Mahnung - neue und gute Antworten - Seite 7

  • Deutsche Bahn Fahrpreisnacherhebung Inkasso...Hilfe!
    Antwort von kevin1905 ·
    Also ich konnte Anfang August (wegen eines kaputten Ticketautomaten) bei einer Kontrolle keinen gütligen Fahrausweis vorzeigen.

    Hast du das dokumentiert?

    weiß jemand weiter ??

    Chill doch mal.

    Alle 2 Antworten
    Kommentar von AhrisFoxfire,

    Ich versuchs...aber bei Geldmangel ist das nicht so leicht ;)

    also das Schreiben von denen habe ich, aber das ist ja sowieso abgeschlossen mit dem Ticket, da hatte DB das ja geprüft und mir Recht gegeben

    Kommentar von mepeisen,

    Passt alles. Warte ab, sollte sich ein Inkasso melden, einfach eine kurze Nachricht hin "Was wollen Sie von mir? Ihre Mandantin hat längst das Geld. Verpissen Sie sich." (natürlich ggf. höflicher formuliert oder auch nicht)

    P.S.: 7€ Mahngebühren sind drastisch überzogen. Erlaubt sind maximal (!) 2,50€.

    Kommentar von AhrisFoxfire,

    haha danke, bin nun etwas beruhigter, hab zusätzlich heute noch einen Brief per Einschreiben verschickt mit allem drum und dran...mehr kann ich auch nicht tun glaube ich..

  • ist coeo İnkasso Abzocke ?? oder was ist das ??
    Antwort von Geheim0815 ·

    Er wird vermutlich irgendwas nicht gezahlt haben, ohne zu wissen um was es geht kann aber niemand was sagen.

    Alle 3 Antworten
    Kommentar von mepeisen,

    So siehts aus. Mehr Infos, dann bekommt man auch eine Antwort.

    Aber: Seit 1.11.2014 müssen Inkassos in ihrem ersten Anschreiben sehr viele Infos herausrücken. Worum geht es? Wann wurde ein vertrag geschlossen? Wer ist der Gläubiger? Welche gebühren werden erhoben und warum?

    Tun sie das nicht, kann man sie sofort beim Gericht anzeigen (zuständiges Gericht siehe www.rechtsdienstleistungsregister.de). So eine Anzeige kostet nichts. Die kriegen dann ein saftiges Bußgeld und ggf. verlieren die auch ihre Inkassolizenz. Was im Detail im ersten Inkassobrief stehen muss, schreibt §11a RDG vor.

  • Rundfunkgebühren aktuelle Lage ??? Ich soll nachzahlen trotz Widerspruch
    Antwort von Argenschreick ·

    Meine Meinung dazu, die GEZ Maffia hat nen neuen Namen. Die Praktiken sind gleich geblieben. Meine Lebensgef. und ich haben außer der Nummer des Beitragskontos einen Brief bekommen, wir, also jeder von uns schuldet dem Verein 395,56 €. Was ein Witz. Meine LG ist ca. 8 Jahre Harz IV Empf. und ich bin vor 8 Jahren hier bei ihe eingezogen und habe mich bei der GEZ abgemeldet. Die probieren es bei jedem.

  • GMX Mail Mahnungen
    Antwort von kevin1905 ·
    Ich habe keine lust mich in Probleme zu Handeln wo es nachher vor Gericht geht oder die gegen mich Klagen oder was weiß ich

    GMX hat noch NIE einen Anspruch einzuklagen versucht....das alleine spricht Bände!

    Vielleicht kann mir ja jemand Stellung geben was ich tun soll

    Ignorieren. Falls ein gerichtlicher Mahnbescheid kommt, fristwahrend widersprechen.

  • Frage! Ebay Urheberrechtsverletzung
    Antwort von kevin1905 ·
    was kann ich machen?

    Widersprechen und zurückweisen, du hattest scheinbar die Nutzungsrechte. Gegenteiliges müsste die Gegenseite dann beweisen.

    Auch hier könnte es Unstimmigkeiten geben wer eigentlich der Rechteinhaber ist. Wenn dies nicht Herr Reinhard Finke ist, kann er bzw. sein Anwalt auch keine Ansprüche geltend machen.

    https://www.youtube.com/watch?v=ItKQOTfsIKk&list=UUb5TfGtSgvNPVPQawfCFuAw

    Hier mal reinschauen und du verstehst, was ich meine.

    Alle 8 Antworten
    Kommentar von mepeisen,

    "Sie hatten nur ein Cover, welches sie sich dann vielleicht in der -ähhh- Saturn-CD-Abteilung kopiert hatten oder eben was ihnen auch immer vorlag."

    Das Ähhm, was Herr Solmecke da einbaut, soll wohl heißen: "was sie sich mit Photoshop zurechtgebaut hatten" ;-)

    Es gibt ja einige Hinweise, dass diverse dubiose Betrüger aus dieser Branche genau so etwas tun. Mehr sollte man dazu mal nicht sagen. Wer keinerlei Verträge vorlegen kann, der weiß auch, wieso er das nicht kann ;-)

    Wir haben hier ja sogar noch erschwerend den Fakt, dass das Bild von einer seriösen Herkunft stammt, bei der man zu 99,99999% ausgehen kann, dass diese mit dem angeblichen Fotographen nichts zu tun hat. Sprich: Hier scheint noch bewusst mit der Angst der Leute Kasse gemacht zu werden.

    Kommentar von DERNEUE014,

    Was soll das jetzt, habe folgende Antwort von der Agentur die den Anwalt eingeschaltet hat erhalten:

    Ich empfehle Ihnen evtl. eigene Rechtsberatung.

    Sie haben den Unterschied zwischen Urheber und Inhaber eines Nutzungsrechtes leider immer noch nicht verstanden....

    Andernfalls sehen wir uns bald vor Gericht.

    Kommentar von kevin1905,

    Lass die klagen, nimm dir einen Anwalt, am besten den aus dem Video, die Kanzlei ist darauf spezialisiert.

    Kommentar von DERNEUE014,

    ja, danke für diene Antwort. Anwalt nehme ich mir auf jeden Fall.

    Kommentar von mepeisen,

    Selbst wenn du verlieren würdest: Du könntest dir dann streng genommen das Geld von Yves Rocher wiederholen. Denn du kannst dafür nichts. Insofern kann man das relativ entspannt sehen.

    Für den Moment wäre es allerdings sicherer, eventuell eigene Fotos zu machen und zu nutzen.

    Kommentar von DERNEUE014,

    ja, ich mache jetzt so und so nur noch eigene Fotos. & was das mit Yves Rocher angeht, ob die das Übernehmen würde, bezweifle ich.

  • Frage! Ebay Urheberrechtsverletzung
    Antwort von dresanna ·

    Bleibt noch eine Frage. Du schreibst, dass Du schon mal von Yves Rocher Bilder genommen hast, ehe Du die Genehmigung hattest. Ist in der Abmahnung erwähnst, um welches Bild mit welchem Datum es sich handelt? Wenn nicht, dann erfrage das erstmal, dazu hast Du ein Recht.

    Alle 8 Antworten
    Kommentar von DERNEUE014,

    Ich habe mir am 21.11.2013 von Yves Rocher eine Erlaubnis eingeholt, das ich Bilder mit dem entsprechenden Vermerkt aus dem Online Shop für den Zweck des Verkaufs verwenden darf. Erst danach habe ich angefangen zu verkaufen. Jetzt in diesem Fall geht es um das Bild des Produkts "Eau de Parfum, Comme une Evidence 50ml". Dieser Herr Finke hat seitens ebay behauptet das es sein Bild wäre, obwohl ich es von Yves Rocher Shop habe.

  • GMX Mail Mahnungen
    Antwort von mepeisen ·

    Einschreiben an die Truppe: "Werte GMX. Ich bestreite, jemals einen Button mit der Beschriftung 'kostenpflichtig bestellen' geklickt zu haben. Ich bestreite, jemals einen Abo-Vertrag mit Ihnen abgeschlossen zu haben. Nach meiner Recherche betreiben Sie hier gewerblichen Betrug durch angeblich kostenlose Geburtstagsgeschenke und ähnliches. ich stelle in Aussicht, sie wegen schweren Betrugs anzuzeigen, wenn Sie mich nicht in Ruhe lassen. Ich untersage die Speicherung meiner personenbezogenen Daten und die Meldung an Inkassobüros oder Auskunfteien. Einem gerichtlichen Mahnbescheid werde ich widersprechen und bei einer Klage lasse ich mir von den Verbraucherzentralen helfen."

    Danach schweigen. Nur gerichtliche Post ist wichtig.

  • Frage! Ebay Urheberrechtsverletzung
    Antwort von tophead ·

    Hallo,

    • hast du diesen Vorfall auch bereits ebay mitgeteilt. Das solltest du tun
    • Vielleicht sind bereits andere Fälle dieser Art oder die Anwaltskanzlei bekannt.
    • Nach deinen Angaben, kann der Finke ein Urheberrecht somit nicht nachweisen
    • Sollte sich das letztendlich herausstellen, würde ich sämtliche Unterlagen wie Forderungen
    • Anschuldigen u.s.w. an Yves Rocher schicken.
    • Vielleicht sind die daran interessiert in wie fern Reinhard Fink deren Urheberrechte verletzt.
    Alle 8 Antworten
    Kommentar von DERNEUE014,

    Danke für Ihre Antwort. Ebay habe ich noch nicht kontaktiert. Nein, dieser Herr Reinhard Finke, kann nicht der Urheber sein, das das Bild vom Online Shop (Yves Rocher) ist und von denen habe ich mir im November 2013 die Erlaubnis geholt. Ich habe auch schon bei Yves Rocher angerufen, ein Herr Reinhard Finke bzw. seine Agentur Finke arbeitet nicht für die und auch keine Rechtsanwaltskanzlei Schütze.

    Kommentar von mepeisen,

    Lass dir mal genau diese Aussage, dass deren Agentur bzw. der Fotograph nicht für die arbeitet schriftlich geben und dann ab zur Polizei und Anzeige gegen diese Agentur wegen Betrugs.

  • GMX Mail Mahnungen
    Antwort von blablub7 ·
    und nach 1 Monat soll man dort angeblich auch von Selbst Kostenlos raus kommen

    Du kommst da kostenlos raus, wenn du rechtzeitig kündigst. Von einer automatischen Kündigung stand da nichts.

    Das steht alles im Kleingedruckten. Da kommst du auch nicht raus.

    Alle 6 Antworten
    Kommentar von mepeisen,

    So etwas im Kleingedruckten zu verstecken, kann nach Ansicht des Bundesgerichtshof durchaus den Straftatbestand des Betrugs erfüllen. Zivilrechtlich kommen bei bewusster Verschleierung des Abos und der Kosten keine wirksamen Verträge zustande. Das weiß GMX aber auch. Die versuchen es halt. Wenn man sich korrekt dagegen wehrt, muss man auch nichts zahlen.

  • GMX Mail Mahnungen
    Antwort von benadar ·

    Na ja, Du bist denen in die Falle gegangen. Lies die Vertragsbedingungen genau durch und kündige schriftlich, per Einschreiben, zum nächstmöglichen Zeitpunkt. Verbuch die Kosten als Lehrgeld und vermeide im Zukunft unvorsichtige Mausklicks. Jedes Manöver, da wieder rauszukommen, kostet mehr Nerven als die 30 Euro wert sind.

    Alle 6 Antworten
    Kommentar von mepeisen,

    Wieso soll das Nerven kosten? Die wollen etwas, also müssen die auch ggf. klagen und den Vertragsschluss beweisen. Was unmöglich ist. Die Verbraucherzentralen haben schon hundertfach gegen die gewonnen.

  • GMX Mail Mahnungen
    Antwort von Rick501 ·

    Was du tun solltest?Das Geld bezahlen und das Abonnement kündigen.Lies doch wo du drauf klickst.

    Alle 6 Antworten
    Kommentar von kevin1905,

    Was denn lesen, wenn die Preishinweise im Kleinschrieb in grauer Schrift auf weißem Hintergrund zu finden sind.

  • GMX Mail Mahnungen
    Antwort von whyislife42 ·

    Das ist die Standardmasche mit dem kostenlose Testen, die ist aber legal, da musst du wohl zahlen :/

    Alle 6 Antworten
    Kommentar von kevin1905,
    die ist aber legal

    Nein.

    Auf dem Button mit dem ich mich registriere bzw. anmelde MUSS stehen

    • "jetzt kaufen"
    • "jetzt KOSTENPFLICHTIG anmelden"
    • "jetzt zahlen"

    ansonsten ist der Dienst konstenlos und kann auch später nicht kostenpflichtig werden.

  • Frage! Ebay Urheberrechtsverletzung
    Antwort von dresanna ·

    Warte die Antwort der Anwaltskanzlei ab. Mit der Übermittlung der Genehmigung dürfte sich das erledigt haben.

    Alle 8 Antworten
    Kommentar von DERNEUE014,

    Danke für deine Antwort. Leider nicht, diese bestehen immer noch auf die Forderung. Trotz Genehmigung.

    Kommentar von mepeisen,

    Ich würde nun gegen den "Reinhard Finke" Strafanzeige wegen Betrugs erstatten und gegen den Anwalt wegen Nötigung und Beihilfe zum Betrug. Wenn du nachgewiesen hast, vom tatsächlichen Autor des Bildes eine Genehmigung zu haben und dass das Bild nicht von "Reinhard Finke" stammt, sie trotzdem drauf bestehen, versuchen die beiden nämlich Betrug zu begehen. Sie versuchen dich einzuschüchtern, obwohl sie genau wissen, dass sie im Unrecht sind, weil sie gar nicht Urheber des Bildes sein können. Du hast das Bild direkt von der Quelle, nämlich vom Hersteller, besser geht es doch nicht.

    Mit dem Anwalt würde ich nicht mehr weiter sprechen. Wenn er was will, soll er klagen und sich dabei lächerlich machen.

    Vielleicht nur ein "Werter Anwalt. Ich habe somit gegen Sie und Ihren angeblichen Mandanten Strafanzeige erstattet. Ich wünsche Ihnen viel Spaß, ich erwarte mit Vorfreude ihre Klage vor Gericht."

    Kommentar von DERNEUE014,

    Was mach ich da? Einfach zu Polizei gehen und die Anzeigen, nachher zeigen die mich an, wegen dem ganzen, das ich die Angezeigt habe. Und ich habe immer so Angst, weil die eine Anwaltskanzlei sind, nachher machen die mich fertig.

    Kommentar von kevin1905,

    Angst ist Schwachsinn. Es gibt nichts im Leben wovor man Angst haben muss. Mit Emotionen auf eine derartige Sache zu reagieren ist kontraproduktiv.

    Kommentar von mepeisen,
    Einfach zu Polizei gehen und die Anzeigen

    Ganz genau. Du gehst zur nächsten Polizeidienststelle, nimmst die Unterlagen mit. Die eMail von Yves Rocher ausdrucken, sowohl von der Bestätigung als auch von der Angabe, dass die diesen Fotographen nicht kennen würden und das Bild nicht von ihm ist. Dein Angebot ausdrucken, Briefe des Anwalts kopieren.

    Du erstattest Betrug gegen den angeblichen Autor des Bildes und gegen den Anwalt wegen Beihilfe zum Betrug/Nötigung ebenfalls Strafanzeige. Bleib ganz ruhig, der Polizist wird dich vernehmen. Schildere es in einfachen Worten und so, wie du es hier geschrieben hast. Mehr nicht.

    Für den betrug braucht man:

    • Vorsatz
    • Eine Art von Lüge bzw. das Gesetz nennt es "Täuschung, die zu einem Irrtum führt oder durch die ein Irrtum unterhalten wird"
    • einen Vermögensschaden
    • Rechtswidrigkeit

    Infos, die du gerne auch bei der Vernehmung aussagen kannst: Wenn der angebliche Urheberrechtsinhaber fremde Bilder als die angeblich eigenen ausgibt, ist das so eine Täuschung. Zudem ist es Vorsatz, weil der offensichtlich explizit nach dir gesucht hat bzw. nach jemanden bei eBay. Der Vorsatz wird auch erkennbar, weil du sie aufgeklärt hast, nicht nur direkt vom Original-Shop/ Hersteller (Yves Rocher) die Genehmigung zu haben, sondern weil die auch den Fotographen gar nicht kennen. Trotzdem wollen sie weiterhin Geld, was denen auf legalem Wege aber gar nicht zusteht.

    zeigen die mich an, wegen dem ganzen, das ich die Angezeigt habe

    Nö. Du gehst zur Polizei und äußerst einen verdacht. Dieser ist auch wohl begründet, weil du dich drauf verlässt, dass die Firma Yves Rocher es nicht nötig hat, Bilder zu stehlen von eigenen Produkten. Du vertraust der Firma mehr als irgendeinem daher gelaufenem Anwalt.

    Das einzige, weswegen die dich anzeigen könnten, wäre eine falsche Verdächtigung. Die müsstest du aber wissentlich machen. Das heißt: Du müsstest wissentlich lügen bei deiner Anzeige. Da du das nicht tun wirst, können die dir gar nichts.

    Ansonsten gibt es, wie Kevin schon sagt, keine Gründe für irgendeine Angst.

    Und ich habe immer so Angst, weil die eine Anwaltskanzlei sind, nachher machen die mich fertig.

    Nö. Im Gegenteil: Die haben ein gewaltiges Problem. Die suchen vermutlich explizit nach Leuten, die Bilder von Herstellern einbinden und diese gerade nicht gefragt hatten. Du hast das Bild völlig legal eingebunden. Damit haben die beiden (der angebliche Fotograph und der Anwalt) bereits ein gravierendes Problem. Spätestens nachdem du denen klar gemacht hast, eine Erlaubnis vom echten Urheber zu haben, hätte der Anwalt es sein lassen müssen. Fakt ist, dass der Anwalt im Moment wissentlich (!) etwas widerrechtliches versucht. Da hilft ihm auch der Status eines Anwalts nicht mehr weiter.

    Die können dich nicht fertig machen. Ganz im Gegenteil: Die werden sich, sollten sie vor Gericht ziehen, gewaltig blamieren. Sie können nämlich nicht erklären, wieso der Hersteller der Urheber ist und wieso dieser dir die Erlaubnis gegeben hatte. Ergo: Die werden dich ganz sicher nicht "fertig machen".

    So Betrüger leben von der Angst der Leute. Davon, dass sie eingeschüchtert werden. Die ziehen sich sofort zurück, wenn man sich kräftig wehrt. Die wollen gar nicht vor Gericht.

    Kommentar von DERNEUE014,

    Habe jetzt folgende Antwort der Agentur erhalten:

    Ich empfehle Ihnen evtl. eigene Rechtsberatung.

    Sie haben den Unterschied zwischen Urheber und Inhaber eines Nutzungsrechtes leider immer noch nicht verstanden....

    Andernfalls sehen wir uns bald vor Gericht.

    Kommentar von DERNEUE014,

    Mann muss verstehen, meine Angst ist die drehen das naher sich so zusammen, das ich an allen Schuld bin. Das es nachher so weit kommt, das es vor Gericht geht und ich als der Dumme da stehe.

    Kommentar von DERNEUE014,

    DIESE ANTWORT HABE ICH DER AGENTUR BEKOMMEN:

    Ich kann anhand von Rohdatenformaten meiner Kamera, hochauflösenden digitalen Bilddateien sowie mehreren unabhängigen Zeugen zweifelsfrei und eindeutig nachweisen, dass ich alleiniger Urheber der genannten Abbildung bin. Derartige Beweismittel sind in solchen Angelegenheiten zulässig und üblich. Und ich habe bereits mehrfach solche Prozesse geführt.

    Es wurde bereits anwaltlich versichert, dass die benutzte Artikelabbildung urheberrechtlichen Schutz genießt.

    Zudem haben ich mich von der Firma Ebay als eindeutiger Rechteinhaber verifizieren lassen. Hierzu musste ich vorab eidesstattliche Versicherung abgegeben werden.

    Es wurde zudem durch Ebay eine komplexe Prüfung per Postident-Verfahren vorgenommen.

    Eine Datenweitergabe ist auf Grundlage von geltendem Recht, der Ebay- AGB und Datenschutzerklärung nur unter strengen Vorraussetzungen möglich.

    Die Ebay AG war in dieser Angelegenheit von mehreren Urheberrechtsverstößen überzeugt und hat die Angebote daher entfernt.

    Sie wurden über diesen Vorgang bereits von der Firma Ebay informiert. Bei Anwendung der erforderlichen Sorgfalt hätte ohne weiteres erkannt werden können, dass zur Verwendung der Bilder keine Berechtigung vorliegt.

    Da Sie offenbar aber immernoch Zweifel haben:

    Die genannten Bilddateien und Rohdatenformate können persönlich, bei mir (Adresse:Finke Agentur, Künhoferstr. 33. Postleitzahl, 90489 Nürnberg) angesehen werden. Ich würde hierzu einen Computer zur Verfügung stellen.

    Daher kann hier kein begründeter Zweifel bestehen, dass ich Schöpfer des zuvor angezeigten Bildwerkes bin.

    Sollten Sie von Yves Rocher falsch informiert worden sein, so ist dies nicht meine Schuld.

    Wie bereits gesagt, dürfen Nutzungslizenzen immer nur vom Urheber erteilt werden. Yves Rocher ist lediglich Inhaber einer Nutzungslizenz, darf aber selbst keine eigenen Nutzungslizenzen vergeben. Eine Firma kann garkein Urheber sein. Urheber kann immer nur eine natürliche Person (der Fotograf) sein. Dies hat Ihnen meine Anwältin auch schon 2x erklärt. Wenn Sie es immernoch nicht verstanden haben dann empfehle ich Ihnen einen eigenen Anwalt auf zu suchen der es Ihnen nochmal in Ruhe erklärt.

    Die Abmahnung ist somit begründet, da mir ein wirksamer Unterlassungsanspruch und Schadenersatz zusteht.

    Bei Fristablauf sehe ich mich gezwungen Zahlungsklage gegen Sie einzureichen, da Sie einen außergerichtlichen Vergleich ablehnen.

    Kommentar von mepeisen,

    Geh zur Polizei und zeige diese Typen wegen Betrugs und Nötigung an. Das würde ich dir wirklich empfehlen. Nochmal: Du hast schriftlich von Yves Rocher, dass die A) den Fotographen nicht kennen, dass die B) die Rechte am Bild haben und C) dir erlauben, es zu verwenden.

    Ansonsten würde ich zusätzlich einen eigenen Anwalt empfehlen, der eine negative Feststellungsklage erhebt.

    Was der da schreibt ist in teilen absoluter Blödsinn. eBay kann überhaupt nicht festlegen, wer Urheber ist oder wer nicht. Dass nur der Urheber Nutzungslizenzen erteilen darf ist genauso absoluter Blödsinn. Wenn er sein Bild an Yves Rocher verkauft und entsprechende rechte abtritt, kann Yves Rocher mit dem Bild machen, was es will und zudem auch dir eine Erlaubnis erteilen, dass du das bei eBay nutzen darfst.

    Vielleicht kannst du nochmal Yves Rocher anschreiben und fragen, ob sie dich gegen diesen schmierigen Fotographen unterstützen? Vielleicht nochmal hinschreiben, nach dem Motto "Vielen Dank für die Bestätigung, dass Yves Rocher weitreichende Rechte an Ihrem Bild besitzt. Sie können mir ja gerne den Vertrag zwischen Ihnen und Yves Rocher vorlegen, der es ausdrücklich verbietet, dass Yves Rocher das Bild derart verwenden darf. Eine Frage: Wieso klagen sie nicht gegen Yves Rocher, die offensichtlich den Vertrag mit Ihnen gebrochen haben oder fordern sie anwaltlich zur Unterlassung auf? Kann es sein, dass Sie absichtlich nicht klagen, damit nur genügend viele den angeblichen Verstoß begehen, weil Yves Rocher die Bilder zur Nutzung freigibt? Bauen Sie so ihr Geschäftsmodell auf? Oder gibt es am Ende gar keinen Vertrag mit Yves Rocher, der diese Art der Nutzung durch Dritte wie mich bei eBay untersagt? Yves Rocher sagt jedenfalls, dass sie ihren Namen gar nicht kennen. Sehr merkwürdig oder?"

    Ich vermute folgendes: Er hat sein Bild an eine Agentur verkauft, diese Agentur dann an Yves Rocher und dabei wurden weitreichende Rechte abgetreten. Nun stänkert er, weil er sich ausgebeutet sieht. Das wäre aber nicht dein Problem.

    Kommentar von DERNEUE014,

    ja, das ist alles schon seltsam, ich lasse mir jetzt alle Unterlagen zukommen seitens Yves Rocher. Danke nochmal für deine Antwort.

    Kommentar von krischka123,

    In der Email steht doch die Antwort.

    In Deutschland und in ganz Europa, kann Urheber immer nur eine Person sein (also keine Firma wie Yves Rocher). Insofern kann die Behauptung, dass Yves Rocher der Urheber ist schon mal nicht ganz richtig sein.

    Hast du den Unterschied zwischen Urheber und Inhaber einer Nutzungslizenz nicht verstanden? Ich würde hier erstmal schaun ob die Abmahnung nicht doch Berechtigt ist, statt hier gleich "Betrüger" zu rufen oder vorschnell Anzeige zu erstatten.

  • Frage! Ebay Urheberrechtsverletzung
    Antwort von odenwald1 ·

    daher immer eigene Bilder machen , NIE irgendwas fremdes benutzen. Das ist zeit 10 jahren bekannt im web.

    Der Reinhard Finke ist Rechtsnanwalt einfach mal in google + Abmahnung suchen.

    Alle 8 Antworten
    Kommentar von DERNEUE014,

    Danke für Ihre Antwort. bei mir im schreiben steht aber "Reihard Finke" ist ein gewerblicher Fotograf und betreibt eine Agentur Finke. Das Problem ist jetzt nur, das ich ja eigentlich nichts falsch gemacht habe und die Forderung seitens Schütze Rechtsanwälte falsch ist oder?

    Kommentar von odenwald1,

    Auf jeden fall brief per einschreiben / posteinwurf schicken das du eine genehmiung hast vom Orginal Hersteller. und das was du in der mail geschreiben hast .

    http://www.anwalt24.de/beitraege-news/fachartikel/urhg-abmahnung-v-reinhard-fink...

    Kommentar von pitti12,

    So würde ich es auch machen. Du bist auf der sicheren Seite! Dir kann nichts passieren, weil Du die bestätigungen hast. Mir ging es mit Swarovski-Elements so. Mir hat der Hersteller der Kleidung geholfen und hat das abgeschmettert. Ich hatte vielleicht die Hosen voll.... Ich hätte mir allein nicht helfen können.

    Kommentar von DERNEUE014,

    Verstehe ich. Ich finde es nur eine Frechheit das die trotz Eindeutiger Beweise immer noch auf Ihre Forderungen bestehen.

    Kommentar von DERNEUE014,

    ja habe ich gemacht per Einschreiben

  • InterCard Mahnung in Höhe von 55,90€ gerecht???
    Antwort von kevin1905 ·

    Hauptfordeurng zzgl. Rücklastgebühren sowie Verzugszinsen zweckgebunden überweisen (wären in etwa 940,- €).

    Bearbeitungsgebühren sind Schwachsinn. Hier könnte allenfalls für die schriftliche Mahnung pauschal 2,50 € verlangt werden.

    Alle 2 Antworten
    Kommentar von mepeisen,

    Und sollten die sich nochmal melden oder ein Inkasso auf dich hetzen, melde dich hier nochmal. Je nach Formulierung der Drohschreiben kannst du dann durchaus zur Polizei gehen und die wegen Nötigung anzeigen.

  • InterCard Mahnung in Höhe von 55,90€ gerecht???
    Antwort von Kirschkerze ·

    Die Bearbeitungsgebühren sind total harmlos!!! Ja keine andere Möglichkeit außer zu zahlen, das ist kein Wucherbertrag an Bearbeitungsgebühren und ihr habt ja tatsächlich nicht gezahlt. Von dem her - total gerechtfertigt.

    Alle 2 Antworten
    Kommentar von kevin1905,
    Die Bearbeitungsgebühren sind total harmlos!!!

    Rechtswidrig und zu hoch.

    Schadenersatz kann nur für tatsächlich entstandenen Schaden verlangt werden, ein Reingewinn darf daraus nicht generiert werden.

    Eine Rücklastschrift kostet 3-5,- €, eine Mahnung per eingeschriebenem Brief 2,50 € hierzu die Zinsen und gut ist.

    Auch die Adressermittlung ist fragwürdig wenn der Gläubiger die Anschrift kannte, § 254 Abs. 2 BGB gilt auch hier.

    Kommentar von mepeisen,

    Verbreite doch nicht immer deinen Blödsinn hier. Du weißt genau, dass das Quatsch ist, was du schreibst. Was ist nur los mit dir? Wirst du von Inkassos bezahlt? So langsam muss man das Gefühl haben...

    ES DÜRFEN WEDER STRAFGEBÜHREN NOCH PERSONALGEBÜHREN GEFORDERT WERDEN! DAS IST VERBOTEN!

    Das schreibst du nun 200 mal an die Tafel und dann stellst du dich für den Rest des Schultages in die Ecke und schämst dich.

  • Rechnung/Mahnung per EPost rechtskräftig?
    Antwort von kevin1905 ·
    Ist eine Rechnung bzw. Mahnung per EPost rechtskräftig?

    Nein, da eine Mahnung niemals rechtskräftig sein kann. Rechtskraft setzt ein Urteil oder einen Verwaltungsakt voraus, zu dem alle möglichen Rechtsmittel ausgeschöpft sind.

    Ist das also zulässig?

    Eine Mahnung unterliegt keiner Formvorschrift.

    Das Wedeln mit dem Zeigefinger kann u.U. eine Mahnung darstellen. Im Zweifel muss der Gläubiger nur nachweisen, dass er gemahnt und damit Verzug ausgelöst hat.

  • Rechnung/Mahnung per EPost rechtskräftig?
    Antwort von ArminSchmitz ·
    rechtskräftig

    Urteile können rechtskräftig werden, Bescheide bestandskräftig, Mahnungen keins von beiden.

    Wer sollte verbieten, Mahnungen per EPost zu verschicken. Ich frage insofern aber mal vorsichtig nach: Du meinst doch auch wirklich "EPost" und nicht E-Mail?! Bei der EPost gibt doch öffentliche Verzeichnisse die allen EPostnutzern zur Einsicht offenstehen:

    http://www.epost.de/privatkunden/hilfe/allefragen/wie_finde_ich_diee-postbriefad...

    Da konnte man Deine EPostanschrift ersehen. Ich halte es für recht leichtsinnig, sich ein EPostfach anzulegen ohne entweder regelmäßig dort hinein zu schauen oder sich die Benachrichtigung per SMS einzurichten. Ich jedenfalls werde so umgehend über Posteingänge informiert.

    Alle 3 Antworten
    Kommentar von JayDee386,

    nicht E-Mail, sondern schon EPost.

    Kommentar von mepeisen,

    Wie Armin schon schrieb, geht es um die Beweisbarkeit und nicht um die Frage "rechtskräftig".

    Das Problem ist, dass bei der E-Post durchaus gerichtsfest nachgewiesen kann, dass es dein Postfach erfolgreich erreicht hat und gerade nicht in Spam-Filtern irgendwie untergegangen ist. Deswegen wurde u.a. das ganze überhaupt erfunden. Das hat also hinsichtlich der Beweisbarkeit eine andere Stufe wie eine eMail. Ob Gerichte das auf eine Stufe stellen wie ein Einschreiben, wird sich noch zeigen.

    Insofern: Wenn die Forderung berechtigt ist, dann kann man auch die Mahnung nachweisen.

    Was die Inkassokosten angeht, die sind im Regelfall genauso wenig durchsetzbar wie sonst auch. Details: http://www.gutefrage.net/tipp/mahnung-inkasso-und-inkassogebuehren-teil-1