher bist hinsichtlich Deines Widerspruchs kannst Du zusätzlich auch folgendes Schreiben an euro Collect gmbh senden (am besten per Einschreiben-EINWURF für 2,85 € Porto).

    ---------- schnipp ----------

    Absender

    Einschreiben-Einwurf

    Empfänger (bid Coburg) 

    Ort, Datum

    AktenzeichenPlatinumgroup/firstgold / Heisenberg555Ihre Mahnung vom Datum
    Widerspruch gegen Ihre Forderung 

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    ich widerspreche der Forderung Ihrer Auftraggeberin und den von Ihnen aufgestellten Verzugs-/Mahnkosten. Ich werde nicht zahlen, da die Forderung unberechtigt ist.

    Ich begründe meinen Widerspruch wie folgt: Ich habe keine weitere Bestellung bei Ihrer Auftraggeberin getätigt noch eine Lieferung oder sonstige Dienstleistung Ihrer Auftraggeberin erhalten.

    Rein vorsorglich mache ich Sie darauf aufmerksam, dass eine widersprochene Forderung nicht an die Schufa oder eine andere Auskunftei gemeldet werden darf.

    Bitte verzichten Sie auf weitere Mahnungen und auf die Beantragung eines gerichtlichen Mahnbescheides. Einen solchen würde ich vollumfänglich widersprechen. Den in diesem Schreiben geäußerten Forderungswiderspruch halte ich konsequent aufrecht, da die Forderung unberechtigt ist.

    Mit freundlichen Grüßen

    Unterschrift

    ---------- schnapp ----------

    2.) War der Mahnung des Inkassounternehmens euro collect gmbh eine ordnungsgemäße Bevollmächtigung von Platinumgroup/firstgold beigefügt, die ordnungsgemäß von der richtigen Person unterzeichnet worden ist? Originalunterschrift? Falls nicht, ergänzt Du in obigen Schreiben noch den Absatz

    Ich begründe meinen Widerspruch wie folgt: Ich habe keine weitere Bestellung bei Ihrer Auftraggeberin getätigt noch eine Lieferung oder sonstige Dienstleistung Ihrer Auftraggeberin erhalten.

    wie folgt:

    Ferner weise ich Ihre Erklärung wegen Nichtvorlage einer Vollmacht im Original nach § 174 Abs. 1 Satz 1 BGB zurück.

    3.) Gehe zur Polizei mit allen Unterlagen (in Form von Kopien; gültigen Personalausweis nicht vergessen) und dort Strafantrag gegen  Platinumgroup/firstgold und gegen euro collect gmbh stellen, weil Du den Verdacht hast, daß die vorgenannten Unternehmen versuchen Dich zu betrügen und weil Du Dich genötigt fühlst.

    4.) Schreibe einen Beschwerde-Brief (0,70 € Porto) an die Aufsichtsbehörde (die Präsidentin des OLG Düsseldorf) mit gleichem Inhalt wie unter 3.) beschrieben.

  • Schul Mahnung?
    Antwort von gerolsteiner06 ·

    Die ist morgen früh im Briefkasten deiner Eltern.

    Wenn Du das Wochenende retten willst, dann mußt Du sie abfangen und am Montag wieder in den Briefkasten stecken.

    Alle 5 Antworten
    Kommentar von Rocker73 ,

    Andererseits: Würde er nicht gerne den Stress hinter sich haben? Am besten er sagt es ihnen jetzt, dann ist nur der Freitag im Eimer...

    LG

  • Schul Mahnung?
    Antwort von Sunnycat ·

    Um die 90% der Briefe innerhalb Deutschlands werden bereits am nächsten Werktag Tag zugestellt, da morgen ja ein Samstag (Werktag) ist könnte es sein, dass der Brief bereits morgen kommt, wenn nicht vermutlich am Montag/Dienstag.

  • Schul Mahnung?
    Antwort von Rocker73 ·

    Wieso fragst du sowas? Haste deinen Eltern nicht davon erzählt?

    Au weh...

    LG

    Alle 5 Antworten
    Kommentar von EdnaImmers ,

    - hört sich ganz danach an .... der Ärmste

    Kommentar von Rocker73 ,

    Ich würde ja gerne Mitleid mit ihm haben, doch wenn er reinen Tisch gemacht hätte wäre es nicht dazu gekommen! Von daher...

    Kommentar von Jehejejd ,

    Ich hab nur in Nebenfächer ne schlechte Note in Haupt Fächern zweier 

  • Soll Inkassokosten in Höhe des zu schuldenden Betrags bezahlen?
    Antwort von EXInkassoMA ·

    Gibt mal die einzelnen Positionen (gerunder)

    Zahlung ging an Douglas? 

    Was im Verwendungszweck eingetragen? 

    Alle 6 Antworten
    Kommentar von AlexanderM95 ,

    Nein Zahlung ging an das Inkassobüro. Douglas meinte zu mir das die Schulden jetzt nicht mehr an sie gezahlt werden können weil sie den Fall an das Inkassobüro abgegeben hätten.

    Kommentar von EXInkassoMA ,

    geh vor wie von frannek empfohlen 

    Brief ans Inkasso wg der Verrechnung per einschreiben. !!!

    Ich schicke dir heute Abend noch einen Link als pn

  • Soll Inkassokosten in Höhe des zu schuldenden Betrags bezahlen?
    Antwort von franneck1989 ·

    An wen hast du die Teilzahlung geleistet? Hast du angegeben dass das zur Verrechnung mit der Hauptforderung gedacht ist?

    Beachte bitte, dass douglas Anspruch auf die Rücklastschriftkosten und bis zu 2,50 pro Brief hat. Dies musst du eventuell noch nachholen.

    Die Inkassogebühren kannst du zurückweisen, die sind nicht durchsetzbar

    Alle 6 Antworten
    Kommentar von AlexanderM95 ,

    Ich habe nur die Zahlung und meinen Namen als Verwendungszweck eingetragen.

    Die Briefkosten habe ich nicht mit einberechnet.

    Die sollen sie aber von mir aus auch ruhig bekommen.


    Mich wurmt da eher die große Inkassovogebühr.

    Kommentar von franneck1989 ,

    In diesem Fall wird natürlich das Inkassobüro die Zahlung mit den eigenen Gebühren verrechnen (§367 BGB). Die Hauptforderung bleibt offen und damit hast du ein Problem.

    Lösung: Teile dem Inkasso schriftlich mit, dass du eine Verrechnung mit der Hauptforderung wünscht und die Gebühren nicht anerkennst. Dann überweist du anschließend noch gerundet 10,-, im Verwendungszweck dann bitte "Zinsen, Mahnpauschale und Rücklastschriftkosten" angeben.

    Kommentar von AlexanderM95 ,

    Ist das überhaupt noch durchsetzungsfähig oder muss ich auf die Güte des Inkassobüro hoffen, dass die sagen, dass sie eine Verrechnung mit der Hauptforderung zulassen?

    Kommentar von Xipolis ,

    Du schickst Dein Verrechnungseinschreiben sofort raus (Einwurf für 2,85 € Porto reicht). 

    Kommentar von mepeisen ,

    Das hat mit Güte nichts zu tun. Du kannst und darfst die Verrechnung bestimmen. Und wenn der Gläubiger das nicht akzeptiert, muss er dir das Geld zurückzahlen. So einfach ist das. Natürlich behalten die das Geld.

  • Soll Inkassokosten in Höhe des zu schuldenden Betrags bezahlen?
    Antwort von suziesext06 ·

    nein, damit kommen sie sicher nicht durch. Sie könnten dir ne Mahngebühr evt aufdrücken, aber keinesfalls in so ner.

    Widersprich dieser Inkassoforderung schriftlich (EinschreibenI), sowohl bei Douglas als auch dem Inkassobüro. Geh zur Verbraucherzentrale und versuch, sie für so ne sittenwidrige Forderung zu interessieren, ansonsten geh zum Anwalt (Rechtsberatung), evt gibts bei euch im Rathaus nen kostenlosen Anwalts-Dienst, so wie bei uns Berlin.

  • RECHNUNG VON GMX ERHALTEN... 1&1 MEDIA... WER KANN MIR HELFEN?
    Antwort von dresanna ·

    Ein falscher Klick bei GMX, und Du hast einen Vertrag am Hals. Ich muss auch jedes Mal höllisch aufpassen. Den kannnst Du jetzt nur kündigen, weiter bleibt Dir nichts übrig.

    Alle 7 Antworten
    Kommentar von franneck1989 ,

    Den kannnst Du jetzt nur kündigen, weiter bleibt Dir nichts übrig.

    Das ist absolut falsch. Es werden hohe Hürden an Vertragsabschlüsse im Internet gestellt, die von GMX mitunter ignoriert werden.

    Wenn man Opfer der Abofalle wird, ist ein Widerspruch das richtige Mittel. GMX klagt diese Sachen vor Gericht nicht ein - aus gutem Grund

  • RECHNUNG VON GMX ERHALTEN... 1&1 MEDIA... WER KANN MIR HELFEN?
    Antwort von franneck1989 ·

    ich musste mich wegen Bewerbungsunterlagen unbedingt einloggen und habe das Sepa Mandat ausgefüllt und abgeschickt.

    Du hast also GMX eine Einzugsermächtigung erteilt?

    Was kann ich tun? Polizei?

    Nee, Polizei hat damit nichts zu tun.

    Du bist also in die Abofalle von GMX geraten? Dann ist die Forderung nicht durchsetzbar.

    Ich würde wie folgt vorgehen: Teile GMX schriftlich mit, dass du der Forderung widersprichst, kein Vertragsverhältnis besteht und sie dir das abgezogene Geld wieder zurückerstatten sollen. Dafür kannst du von der Formulierung z.B. auf folgenden Musterbrief zurückgreifen: https://www.verbraucherzentrale.de/mediabig/218141A.pdf

    Setze eine Frist von beispielsweise 7 Tagen und kündige gleich an, bei fruchtlosem Verstreichen die Lastschrift zurückzugeben.

    Stell dich gleich mal darauf ein, dass GMX deiner Forderung nicht nachkommen wird und nach Rückgabe der Lastschrift Druck machen wird. Musst dann cool bleiben und alle weiteren Drohbriefe ignorieren. Nur bei einem Mahnbescheid müsstest du dann nochmal reagieren.

  • RECHNUNG VON GMX ERHALTEN... 1&1 MEDIA... WER KANN MIR HELFEN?
    Antwort von iMPerFekTioN ·

    Hast du ein kostenloses GMX-Konto angelegt?

    Sicher das es eine E-Mail von GMX war?
    War dein Konto wirklich gesperrt?

    Oftmals werden die Identitäten gefälscht und das sind nur milde Drohungen, die niemals eintreten.

    Wenn du ein Kostenpflichtiges Konto bei GMX erstellt hast (mit zusätzlichem Speicher etc.) und du dort mal nicht gezahlt hast, kann das schon alles stimmen.

    Grüße,

    iMPerFekTioN

    Alle 7 Antworten
    Kommentar von NicolaiMSPNI94 ,

    absolut sicher, habe eine kostenlose E-Mail. Nach dem Einloggen auf GMX ging es nicht weiter zum Postfach bis ich das Mandat abgeschickt hatte

    Kommentar von iMPerFekTioN ,

    Was stand denn in der E-Mail oder auf dem LS Mandat drauf? Für was musstest du Zahlen? Kontogebühren für Extra Speicher? Irgend eine Bezeichnung musste dabei stehen und eine Rechnung musst du darüber auch erhalten haben!

    Ich denke, das du dich beim registrieren verklickt hast und nicht auf Freies Konto erstellen sondern auf Extra Speicher beantragen geklickt hast.

    Das ist nicht weit auseinander, ist ähnlich wie bei Web.de,

    da kommt nach der Registrierung unten rechts Nein danke, weiter zum Postfach und drüber steht zum Postfach mit 2MB extra Speicher,

    wenn du da nicht richtig gelesen hast und das 1. angeklickt hast, bist du in nem Kostenpflichtigen Konto drin!

    Kommentar von BigBen38 ,

    Web und GMX bieten jedem Kunden mehrmals im Jahr ein Testabo mit den besseren Features an - oft getarnt als "hier Geschenk auspacken" oder ähnlichen Sauereien....

    Nach dem "Testmonat" den dann so gut wie niemand kündigt - wird der Zugang gesperrt bis man zahlt - wohlwissend, das man in dem Account auch ggfs wichtige Korrespondenz abwickelt.

  • RECHNUNG VON GMX ERHALTEN... 1&1 MEDIA... WER KANN MIR HELFEN?
    Antwort von BigBen38 ·

    Zwar ist das Gebaren von Web-de und GMX ...die beide zur 1&1 gehören nicht ganz sauber ....

    Da werden Tricks angewandt, die hart an der Grenze der Legalität sind ...

    Teils sogar diese Grenze überschritten haben, doch wenn man das dann noch autorisiert und eine Genehmigung zur Lastschrift erteilt, legalisiert man das seinerseits.

    Du hast sie ja bevollmächtigt und damit einem Vertrag zugestimmt.

    Dann hilft nur eines - zahlen.

    Alle 7 Antworten
    Kommentar von NicolaiMSPNI94 ,

    ich habe aber nichts unterschrieben

    Kommentar von BigBen38 ,

    Willkommen im digitalen Zeitalter, wo Unterschriften nicht nötig sind ...

    Kommentar von NicolaiMSPNI94 ,

    Einen Zugriff aufs Konto kann man doch aber außenstehenden durch seine Bank verbieten oder? Sprich die Bank sperrt den Zugriffsauftrag

    Kommentar von BigBen38 ,

    Du kannst jederzeit die Lastschrifterlaubnis widerrufen..

    Das aber entbindet Dich nicht von der Zahlungspflicht...

    Praktisch, der Gläubiger kennt die Bankverbindung und kann direkt pfänden ^^

    Kommentar von NicolaiMSPNI94 ,

    was willst du mir damit sagen dass ich dauerhaft zahlen muss???

    Das kann ja wohl  beim besten Willen nicht sein

    Kommentar von BigBen38 ,

    Nicht dauerhaft - umgehend kündigen - Fristen einhalten ! Per Einschreiben schicken und Bestätigung verlangen.

    Ein Konto für wichtige Mails wie zb paypal oder Bewerbungen bei gmail oder hotmail einrichten - und gmx für spam nutzen...nix mehr klicken - was irgendwie elite premium und Test enthält

    Kommentar von franneck1989 ,

    doch wenn man das dann noch autorisiert und eine Genehmigung zur Lastschrift erteilt, legalisiert man das seinerseits.

    Nein, das ist Blödsinn. Ein Schuldeingeständnis kann nur schriftlich erfolgen

    Kommentar von BigBen38 ,

    Es geht doch nicht um ein Schuldeingeständnis sondern um ein kostenpflichtig gebuchtes Abo, dem nicht widersprochen wird 

    Kommentar von franneck1989 ,

    Du hast aber geschrieben, dass man mit der Erteilung der Einzugsermächtigung den Vertrag "legalisiert", also anerkennt. So habe ich es zumindest verstanden.

    Ein Widerspruch ist immer noch möglich.

  • RECHNUNG VON GMX ERHALTEN... 1&1 MEDIA... WER KANN MIR HELFEN?
    Antwort von Landliebelei2 ·

    wieso "polizei", wenn du kostenpflichtige dienste in anspruch genommen hast und offenbar auch noch dein einverständnis dazu gegeben hast?

    Alle 7 Antworten
    Kommentar von NicolaiMSPNI94 ,

    habe ich nicht in Anspruch genommen

    Kommentar von BigBen38 ,

    Doch, hast Du

    "mein Konto war gesperrt, ich musste mich wegen Bewerbungsunterlagen unbedingt einloggen und habe das Sepa Mandat ausgefüllt und abgeschickt"

    Kommentar von NicolaiMSPNI94 ,

    Aber nur per PC, keinen Vertrag unterschrieben