Gott - neue und gute Antworten

  • Wieso glauben heutzutage so wenig Menschen an Gott, Engel, Teufel?
    Antwort von JTKirk2000 ·

    Wieso glauben heutzutage so wenig Menschen an Gott, Engel, Teufel?

    Ich gehöre zwar nicht dazu, aber die Antworten und Kommentare Anderer hier bei gutefrage.net haben mir verschiedenes dazu gezeigt:

    Was glauben die was nach dem Tod passiert?

    Viele glauben, dass das Bewusstsein mit dem Tod des irdischen Körpers endet, weil sie es für ein Ergebnis bzw. Produkt biochemischer oder bioelektrischer Prozesse im Gehirn halten.

    Und woher wissen sie, dass so etwas wie Himmel und Hölle nicht existiert??

    Sie glauben deshalb daran, dass diese nicht existieren, weil es keine wissenschaftlich haltbaren Beweise für deren Existenz gibt.

    Woher wissen sie, dass der Teufel nicht die ganze Zeit ihnen ins Ohr flüstert, dass Gott nicht existiert und er sie immer mehr und mehr in die Dunkelheit zieht?

    Sie wissen nicht, sondern glauben, dass dem so ist. Genauso wie Christen an Jesus Christus und an Gott glauben.

    Macht endlich die Augen auf, öffnet die Augen(ihr könnt das wahre nicht mehr sehen, versteht ihr das nicht!!!)

    Die Tür mit dem Augen öffnen schwingt in beide Richtungen. Manch einer meint, dass gerade Gläubige ihre Augen vor der Wahrheit verschließen.

    Wieso seid ihr so schwach und lässt euch so in die Irre führen?

    Auch hier trifft dasselbe zu, was ich eben schon über das Öffnen der Augen geschrieben habe.

    Ich weiß die Wissenschaft hat Belege und denkt sie kann alles erklären, aber sie hat keine 100%igen Beweise!

    Die Naturwissenschaft kann vielleicht irgendwann alles beweisen oder widerlegen, was existenziell von der Schöpfung abhängig ist, aber niemals irgend etwas, was als Wesen nicht existenziell von dieser abhängt. Vielleicht wäre Gott ohne die uns bekannte Schöpfung kein Gott, aber als Wesen ist er unabhängig davon.

    Und was kann solche Menschen davon überzeugen, dass Gott doch existiert?

    Wer gibt irgendwem das Recht dazu, andere zu überzeugen zu versuchen? Das ist Arroganz und nichts weiter. Gott hat neben dem Leben dem Menschen die Entscheidungsfreiheit als höchste Gabe mitgegeben. Wer sollte da die Arroganz besitzen, diese Entscheidungsfreiheit in irgendeiner Form einzuschränken, indem man andere zu überzeugen versucht?

    Wollt ihr, dass so jemand wie Jesus kommt und Wunder vollbringt?

    Wenn jemand wirklich stark im Glauben ist und auf die Verheißungen der Bibel ausreichend vertraut, dann kann die betreffende Person, sofern die Verheißungen zutreffend sind, irgendwann diese Verheißungen verwirklichen, so wie Petrus auf Christus vertraut hat und so lange über das Wasser auf ihn zugehen konnte, wie er auf Christus vertraut hatte.

    Wollt ihr, dass so jemand wie Moses das Meer durchteilt? 

    Für Gott ist nichts unmöglich, aber wie Christus schon zum Apostel Thomas sagte: "Weil du mich gesehen hast, glaubst du. Selig sind, die nicht sehen, und doch glauben" (Johannesevangelium 20,29)

    Glaubt ihr, wenn ihr Beweise habt werdet ihr anfangen zu glauben??

    Niemand erlangt Glauben durch Beweise, sondern wenn überhaupt, dann erlangt man durch Beweise Wissen. Wer aber nur durch Wissen Weisheit akzeptiert, der steht in einer größeren Verantwortung, als wenn er diese Weisheit durch Glauben akzeptiert. Das ist der Kern der Aussage aus Johannesev. 20,29.

    Ich glaube nicht mal ein Beweis wird eure blinden Augen sehen lassen können und eure Ohren hören lassen können, oder irre ich mich??

    Keine Ahnung, denn wie eingangs erwähnt, glaube ich an Gott, den Himmlischen Vater, an Jesus Christus, seinen Sohn, an den Heiligen Geist, an das ewige Leben, an ewige Bündnisse, die ewige Ehe und Familie, die geistigen Gaben, dass Gott Gebete erhört und beantwortet, sowie erbetene Hilfe gewährt, sofern diese Hilfe im Einklang mit Nächstenliebe und Wertschätzung der Entscheidungsfreiheit aller betreffenden ist und so weiter.

    Ich glaube, dass Engel Boten Gottes sind, und dass die Bibel von einigen berichtet. Ebenso glaube ich, dass Lucifer einst einer der höchsten Engel war, aber wegen Auflehnung gegen Gott und weiterer Sünden gefallen ist und zum Satan wurde.

    Ich glaube, dass Menschen ebenso von Heiligen Geist inspiriert werden können, wie sie auch, wenn sie sich dem negativen zugänglich halten, vom Teufel fehlgeleitet werden können. Ich glaube aber nicht an Besessenheit, sondern nur an extrem starke geistige Beeinflussung.

    Der Grund, weshalb ich daran glaube, dass Menschen geistig beeinflusst werden können ist der, dass ich unter anderem die Gabe habe, den geistigen Einfluss bei anderen "sehen" zu können. Und je stärker dieser geistige Einfluss ist, je weniger brauche ich mich, für diese Wahrnehmung, auf die betreffende Gabe konzentrieren.

  • Wieso glauben heutzutage so wenig Menschen an Gott, Engel, Teufel?
    Antwort von Waldfrosch4 ·

    Nun, der Mensch ist eben  nun klug geworden ...

    1.Mose 3,21 :

    Gott der HERR sprach: 

    Siehe, Adam ist geworden wie unsereiner und weiß, was gut und böse ist. Nun aber, daß er nicht ausstrecke seine Hand und breche auch von dem Baum des Lebens und esse und lebe ewiglich!

    • Und wer will schon als dumm dastehen ,als der ein Gottesfürchtiger Mensch immer hingestellt wird in der Welt ? Das kannst du an etlichen Antworten sehen ,dass dem so ist .
    • Auch das Gedankengut der Esoterik ,des New Age ,tut da ihrige ,da kann immer nur die innere eigene Instanz die letzt gültige sein ,und von aussen irgend etwas annehmen ,kommt hier ,niemals  in Frage .
    • Die Offenbarung Gottes ,die in Jesus Christus gipfelt ,kann aber nur von aussen auf uns zu kommen ...denn Gott kommt hier auf den Menschen zu und nicht umgekehrt ,sucht der Mensch einen Weg zu "Gott " wie das im New Age der Fall ist .So muss das zwangsläufig etwas falsches sein und du  und ich eben ,nicht reif genug und das zu erkennen .
    • Dazu kommt das Gedankengut der Aufklärung ,das jegliche Autorität wie Kirche zum vorne hinein ablehnt  und immer neu den Bruch mit der Tradition einfordert .....und das jede  Autorität als Menschen versklavend betrachtet .Hier ist nur der Mensch die letzte Instanz ,das Mass aller Dinge .
    • aber das sollte uns nicht beunruhigen denn : 

    Die Botschaft vom Kreuz:

    1 Kor 1,22:
    Die Juden fordern Zeichen, die Griechen suchen Weisheit.1 Kor 1,23Wir dagegen verkündigen Christus als den Gekreuzigten: für Juden ein empörendes Ärgernis, für Heiden eine Torheit,1 Kor 1,24für die Berufenen aber, Juden wie Griechen, Christus, Gottes Kraft und Gottes Weisheit.1 Kor 1,25Denn das Törichte an Gott ist weiser als die Menschen und das Schwache an Gott ist stärker als die Menschen.1 Kor 1,26Seht doch auf eure Berufung, Brüder! Da sind nicht viele Weise im irdischen Sinn, nicht viele Mächtige, nicht viele Vornehme,1 Kor 1,27sondern das Törichte in der Welt hat Gott erwählt, um die Weisen zuschanden zu machen, und das Schwache in der Welt hat Gott erwählt, um das Starke zuschanden zu machen. 1 Kor 1,28 Die Juden fordern Zeichen, die Griechen suchen Weisheit.1 Kor 1,23Wir dagegen verkündigen Christus als den Gekreuzigten: für Juden ein empörendes Ärgernis, für Heiden eine Torheit,1 Kor 1,24für die Berufenen aber, Juden wie Griechen, Christus, Gottes Kraft und Gottes Weisheit.1 Kor 1,25Denn das Törichte an Gott ist weiser als die Menschen und das Schwache an Gott ist stärker als die Menschen.1 Kor 1,26Seht doch auf eure Berufung, Brüder! Da sind nicht viele Weise im irdischen Sinn, nicht viele Mächtige, nicht viele Vornehme,1 Kor 1,27sondern das Törichte in der Welt hat Gott erwählt, um die Weisen zuschanden zu machen, und das Schwache in der Welt hat Gott erwählt, um das Starke zuschanden zu machen. 
  • Wieso glauben heutzutage so wenig Menschen an Gott, Engel, Teufel?
    Antwort von nutzer131 ·
    Woher wissen sie, dass der Teufel nicht die ganze Zeit ihnen ins Ohr flüstert, dass Gott nicht existiert und er sie immer mehr und mehr in die Dunkelheit zieht?

    Woher weißt du, dass nicht der Teufel der Gute ist und Gott der schlechte, der versucht dich mit seinem Propagandabuch auf seine Seite zu ziehen?

    Weshalb ich nicht glaube, dass mir irgendwer ins Ohr flüstert ist ganz einfach deshalb weil ich davon nichts höre.

    Ich weiß die Wissenschaft hat Belege und denkt sie kann alles erklären, aber sie hat keine 100%igen Beweise! Die Wissenschaftler können weder beweisen, dass KEIN Gott existiert, noch können sie zu 100% sagen, dass ihre "Theorien" ohne Zweifel stimmen!!!!

    Ich finde es irgendwie sehr schade, dass wir hier in einem Land leben in dem die Errungenschaften der Wissenschaft eigentlich allgegenwärtig sind und dennoch so viele keine Ahnung davon haben was Wissenschaft eigentlich ist. 

    Und was kann solche Menschen davon überzeugen, dass Gott doch existiert?

    Mir würde es schon reichen wenn man seine Existenz experimentell nachweisen könnte. Also eine wissenschaftliche "Theorie" nach der Gott existiert wäre mir schon genug um daran zu glauben. 

    Alle 16 Antworten
    Kommentar von Waldfrosch4 ,

    Nur sollte ein aufgeklärter Europäer auch wissen das NW niemals Aussagen zu Gott macht .

    Diese ist nämlich methodisch atheistisch ...es sei denn möchte und  will ihre ganze Reputation verspielen wie bei  Mr.Dawkins ,bereits geschehen ..

  • Wieso glauben heutzutage so wenig Menschen an Gott, Engel, Teufel?
    Antwort von Selenus ·

    Weil die Aufklärung zunimmt, während der Einfluss von Kirche (o.Ä.) abnimmt. Außerdem leben wir in einer Leistungsgesellschaft.
    Für meinen Teil:
    1. Ich denke, nach dem Tod ist "nichts".
    2. Dass Himmel/ Hölle nicht existieren, muss ich nicht wissen - ich liege nicht in der Beweispflicht, sondern mein Gegenüber. 
    3. Ich weiß, dass alles "hier" vergänglich ist - aber inwieweit soll mir das Gott beweisen. Deine Frage werde ich wohl beanstandet, weil die hier keine Plattform für traurig billige Propaganda ist!
    4. Die Wissenschaft sprach und wird nie von Absolutem sprechen! Wenn die Wissenschaft es nicht weiß, wie willst du dann die absolute Erkenntnis haben - ohne auch nur einen Beweis darzulegen. lach5. Du kannst mich überzeugen, indem du Gott beweist - simpler gehts kaum. 

    Alle 16 Antworten
    Kommentar von Mysterygirl7070 ,

    "Du kannst mich überzeugen, indem du Gott beweist" Und wirst du (oder jemand wie du) dann wirklich glauben?

    Kommentar von Selenus ,

    Nein, denn dann werde ich wissen - das ist der alles entscheidende Unterschied. 

    Edit: Als Freund der Aufklärung sehe ich mich gezwungen, Bewiesenes als wahr anzunehmen - ungeachtet meiner subjektiven Vorlieben. Wenn also ein solcher Beweis erbracht wird, der wirklich als Beweis standhält, werde ich jenes nicht weiter leugnen - zweifel werde ich aber ständig. 

    Kommentar von Mysterygirl7070 ,

    hm, ok. Hoffentlich wirst du irgendwann rechtgeleitet und siehst "Beweise" für eine Existenz. :)

    Kommentar von Selenus ,

    Ich wünsche immer: Alles Gute. 
    Das halte ich für den größten Wunsch, den man einem Menschen zusprechen kann - sofern dieser von Herzen kommt. 

  • Wieso glauben heutzutage so wenig Menschen an Gott, Engel, Teufel?
    Antwort von nowka20 ·

    Wieso glauben heutzutage so wenig Menschen an Gott, Engel, Teufel?

    das sind alles menschen, die von ihrer seele so geartet sind,  daß sie glauben, ihr leben selber in die hand nehmen können.

    Alle 16 Antworten
    Kommentar von earnest ,

    Überraschung, nowka: Es gibt tatsächlich Menschen, die das können.

    Kommentar von martin7812 ,

    @earnest

    Ich glaube, dass mit "in die Hand nehmen" gemeint war, dass es für solche Menschen keinerlei äußere Ereignisse gibt, die diese nicht meistern können.

    In letzter Konsequenz würde das bedeuten, dass so einer Person weder Krieg noch Naturkatastrophen irgend etwas anhaben können.

    Es gibt tatsächlich Menschen, die glauben, vor solchen Ereignissen sicher zu sein.

    Tatsache ist jedoch, dass es wohl niemanden gibt, der es verhindern kann, bei einer Naturkatastrophe zu Schaden zu kommen.

    Kommentar von nowka20 ,

    earnest!

    wie wahr, wenn du sogenannte eingeweihte meinst.

    nur ist es bei atheisten ein glaube


    denn zum leben gehört auch:

    -die regulierung des herzschlages -die regulierung der verdauung -die regulierung von sympathie und antipathie -das ausblenden von geräuschen -das ausblenden von gefühlen


    überraschung! in allem irrst du

    Kommentar von Waldfrosch4 ,

    Also ich meine das kann ich auch als Christin -mein leben selbst in die Hand nehmen ...und es dann wiederum in Gottes Hand legen ...

  • Wieso glauben heutzutage so wenig Menschen an Gott, Engel, Teufel?
    Antwort von hell11 ·

    Sicher gibt es Gott, wer sonst könnte das Universum. die Planeten, das Leben geschaffen haben, die Menschen die Krönung der Schöpfung schaffen keine Materie und kein Leben. 

    Allein der Mensch besteht aus über 100 Billionen Zellen und jede Zelle weiß wo sie hin gehört, das geht nicht ohne Intelligenz, Selbst wenn alle 600 Teile eines PC da wären (...) mit Schütteln würde das nie und nimmer ein PC.

    Selbst  A. Einstein: "im unbegreiflichen Weltall offenbart sich eine grenzenlos überlegene Vernunft." und das ist Gott

    Alle 16 Antworten
    Kommentar von Selenus ,

    Lege Einstein doch keine Aussage in den Mund, die er so nicht gesagt hat. 
    Weiter ist es schlicht eine unbewiesene Behauptung, dass "wir" eine Schöpfung/ Geschaffen sind. 

    Kommentar von nowka20 ,

    Selenus!

    wenn es zufall war, warum ist es uns zugefallen?


    und nun?

    Kommentar von Ranzino ,

    Nun, du scheinst unserer Existenz viel Wichtigkeit zuzumessen. 

    Sorry, aber die Annahme, das Universum ( Millarden Lichtjahre hoch wie breit ) sei allein wegen uns erschaffen worden, klingt nicht arg seltsam ?

  • Wieso glauben heutzutage so wenig Menschen an Gott, Engel, Teufel?
    Antwort von earnest ·

    Weil Menschen offenbar kritischer geworden sind und nicht mehr alles glauben, was ihnen erzählt wird.

    Ich denke übrigens, das war keine echte Frage, sondern nur ein Anlaß für dich, hier deine Meinung auszubreiten und kräftig "Werbung" für deine Anschauung zu machen.

    Zur Logik und zur Qualität deiner Argumente möchte ich mich nicht weiter äußern. 

    Gruß, earnest

    Alle 16 Antworten
    Kommentar von Selenus ,

    +alle Daumen, die ich habe!

    Kommentar von earnest ,

    Ich danke Dir.

    Mir gefällt die hier nun leider beträchtlich zunehmende Unsitte nicht, mit Scheinfragen missionieren zu wollen.

    Kommentar von Mysterygirl7070 ,

    Nein, die Frage war allein an Atheisten gerichtet. Ich habe mich gefragt wieso sie nicht glauben und habe meine eigenen Gedanken zu dem Thema geäußert. :)

    Kommentar von earnest ,

    Eben.

    Du haust Atheisten in die Pfanne - um für deine Auffassung zu missionieren.

    Kommentar von Waldfrosch4 ,

    die alte Mär ...ein Gläubiger ist nicht der Kritik fähig...

    Kommentar von earnest ,

    Die alte Geschichte: Die Fröschin gibt Laut, bezieht sich aber auf etwas, das ich gar nicht geschrieben habe.

    ;-)

  • Wieso glauben heutzutage so wenig Menschen an Gott, Engel, Teufel?
    Antwort von Enzylexikon ·
    Rationale Menschen gehen davon aus, dass mit dem Aussetzen der Hirntätigkeit das Bewusstsein des Menschen ausgelöscht wird. Er hört auf zu existieren, seine Persönlichkeit ist für immer weg.

    Rationale Menschen sind sich der Vergänglichkeit aller Dinge bewusst, glauben aber eben gerade deshalb nicht an das Ewige. Wieso sollte es etwas ewiges geben, wenn sonst alles vergänglich ist?

    Rationale Menschen gehen davon aus, dass Dinge in ihrer Mehrheit von der Wissenschaft nachgewiesen werden können. Die Aufforderung, an Dinge zu glauben, die nicht belegt worden sind, ist irrational.

    Man kann diese Menschen nicht überzeugen, da sie nur rationaler Argumentation zugänglich sind. Bekehrungsversuche scheitern schon daran, dass sie an unbewiesene irrationale Dinge glauben sollen

    Drohungen, sie würden in die ewige Verdammnis kommen, wenn sie nicht glauben, beeindruckt sie nicht, da sie nicht an etwas ewiges glauben. Die Existenz der Hölle ist nicht wissenschaftlich belegt und es gibt keine rationalen Argumente für die Existenz.

    Rationale Menschen würden nicht einmal glauben, wenn sie mit eigenen Augen sehen würden, dass eine gigantische Hand aus dem Himmel kommt und mit dem Finger in feuriger Schrift die zehn Gebote in den Himalaya brennt.

    Rational gehen sie dann von einer Art Massenhysterie aus, oder sie vermuten die Verabreichung von Drogen.

    Selbst wenn es Filmaufnahmen geben würde, die überall auf der Welt gleichzeitig im Fernsehen erscheinen, wäre für sie rational die Vorstellung, eine technologisch überlegene außerirdische Rasse würde sie hereinlegen immer noch logischer, als irgendein Gott.

    Bekehrungsversuche sind also nicht nur zwecklos, sondern verletzen das Recht auf Meinungsfreiheit der Person, die bekehrt werden soll.  Jemand will dieser Person Lehren aufdrängen, die sie nicht haben will. Das ist Nötigung.

    Warum sollte man überhaupt versuchen, Menschen zu "erretten", die überhaupt nicht gerettet werden wollen - weil sie nicht an einen Untergang glauben, vor dem man sie retten müsste.

    Bekehrungsversuche sind eine Verschwendung von Zeit und Energie, die man als gläubiger Mensch auch zur Vollbringung sozialer "guter Werke" nutzen könnte.

    Dazu zählen etwa Mitgefühl in der Familie, Nachbarschaftshilfe, ein freundliches Wort für den Busfahrer, eine Spende an eine Hilfsorganisation.

    All das trägt vermutlich mehr zum Frieden in der Welt bei, als "Ungläubige" mit Diskussionen, Flugblättern und Postings zu belästigen.

    Ich selbst fühle mich keineswegs belästigt, allerdings liegt das auch daran, dass ich solche Fragen nicht diskutiere. ;-)

    Alle 16 Antworten
    Kommentar von Katzenhai3 ,

    Wer sagt dir, dass nicht gläubige Menschen genau so leben, wie du es tust ? " Ungläubige " sind nicht automatisch Egoisten.

    Kommentar von Enzylexikon ,

    Das habe ich nirgendwo behauptet und auch nicht gefordert. Jeder kann frei leben, sofern er die Freiheit des Anderen akzeptiert.

    Ein rationaler Mensch hat das Recht, ausschließlich an die Wissenschaft zu glauben, sollte diese Sicht meiner Meinung nach aber nicht anderen Menschen als "Aufklärung" aufdrängen.

    Ein religiöser Mensch hat das Recht, an seine religiösen Lehren zu glauben, sollte diese Sicht meienr Meinung nach aber nicht anderen Menschen als "Errettung" aufdrängen.

    Diesen freiheitlichen Vorstellungen werden aber vermutlich nur die wenigsten Menschen folgen.

    Ich sehe es allerdings auch nicht als meine Aufgabe, diese missionarisch orientierten Menschen davon zu überzeugen, toleranter und weniger starrsinnig zu sein - wie rational oder irrational er handeln will, muss meiner Meinung nach jeder selbst wissen.

    Kommentar von Selenus ,

    Einen großen Daumen für die Achtung der pers. Freiheit!

  • Wieso glauben heutzutage so wenig Menschen an Gott, Engel, Teufel?
    Antwort von NastiPetersilie ·

    An sich erscheint das Komplex Gott, Engel, Teufel in erster Linie surreal. Seit der Geburt an wird Rationalität und Wissenschaftlichkeit gepriesen. Vielleicht sind wir schon so sehr manipuliert worden, dass diese Gedanken letztrangig erscheinen. Nicht wichtig. Nur das hier und jetzt ist von Bedeutung. Vielleicht kann man dem aber nicht hinterherweinen, da wer nimmt einen es schon übel, das einer Angst hat damit konfrontiert zu werden.
    Ich habe für meinen Teil Angst am Totenbett die Eingebung zu bekommen, dass das Leben für mehr bestimmt war, als es genutzt wurde. 
    Interessant ist doch auch die Frage, ob das Leben hier auf Erden himmel- oder höllenähnlich ist. Es gibt sehr viele Glauben und Meinungen zu dem Leben und dem Tod, aber für diese Gedanken könnte man auch ein ganzen Leben verschwenden, oder auch verwenden. Da komme ich zu meinem Gedanken mit dem Totenbett zurück. 
    Meiner Meinung nach ist es die Entscheidung des Individuums was man aus seinem Leben macht und wie man sich selber zurücklässt, in Form von Eindrücken, die den Menschen hinterlässt. Und es ist auch die Entscheidung des Individuums inwiefern man sich von diesen Gedanken beeinflussen lässt, oder auch mit welch' einer Hingabe man diese verfolgen.

  • Wieso glauben heutzutage so wenig Menschen an Gott, Engel, Teufel?
    Antwort von homme ·

    In unseren Breitengraden hauptsächlich deshalb, weil es ihnen "zu gut geht". - Damit glaubt der Mensch unabhängig zu sein und keinen Gott zu brauchen. Erst in der Not besinnt er sich wieder anders. So die Erfahrung.

    Im übrigen stimmt es nicht so ganz, was du uns mit deiner Frage glauben machen willst. Es gibt immer noch genügend Menschen auf dieser Erde, welche in irgendeiner Form an Gott, Engel und Teufel glauben. Nur haben sich dabei viele ihre eigene Religion und ihren persönlichen Gott erfunden, welcher nichts mit den bekannten Religionen zu tun hat.

    Alle 16 Antworten
    Kommentar von Selenus ,

    In unseren Breitengraden hauptsächlich deshalb, weil es ihnen "zu gut geht". - Damit glaubt der Mensch unabhängig zu sein und keinen Gott zu brauchen. Erst in der Not besinnt er sich wieder anders. So die Erfahrung

    Gegenthese: Menschen, die in schlechteren Bedingungen leben, unterliegen schlicht einem Mangel an aufklärerischer Arbeit. 

    Kommentar von martin7812 ,

    Aus wissenschaftlicher Sicht gibt es genau so viele "Beweise" die für die Existenz Gottes sprechen, wie es "Beweise" dagegen gibt: Nämlich keine.

    Ich habe von wissenschaftlichen Untersuchungen zum Thema "Leben nach dem Tod" gehört, die aber ebenfalls keine brauchbaren Ergebnisse gebracht hatten - was bedeutet, dass die Wissenschaft auch hier nicht sagen kann, ob es dieses gibt oder nicht.

    Von den drei Aussagen ...

    • es gibt keinen Gott/kein Leben nach dem Tod
    • Gott/ein Leben nach dem Tod gibt es
    • ich weiß nicht, ob es das gibt

    ... ist daher nur die dritte wirklich "aufgeklärt".

    Wenn deine Hypothese stimmen würde, wäre in reicheren Ländern die dritte Aussage vorherrschend und die ersten beiden kämen seltener vor.

    Tatsächlich ist es in Deutschland aber wohl so, dass die beiden ersten Aussagen die Überzeugungen der meisten Menschen widerspiegeln.

    Die zum Typus "unaufgeklärt" zählende Aussage "Es gibt keinen Gott" ist in Deutschland im Vergleich zu anderen Ländern extrem häufig.

    Warum in reichen Ländern die erste Aussage populärer ist als die zweite, liegt klar auf der Hand:

    Wenn man reich ist, ist man gar nicht daran interessiert, ein Leben nach dem Tod zu haben - man wünscht sich keines, denn es würde mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht besser sein als das jetzige.

  • Wieso glauben heutzutage so wenig Menschen an Gott, Engel, Teufel?
    Antwort von amelieeeencheen ·

    also ich bin 14 und atheist. ich wurde nicht getauft und habe ethik unterricht. es gibt zwar keinen beweis dass gott nicht existiert, aber wo ist der beiweis, dass er existiert? ich persönlich glaube nicht an gott und das ganze...mir kommt es ehrlich gesagt ziemlich blöd rüber. Ich habe auch überhaupt nichts gegen gläubige und so weiter. ich wollte nur sagen: die meisten bzw ALLE meine freunde wurden getauft und haben religion in der schule obwohl sie das überhaupt nich interessiert...wieso dann das ganze? ungefähr in meinem alter macht man doch dieses kommunions-zeugs oder was das ist, die machen das auf jeden fall alle nur wegen dem geld. sonst würde dass doch kein schwein mehr machenxD

    Alle 16 Antworten
    Kommentar von homme ,

    es gibt zwar keinen beweis dass gott nicht existiert, aber wo ist der beiweis, dass er existiert?

    Es gibt weder den Beweis für das Eine, noch für das Andere. In diesem Spannungsfeld lebt die Menschheit schon immer und muss sich auf die Gefahr hin, falsch zu entscheiden, doch für irgendeinen Glauben entscheiden.

    Was mich an dir und deiner Frage verwundert ist, dass du dir bereits jetzt mit schlappen "14" Jahren ein Urteil über die Nichtexistenz Gottes als Schöpfer der Menschheit erlaubst. Ich finde, du solltest damit noch abwarten.  

    Kommentar von earnest ,

    Auch mit 14 kann mancher Mensch schon klar und logisch denken. Auch mit 14 hat mensch das Recht auf eigene Überzeugungen.

  • Wieso glauben heutzutage so wenig Menschen an Gott, Engel, Teufel?
    Antwort von Strawberryl ·

    Schön, das es noch Menschen gibt die sich sowas fragen. Also ich persönlich glaube an Gott und die Bibel. Auch glaube ich das Gott einen Namen hat usw. Die Sache ist nur das die Menschen heute auch keine Lust haben sich jemand unterzuordnen und jemand als ihr Gott zu erkennen. Viele wollen auch Beweise, aber die brauchen eigentlich nur in die Natur gucken. Keiner kann behaupten, dass sich alles von alleine entwickelt hat. Die Menschen, Fotosynthese, Tiere.. alles in der Natur ist makelos, nur der Mensch macht alles kaputt und wollen es ändern. An die Hölle und Himmel glauben die meisten nicht weil es dafür keine Beweise gibt. Daran glaube ivh aber auch nicht. Nirgends in der Bibel findet man das Wort Hölle, Fegefeuer... höchstens Himmel, aber da wird da genau beschrieben in Offenbarung 20 glaub ich. Auch wäre es absurd wenn ein barmherziger Gott Menschen in der Hölle quälen würde !

  • Wieso glauben heutzutage so wenig Menschen an Gott, Engel, Teufel?
    Antwort von Ranzino ·

    Die Wissenschaftler können weder beweisen, dass KEIN Gott existiert

    ..

    Ehrlich gesagt: die Beweispflicht, dass er existiert, liegt bei den Gläubigen.

    Alle 16 Antworten
    Kommentar von Waldfrosch4 ,

    @Ranzino 

    Gott muss sich  doch nicht beweisen ...

    Joh 3,18 

    Wer an ihn glaubt, wird nicht gerichtet; wer aber nicht glaubt, der ist schon gerichtet, weil er nicht geglaubt hat an den Namen des eingeborenen Sohnes Gottes.

    und 

    2 Kor5,7:

    „Wir wandeln durch Glauben, nicht durch Schauen“ 

    Kommentar von Selenus ,

    Nein, Gott muss sich nicht beweisen - die Menschen, die seine Existenz behaupten, müssen diese beweisen. 

    Kommentar von Ranzino ,

    Nun ja, es wäre ein sehr guter Anfang, wenn sich Gott mal sehr eindeutig blicken ließe. 

    Kommentar von Ranzino ,

    Ach, nun existiert Gott schon allen durch reine Behauptung und wer nicht blind drauf reinfällt, der wird gerichtet ? 
    Beweis durch Behauptung zählt NICHT. Wissenschaft muss sich auch hinterfragen lassen und Beweise liefern.

    Kommentar von martin7812 ,

    die Beweispflicht, dass er existiert, liegt bei den Gläubigen.

    Wie kommst du denn auf diese Idee?

    Wieso sollten die Gläubigen beweisen müssen, dass ihre Überzeugung richtig ist?

    Genau so, wie die nicht-Religiösen sagen: "Ich will Beweise für eure Überzeugungen haben", sagen die Religiösen natürlich dasselbe.

  • Wieso glauben heutzutage so wenig Menschen an Gott, Engel, Teufel?
    Antwort von Katzenhai3 ·

    Glauben heißt, nicht wissen.

    Alle 16 Antworten
    Kommentar von Waldfrosch4 ,

    In der Umgangsprache ist das ja "glauben "Tatsächlich  soviel wie : etwas vermuten ....

    Wer aber  auch nur eine klitze kleine Ahnung von der Sache hat ,der weiss ,dass theologisch gesprochen ,bedeutet Glaube etwas ganz anderes :

    Nämlich : 

    • Etwas für wahr halten was ich mit irdischen Augen nicht sehen kann .
    • Zu vertrauen dass Gott existiert und gut ist ,und sich folgerichtig dann diesem Gott anzuvertrauen .
    • Ein Glaubens Akt den  der Mensch aktiv vollbringt 
    Kommentar von nowka20 ,

    In der Umgangsprache ist das ja "glauben "Tatsächlich  soviel wie : etwas vermuten ....

    hier eine genauere definition von glaube:

    glaube ist ein fürwahrhalten aus subjektiven gründen

    (auf die gründe kommt es an)

  • Wieso glauben heutzutage so wenig Menschen an Gott, Engel, Teufel?
    Antwort von TheZyrus ·

    Alter was geht mit dir ab ;)

    Jeder kann das Glauben, was er will. 

    Alle 16 Antworten
    Kommentar von Mysterygirl7070 ,

    hahaha ja stimmt. :D Mich interessiert trotzdem wieso es so viele Atheisten gibt :)

    Kommentar von TheZyrus ,

    Sie glauben entweder, das es nach dem Tot einfach nicht mehr gibt (schwer sich damit abzufinden) oder das man Wiedergeboren wird und eine neue Chance im Leben erhält. Glaubst du an den Teufel und co.?

    Kommentar von Ranzino ,

    Atheisten sind nicht für Reinkarnationen bekannt. :)

    Kommentar von TheZyrus ,

    Ja ich weiß ich meinte auch nur die wo nicht an Gott und so glauben

    Kommentar von TheZyrus ,

    An gar nichts glauben ist schon schwer...ich weiß auch nicht wie die es hinkriegen sich damit abzufinden

    Kommentar von Mysterygirl7070 ,

    Ja ich glaube an Himmel und Hölle. Ich verstehe nicht wie Menschen glauben können,dass nichts nach dem Tod kommt?! Eine Versicherung dafür gibt es ja nicht. Über Himmel und Hölle berichten wenigstens die heiligen Bücher.

    Kommentar von Katzenhai3 ,

    Das sind die, die von Menschen geschrieben sind.

    Kommentar von Waldfrosch4 ,

    Genau deshalb ist die Bibel auch glaubwürdig, weil sie von Menschen verfasst worden ist ....Die Bibel berichtet uns von der Offenbarung des Lebendigen Gottes in der Welt ...

    wer sonst ,sollte hier das alles verfasst  und bezeugt haben ...die Giraffen etwa oder die Hummeln ? Oder der der Oleanderbusch  ??? 

    Kommentar von Ranzino ,

    Ähm, du weißt schon, dass Menschen auch Illusionen unterliegen können und sogar aus Eigennutz und Machtgeilheit lügen können ?

    Kommentar von Waldfrosch4 ,

    Und jeder darf fragen ,was er will !

  • Was bedeutet: Erbarme dich meiner. (Biblisch)
    Antwort von garigari ·

    Ich nehme zum Bibelstudium gern andre Übersetzungen dazu.

    Erbarme dich meiner anders Übersetzt. Ich habe nur Matthäus 15:22 in Betracht gezogen.

    Matthäus 15:22 (Basis Bibel)      Hab Erbarmen mit mir

    Und sieh doch:Eine kanaanitische Frau aus dieser Gegend kam zu ihm.Sie schrie:»Hab Erbarmen mit mir, Herr, du Sohn Davids!Meine Tochter wird von einem bösen Dämon beherrscht!«Matthäus 15:22 (Basis Bibel)

    Matäus 15:22 (PB)                       Hab Metleet met mie.                 Hab Mitleid mit mir 

    Un dan kjeem am von doa eene kanaanitische Fru entjäajen, un funk aun to schrieen: Oo Har, du David sien Sän, hab Metleet met mie! Miene Dochta woat schrakjlich vom Soton jeploacht. Matäus 15:22 (PB)Dies ist meine Muttersprache Plautdisch.

    Matthäus 15:22 (Volxbibel)        Bitte helfen sie mir 

    Jesus traf eine Frau von dort, die ein großes Problem hatte: „Oh, großer Meister, Sie sind mein Held, bitte helfen Sie mir!", sagte sie zu ihm. "Meine Tochter ist ganz seltsam unterwegs. Irgendwie ist so ein böser Geist, so ein Dämon, in ihrem Körper drin und macht sie total fertig.“ Matthäus 15:22 (Volxbibel)

  • Zeigt der teleologische Gottesbeweis eine schlüssige Argumentation für die Existenz Gottes auf ?
    Antwort von DarkSepia ·

    Nein. Alle teleologischen Argumente machen denselben Fehler, psychologischen Erklärungen spezielle Privilegien zu geben, die man genauso mechanischen Erklärungen geben könnte.

    Eine moderne Analogie, die ich oft von Theisten höre, ist die eines Erschießungskommando: Stell dir vor, du stündest vor einem hochqualifizierten Erschießungskommando. Seltsamerweise verfehlen sie alle das Ziel und du überlebst. Dann fragst du dich, wie das geschehen konnte. Laut Theisten, welche diese Analogie benutzen, sollte man, nachdem man festgestellt hat, dass die Schützen wirklich kompetent und mit den Waffen alles in Ordnung sei, annehmen, ein unbekannter Designer hätte gewollt, dass du überlebst.

    Siehst du das Problem? Wenn man eine Erklärung ohne Designer sucht, sollte man angeblich in der Lage sein, Mechanismen zu identifizieren, die dabei eine Rolle spielten. Wie z.B. nicht funktionierendes Schießpulver. Unbekannte Mechanismen werden einfach ignoriert. Aber sobald man annimmt, irgendjemand hätte dem Kommando reingepfuscht, ist es egal, ob du einen Verdächtigen hast, oder ob du dir überhaupt vorstellen kannst, wie das jemand schaffen könnte. Das ist ein völlig ungerechtfertigter Doppelstandard.

    Ein wieteres Problem mit teleologischen Argumenten ist, dass es andere Schöpfer geben könnte, als Götter, die rein durch den Nachweis von Teleologie nicht von einem Gott unterschieden werden können.

  • Jesus, ein einzelner Mann bringt Frieden und Krieg zugleich.. heute noch
    Antwort von hertajess ·

    Naja, mit so Gruppen wie den Essenern war Er ja nun mal nicht konform. Nach den heute bekannten Artefakten hat Er sie ja wegen ihrer kriegerischen Vorstellungen verlassen und auch wegen ihrer verbalen aggressiven und diskreditierenden Streitlust. Juden an sich diskutieren wo immer möglich über das überlieferte Wort. Es ist ein Sich-Bemühen-um-die Erfassung-der Botschaft aber nicht der Wunsch sich über einen mitstreitenden Mensch zu stellen. Die Essener aber versuchten sich über andere Menschen zu stellen.

    So verstehe ich unsere bisherigen Erkenntnisse.

    Auf die Frage, wem gepredigt werden soll, kam ja dann die Antwort sinngemäß dass nicht jeder Mensch fähig ist die Botschaft zu verstehen denn nicht jede Seele ist gleich entwickelt. Genau diese Einschränkung aber wird von den Institutionen missachtet seit sich führende Vertreter Seiner Anhänger mit der Macht ins Bett gelegt haben.

    Hier auf GF gibt es tatsächlich die Möglichkeit besserwisserische Streitsucht aus dem Ratgeberbereich verbannen zu lassen. Jedenfalls nach meiner Erfahrung. Ich habe so ein Subjekt ein Mal dem Support gemeldet und seither werden mir zwar von diesem Subjekt Wortgebäude als "Antwort" ins Postfach geschickt aber hier werden sie ganz offensichtlich schnell wieder gelöscht. Denn hier ist kein Platz für Werbemaßnahmen, Besserwissereigetöse. Hier geht es darum einen Rat geben zu können - wenn das entsprechende Wissen vorhanden ist. Wäre es anders würde GF nicht Ratgeberseite genannt gehören.

  • Jesus, ein einzelner Mann bringt Frieden und Krieg zugleich.. heute noch
    Antwort von wildcarts2 ·

    > Also so gesehen, hätte er lieber nie existieren sollen,

    Dummerweise handeln die Menschen so, obwohl es Jesus nie gegeben hat!

    > Da kann man ja den Atheismus loben dafür, denen ist es Wurscht und somit lassen sie sich auch nie auf unnötige Diskussionen ein die dann doch immer zu Streit führen. 

    Das kann man nicht, denn Atheisten machen keine Aussagen und haben auch keine Haltung die man loben könnte. Als Atheist hat man einfach nur keine Kenntnisste von solchen Dingen. Du würdest also jemanden wegen seiner Unwissenheit loben ;)

    Antitheisten dagegen lassen sich sehr wohl auf Diskussionen ein, weil sie kenntlich machen wollen, dass Religion nur schadet.

  • Gott und die dunkle Materie?
    Antwort von Gartenphilo ·

    Das kann man durchaus mal annehmen, der Gegenbeweis wurde ja noch nicht geliefert. Aber dabei muss man auch sagen, dass dies auf ein generelles Problem mit dem Glauben hinweist: Man kann sich stets neue Theorien zimmern. In jede neue wissenschaftliche Entdeckung lässt sich mitunter auch irgendwie Gott hineininterpretieren. Dass man mit solch einer Annahme ausnahmsweise mal Recht hat, ist schon sehr unwahrscheinlich. Gleichzeitig üben solche Gedankenspielerein einen grossen Einfluss aus; Es lässt sich nämlich auch das Gegenteil nicht beweisen, warum viele sich von diesem Glauben nicht abbringen lassen, trotz fehlenden Beweisen, trotz Missachtung von Prinzipien wie dem Occam's Razor.


  • Wenn Gott alles kann.. (diskussion unter freunde)
    Antwort von MarcusLammert ·

    Du solltest bitte dabei beachten, dass du nicht weißt wie Gottes Aussehen. Solltest du dir auch nicht ausmalen. Du kommst sowieso ins Zweifeln. Gott hat keinen Körper wie wir Menschen. Er ist unbeschreiblich im Aussehen. Diese Frage stellt eine Herausforderung an. Und man sollte diesen einen Gott nicht herausfordern. Man stößt irgendwann an eigene Grenzen. Dabei kann Zerstörung der Seele entstehen. 

  • Unser Vater ... im Himmel...?
    Antwort von Viktor1 ·

    Hallo,

    Der du bist im Himmel - hört sich so weit weg an, als wäre er gar nicht bei uns.

    bezüglich des V.U. gehen hier fast alle (ausschweifenden) Aussagen an deiner Frage vorbei.  Im V.U. bedeutet dies einfach "himmlischer Vater" als Anrede, im Gegensatz zum leiblichen Vater. An eine "Verortung", wo, wie auch immer, haben die Autoren der Schrift wohl nicht gedacht. So steht auch vor diesem Text des V.U. "...

    Mt.6,6 Wenn du beten willst, ..... bete zu deinem Vater, der im Verborgenen ist.

    Lukas, welcher auch das V.U. (etwas kürzer) brachte, hat die einleitende Anrede an Gott ohne Himmel oder himmlisch beschrieben.
    Man sollte wohl immer etwas genauer hinschauen ehe man sich unnötige Gedanken macht.

    Gruß Viktor

  • Quantenphysik - Leben nach dem Tod
    Antwort von AlphaundOmega ·

    Hier wird alles schön  mit Hammer und Meißel auseinander getrennt , da wird Physik von  Naturwissenschaft getrennt ,...Biologie von  Chemie, Quanten-Physik von Philosophie, ...dabei dürfte jedem klar sein , das Nichts getrennt ist und alles miteinander verbunden ist ...Wieso ist das so schwer zu verstehen ? Oder lebt hier jeder in seinem eigenem Universum , na dann ist mir alles klar, wie rückständig man sich entwickeln kann.

    Wenn alles "gespeichert" wird, dann muss das doch auf allen Planeten passieren, oder irre ich mich da?

    Sicher irrst du dich nicht , es hängt einfach alles zusammen . Das ist ja der Witz, den sich Gott für uns ausgedacht hat ...Wir müssen ihn nur verstehen , damit wir auch was zu lachen haben ;)

  • Was bedeutet: Erbarme dich meiner. (Biblisch)
    Antwort von kdd1945 ·

    Hallo Epsonig,

    diese Worte werden (wurden) meist an Gott oder an Gottes Sohn, Jesus, gerichtet. Sie bedeuten "erweise mir Barmherzigkeit", beispielsweise durch Vergebung der Sünden, oder Befreiung von einer schweren Krankheit.  

    Alle 8 Antworten
    Kommentar von kdd1945 ,


    Beispiele aus der Einheitsübersetzung:

    Mt 5,7 
    Selig die Barmherzigen; denn sie werden Erbarmen finden.



    Mt 9,27 
    Als Jesus weiterging, folgten ihm zwei Blinde und schrien: Hab Erbarmen mit uns, Sohn Davids!
  • Jesus, ein einzelner Mann bringt Frieden und Krieg zugleich.. heute noch
    Antwort von ThomasJNewton ·

    Egal, was der Zweck deiner Frage war, ob nun naiv gestellt oder um etwas zu kitzeln, solltest du die Beiträge hier nicht überbewerten.

    Das heißt nicht, dass keine ernsten Fragen dahinter stecken, aber dazu möchte ich etwas weiter ausholen.

    Ich denke, dass die meisten Menschen zu allen Zeiten eigentlich nur in Ruhe und Frieden leben wollen. Wenn das nicht hinhaut, können einige Menschen die Masse hinter sich bringen, indem sie ein Feindbild schaffen. Egal ob das nun Andersgläubige, fremde Völker/Volksgruppen oder der "Klassenfeind" ist. Die Angst ist immer die treibende Kraft dabei.

    Der Orient hat Angst vor dem Okzident, der Okzident vor dem Orient, dabei will doch keiner dem anderen etwas auszwingen oder ihn gar bekämpfen. Aber im Zweifel hält man sich an ganz einfache Dinge, Religion, Volk, Rasse, Ideologie. Und es gibt immer einige, die das schüren und ausnutzen.

    Und es gibt immer welche, die nicht genug aufpassen. Zur Verantwortung eines jeden Menschen gehört immer die Mäßigung. Immer deeskalierend zu wirken. Überflüssige Debatten um Kopftücher, Asylanten oder Maut zu unterlassen. Populistische Parolen weder auszugeben noch nachzuplappern.

    Denn es sind immer einige Ebenen nötig, um ein Volk in die Irre zu leiten:
    Ganz wenige "Gestalter", etliche Karrieristen, viele "Verwalter" und eine Armee von Mitäufern.

    Und das hat wenig mit Religion und schon gar nichts mit Jesus zu tun. Das können genau so gut Ideologien oder einfach einfach ein Haufen geisteskranker Herrscher sein.


    Was du in diesem Forum erlebst, ist nicht in allen Punkten ernst zu nehmen.

    Bei manchen merkt man die Angst, und es ist nicht so, dass Atheisten keine Angst haben, sie sind nur ein kleines bisschen gleichmäßiger beim Verteilen. Ich habe nicht nur vor dem Islam Angst, sondern auch vor dem fundamentalistischen Christentum Marke USA.

    Aber die Beiträge in einem Forum sind nicht unbedingt respäsentativ für einen Menschen. Da zankt man sich, im Schuze der Anonymität, tue ich auch gerne, und was ist schlecht daran? Solange jedem klar ist, dass er und die anderen sich im echten Leben anders verhalten würden.

    Und da bin ich mir ziemlich sicher, dass die allermeisten im echten Leben ganz nett sind. Das zählt, und die Verantwortlichkeit.

  • Jesus, ein einzelner Mann bringt Frieden und Krieg zugleich.. heute noch
    Antwort von viktorel ·

    Sorry, die Menschen "kloppen" sich, weil sie Ihm (Joh.17,17) nicht glauben und "eigene Märchen" erfinden (2.Kor.4,4).

    Und das im Auftrag "ihres Gottes" (Offb.12,9).


    Alle 19 Antworten
    Kommentar von wildcarts2 ,

    Nein, die Menschen "kloppen" sich, weil es in ihrer Natur liegt. Jedes Lebewesen auf diesem Planeten hat nur ein einziges Ziel: Überleben!

    Altruismus gibt es nicht. Jeder Mensch ist egoistisch. Manche mehr, manche weniger. Zu ersteren gehören meiner Erfahrung nach vor allem Gläubige Menschen, da sie gern Märchen erzählen und sich dadurch erhoffen einmal ewig zu leben ...

    Kommentar von Brighet ,

    In jedem deiner Kommentare über Religion kann man deine Agression spüren. Wenn du die mal weglassen würdest würden deine Beiträge vieleicht hilfreicher sein.

    Kommentar von earnest ,

    Deine Analyse des Entstehens von Aggressivität ist etwas, nun ja, eingeschränkt. 

    Nicht alles im Leben läßt sich mit Religion und Bibel erklären.

  • Jesus, ein einzelner Mann bringt Frieden und Krieg zugleich.. heute noch
    Antwort von nowka20 ·

    durch diesen einen mann wurde ein impuls in die welt gesetzt, der die menschheit einen schritt vorwärts katapultierte

    Alle 19 Antworten
    Kommentar von wildcarts2 ,

    Und welcher Impuls soll das gewesen sein?

    Diesen mann hat es nie gegeben. Seine Erfinder wollten jedenfalls einen Judenkönig darstellen, damit die Juden in Rom gegen die Besatzer aufstehen sollten.

    Kommentar von nowka20 ,

    es war der impuls der ich-kultivierung

    der aber bei dir leider noch nicht gezündet hat

  • Jesus, ein einzelner Mann bringt Frieden und Krieg zugleich.. heute noch
    Antwort von chrisbyrd ·

    Viele Streitigkeiten, die im Namen des Christentums geführt werden, haben in Wirklichkeit mit menschlichen Schwächen zu tun: Machtstreben, Politik, wirtschaftliche Vorteile, Eitelkeiten, Unfreundlichkeit, Hass usw.

    Nach der Lehre der Bibel sollen sich Christen folgendermaßen verhalten:

    "Alles nun, was ihr wollt, dass euch die Leute tun sollen, das tut ihnen auch! Das ist das Gesetz und die Propheten." Matthäus 7,12

    "Vergeltet niemand Böses mit Bösem. Seid auf Gutes bedacht gegenüber jedermann. Ist´s möglich, soviel an euch liegt, so habt mit allen Menschen Frieden. Lass dich nicht vom Bösen überwinden, sondern überwinde das Böse mit Gutem." Römer 12,17.18.21

    "Lernt Gutes tun, trachtet nach Recht, helft den Unterdrückten!" Jesaja 1,17a

    "Prüft aber alles, und das Gute behaltet. Meidet das Böse in jeder Gestalt." 1. Thessalonicher 5, 21-22

    "Ihr sollt wissen, meine lieben Brüder: Ein jeder Mensch sei schnell zum Hören, langsam zum Reden, langsam zum Zorn. Denn des Menschen Zorn tut nicht, was vor Gott recht ist." Jakobus 1,19-20

    "Jesus Christus spricht: Selig sind, die Friedens stiften, denn sie werden Gottes Kinder heißen." Matthäus 5,9

    "Vergeltet nicht Böses mit Bösem oder Scheltwort mit Scheltwort, sondern segnet vielmehr, weil ihr dazu berufen seid, dass ihr den Segen ererbt." 1.Petrus 3,9

    "Wenn möglich, soweit es in eurer Macht steht: Haltet Frieden mit allen Menschen!"  Römer 12,18

    "Die Frucht des Geistes aber ist Liebe, Freude, Friede, Langmut, Freundlichkeit, Güte, Treue, Sanftmut, Selbstbeherrschung." Galater 5,22

    In Bezug auf die gestellte Frage ist m. E. auch die Überlegung sehr relevant, wer Jesus Christus überhaupt ist: http://www.gotquestions.org/Deutsch/Wer-Jesus-Christus.html

    Alle 19 Antworten
    Kommentar von wildcarts2 ,

    > Nach der Lehre der Bibel sollen sich Christen folgendermaßen verhalten:

    Das stimmt nicht. Die Bibel enthält keine Anweisungen für Christen, sondern nur für Juden.

    > Viele Streitigkeiten, die im Namen des Christentums geführt werden, haben in Wirklichkeit mit menschlichen Schwächen zu tun: Machtstreben, Politik, wirtschaftliche Vorteile, Eitelkeiten, Unfreundlichkeit, Hass usw.

    Natürlich, denn das Christentum ist schließlich auch nur ein politisches Konzept. Das Machtstreben etc. ist Sinn und Zweck der ganzen Geschichte gewesen.

    Gläubige betreiben aber lieber Klittierung, indem sie behaupten, Menschen hätten die Religion nur missbraucht. Richtigerweise haben aber genau diese MEnschen Religion so genutzt wie sie gedacht ist.

    Kommentar von nowka20 ,

    chrisbyrd!

    alles, was du schreibst, kommt erst in später zukunft, wenn die zeit des "kampfes" abgelaufen ist

  • Was ist problematisch an der Vorstellung, der Koran sei "unfehlbar" und in explixit Gottes Wort?
    Antwort von chrisbyrd ·

    Folgende völlig logisch aufgebaute Argumentation zeigt auf, dass es problematisch ist, den Koran als unfehlbar und Gottes Wort zu bezeichnen: http://www.islamseite.de

    Alle 12 Antworten
    Kommentar von LibertyFire ,

    Es ist auch problematisch, die Bibel als unfehlbar anzusehen.

    Kommentar von moonchild1972 ,

    Das war nicht die Frage.

  • Jesus, ein einzelner Mann bringt Frieden und Krieg zugleich.. heute noch
    Antwort von joergbauer ·

    Der Sinn des Evangeliums ist ganz sicher nicht, daß sich die Leute nun gegenseitig der Lüge und Unwissenheit bezichtigen und (wie leider geschehen) Kriege führen. Vor Gott sind wir alle dumm und unwissend! Es ist auch nicht so, daß ich in der Lage wäre mich für Gott zu entscheiden - irgendwie! Von daher stellt sich eigentlich die Frage gar nicht, ob ich nun an die Wahrheit glaube, oder mir alles nur einbilde und gegen alles kämpfen muss, was mir meinen subjektiven Glauben abspenstig machen will. So ist es nicht. Zumindest nicht für mich und viele andere Christen die ich kenne. Glaube (wenn er echt und wahr ist) ist ein Geschenk, eine Gnade und nicht unbedingt eine Frage großen Wissens und  fundamentaler Erkenntnis. Glauben darf (kann) man wie ein Kind! Sicherlich wäre es gut, dann auch mit der Zeit geistlich zu wachsen, aber der kindliche Glaube, ist ein offenbarter Glaube, der von Vertrauen und Liebe lebt. Und so sollte man Gott auch kennenlernen (wollen). Der nächste Schritt wäre dann, sich mit der Bibel zu beschäftigen und an die von den Aposteln (Augenzeugen) aufgeschriebenen Evangelien lesen, verstehen und für sich in Anspruch zu nehmen. Dann sorgt Gott dafür, daß aus Glaube ohne Zweifel eine geistliche Neugeburt wird. Alles Gute!

    Alle 19 Antworten
    Kommentar von wildcarts2 ,

    > Der Sinn des Evangeliums

    Welches meinst du? Es gibt schließlich knapp 50 Evangelien.

    > Vor Gott sind wir alle dumm und unwissend!

    Da die Menschen aber Gott erfunden haben, kann Gott nicht intelligenter sein als dessen Schöpfer ... ;)

    > Glaube (wenn er echt und wahr ist)

    Was soll "echter" Glaube sein? Glaube ist individuelle Fantasie auf Basis einer bestimmten religiösen Lehre. Er beinhaltet ausschließlich Dinge, die niemand beweisen kann.

    Glaube kann niemals "wahr" sein, weil es eben nichts beweisbares darstellt. Um "wahr" zu sein, muss etwas beweisbar/verifizierbar/falsifizierbar sein, was Glauben per Definition nicht ist. 

    > ist ein Geschenk, eine Gnade und nicht unbedingt eine Frage großen Wissens und  fundamentaler Erkenntnis

    Glaube ist sicherlich kein Geschenk, sondern eher eine Last. Glaube ist eine festgefahrene Meinung und ein Haufen voller Vorurteile, die man nicht untersuchen will. Man will etwas bestimmtes für wahr halten, was niemand belegen kann.

    Glaube kann niemals Wissen und fundamentale Erkenntnis beinhalten, da Glaube das Gegenteil von Wissen ist. 

    > Sicherlich wäre es gut, dann auch mit der Zeit geistlich zu wachsen,

    .. was bedeutet, dass man keinen Glauben hat, sondern Wissen erlangt. 

    > Und so sollte man Gott auch kennenlernen (wollen).

    Warum sollte man ein Fantasiewesen kennenlernen wollen, und welches der vielen tausend?

    > Der nächste Schritt wäre dann, sich mit der Bibel zu beschäftigen 

    Warum? Die Bibel enthält nachweislich keinerlei Wahrheiten.

    Was macht sie zudem besser als andere religiöse Schriften? Dein selbstsicheres Auftreten ist als Überheblichkeit zu werten, da du so tust als sei es klar, dass die Bibel das ist was DU denkst. Dem ist aber bei weitem nicht so. Daher diskriminerst du mit dieser Aussage alle anderen Religionen, die den selben Rang beanspruchen...

    > und an die von den Aposteln (Augenzeugen) aufgeschriebenen Evangelien lesen, 

    Du solltest dich erst einmal mit der Thematik befassen, denn das ist ein grober Patzer. Die Autoren der Evangelien sind uns unbekannt. Sie stellen aber in keiner Form Zeit- oder gar Augenzeugen dar!

    Die Autoren der Evangelien schrieben aus HÖRENSAGEN, also durch mündliche Überlieferung, gesammelte Geschichten auf. Dabei schrieb der Autor des Buches Lukas von Matthäus und Markus ab.

    Kommentar von nowka20 ,

    jörgbauer!

     

    Vor Gott sind wir alle dumm und unwissend

    und mit so einem menschen, einer frau, soll gott seinen sohn gezeugt haben????????????

    man, müssen wir dumm sein, um sowas zu glauben!


    aber im ernst:

    wir sind doch alles erst menschenanwärter des 4. schöpfungstages.

    erst im 6. schöpfungstag werden wir menschen sein

  • Jesus, ein einzelner Mann bringt Frieden und Krieg zugleich.. heute noch
    Antwort von fastlink ·

    Das Problem hat man mit Herrn Jesus von Nazareth nicht.

    Das Problem ensteht erst mit dem, was man aus dem armen Mann gemacht hat, einen "Christus", einen Gott bzw. den 3. Teil eines Gottes.

    Selbst hat er sich selbst nach den Äußerungen, welche er laut einiger Autoren in der fragwürdigen Zusammenstellung mit Namen Bibel gemacht haben soll, niemals als solcher bezeichnet, man hat ihn hinterher dazu ernannt, als er bereits tot war und sich nicht mehr wehren konnte.

    Wenn dieser Herr Jesus von Nazareth dieses "Christus" hätte sein und die überlieferte Geschichte gescheit gestalten wollte, so hätte er seine Geschichte selbst verfasst und genau darin explizit begründet, was er ist.

    Aber so haben einige Leute, man weiß von 60, jeweils eine Geschichte verfasst, deren Inhalt sie vom Hörensagen aufgeschnappt hatten, von denen man dann 325 Jahre hinterher lediglich die 6 Geschichten ausgewählt hat, dazu zu gehören zu diesem Buch, welches man dann hinterher auch wieder umverfasst hat.

    "Die von mir eigenhändig korrigierte Ausgabe (der Bibel) muss als die einzige wahre und echte bei der Strafe des Bannes von jedermann allein gebraucht und allen folgenden Auslegungen zugrunde gelegt werden. Jede Änderung, und sei es nur die eines Wortes, wird mit der Exkommunikation belegt".
    (Papst Sixtus V. zu seiner im Jahre 1590 erschienenen Bibelversion. (1521-1590)

    Kindliche Wundermärchen über Wandeln auf dem Wasser und Wiederauferstehung eines Toten hat man draus gemacht die die Kirchenoberen selbst nicht mehr für wahrscheinlich hielten.

    "Uns und den Unsrigen ist das Märchen vom Jesus zum Segen geworden!" (Papst Pius II., 1405-1464)

    Dennoch hat man sie weiterverwendet, weil es ja so schön geklappt hat mit dem Ding, die Bevölkerung eines ganzen Kontinents auf Dauer in Atem und am Halsband zu halten.

    Selbst in einer Form in diesen Zeitspannen nur knapp nach der Zusammenstellung war es den Verantwortlichen schon klar, dass das ein Prima Werkzeug ist, nicht mehr.

    "Es bedarf nichts als Geschwätz, um beim Volke Eindruck zu machen. Je weniger es begreift, desto mehr bewundert es. Unsere Väter und Lehrer haben oft nicht das gesagt, was sie dachten, sondern was ihnen die Umstände und das Bedürfnis in den Mund legten".
    (Gregor von Nazianz, Kirchenlehrer * um 390)

    Und genau darum geht es letztlich. Nicht um einen Herrn Jesus, nicht um Frieden und Nächstenliebe, es geht darum, dass leider viele Leute starr an dem Ding festhalten, obwohl man längst weiß, obwohl es gar durch die Zeit von vielen Vorbetern und Hohepriestern gleichermaßen als Humbug bezeichnet und deren jeweilige Veränderung offen zugegeben wurde.

    Und wer es aus welchen Gründen auch immer gerne glauben möchte, das ist nichtmal das Kernproblem, sollen sie doch an Jesus, Rotkäppchen, das fliegende Einhorn oder sonstwas glauben.

    Das eigentliche Problem besteht darin, dass diese Menschen dann auch fordern, man möge sich danach richten, dass aufgrund irgendwelcher wirren Sätze in dem Ding politische Entscheidungen allenthalben getroffen und/oder beeinflusst werden, die alle angehen, es geht darum, das Negativauswirkungen verneint oder zumindest beschönigt werden und dass man sich Werte auf die Fahnen schreibt, welche niemals die eigenen Werte waren, welche man okkupiert hat, als sie sich nicht mehr verhindern ließen.

    Es geht deshalb um die Verlogenheit in dem Ding und dass man es sich bald nicht mehr ohne Grausen mit anschauen kann, zu was diese perfide Machenschaften führen und führen können.

    Es geht auch darum, dass einige (ich zähle mich dazu) sich eigentlich nicht mehr gerne verkackeiern lassen wollen von nachweislich verlogenen Geschichten aus uralter Zeit, welche nichts anderes sind als eine gigantische Massenlenkungs - und Volksverdummungsmaschinerie.

    Darum geht es, nicht um den Protagonisten in dem Ding. Dieser soll in Frieden ruhen, wo auch immer man ihn dann beigesetzt hat und eine herzliche Entschuldigung an diesen Mann sei hiermit ausgesprochen, was man mit seinem Namen über die Zeit angestellt und wie man diesen missbraucht hat.

    Ich kann mir nicht, nicht einmal eine einzige Sekunde vorstellen, dass dies alles, diese Geheuchel, Gelüge, Gemorde, Gemetzel, dieses Unterdrücken und Unterjoche bis in die heutige Zeit auch nur minimal in seinem Sinne gewesen sein kann - was jedoch nur eine Annahme ist, ich kenne ihn nicht persönlich, er ist lange Zeit vor mir gestorben.

    Alle 19 Antworten
    Kommentar von wildcarts2 ,

    > Selbst hat er

    Jesus hat gar nichts, da er nur eine Erfindung jüdischer Sektierer war...

    > Aber so haben einige Leute, man weiß von 60, jeweils eine Geschichte verfasst, deren Inhalt sie vom Hörensagen aufgeschnappt hatten, von denen man dann 325 Jahre hinterher lediglich die 6 Geschichten ausgewählt hat, dazu zu gehören zu diesem Buch, welches man dann hinterher auch wieder umverfasst hat.

    Da sind ein paar Fehler drin.

    Es waren wesentlich mehr Personen an der Bibel beteiligt. Das AT wurde zwischen dem 10. und 5. Jahrhundert von judäischen Priestern geschaffen. Wieviele daran beteiligt waren kann niemand mehr sagen. Klar ist, dass es einige gewesen sein müssen, weil es mindestens 4 größere Veränderungen der Tora gab, wo Priestergruppen ganze Kapitel hinzufügten oder umschrieben. Hinzu kommen noch die anderen Bücher, deren Autoren nicht erfasst werden können.

    Die Inhalte der Bibel wurden Ende des 4. Jahrhunderts von den Römern festgelegt. Diese Version sollte dann für Christen gelten. Für die Juden war die Bibel früher bereits abgeschlosen.

    Als das Christentum in Rom entstand, änderte man nichts mehr an der Bibel, da schon zuviele Abschriften im Umlauf waren, die eine Fälschung enttarnt hätten.

  • Jesus, ein einzelner Mann bringt Frieden und Krieg zugleich.. heute noch
    Antwort von Raubkatze45 ·

    Deine Feststellung war auch Jesus schon bekannt, als er sagte „Selig sind die, die an mir keinen Anstoß nehmen“ oder  „Meint ihr, ich sei gekommen, um Frieden auf die Erde zu bringen? Nein, sage ich euch, nicht Frieden, sondern Spaltung.“

    Jesus ist kein Kriegstreiber. Er war niemals ein Feldherr, der seine Truppen mit Waffengewalt gegen Andersgläubige geführt hat. Das hat Mohammed getan, aber nicht Jesus.Das Wort Jesu ruft uns nicht auf, mit Brutalität gegen alles Nichtchristliche oder gegen die Nichtchristen um uns vorzugehe .Ihm geht es vielmehr um unser Inneres. Einen inneren Feldzug sollen wir führen gegen das Unchristliche, Nichtchristliche in uns. Es geht ihm um unsere Entscheidung: für oder gegen IHN. "Ich bin gekommen, um Feuer auf die Erde zu werfen. Wie froh wäre ich, es würde schon brennen." Der Herr will, dass wir uns für IHN entscheiden. Ganz Feuer und Flamme für IHN sind. An Jesus scheiden sich die Geister. Wer Jesus nahe sein will, muss sich entscheiden. Und das ist nicht immer leicht. Wer sich für Christus entscheidet, erntet nicht unbedingt Applaus. Es kann sein, dass sich Menschen von ihm abwenden, dass Freundschaften infrage gestellt werden, dass es auch zuhause zu Konflikten kommt. Darauf geht der Herr deutlich ein, wenn er sagt: Denn von nun an wird es so sein: Wenn fünf Menschen im gleichen Haus leben, wird Zwietracht herrschen: Drei werden gegen zwei stehen und zwei gegen drei.

    Weil Jesus wusste, dass er zum Streitpunkt bis zum Ende der Zeiten werden wird, weist er immer wieder auf die Einheit unter seinen Anhängern hin. Und sogar auf die Liebe zu denen, die den Glauben verfolgen bis zur Feindesliebe.Das ist seine Botschaft, für die er Mensch geworden ist.„Liebet einander, wie ich euch geliebt habe“. „Lass sie alle eins sein“. Die Umsetzung der Botschaft Christi mit dem größten Anspruch der Liebe ist aber abhängig von der Freiheit der Menschen auf Annahme oder Ablehnung, auf Glaube oder Nichtglaube. Die Gläubigen haben den Auftrag, die Botschaft bis ans Ende der Welt zu verkünden, die Ungläubigen protestieren dagegen und möchten am liebsten alle Gläubigen auslöschen samt Kirche und Religionsunterricht. Es ist ihnen also nicht „wurscht“, ob es Jesus gegeben hat oder nicht und der Eifer, mit dem sie den Glauben – zumindest hier bei GF - bekämpfen, ist keinesfalls lobenswert. Es lässt im Gegenteil den Eindruck entstehen, dass wir einer atheistischen Diktatur entgegengehen, wenn sie das Sagen hätten.

    Zu deinem Gedankengang, ob es besser wäre, wenn Jesus nicht existiert hätte :Auch vor dem Erscheinen Christi gab es Kriege und Streit unter den Menschen. Unzählige Kriege und Verbrechen sind von Menschen begangen worden, die seine Existenz leugnen oder verleugnen – bis heute. Ansonsten gibt der Apostel Paulus auf diese Frage die richtige Antwort, dass Christen die beklagenswertesten unter allen Geschöpfen wären, wenn es Ihn und die Auferstehung von den Toten nicht gegeben hätte.

    Christen aller Konfessionen müssen sich immer fragen, ob sie dem Anspruch Christi gerecht werden. Niemand ist fehlerlos und perfekt. Christus hat uns gezeigt, wie wir es machen sollen, damit auf Erden Frieden ist – und dies nicht nur zu Weihnachten. Was Menschen daraus machen, ist eine andere Sache. Davon bleibt die Existenz des Gottessohnes, dessen Frieden nicht von dieser Welt aber für diese Welt ist,  unberührt. „Selig, wer an mir keinen Anstoß nimmt“, sagt Jesus .

    Alle 19 Antworten
    Kommentar von Iamiam ,

    @Raubkatze: Deine Meinung in Ehren, sie entspricht dem momentanen Zeitgeist, aber Christliche Kämpfer haben das in der Vergangenheit ganz anders verstanden:

    Von Karl dem Großen (der 2000 heidnische Sachsenumbringen ließ) über die Conquistadoren (die nicht nur in Lateinamerika wüteten) bis in die Neuzeit (wieder lateinamerikanische Diktatoren, die sich üblicherweise aufs Christentum berufen, aber auch nordirische Christenfanatiker) argumentierten sie alle mit der christlichen Lehre: die ist so flexibel, dass jeder sie benutzen kann.

    Hat alles aber mit dem Mann Jesus nichts zu tun.

    Kommentar von nowka20 ,

    raubkatze!

    „Selig sind die, die an mir keinen Anstoß nehmen“ oder  „Meint ihr, ich sei gekommen, um Frieden auf die Erde zu bringen? Nein, sage ich euch, nicht Frieden, sondern Spaltung.“

    du bist auf einen der größten übersetzunmgsfehler der bibel voll, aber auch voll reingefallen.

    wie kann der bringer der liebe soetwas sagen? völlig unsinnig!

  • Jesus, ein einzelner Mann bringt Frieden und Krieg zugleich.. heute noch
    Antwort von homme ·

    Ich kann den Sinn dieser Frage nicht erkennen, vor allem nicht ihren Ratsuche-Charakter.

    Viel eher vermute ich darin die Absicht zur Provokation gläubiger Menschen, durch deine auch inhaltlich zur Schau gestellte Unwissenheit. 


    Alle 19 Antworten
    Kommentar von LostSoul07 ,

    Das bestätigt doch nur diese Theorie, der Kleinkrieg den er auslöst auch wenn man ihn nur erwähnt. Ob das unwissend ist sei dahingestellt, Fakt ist, dass es wegen dieser Sache immer nur reibereien gibt.. dann nochmals auch für dich: ist das der Sinn dieses Mannes, dass man sich heute noch darum streitet statt jedem sein Wille zu lassen? Wie oft muss ich denn noch fragen...

    Kommentar von KaeteK ,

    Was sich hier immer wieder bestätigt, dass Leute, die keine Ahnung haben, von dem was der Wille Gottes ist, meinen, mitreden zu müssen. Meine Empfehlung: Lies unter Gebet in Gottes Wort, dann kannst auch du eines Tages, so Gott will, mitreden...

    Kommentar von LostSoul07 ,

    Du bist streng religiös, das sieht man. Steht da auch etwas darin, dass man andere nicht beschuldigen soll, dass sie unwissend sind, nur weil sie Fragen dazu haben? Das ist auch nicht wirklich nett von dir.   

    Kommentar von wildcarts2 ,

    > Was sich hier immer wieder bestätigt, dass Leute, die keine Ahnung haben, von dem was der Wille Gottes ist, meinen, mitreden zu müssen. Meine Empfehlung: Lies unter Gebet in Gottes Wort, dann kannst auch du eines Tages, so Gott will, mitreden...

    Zum einen müsste es dazu erst einmal einen Gott geben und dann ein Wort von ihm. Da dies nicht der Fall ist, ist deine Aussage unlogisch.

    MIr bestätigt sich hier immer wieder, dass Personen mit großen Vorurteilen und festgefahrenen Meinungen nicht bereit sind dazuzulernen. Wäre das der Fall, gäbe es hier nicht so viele religiöse Fanatiker, da es genügend Beweise dafür gibt, dass die BIbel komplett fiktiven Inhalts ist und Religion dem Menschen nur schadet.

    Deine aggressive Art KaeteK beweist genau das, was der Fragesteller vermutet: Religion erzeugt Hass, Gewalt und Krieg...

    Kommentar von Brighet ,

    Deine aggressive Art KaeteK .........selber mal in den Spiegel schaun??

    Kommentar von LostSoul07 ,

    vielleicht liegt das problem darin, dass man die meinungen der anderen nicht akzeptueren kann, so entsteht auch streit, unnötiger streit. wer sich aufregt, sollte sich lieber von solchen themen fernhalten.. man kann und sollte nichts aufzwingen, das lehrt sicher keine religion, das ist eine persönliche einstellung. 

    Kommentar von ThomasJNewton ,

    Interessanterweise melden sich auf die Frage auch ganz andere als die "üblichen Verdächtigen". Und der Tenor der Antworten scheint mir doch etwas anders zu sein.

    Egal ob Gläubiger oder Atheist, es ist immer schwierig, in widerstreitenden Eindrücken vor allem das positive zu sehen, und in den täglich ähnlichen Vorkommnissen das einzigartige.

    Es ist auch nicht immer leicht, vom guten Willen auszugehen, und auch nicht immer richtig, aber immer lohnenswert. Was hast du denn zu verlieren, und was hast du zu gewinnen?

    Wenn der Tag am Ende nicht gut war, nur interessant und lehrreich, sollte man trotzdem irgendwann einschlafen, Frieden finden.

    Kommentar von LostSoul07 ,

    Das freut mich aber, dann wurde die Frage doch noch richtig verstanden und da der Ton die Musik macht, haben eventuell viele eingesehen das es auch anders geht? Aber denkt man genau über diese Frage nach, wird man mir recht geben diesbezüglich. Ich sehe dann nur oft, wie Menschen sich um oder wegen ihn streiten und das muss nicht sein. Ob ich als unwissender gelte weiss ich nicht, ich weiss nur das ich bewusst solche Diskussionen weg lasse, weil ich nicht bereit bin darüber zu streiten. 

  • Jesus, ein einzelner Mann bringt Frieden und Krieg zugleich.. heute noch
    Antwort von hell11 ·

    Gott hat den Menschen 10 Gebote gegeben, wenn sich alle daran hielten dann wäre Friede, Freude, Eierkuchen auf dieser Welt.

    Alle 19 Antworten
    Kommentar von LolleFee ,

    Da ist der erste Fehler: Die Annahme, dass der eigene Glaube (10 Gebote!) der richtige sei.

    Wir sind Menschen - und würde sich jeder menschlich verhalten, dann wäre Friede, Freude, Eierkuchen. Menschen sind verschieden, Menschen denken verschieden, verhalten sich verschieden. Mensch-sein und Menschlich-sein bedeuten Gemeinschaft, Toleranz, Respekt, Verantwortung und gegenseitige Achtung. Damit wäre es schon getan. Dazu braucht es keine Religion, aber jeder könnte dennoch eine haben, sofern die Prinzipien des Mensch-seins und Menschlich-seins nicht berührt werden.

    Kommentar von nowka20 ,

    die unruhe und die disharmonie in der menschenseele, die zu streit und kriegen führt führt, hat aber einen guten grund

    Kommentar von wildcarts2 ,

    > Gott hat den Menschen 10 Gebote gegeben, wenn sich alle daran hielten dann wäre Friede, Freude, Eierkuchen auf dieser Welt.

    Also das Halten des Sabbat und das Anbeten eines alten Vulkangottes führen zu Frieden? Warum sagt das niemand mal der UNO?

    > Mensch-sein und Menschlich-sein bedeuten Gemeinschaft, Toleranz, Respekt, Verantwortung und gegenseitige Achtung.

    Damit wäre es nicht getan, denn das ist nicht möglich.

    Jeder Mensch ist ein Individuum und hat eigene Gedanken und ein eigenes Weltbild. Es ist unmöglich, dass jeder das selbe hat.

    Toleranz ist meiner Meinung nach nur selten wirklich sinnvoll. Denn Toleranz bedeutet, dass man passiverweise Dinge duldet, die man nicht gut findet. Toleranz gegen Religion würde zb bedeuten, dass man ihr sämtliche Lügen und Handlungen durchgehen lässt.

    Respekt ist auch selten angebracht, da dies bedeutet, dass man eine Sache gut findet und auch unterstützt.

    Achtung, ja DAS ist sicherlich angebracht. Denn wenn man andere Menschen als Ebenbürtig achtet, dann ist man auf einem Level, unabhängig der eigenen Meinung.

    MENSCHEN muss man achten, nicht aber deren Ideen!

    Kommentar von nowka20 ,

    hell11

    da fehlt ja schon wieder bei dir das neue gebot!


     Neues Gebot

    Joh 15,12

    ----------12 Das ist mein Gebot, daß ihr euch untereinander liebt, wie ich euch liebe. 

    ----------Joh 15,1717 Das gebiete ich euch, daß ihr euch untereinander liebt.

    ----------Joh 13,3434 Ein neues Gebot gebe ich euch, daß ihr euch untereinander liebt, wie ich euch geliebt habe, damit auch ihr einander liebhabt.

  • Jesus, ein einzelner Mann bringt Frieden und Krieg zugleich.. heute noch
    Antwort von earnest ·

    Worin besteht deine Suche um Rat?

    Dies ist ein Beitrag für das Forum.

    Alle 19 Antworten
    Kommentar von LostSoul07 ,

    Entschuldigt, auch Ben vom gutefrage.net-Support hat mich darauf hingewiesen. Ich war auf dem Handy und der App unterwegs, da kann ich kein Forum anklicken. Werde es das nächste mal in der richtigen Sparte danach fragen.

    Aber der Rat, wie erklärt, besteht darin, dass ich nicht verstehen kann, wie ein einziger Mann, bis heute noch die Menschen zu so viel Streit anregt.. ungewollt natürlich. Das sollte so nicht sein. 

  • Was bedeutet: Erbarme dich meiner. (Biblisch)
    Antwort von Prodenez ·

    hallo Epsonlg,

    dies ist leider wieder eine der fehlinterpretierungen in der bibel, denn gott hat keine fehler und zeigt sicher kein mitleid, bzw überhaupt irgend ein leid. leid ist durch menschliche züge entstanden, durch manipulation und soll durch diese sprüche religiös legitimiert werden.

    mitgefühl ist hier die richtige bedeutung.

    koaha e

  • Jesus, ein einzelner Mann bringt Frieden und Krieg zugleich.. heute noch
    Antwort von Panazee ·

    Da kann man ja den Atheismus loben dafür, denen ist es Wurscht und somit lassen sie sich auch nie auf unnötige Diskussionen ein die dann doch immer zu Streit führen.

    Wenn du da die Christen und Moslems hier bei GF befragst, dann werden die was ganz anderes sagen.

    Da wirst du etwas hören wie "Ständig geben diese Atheisten ihr (Hetz)Kommentare zu Fragen den Glauben betreffend ab."

    Auch einem Atheisten kann es nicht egal sein was andere glauben, wenn die anderen (welchen Glaubens auch immer) mehr wie 50% der Bevölkerung ausmachen und ein paar von denen ihr Heiliges Buch zur alleinigen Quelle für Gesetze machen wollen, die ich als Atheist dann auch gefälligst zu befolgen habe.

    Die Diskussion beginnt bei Atheisten nur nicht bei "Warum hat Gottes Sohn bei seiner Mission so offensichtlich versagt?" sondern bei "Gibt es einen Gott, der seinen Sohn herab senden konnte, überhaupt?"

    Alle 19 Antworten
    Kommentar von ThomasJNewton ,

    Auch einem Atheisten kann es nicht egal sein was andere glauben, wenn die anderen (welchen Glaubens auch immer) mehr wie 50% der Bevölkerung ausmachen und ein paar von denen ihr Heiliges Buch zur alleinigen Quelle für Gesetze machen wollen, die ich als Atheist dann auch gefälligst zu befolgen habe.

    Das wird zwar selten eingestanden, solange die Zeit nicht reif ist, ist aber das Kernproblem.

    Kommentar von wildcarts2 ,

    > Die Diskussion beginnt bei Atheisten nur nicht bei "Warum hat Gottes Sohn bei seiner Mission so offensichtlich versagt?" sondern bei "Gibt es einen Gott, der seinen Sohn herab senden konnte, überhaupt?"

    Das stimmt nicht. Ein Atheist kann eine solche Frage nicht stellen, da er gar keine Kenntnisse von dem Konzept Gottglauben hat.

    Eine solche Diskussion können nur Agnostiker führen, denn sie sagen, dass man Gott nicht beweisen könne, aber auch nicht das Gegenteil.

    Antitheisten können nicht derart diskutieren, weil sie bereits wissen, dass es keine Götter gibt

    Kommentar von Panazee ,

    Ein Atheist kann eine solche Frage nicht stellen, da er gar keine Kenntnisse von dem Konzept Gottglauben hat.

    Man muss etwas nicht selber machen und kann trotzdem wissen wie es geht. Wäre das unmöglich, dann würden Millionen Fußballfans ganz schön doof aus der Wäsche schauen. Die spielen auch nicht Fußball und diskutieren trotzdem jedes Wochenende drüber und das teilweise sehr fundiert.

    Was du sagst ist ja, dass ein Agnostiker einen Christen fragen kann, was für Beweise er für die Existenz des Gottes an den er glaubt hat, während ihm ein Atheist diese Frage nicht stellen darf. Sehe ich das richtig?

    Verallgemeinernd schreibst du eigentlich, dass man an einer Diskussion nicht teilnehmen darf, wenn man etwas (hier die Existenz Gottes) komplett ablehnt, sondern man darf nur in eine Diskussion einsteigen, wenn man Zweifel hat.

    Antitheisten können nicht derart diskutieren, weil sie bereits wissen, dass es keine Götter gibt

    Ein Anitheist und ein Atheist ist nicht das Gleiche. Ein Antitheist ist gegen Gott, während ein Atheist gar nicht glaubt, dass einer existiert.

    Es ist auch nicht so, dass ich glaube, dass es keinen Gott gibt, sondern ich glaube nicht, dass es einen gibt. Es macht einen Unterschied, ob man glaubt, dass etwas nicht existiert, oder ob man nicht glaubt, dass etwas existiert.

  • Jesus, ein einzelner Mann bringt Frieden und Krieg zugleich.. heute noch
    Antwort von Swaglordisreal ·

    Dummheit da viele ihren Kopf ausschalten und Gott als Antwort nehmen wo man nachdenken sollte :) Beispiel die Erde ist eine Platte

    Alle 19 Antworten
    Kommentar von KaeteK ,

    Dein Antwort ist einfach zu platt :-)

    Kommentar von nowka20 ,

    Swaglo!

    Dummheit da viele ihren Kopf ausschalten und Gott als Antwort nehmen wo man nachdenken sollte 

    glaube hat absolut nicht mit nachdenken zu tun, sondern ausschließlich mit einem fürwahrhalten aus subjektiven gründen

    und diese gründe sollten einen jeden gläubigen überlassen bleiben. da solltest du nicht hineinfuschen!
  • Alle 19 Antworten
    Kommentar von LostSoul07 ,

    ob das der Sinn dahinter ist, dass sich heute noch Leute an die Gurgel gehen deswegen. sieht man auch an einige ruppigen antworten, schon fängt es wieder an...sagte ich doch

    Kommentar von KaeteK ,

    Wo sind die Antworien ruppig? - Lies mal deine Kommentare dazu - reine Polemik.

    Kommentar von LostSoul07 ,

    na dann wurden sie entfernt im Nachhinein

  • Jesus, ein einzelner Mann bringt Frieden und Krieg zugleich.. heute noch
    Antwort von amdros ·

    Das kann nicht der Sinn seiner Existenz sein

    .....eigentlich halte ich mich aus religiösen Fragen total heraus..nur eine Frage gestatte mir. Sag mir..von wann bis wann war er existent??

    Alle 19 Antworten
    Kommentar von LostSoul07 ,

    weiss ich doch nicht, das sagen die die daran glauben, ich hab das bewusst offen gelassen

    Kommentar von Szintilator ,

    Sag mir..von wann bis wann war er existent??

    Von seiner Geburt bis zu seinem Tod !

    Kommentar von wildcarts2 ,

    > Bibel lesen - gilt beiden- und Gott bitten, dass Er euch Sein Wort öffnet, denn ohne Glauben könnt ihr Gott nicht gefallen...

    Ohne Glauben gibt es auch keinen Gott.

    Ich bin erstaunt, dass du mit deinen immer aggressiver werdenen Aussagen noch nicht gesperrt wurdest ...

    Kommentar von Brighet ,

    was ist denn daran agressiv......deine Kommentare waren weit agressiver sonst bräuchtest du nicht ständig neue Accounts

    Kommentar von nowka20 ,

    amdros!

    gott ist jenseits von existenz und auch von nichtexistenz

  • Was ist problematisch an der Vorstellung, der Koran sei "unfehlbar" und in explixit Gottes Wort?
    Antwort von josef050153 ·

    Weil im Koran unterschiedliche, sich widersprechende Aussagen zu einem bestimmten Thema gemacht werden. Das bedeutet letztendlich, dass sich Gott ändert.

    Einmal wird zum friedlichen zusammenleben mit Andersgläubigen aufgerufen , eine andere stelle verlangt ihre Tötung. Da beide als prophetische Offenbarung angesehen werden, muss eine wohl nicht so ganz richtig sein. Lügt also Gott?

  • Warum glauben Menschen ernsthaft an die Bibel?
    Antwort von Philipp59 ·

    HalloRim345,

    ähnlich wie Du, zweifeln heutzutage viele daran, dass die Bibel ein Buch von Gott ist. Das verwundert eigentlich nicht, da heute fast alles, was mit Religion zu tun hat, in Zweifel gezogen wird. Noch vor wenigen Jahrzehnten war das ganz anders. Da glaubten noch viele Menschen an die Bibel und brachten ihr gegenüber einen gewissen Respekt zum Ausdruck. Gehen wir in der Zeit noch etwas weiter zurück, dann treffen wir auf Menschen, für die die Bibel unumstößlich als das Wort Gottes galt. Manche Abschreiber und Übersetzer der Bibel waren sogar bereit, für sie ihr Leben zu lassen.

    Selbst in unserer Zeit, in der der Unglaube und Skeptizismus weit um sich gegriffen haben, ist die Bibel immer noch der Weltbestseller. Sie ist mit großem Abstand das am weitest verbreitete Buch: Bisher wurden schätzungsweise 4 Milliarden Bibeln gedruckt! Kein anderes Buch hat auch nur annähernd eine solche Auflagenstärke erreicht. Die Bibel ist auch das meist übersetzte Buch.

    Hand aufs Herz: Würde man von einem Buch, das in Teilen bereits 3.500 Jahre alt ist und das einfach das Werk menschlicher Schreiber ist, eine solch kolossale Verbreitung erwarten? Muss nicht ein Buch, dass aus allen je von Menschen verfassten Büchern derart weit herausragt, nicht ein ganz besonderes Werk sein? Was stellt man denn beim näheren hinsehen fest? Rechtfertigt ihr Inhalt die große Aufmerksamkeit, die man ihr im allgemeinen schenkt? Weist die Bibel Merkmale auf, die auf eine göttliche Autorenschaft hinweisen? Folgende Fakten mögen die Antworten darauf liefern.

    Die Bibel ist vertrauenswürdig

    Verschiedene archäologische Entdeckungen haben immer wieder die geschichtliche und geographische Genauigkeit der Bibel bestätigt. Ein Beispiel: Die Bibel erwähnt die Stadt Ninive und beschreibt sie als eine große Stadt im damaligen Assyrien. Bis ins 19. Jahrhundert bezweifelten Bibelkritiker deren Existenz. Doch 1849 legte man die Ruinen eines Palastes von König Sanherib frei, der, wie sich herausstellte, zum alten Ninive gehörte.

    Ein anderes Beispiel ist die Ausgrabung der chaldäischen Stadt Ur, wo Abraham gewohnt hatte. Auch hier stimmen in der Bibel erwähnte Einzelheiten mit entdeckten Artefakten überein.

    Erfüllte Prophezeiungen

    Als Beispiel für erfüllte Prophezeiungen möchte ich einmal das herausgreifen, was die Bibel über den Niedergang des alten Babylon voraussagte. Obwohl diese Stadt wegen Ihrer strategischen Lage und deren Befestigungsanlagen als uneinnehmbar galt, sagte der Prophet Jesaja voraus: "Und Babylon, die Zierde der Königreiche, die Schönheit des Stolzes der Chaldạ̈er, soll werden wie Sọdom und Gomọrra, als Gott sie umkehrte." (Jesaja 13:19) Dieser Prophet sagte sogar sämtliche Einzelheiten über die Einnahme und den Sturz Babylons voraus. Außerdem gab dieser 200 Jahre im voraus den Namen des Eroberers bekannt: Cyrus ein mächtiger König des persischen Reiches (siehe Jesaja 44:27 bis 45:2).

    Wissenschaftliche Genauigkeit

    Obwohl die Bibel kein wissenschaftliches Lehrbuch ist, sind die Aussagen, die sie über wissenschaftliche Themen macht, stets genau und mit wissenschaftlichen Tatsachen im Einklang. Hierzu zwei Beispiele.

    Im Altertum glaubte man allgemein, die Erde sei eine flache Scheibe. Die Bibel hingegen machte bereits im 8. Jahrhundert vor unserer Zeitrechnung folgende erstaunliche Aussage über die Form der Erde: "Da ist EINER, der über dem Kreis der Erde wohnt, deren Bewohner wie Grashüpfer sind, ER, der die Himmel ausspannt wie einen feinen Flor, der sie ausbreitet wie ein Zelt, um darin zu wohnen," (Jesaja 40:22). Das an dieser Stelle mit "Kreis" übersetzte hebräische Wort "chugh" kann auch mit "Kugel" übersetzt werden. Beachtenswert ist, dass zu dieser Zeit allgemein die Vorstellung einer flachen Erde vorherrschte.

    Hier ist noch ein zweites Beispiel, das die wissenschaftliche Genauigkeit der Bibel belegt. Während Aristoteles lehrte, die Sonne, der Mond und die Sterne befänden sich auf der Oberfläche von festen durchsichtigen Sphären, oder andere Vorstellungen besagten, die Erde ruhe auf vier Elefanten, die auf einer Riesenschildkröte standen, sagt die Bibel: Er spannt den Norden aus über dem leeren Raum,hängt die Erde auf an nichts;" (Hiob 26:7). Diese Aussage stimmt immer noch mit der wissenschaftlichen Tatsache bezüglich der Gravitation überein, die durch Sir Isaak Newton entdeckt wurde.

    Diese wenigen Beispiele zeigen sehr deutlich, dass die Bibel durch Gottes Einfluss zustande kam. Die Bibel selbst beschreibt die göttliche Urheberschaft wie folgt: "Die ganze Schrift ist von Gott inspiriert und nützlich zum Lehren, zum Zurechtweisen, zum Richtigstellen der Dinge, zur Erziehung in [der] Gerechtigkeit" (2. Timotheus 3:16). Das dies nicht leere Wort sind, zeigen nicht nur die wenigen erwähnten Beispiele, sondern Hunderte Belege und Beweise, die ich hier im einzelnen nicht anführen kann.

    Liebe Grüße

    Philipp

  • Warum sind Menschen Religiös?
    Antwort von reisswolfneu ·

    Dazu haben sich viele kluge Menschen geäußert.

    Beispiele:

    "Religion ist eine Tochter der Furcht und der Hoffnung, die der Unwissenheit die Natur des Unbegreiflichen erklärt." (A. Bierce)

    "Religion ist das als eine Lebensnotwendigkeit tief empfundene Gefühl der Abhängigkeit." (K. Gutzkow)

    "Religion ist die Versicherung im Diesseits gegen Feuer im Jenseits." (R. Lembke)

    "Religion ist das, was die Armen davon abhält, die Reichen umzubringen." (Napoleon I.)

    "Religion ist die Suche in einem dunklen Raum nach einer schwarzen Katze, wenn keine Katze da ist und plötzlich einer ruft: ´Ich habe sie gefangen´." (M. Rommel)

    "Religion ist für die meisten das, woran man glaubt, weil man glaubt, dass der andere daran glaubt." (H. Söderberg)

    "Religion ist das Opium des Volkes." (K. Marx)

  • 4 jähriges kind hat leukämie
    Antwort von nowka20 ·

    hier eine mögliche erklärung

    Knaben! Mitternachtgeborne,

    Halb erschlossen Geist und Sinn

    Für die Eltern gleich Verlorne,

    Für die Engel zum Gewinn!

    Daß ein Liebender zugegen,

    Fühlt ihr wohl, so naht euch nur;

    Doch von schroffen Erdenwegen,

    Glückliche! Habt ihr keine Spur.


    (Faust II, Zeile 11898ff)aus : GA 163, S. 92

    (Die Engel lenken die Kräfte Frühverstorbener, damit andere Menschen mit besonderen Anlagen geboren werden können)

  • Gibt es Jesus, und wenn ja, warum glaubt dann nicht jeder an ihn?
    Antwort von 7vitamine ·

    Was so ein Mann alleine auch nach über 2000 Jahre noch zu diskutieren gibt ist schon erstaunlich. Die Leute würden sich an die kehle springen um den eigenen Glauben daran zu verteidigen. Das heisst nur, dass Gewalt im Spiel ist oder dadurch kommt, und das soll dann jemand gewesen sein der so viel gutes getan hat, während alle anderen die an ihn glauben sich nur bekriegen? Einen tollen Einfluss muss ich sagen.. heutzutage würden die Eltern dem eigenen Kind den Umgang mit so einer Person verbieten.

  • Buddha Statuen/ wohn deko?
    Antwort von MrsAwkward ·

    Ich denke, dass hat nichts mit Glauben zutun. Ich finde eine Buddah Statue auch definitiv schöner als so'n aufgehängten Jesus ;) Sieht einfach irgendwie friedlicher und schöner aus. Ist halt dekorativer. Finde ich.

  • Buddha Statuen/ wohn deko?
    Antwort von Sigimike ·

    Buddha ist neutral und geht den sekularen Weg.
    Er akzeptiert alle Religionen - Ohne eine zu bevorzugen.
    Vielleicht darum :) Er sieht sich nicht besser als andere, und nicht schlechter. Damit können sich viele identifizieren, wen auch vielleicht unbewusst.
    Ps: Meine Wohnung ist ein Jungel ;)

  • Wo ist Gott, wieso hilft er mir nicht?
    Antwort von Deybee ·

    Doch Jesus hat einen Plan für dich. Und zwar einen perfekten, denn er liebt dich über alles. Lass dir aus Erfahrung sagen, dass er nur das Beste für dich will. Durch schwere Zeiten werden wir stark im Glauben, denn wäre immer alles gut, so würden wir ja auch nie auf die Probe gestellt. Ausserdem ist da ja auch noch immer der Teufel, der dir versucht Lügen einzureden. Hör nich auf ihn. Ich finde es stark, dass du bei deinen Depressionen Jesus nicht schon lange aufgegeben hast, sondern weitermachst. Es lohnt sich. Bless you

  • Woher weiß ich ob ich den Heiligen Geist noch in mir habe?
    Antwort von AWFly ·

    Die Frage ist eher, ob Du den Heiligen Geist je in Dir hattest:

    Bist Du Apostelgeschichte 2:37-38 genau gefolgt?

    "Als sie aber das hörten, ging's ihnen durchs Herz und sie sprachen zu Petrus und den andern Aposteln: Ihr Männer, liebe Brüder, was sollen wir tun?
    Petrus sprach zu ihnen: Tut Buße und jeder von euch lasse sich taufen auf den Namen Jesu Christi zur Vergebung eurer Sünden, so werdet ihr empfangen die Gabe des Heiligen Geistes."

    Und dann die Verse 40-41:
    "Auch mit vielen andern Worten bezeugte er das und ermahnte sie und sprach: Lasst euch erretten aus diesem verkehrten Geschlecht!
    Die nun sein Wort annahmen, ließen sich taufen; und an diesem Tage wurden hinzugefügt etwa dreitausend Menschen."

    Ohne Taufe hat man keine Vergebung der Sünden und kann so auch nicht den Heiligen Geist aufnehmen. Übrigens Taufe kommt von Tauchen - also nicht nur besprenkeln ...

  • Was bedeutet: Erbarme dich meiner. (Biblisch)
    Antwort von Abundumzu ·

    Hallo Epsonlg,

    Du fragst als  Adventist und ich antworte Dir als Zeuge Jehovas  - ist Dir das Recht?

    Die flehentliche Bitte „erbarme dich meiner“ kommt besonders in den Evangelien häufig vor. In der Mehrzahl aller Fälle richtete sie sich an Jesus Christus  -  wie zum Beispiel in Markus 10:47,  wo der blinde Bettler Bartimạ̈us  in Jericho  am Wegesrand saß:

    „Und als er [der Blinde] hörte, dass es Jesus, der Nazarener, sei, fing er an zu schreien und zu sagen: Sohn Davids, Jesus, erbarme dich meiner!“  (ElberfelderBibel)

    Das griechische Wort éleos  im Quelltext hat nach dem Nachschlagewerk Vine’s  Expository Dictionary of Old and New Testament Words (1981) folgende Bedeutung: „ELEOS (ἔλεος)‚ist die äußerliche Kundgabe von Mitleid; es setzt ein Bedürfnis auf Seiten dessen voraus, dem es erwiesen wird, und Mittel genug, dieses Bedürfnis zu befriedigen, auf Seiten dessen, der es bekundet.“

    Das Verb (eleéō) bedeutet daher, „Mitgefühl mit einem anderen zu haben, der sich in einer elenden Lage befindet, und besonders durch die Tat Mitgefühl zu bekunden“ (Bd. 3, S. 60, 61).

    Daher zählten die Blinden oder die von Dämonen Besessenen oder die Aussätzigen oder die Eltern kranker Kinder zu denen, die éleos erweckten — ein Ausdruck von Barmherzigkeit und Mitleid (siehe bitte Matthäus 9:27; 15:22; 17:15; Markus 5:18, 19; Lukas  17:12, 13).

    Als Antwort auf ihr Flehen: „Hab Erbarmen mit uns!“ wirkte Jesus immer wieder Wunder, um sie von ihren Leiden zu erlösen. Er tat es nicht etwa routinemäßig oder teilnahmslos, sondern „von Mitleid bewegt“ (Matthäus 20:31, 34).

    Soweit zu Deiner Frage. 

    Was aber hat das letztendlich gebracht?  Sie alle, die über ihre Heilung hocherfreut waren, sind schon lange nicht mehr am Leben.

    Man könnte fast meinen, außer den wenigen Begünstigten hätte niemand einen Nutzen davon gehabt.

    Wenn man sich jedoch bewusst macht,  dass Jesus  nicht nur Kranke geheilt hat,  sondern zeitgleich und noch viel  intensiver die gute Botschaft von Gottes Königreich gepredigt hat  (Bspw. im Kontext Markus 10:14, 23, 24, 25 u.v.a.m) dann muss es da einen Zusammenhang geben - oder?

    Bibelkenner wissen deshalb,  dass es tatsächlich einen Zusammenhang gibt zwischen Jesu beeindruckenden Heilerfolgen und seiner Zusicherung,  dass die „Mildgesinnten die Erde besitzen werden“  (Matthäus 5:5)   und seiner Zusicherung, dass alle,  die in den Gräbern ruhen zu einer Auferstehung kommen werden (Johannes 5:28,29)  und auch seiner Zusicherung,  dass der Tod nicht mehr seine wird,  „noch Geschrei, noch Schmerz mehr sein wird“  (Offenbarung 21:4).

    Dass  man also dann wirklich wird erleben können,  welche überwältigende „von Mitleid bewegte“ Reaktion die Bitte  „Erbarme dich meiner“    bei unserem Vater im Himmel und bei seinem Sohn in ihrer endgültigen und umfassenden Erwiderung auslösen wird.

    Oder um es mit den Worten der Bibel zu sagen:  

    "Was kein Auge jemals sah, was kein Ohr jemals hörte und was sich kein Mensch vorstellen kann, das hält Gott für die bereit, die ihn lieben."  (1.Korinther 2:9  Hoffnung für alle)

    Falls Du das vertiefen möchtest

    „Was ist die Hauptbotschaft der Bibel?“

    https://www.gutefrage.net/frage/was-ist-die-hauptbotschaft-der-bibel-was-will-si...

    Alles Gute



    Alle 8 Antworten
    Kommentar von JensPeter ,

    Sehr bedenkenswerte Antwort, denn sie zeigt biblisch begründet, das die seinerzeitigen Heilungen nur als Beispiele größerer kommender Dinge zu sehen sind - ewiges Leben auf einer paradiesischen Erde in vollkommener Gesundheit. Das alles wird letztendlich am Ende des tausendjährigen Gerichtstages erreicht worden sein. 

    Beste Grüße

    JensPeter

  • Warum lässt Gott Übel und Leid zu wenn es ihn gibt?
    Antwort von BenjaminBohne ·

    Gott lässt das Leid zu, da er uns Menschen nicht als Marionetten benutzt. Er lässt jedem Menschen die Freiheit zu entscheiden, was er macht und wie er denkt. So Entscheidet jeder Einzelne von uns ob Leid geschieht, oder nicht, Gott lässt der Natur seinen Lauf.

    Jahrgang 9 , Katholischer Religionskurs eines Gymnasiums.

  • Was ist problematisch an der Vorstellung, der Koran sei "unfehlbar" und in explixit Gottes Wort?
    Antwort von WotansAuge ·

    Problematisch an dieser Vorstellung ist, dass bereits der Nachweis eines einzigen Fehlers das ganze Glaubensgebäude des Islam zum Einsturz bringt. Und der Koran hat bekanntlich viele Fehler. 

    Z.B. behauptet Muhamad die Sonne könne niemals den Mond einholen. Was damals vielen wie eine Binsenweisheit erschien, ist heute als falsch bekannt. Auf ihren scheinbaren Bahnen am Himmel holt die Sonne den Mond alle 28 Tage ein und überholt ihn dann. Auf ihren tatsächlichen Bahnen um das Zentrum unserer Galaxis holen sich Sonne und Mond wechselseitig jedes halbe Jahr ein und überholen sich dann auch. 

    An anderer Stelle behauptet Muhamad die Erde hätte schon Leben hervor gebracht, noch bevor sich die ersten Himmelskörper aus Staub formiert haben, was die Beschreibung einer falschen Reihenfolge darstellt. u.s.w.

    Alle 12 Antworten
    Kommentar von ItsJustMe38 ,

    Könntest du bitte Quellenangaben machen? Und der Koran wurde nicht vom dem Propheten Muhammed a.s. geschrieben... Und zum 2ten "Fehler": woher willst du wissen, was die Reihenfolge ist? Nach der Interpretation einiger Gelehrten haben Djinns (etwas schlechte Übersetzung aber:Dämonen) die Welt bewohnt, bevor der Mensch geschaffen wurde, und diese bestehen nicht aus Atomen, wie wir sie kennen, daher ist das auch kein Fehler...

    Kommentar von WotansAuge ,

    Sure 36, 40

    http://www.koransuren.de/koran/surenvergleich/sure36.html

    Nicht geziemte es der Sonne, daß sie den Mond einholte, noch darf die Nacht dem Tage zuvorkommen. Sie schweben ein jedes in (seiner) Sphäre.

    Kommentar von WotansAuge ,

    Und zum 2ten "Fehler": woher willst du wissen, was die Reihenfolge ist?

    http://www.kleine-frage.de/Alter_Sonne.php

    Das Alter der Erde ist übrigens fast so hoch wie das Alter der Sonne.

    Kommentar von WotansAuge ,

    Sure 41, 10-11

    Und er hat auf ihr feststehende (Berge) gemacht (die) über ihr (hoch aufragen). Und er hat sie gesegnet und die Nahrungsmittel (für Mensch und Vieh) auf ihr (im richtigen Maß) bestimmt. (Das alles hat er) in (insgesamt) vier Tagen (geschaffen) - eine glatte Rechnung für diejenigen, die (danach) fragen (? sawaaan lis-saailiena). "Hierauf richtete er sich zum Himmel auf, der (damals noch) aus (formlosem) Rauch bestand, und sagte zu ihm und zur Erde: ""Kommt her, freiwillig oder widerwillig!"" Sie sagten: ""Wir kommen freiwillig""."

    Gemäß Koran hat es auf der Erde Berge gegeben, bevor es die Sonne (und alle übrigen Himmelskörper) gab. Gemäß Naturwissenschaft gibt es die Sonne länger als die Erde, insbesondere länger als es auf der Erde Berge (und Nahrungsmittel) gibt.

    Kommentar von WotansAuge ,

    Und der Koran wurde nicht vom dem Propheten Muhammed a.s. geschrieben...

    Ich weiß dass der Koran erst lange nach dem Tod von Muhamad geschrieben wurde. Deshalb habe ich oben ja geschrieben, dass Muhamad das behauptet habe. Dass der Koran von Muhamad ist, willst du doch wohl nicht bestreiten, oder?

    Kommentar von ItsJustMe38 ,

    Sure 36, 40: nimmst du dir einfach die Übersetzung die dir passt :) ich habe verschiedene Übersetzungen in verschiedenen Sprachen gelesen und bei keinem steht, dass die Sonne den Mond nicht einholen könnte, sondern vielmehr, dass sie unabhängig voneinander kreisen, und keinen drang haben sich einzuholen...

    Kommentar von WotansAuge ,

    und bei keinem steht, dass die Sonne den Mond nicht einholen könnte,

    Falsch, steht zumindest in der deutschen und der englischen Übersetzung so.

    dass sie unabhängig voneinander kreisen,

    Falsch, tuen sie nicht.

    und keinen drang haben sich einzuholen...

    Falsch, auf ihren tatsächlichen Bahnen überholen sie sich wechselseitig alle 6 Monate, auf ihrer Bahn am Himmel überholt die Sonne den Mond alle 28 Tage.

    Das hatte ich doch alles schon einmal geschrieben.

    Kommentar von ItsJustMe38 ,

    2te Fehler: was hat das Alter der erde/Sonne damit zu tun? Djinns sind andere Wesen, die wir nicht erfassen können, sie bestehen nicht aus der Materie die wir kennen...

    Kommentar von WotansAuge ,

    was hat das Alter der erde/Sonne damit zu tun? Djinns sind andere Wesen, die wir nicht erfassen können, sie bestehen nicht aus der Materie die wir kennen...

    Aha, also noch einmal:

    Und er hat auf ihr feststehende (Berge) gemacht (die) über ihr (hoch aufragen). Und er hat sie gesegnet und die Nahrungsmittel (für Mensch und Vieh) auf ihr (im richtigen Maß) bestimmt. (Das alles hat er) in (insgesamt) vier Tagen (geschaffen) - eine glatte Rechnung für diejenigen, die (danach) fragen (? sawaaan lis-saailiena). "Hierauf richtete er sich zum Himmel auf, der (damals noch) aus (formlosem) Rauch bestand, und sagte zu ihm und zur Erde: ""Kommt her, freiwillig oder widerwillig!"" Sie sagten: ""Wir kommen freiwillig""."

    Egal ab wann deine Djinns auf der Erde rumgeturnt haben, aber als die Erde noch nicht da war, da konnte es auch keine Djinns auf der Erde geben, oder? Es ist schlicht falsch, dass es auf der Erde Berge gab und die Erde Nahrungsmittel hervor brachte, noch bevor die Sonne existiert hat.

    Ja, ja, ich weiß, die Djinns sind aber noch älter als die Erde, deshalb kein Fehler ;-))

    Kommentar von ItsJustMe38 ,

    Allah hat sowohl Zeit als auch Ort geschaffen, daher ist es sinnlos über die Reihenfolge zu streiten, wenn er sagt "Sei" dann "Ist" es.

    Kommentar von WotansAuge ,

    Allah hat sowohl Zeit als auch Ort geschaffen, daher ist es sinnlos über die Reihenfolge zu streiten, wenn er sagt "Sei" dann "Ist" es.

    Die Zeit gibt es im Universum seit mindestens 13 Mrd. Jahren, während die Sonne und Erde weniger als 5 Mrd. Jahre alt sind. Also kann man für den Existenzbeginn von Sonne, Erde, Bergen auf der Erde, ersten Lebewesen auf der Erde u.s.w. eine zeitliche Reihenfolge angeben. Und die Reihenfolge die im Koran genannt wird ist falsch, s.o.

    Ja, ja, ich weiß, die Djinns sind aber noch älter als die Erde, deshalb kein Fehler ;-))

    Kommentar von ItsJustMe38 ,

    Der Koran wurde nach dem Propheten nur in Form eines Buches gebracht, der Koran wurde dem Propheten durch den Engel Jibril/Gabriel offenbart, er hat es auswendig gelernt und dann seinen Gefährten auswendig lernen lassen...

    Kommentar von WotansAuge ,

    Die ersten Menschen die den Koran in Buchform brachten, haben behauptet, dass es so von Muhamad erzählt worden sei, wobei Muhamad behauptet habe, ein Engel hätte ihm das so erzählt, wobei der Engel behauptet habe, Allah hätte ihm diese Botschaft aufgetragen, wobei Allah behauptet habe nicht zu lügen.

  • 4 jähriges kind hat leukämie
    Antwort von Schoggi1 ·

    Hallo 

    Es tut mir leid dass ihr so etwas tragisches miterleben müsst :( Leider kann ich dir auf deine Frage keine Antwort geben. Ich verstehe solche Dinge auch nicht.... Ich verstehe auch nicht warum Gott manche Dinge einfach zulässt und uns leiden lässt. Aber eins weiss ich... Gott hat alles in der Hand! Er streckt uns seine liebende arme entgegen und er wird uns in unsrem Leid und schmerz nie alleine lassen. 

    Manchmal heilt Jesus manchmal tut er es nicht. Die Gründe dafür kennt wohl niemand als er selbst... Aber wir dürfen dennoch immer zu ihm beten. Ihn um Heilung bitten und glauben das er es tut! 

    Kennst du das Gedicht Spuren im Sand? 

    Spuren im Sand

    Eines Nachts hatte ich einen Traum:
    Ich ging am Meer entlang mit meinem Herrn.
    Vor dem dunklen Nachthimmel erstrahlten, Streiflichtern gleich, Bilder aus meinem Leben.
    Und jedes Mal sah ich zwei Fußspuren im Sand,
    meine eigene und die meines Herrn.
    Als das letzte Bild an meinen Augen vorübergezogen war, blickte ich zurück.
    Ich erschrak, als ich entdeckte, daß an vielen Stellen meines Lebensweges nur eine Spur zu sehen war.
    Und das waren gerade die schwersten Zeiten meines Lebens.
    Besorgt fragte ich den Herrn:
    "Herr, als ich anfing, dir nachzufolgen, da hast du mir versprochen, auf allen Wegen bei mir zu sein.
    Aber jetzt entdecke ich, daß in den schwersten Zeiten meines Lebens nur eine Spur im Sand zu sehen ist.
    Warum hast du mich allein gelassen, als ich dich am meisten brauchte?" 
    Da antwortete er: "Mein liebes Kind,
    ich liebe dich und werde dich nie allein lassen, erst recht nicht in Nöten und Schwierigkeiten. 
    Dort, wo du nur eine Spur gesehen hast, da habe ich dich getragen."

    Ich wünsche Dir und deiner Familie viel Kraft! Deinem kleinen Neffen gute Besserung und Gottes reichen Segen! Ich hoffe das er wieder gesund werden darf! 

    liebe Grüsse 

    Schoggi

  • Was ist problematisch an der Vorstellung, der Koran sei "unfehlbar" und in explixit Gottes Wort?
    Antwort von xschwedex ·

    Mit einer islamischen Brille betrachtet, ist für sie überliefert, dass Mohammed den Koran explizit auf arabisch vollständig "empfangen" hat. Konsekutiv betrachtet, wäre die Allmacht deren Gottesbildes angekratzt, sofern Passagen als fehlbar angesehen werden. 

    Da der Koran als unmittelbares Wort Gottes (aus islamischer Sichtweise) betrachtet wird, gibt es auch ein Problem, sofern man diese Schrift in andere Sprachen übersetzt, da das explizite Wort Gottes zwar inhaltlich fast gleich bleibt, jedoch nicht genauso wiedergegeben werden kann.

    Mit einer Nicht-Islamischen Brille:

    Dass die Zusammenstellung des Korans erst 21-24 Jahre nach Mohammeds Tod dem dritten Kalifen Uthman  zugeschrieben wird, der übrigens die eingesammelten Handschriften verbrennen lies und im Endeffekt bestimmt hat, welcher Text weiter überliefert werden darf und welcher nicht, das bringt die Frage hervor warum man allgemein vom Koran sprich und nicht vom Koran nach Uthman... Aber das verschweigt man wohl lieber.

  • Ich verleugne Gott..
    Antwort von stoffband ·

    Gott ist tatsächlich existent! Das ist bei mir nicht nur Glaube sondern wissen! Den ich war Gott schon sehr nahe! Sünde ist klar Sünde aber die großen Sünden ist dass was Gott für schlimm empfindet. Dass du deinen Glauben verleugnen musst finde ich nicht so schlimm, eher im Gegenteil das macht den Glauben noch intensiver. Irgendwann hast du sicher die Chance deinen Glauben offener zu Leben.

  • Was ist problematisch an der Vorstellung, der Koran sei "unfehlbar" und in explixit Gottes Wort?
    Antwort von Besserwisser65 ·

    Generell besteht immer das "Übersetzungsproblem" in die heutige Zeit. Diese Texte sind oft so alt, dass sich die Bedeutungen einiger Wörter erheblich verändert haben können. - Da der Koran sich im Wesentlichen auf das Alte Testament stützt (Auge um Auge - Zahn um Zahn) - so wie auch das Judentum, stehen diese beiden ganz erheblich im Gegensatz zum "Neuen Testament", der Grundlage des Christentums... Ob da Gott jemandem beim Schreiben die Hand geführt hat, kann ich nicht beurteilen. Ich sehe nur, dass jeder die Texte nach seiner Meinung auslegt und übersetzt... (ein Beispiel: NT -> junge Frau (unverheiratetes Mädchen) -> Jungfrau (medizinischer Begriff!) in der katholischen Kirche)

  • Was ist problematisch an der Vorstellung, der Koran sei "unfehlbar" und in explixit Gottes Wort?
    Antwort von Parabrot ·

    Naja der Koran ist wie die Bibel ziemlich alt und hat oft ziemlich veraltete Ansichten, die mit der heutigen Zeit nicht ganz konform gehen. Wenn man nun sagt, dass alles im Koran unfehlbar und göttlich ist und man seine Regeln wörtlich befolgen soll, dann verhält man sich halt nicht der heutigen Zeit angepasst. Und es als Gottes Wort zu bezeichnen ist halt insofern problematisch, alsdass es eben noch andere Schriften gibt, die diesen Anspruch erheben und da jeder denkt er muss Gottes Wort folgen.

  • Was ist problematisch an der Vorstellung, der Koran sei "unfehlbar" und in explixit Gottes Wort?
    Antwort von wedsawetrtzg ·

    Da der Koran, wie auch die Bibel, von Menschen verfasst wurde, ist die Vorstellung der Unfehlbarkeit absurd.

    Alle 12 Antworten
    Kommentar von ItsJustMe38 ,

    Der Koran wurde nicht von Menschen verfasst...

    Kommentar von wedsawetrtzg ,

    Ja, ja, die zehn Gebote auch nicht. Das war ´ne beliebte Methode seinerzeit, um die Glaubwürdigkeit zu steigern.

    Kommentar von EdNewgate ,

    Der Koran wurde sehr woll von  Menschen, verfasst wie jedes Buch das je verfasst wurde. Oder denkst du ein Affe hätte ihn geschrieben. Ich meine das würde den Inhalt erklären.

  • loskaufpofer jesu
    Antwort von Skeletor ·

    Auf vielen Jahrmärkten gibt es Losverkäufer. Diese Losverkäufer suchen Opfer, die ihre Lose kaufen. Loskaufopfer kann also jeder werden! => Mit den Zeugen Jehovas oder dem Christentum haben Jahrmärkte generell rein gar nichts zu tun! Es ist auch nicht überliefert, dass Jesus Opfer eines Losverkäufers wurde.

  • Hilfe der teufel ist in mir
    Antwort von federkiel44 ·

    Wenn du erst vor 2 Jahren getauft wurdest, frage ich mich echt, was du dann bei einer Hellseherin suchst? Warum hast du denn kein Vertrauen in Gott?

     Aber nun hast du ja erfahren, das ein Hellseher auch nicht hilft. Ich glaube nicht, dass der Teufel dich im Besitz hat, sondern das ist ein Trick der Hellseher um dich an sie zu binden, denn sie leben von der Angst der Menschen.  Das bringt Geld in die Kasse.

    Suche lieber ein seelsorgerliches Gespräch mit deinem Pastor und erzähle ihm davon, dass du bei einem Hellseher warst. Das ist nämlich vor Gott eine Sünde. Bitte Gott um Vergebung und dass ER dir hilft mit deinem Leben klar zu kommen. Wenn du es wirklich ernst meinst, wird es dir dann auch besser gehen.  

                                                                               

  • Kommt die musik vom Gott
    Antwort von Emma60 ·


    Gott ­äußert sich im Licht und Tonprinzip.


    Hallo norbi49, in den Morgenstunden ungefähr zwischen 3- 5 Uhr ist die ambrosische Zeit, die schöpferischen Stunden, die Zeit Gottes. Die in dieser Zeit geschaffenen Werke sind meistens von Gott inspiriert, abgesehen davon das eigentlich alles von Gott ist.


    Zu erwähnen ist noch das Es die Musik Gottes nicht nur außen gibt, sondern auch innen. Die innere Musik, die Musik der Sphären wie Pythagoras sie nennt, oder die Stimme der Stille der Theosoph. Christus sagt darüber: "Wahrlich, ich sage euch: Viele Propheten und Gerechte haben begehrt, zu sehen, was ihr seht, und haben's nicht gesehen, und zu hören, was ihr hört, und haben's nicht gehört".                                                                                                                     

    Die äußere Musik ist nichts im Vergleich zu der inneren.                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                         

                                                                          

  • Hilfe der teufel ist in mir
    Antwort von EdNewgate ·

    Nun ja, dir liegt da ganz klar eine fehlinformation vor durch die Taufe bist du nicht vor dem Teufel geschützt. Den es gibt keinen Teufel,selbst aus Sicht diverser Christlicher Religionen ist das mit dem Teufel Unsinn. Was deine Probleme an geht liegt das entweder an dir oder deinem fanatischen Glauben oder du hast einfach Pech.                                   Ich hoffe diese ateistische Antwort war dir nicht zu dämlich.

  • Warum sind Menschen Religiös?
    Antwort von chrisbyrd ·

    Für mich steht allein die Wahrheit im Vordergrund, also die Fragen, ob es Gott gibt, welchen Plan er für unser Leben hat, wo wir herkommen und nach unserem Tod hingehen werden usw.

    Die Antworten auf diese und andere Fragen habe ich in der Bibel gefunden, die von sich selbst behauptet, Gottes wahres Wort und Offenbarung für unser Leben zu sein (vgl. 2. Timotheus 3,16 und 2. Petrus 1,21). Dafür gibt es m. E. viele Gründe, von denen einige hier aufgeführt und erklärt werden: http://www.gottesbotschaft.de/?pg=3048

  • Warum sind Menschen Religiös?
    Antwort von Moonchild23 ·

    Es gibt nur wenige die religiös sind!

    Die meisten sind Gläubige!

    Das ist ein fundamentaler unterschied!

    Gläubige kopieren nur altes, sind unecht und unauthentisch. Ein Konstrukt des Verstandes, des Denkens.

    Ein religiöser mensch ist genau das Gegenteil. Er lebt aus seinem Herzen heraus, aus seiner inneren Wahrheit. Er ist echt, authentisch und ganzheitlich. Davon gibt es nur sehr wenige Menschen. Denn so ein Leben ist risikoreich, rebellisch und frei! Das wollen die "mächtigen" dieser Welt natürlich nicht zu lassen!

  • Hilfe der teufel ist in mir
    Antwort von chrisbyrd ·

    Vielleicht könnte es hilfreich sein, diese Frage mal auf folgender Seite zu stellen, die sich mit Esoterik und Okkultismus aus christlicher Sicht beschäftigt (es finden sich dort auch viele interessante Zeugnisse und Erlebnisberichte): http://www.achtung-lichtarbeit.de

    Alle 16 Antworten
    Kommentar von chrisbyrd ,

    Einige Antworten könnten sich auch hier finden: http://www.gotquestions.org/Deutsch/Fragen-uber-Engel-Damonen.html