Gott - neue und gute Antworten

  • Islam - eine friedliche Religion?
    Antwort von 1malklug ·

    Terrorismus, religiöser Faschismus,Frauenunterdrückung, Hass auf Juden und Christen, ethnische Säuberungen,Vernichtung von Kulturstätten, Genitalverstümmelungen, Köpfe abhacken,friedliche Menschen töten, freiheitsbejahende Menschen töten, Hass gegenüberNichtmoslems, Hass auf den Westen, Beschimpfung und Bedrohung, Ungläubigetöten, Ermordung von Abkehrern, Sklavenhaltung, Beschneidung der Frau,Steinigungen, Hängen, Frauen an die Türen nageln, Stockschläge,Auspeitschungen, Töten von Schwulen, Zwangsheirat, Frauen nach einerVergewaltigung noch zusätzlich bestrafen, Christen & Judenverfolgung,Selbstmordanschläge, Lynchjustiz, Ehrenmord, Lehre des Judenhasses bei Kindern,kleine Mädchen sexuell belästigen, Frauenversklavung, Baby-Fatwa, lügen und stehlen,kreuzweise Hand und Fuß abhacken, Polygamie, Zeitehe(Mutʿa-Ehe), Kinderverschleierung( Die Verschleierung der Kinder basiert aufder Verehelichung des Kindes Aischa mit Mohammed und bedeutet dieSexualisierung der kleinen Mädchen), Männer über Frauen stellen, Frauen alsBesitz ansehen, Unterjochung der Frauen selbst noch im Jenseits, Kinder zuSoldaten ausbilden, Kinder zwangsverheiraten, geistig zurückgebliebene alsSelbstmordattentäter mißbrauchen, Zwangskonvertierung

  • Islam - eine friedliche Religion?
    Antwort von 1malklug ·

    Terrorismus, religiöser Faschismus,Frauenunterdrückung, Hass auf Juden und Christen, ethnische Säuberungen,Vernichtung von Kulturstätten, Genitalverstümmelungen, Köpfe abhacken,friedliche Menschen töten, freiheitsbejahende Menschen töten, Hass gegenüberNichtmoslems, Hass auf den Westen, Beschimpfung und Bedrohung, Ungläubigetöten, Ermordung von Abkehrern, Sklavenhaltung, Beschneidung der Frau,Steinigungen, Hängen, Frauen an die Türen nageln, Stockschläge,Auspeitschungen, Töten von Schwulen, Zwangsheirat, Frauen nach einerVergewaltigung noch zusätzlich bestrafen, Christen & Judenverfolgung,Selbstmordanschläge, Lynchjustiz, Ehrenmord, Lehre des Judenhasses bei Kindern,kleine Mädchen sexuell belästigen, Frauenversklavung, Baby-Fatwa, lügen und stehlen,kreuzweise Hand und Fuß abhacken, Polygamie, Zeitehe(Mutʿa-Ehe), Kinderverschleierung( Die Verschleierung der Kinder basiert aufder Verehelichung des Kindes Aischa mit Mohammed und bedeutet dieSexualisierung der kleinen Mädchen), Männer über Frauen stellen, Frauen alsBesitz ansehen, Unterjochung der Frauen selbst noch im Jenseits, Kinder zuSoldaten ausbilden, Kinder zwangsverheiraten, geistig zurückgebliebene alsSelbstmordattentäter mißbrauchen, Zwangskonvertierung.

    Frage beantwortet?

  • Warum macht Satan das?
    Antwort von gamaanderson ·

    Satan bestraft doch Keine, er will nur Leiden hinzufügen. Wer betraft ist Gott, der einen Menschen Satan überlast. Na klar das ist ganz altmodisch geschrieben, Moderne Christen werden sagen Gott ist liebe und er kann einfach nicht helfen wer nicht geholfen werden will.

  • Warum macht Satan das?
    Antwort von Fantho ·

    Satans Ziel ist die Herrschaft und das Verlangen, Gott sein zu wollen und an Gotte Stelle zu herrschen. Gottes Macht kann Satan nur erreichen, wenn Satan mehr Seelen an sich binden kann, als Gott Seelen hat. Aus diesem Grund versucht Satan Seelen mit Tricks und Täuschung auf seine Seite zu ziehen.

    Satan selbst interessiert sich nicht für die Seelen, er will sie nur weg von Gott in sein 'Reich' locken. Dort werden sie dann von seinen Helfern und Helfershelfern, sprich Dämonen ausgelutscht, wo sie dann dahinvegetieren und kaum noch Energie besitzen. Das ist dann die Hölle für diese Seelen...

    Gruß Fantho

  • Brauchen wir noch Religionen?
    Antwort von chrisbyrd ·

    Religionen, die meist mir Werken und Selbsterlösung zu tun haben, braucht man wahrscheinlich keine. Es muss aber erlaubt sein, an das glauben zu dürfen, was man als Wahrheit für sich erkannt hat. Ich persönlich glaube daran, dass es einen Gott gibt, der uns erschaffen hat und sich in der Bibel offenbart. Dieser Gott hat einen Plan für unser Leben, der weit über dieses irdische Leben hinausreicht und bis in die Ewigkeit führt. Nach meiner Auffassung gibt es nichts, das wichtiger sein könnte bzw. das man mehr brauchen würde als Gott...

  • Schulabschluss für küsterin
    Antwort von bin846grypt ·

    Ich würde an deiner Stelle mich einfach mal an den Pfarrer deiner Heimatgemeinde wenden und nachfragen. Normalerweise brauchst du gar keinen Abschluss. Es kommt auch vor das Jugendliche den Sakristandienst übernehmen, bei Erwachsenen wird oft auch noch gewünscht das du eine Art Ausbildung machst. Beim Bistum Aachen kannst du die hier machen:

    http://www.sakristane-im-bistum-aachen.de/

    Auf der Webseite findet man auch sehr viele Informationen dazu. Was aber nicht schaden kann ist als Lektor oder Kommunionhelfer sich in die Thematik schon einmal einzuarbeiten. Diese Dinge musst du nämlich meist als Sakristan können.

  • Warum macht Satan das?
    Antwort von chrisbyrd ·

    Der Satan (Teufel) wird in der Hölle niemanden bestrafen. Er ist nur ein Geschöpf Gottes, dass sich (wie auch der Mensch) gegen seinen Schöpfer aufgelehnt hat und selbst wie Gott sein wollte. Da Gott die Menschen liebt, hasst der Teufel uns und will uns, wie du richtig geschrieben hast, von Gott wegbringen und zur Sünde verführen. Für seine Untaten wird er selbst bestraft werden: "Und der Teufel, der sie verführt hatte, wurde in den Feuer- und Schwefelsee geworfen, wo das Tier ist und der falsche Prophet, und sie werden gepeinigt werden Tag und Nacht, von Ewigkeit zu Ewigkeit" (Offenbarung 20,10).

    Die Vorstellung, dass der Teufel in der Hölle herrscht und Menschen peinigt, geht völlig an der biblischen Darstellung vorbei.

    Verschiedene Fragen über "Himmel und Hölle" werden aus biblischer Sicht hier recht gut beantwortet: http://www.gotquestions.org/Deutsch/Fragen-uber-Himmel-Holle.html

  • Warum spielt der Mensch ständig Gott ?
    Antwort von DarkSepia ·

    Wenn wir Menschen, der Natur ihren freien Lauf lassen würden, hätten wir mit weniger schweren Krankheiten in der Welt zu kämpfen !

    Erstmal gehören wir zur Natur. Du meinst eher, wenn wir keine Technik hätten. Aber ohne Technik wäre eher das Gegenteil der Fall, denn es gäbe zum Beispiel keine Impfung.

    Die natürliche Auslese ist auch in der Tierwelt sehr nützlich und von großer Bedeutung, da nur die starken Gene überleben und weiter gereicht werden können, und somit ein Gleichgewicht des artgerechten Überlebens gesichert wird!

    Natürliche Auslese führt nur zu Biodiversität, nicht zu erstrebenswerteren Phänotypen. Außerdem handeln wir ja gemäß den Genen, die selektiert wurden, wenn wir z.B. Leute künstlich am Leben erhalten.

    Versteh beim besten Willen nicht, warum der Mensch aus lauter Nächstenliebe, mehr Schaden damit produziert als er Nutzen davon hat !

    Wo hast du diese Schaden-Nutzen-Rechnung her?

  • Ist es gesund, die Bibel als Wort Gottes zu akzeptieren und in die Welt zu tragen?
    Antwort von chrisbyrd ·

    Ich denke schon, dass es gesund und richtig ist, an die Bibel als Gottes Wort zu glauben. Diesen Anspruch hat die Bibel auch an sich selbst (2. Timotheus 3,16; 2. Petrus 1,21).

    Viele Gründe, die m. E. für die Bibel sprechen, finden sich hier: http://www.gottesbotschaft.de/?pg=3048

    Wenn du Christ bist und an den Gott glaubst, der sich in der Bibel offenbart, ist es bestimmt eine gute Sache, anderen von diesem Glauben zu berichten. Wenn die Bibel Recht hat, gibt es schließlich nichts auf der Welt, das wichtiger sein könnte. Man darf, kann und soll aber anderen seinen Glauben nicht aufdrängen oder gar -zwängen (was auch gar nicht geht), sondern interessierten Menschen in aller Freiheit das Evangelium (frohe Botschaft) mitteilen.

  • Ist es gesund, die Bibel als Wort Gottes zu akzeptieren und in die Welt zu tragen?
    Antwort von aicas771 ·

    Zunächst einmal geht es in der Bibel um eine persönliche Beziehung zwischen einem einzelnen Menschen und dem Gott, der die Liebe in Person ist.

    Du kannst selbst ausprobieren, ob das funktioniert oder nur eine Illusion ist.

    Dazu solltest du aber auch "das Kleingedruckte" kennen, also zumindest das Johannesevangelium und den Römerbrief gelesen haben.

    http://www.bibleserver.com/text/GNB/Johannes1

    Erst wenn du selbst sicher bist, dass es gesund ist, gemäß der Bibel zu leben, dann stellt sich die Frage nach dem Weitertragen.

    Also erst selbst testen und dann weiterempfehlen :-))

  • Übernatürliches, glaubt ihr an sowas?
    Antwort von orchide123 ·

    Ich glaube, dass die Welt nicht ist, wie wir denken wie sie ist. Ich glaube an eine höhere Macht, ja. Aber ich weiß nicht ob ich sie "Gott" nennen kann. Ich glaube an Schicksal und ich glaube an Reinkarnation. Ich glaube auch an Geister und Dämonen und auch an andere Wesen wie Feen, Elfen, und vielleicht gibt es noch mehrere Wesen, die sich vielleicht tarnen aber schon seit Ewigkeiten unter uns leben. Ich hatte auch schon einige Erlebnisse.. 1. Meine Mutter hörte einmal Nachts ein lautes poltern im Keller. Sie dachte es sei ein Einbrecher und rief die Polizei. Niemand war unten.. Später erzählte ihr jemand es könnte ein geist sein, der vorher hier gewohnt hat, der sie vertreiben will. (Mein Ur opa wohnte vorher hier und er HASSTE Ausländer und meine Mutter ist Russin..). 2. Ich war einmal im Wald und eine Frau erzählte mir etwas von solchen Wesen wie Feen und Elfen.. Sie erzählte von Wasserelfen, Baumelfen etc. und wie sie ihnen begegnet ist. Sie sagte sie sind schüchtern, verstecken sich, machen sich unsichtbar, und nur wer an sie glaubt und ihnen vertraut könne sie sehen. Nach einer Zeit sah ich plötzlich etwas, das aussah wie eine Art Schmetterling aber es war größer, die Flügel waren anders und es hat eine glitzernde Spur hinterlassen.. Ich war erstmal geschockt und wollte es der Frau zeigen. Als ich mich wieder umdrehte war das Ding einfach weg! Sie sagte mir, sie wüsste was ich gesehen habe und sie sagte es gibt wenige die daran glauben und sowas wirklich sehen. Später sah ich so etwas noch einmal aber es war im Wasser.. Ich bin mir sicher, dass es keine Einbildung war!! 3. Manchmal höre ich Stimmen von Personen die mir nahe stehen obwohl sie gar nicht um mich herum sind.. PS: Gerade eben habe ich im Augenwinkel meine Tür (sie ist geschlossen) gesehen die geöffnet war und in der ein Wesen stand, dass komplett schwarz gekleidet war. Als ich hingeguckt habe war die Tür verschlossen wie normal und es stand nichts mehr da.. Creepy Ausserdem denke ich auch nicht, das Menschen die daran glauben verrückt sind. Ich denke diese Wesen existieren, aber nicht jeder kann sie sehen.. Es gibt dinge auf dieser Welt die wir nicht wissen und ich denke auch nicht wissen sollten.. Und zwar niemals.. Ich denke unser Sonnensystem ist nur ein Staubkorn in einer riesigen Dimension voller unentdeckter orte und dinge die wir niemals zu Gesicht bekommen werden. Wahrscheinlich gibt es unendlich viele dimensionen und paralelluniversen (schreibt man das so?) und auch andere Welten.. Ich meine was wäre, wenn wir unser Leben schon x mal gelebt haben und es sich in endlos-schleife immer wieder von vorne abspielt. Was wenn wir dejavus haben weil wir in einem anderen leben das selbe schon mal erlebt haben oder weil wir das selbe gerade in einem paralelluniversum tun.. Das ist so gruselig sich das so vorzustellen.

  • Warum spielt der Mensch ständig Gott ?
    Antwort von Mich12 ·

    Die natürliche Auslese ist ja nicht abhanden gekommen. Nur die Gesellschaft hat sich verändert. Die natürliche Auslese nur auf Krankheiten und ähnlichem zu beschränken genügt nicht. Betrachte einfach mal die sozialen Aspekte; wer sich in der heutigen Welt nicht durchsetzen kann, der wird es auch bei der 'Fortpflanzung' schwerer haben. Das, was du meinst mit aus der Balance, das wird sich noch viel viel weiter verstärken in Richtung Überbevölkerung, wie man es sich nicht vorstellen möchte. Und auch das wird wieder korrigiert werden, auch wenn die Menschheit da richtig bluten muss. Ich nenne nur das Stichwort Alterspyramide. 

  • Warum macht Satan das?
    Antwort von dompfeifer ·

    Nach der vorherrschenden christlichen Lehre ist Satan die Personifizierung des Bösen, der versucht, die Menschen zur Sünde zu verführen und sie damit seinem höllischen Reich einzuverleiben. Soweit hast Du das richtig wiedergegeben. Der Aufenthalt in der Hölle stellt Gottes Strafe dar.

    Nun fantasierst Du hinzu, ausgerechnet Satan würde seine so gewonnenen Genossen bestrafen. Das ergibt doch gar keinen Sinn! 

    Also warum sollte Satan einen dann bestrafen wenn man doch eigentlich genau das macht was er von einem will?

    Und Du bemerkst gleich selbst, dass Deine abstruse Fantasie überhaupt keinen Sinn ergibt (soweit man bei Religionen über Sinn reden kann). Was ist nun Deine Frage?

  • Warum macht Satan das?
    Antwort von Jonnymur ·

    Wieso sollte Satan dich dafür belohnen, dass du ihm folgst? Gerade sollst du dich ja nicht verführen lassen. Er verspricht Wunderbares, doch gibt er dir Verdammung. Um jemanden in die Falle zu locken musst er erstmal "verlocken".

  • Warum macht Satan das?
    Antwort von scrutinize ·


    Warum bestraft Satan einen wenn man in die Hölle kommt?


    Wenn man es genau nimmt, ist es der Mensch selbst, der sich bestraft, wenn er sich bewusst auf die Seite des Teufels stellt (siehe z.B. Titus 3,11)
    Alle Menschen kommen automatisch unter seine Herrschaft, wenn sie in diese Welt kommen. Deswegen müssen sie ja überhaupt erst gerettet werden, um Gott gehorchen zu können. Sich selbst zu bestrafen heißt im biblischen Sinne nichts anderes als bewusst die Gnade Gottes abzulehnen, die allen Menschen durch Gottes Gnadengabe in Christus angeboten wird.
    Dieses ganze "Bestrafsystem" des Katholizismus (Fegefeuer, zeitliche Strafe, lässliche Sünden usw) kannst du vergessen, weil das alles menschengemachte Lehren sind, die nirgends in der Bibel zu finden sind.

    Wenn man diese Lehren mit den Lehren der Bibel mischt, erhält man am Ende ein vollgekritzeltes Blatt Papier, auf dem soviele Notizen sind, dass nichts mehr zueinander passt und man keinen Überblick mehr hat. Genau so ist es damit auch. Ich kann dir daher nur raten, ein neues Blatt Papier zu nehmen, auf dem NUR Notizen zur Bibel zu finden sind. Und dann passt auch alles zusammen wie ein Puzzle zum anderen. Verstehst du, was ich meine?


  • Warum macht Satan das?
    Antwort von Raubkatze45 ·

    Da ist  wohl einiges in deiner religiösen Unterweisung schief gelaufen, denn so hat das die kath. Kirche nie gelehrt.

    Die Geschichte vom Engelsturz vor der Erschaffung der Welt sagt aus, dass Satan sich von Gott als Urheber des Guten losgesagt hat und damit als freies Wesen mit freier Entscheidung aus der Liebe Gottes herausgefallen ist. Ohne Gott zu leben und trotzdem weiter zu existieren ist die Hölle. Seitdem lebt Satan im ewigen Hass gegen Gott und dessen gute Pläne mit der Welt und den Menschen. Sein einziges "Glück" besteht darin, auch andere Geschöpfe in dieses Unheil zu bringen, für die Jesus Christus sein Blut vergossen hat.

    Die kath. Kirche sagt nicht, dass Ungläubige in die Hölle kommen. Sie sagt vielmehr, dass alle, die ohne Schuld nicht zum Glauben gekommen sind, aber ihrem Gewissen folgen, in den Himmel kommen können. Wer allerdings die Wahrheit erkannt hat und sie dennoch ablehnt, kann verloren gehen.. Niemand geht ohne eigene Schuld verloren, denn Christus ist gekommen, um zu suchen und zu retten, was verloren ist.

    Die Hölle ist weder eine Strafe Gottes noch eine Strafe Satans. Die Hölle ist immer Selbstbestrafung. Wer mit Gott und dem Leben mit Ihm nichts zu tun haben will und daran bis in den Tod festhält, wird ohne Gott die Ewigkeit verbringen müssen. Gott will ja keine Zwangsbeglückung und Menschen in den Himmel zwingen, er akzeptiert die freie Entscheidung gegen Ihn. Dennoch erkennen jene in der Gottesferne, dass Gott das einzige Glück ist und dass sie es für immer verloren haben. Diese Erkenntnis brennt wie ein Feuer, das Unglück besteht darin, im Gotteshass zu erstarren und aus diesem Hass heraus auch andere in diesen Zustand zu bringen. Das kann man nicht Bestrafung nennen, sondern entspringt dem Hass gegen Gott.

    Alle 28 Antworten
    Kommentar von Brighet ,

    DH das hat den Stern verdient

    Kommentar von brettpit ,

    Wie die Kirche aalglatt ihre Meinung jeweils ändert um besser dazustehen sieht man auch an der Vorhölle oder Limbus die sie erfunden hat jedoch dies jetzt ihrem Laienhaften fußvolk zuschreiben will

    http://de.wikipedia.org/wiki/Limbus_%28Theologie%29

    Kommentar von alexander329 ,

    Schade, daß man nur einen DH vergeben kann, obwohl man eigentlich mindestens zwei hat.

  • Warum macht Satan das?
    Antwort von Schoggi1 ·

    Hallo 

    Die Hölle ist eigentlich  der ewige Tod (das glaube ich zumindest) 

    Wir haben 2 Möglichkeiten. Entweder das ewige Leben zu erhalten bei unsrem himmlischen Vater oder den ewigen tod. Satan versucht natürlich alles um uns von Gott fernzuhalten. Er ist durch und durch böse.... 

  • Warum glaubt manche Leute an Gott?
    Antwort von ahmadiyya111 ·

    Du glaubst doch an die Liebe oder? DIe Liebe kann man fühlen aber nicht sehen. Das gleiche mit Gott.

    Schau dir die Welt an. Der Bau der Erde,oder des Universums: Einfach nur Perfekt!

    Lies dir den Koran durch und du wirst sachen lesen die jetzt erst herausgefunden wurden.

    Ist das alles ein Zufall?

  • Warum macht Satan das?
    Antwort von Chudder666 ·

    Ne echt gute Frage (leider bringt die Beantwortung derer niemandem im Leben weiter) die Kirche braucht einen Gegenspieler, Satan ist deren daseinsberechtigung. Wenn es Gut gibt muss es zwangsläufig auch böse geben. Gut + Böse, Leben + Tod, Schwarz + Weiß, dualismus total. Wenn Satan auf seelenfang ist, ist es schon nicht ganz verständlich wieso es die Seelen weiterquält. Das selbe gilt eigentlich, dass jeder für seine Sünden in die Hölle muss, Erbsünde inklusive, demzufolge landen alle in der Hölle, irgendwie komisch!

  • Wie merke oder erkenne ich, dass es Gott gibt?
    Antwort von ivanister92 ·

    Du willst mehr davon erfahren ob es Gott gibt?

    Meine Antwort darauf ist Beziehung

    Nehmen wir einfach mal ne Freund und eine Freundin als Beispiel. Sie reden und tauschen Informationen aus und haben so eine Beziehung. 

    Genau so ist Gott, du kannst auch mit ihm eine Beziehung haben und ihn spüren, fühlen, hören, sehen usw, er ist eine Person, er ist nicht nur Gott sondern wird in der Bibel auch als unser Vater beschrieben.

    Du lernst seine Person mehr und mehr kennen indem du die Bibel liest. Aber im Gebet kommunizierst du zu ihm, du kannst auch so reden als ob du dir bewusst bist, dass er mit dir ist. 

    Psalm 27:8 (Hoffnung für alle Übersetzung)

    "Denn ich erinnere mich, dass du gesagt hast: Suchet meine Nähe! Das will ich jetzt tun und zu dir beten.

    Es liegt an dir ob du seine Person noch mehr und mehr kennen lernen willst, ich habe seine Person durchs Beten und die Bibel lesen herausgefunden. Du kannst auch Bücher und Predigten von den anderen Christen lesen und hören. 

    Alle 31 Antworten
    Kommentar von Abundumzu ,

    Ein sehr guter Rat.  DH!!



  • Inwiefern stellt das Gleichnis vom verlorenen Sohn ein Beispiel für das christliche Menschenbild dar
    Antwort von nowka20 ·

    Das Gleichnis vom verlorenen Sohn GA 96: Vortrag vom 27. April 1907  von Dr. Rudolf Steiner


    Ein Vater hatte zwei Söhne. Der eine forderte sein Erbgut, um in die Welt hinauszuziehen, der andere blieb zu Hause, war brav und gut und wirtschaftete mit dem Vater zusammen. Der, welcher hinaus in die Welt ging, verlor sein Gut, wurde arm und kam in bitterste Not und großes Elend. Als er dann zurückkehrte, wurde er vom Vater in der liebevoll-sten Weise aufgenommen. Da der ältere Sohn das hörte, wurde er darüber zornig und wollte nicht in das Haus gehen. Darauf ging sein Vater hinaus und bat ihn, hereinzukommen. Der aber sprach zum Vater: Siehe, so viele Jahre diene ich dir, und du hast mir nie einen Bock gegeben, daß ich mit meinen Freunden hatte fröhlich sein können. Nun aber dieser dein Sohn gekommen ist, der sein Gut mit Dirnen verschlungen hat, hast du ihm ein gemästet Kalb geschlach-tet. - Er aber sprach zu ihm: Mein Sohn, du bist alle Zeit bei mir, und alles, was mein ist, das ist dein. Du solltest aber fröhlich und guten Mutes sein, denn dieser dein Bruder war tot und ist wieder lebendig geworden. Er war verloren und ist wiedergefunden.Denken Sie sich, jemand machte heute das Gleichnis vom verlorenen Sohne mit, und es wäre nicht jener Staub daran, der durch die jahrtausendealte, ehrwürdige Tradition daran haftet. Glauben Sie nicht, daß es heute keine Leute gibt, die meinen, es sei im höchsten Grade ungerecht, wenn der Vater den Sohn, der davongelaufen ist, wieder aufnimmt und den anderen Sohn dadurch benachteiligt. Glauben Sie nicht, daß die Menschen anderes sagen würden! - Und sie sagen so. Es gibt Menschen, für die nicht die Ehrfurcht vor der Bibel besteht wie für den Gläubigen. Es gibt Men-schen, welche die Bibel betrachten wie ein gewöhnliches Weltbuch. Ein paar Sätze von einem Menschen, der so die Bibel betrachtet, von einem freisinnigen Menschen und wahren Philister, werden Ihnen das zeigen. Sie sind enthalten in dem Buch «Finsternisse». Hier heißt es: «Unsere Sympathie steht ganz auf der Seite des älteren Sohnes.... Die Behandlung, welche der Vater seinem jüngeren Sohne angedeihen läßt, schließt eine schwere Ungerechtigkeit gegen den älteren Sohn in sich» und so weiter... Wodurch wird nun der Mensch individuell? Dadurch, daß er sich reinigt. Am stärksten wird er gereinigt, indem er Genosse der geistigen Welt wird. Dann arbeitet er an dem Astralleib, damit er von den Dämonen frei wird. Wenn er an dem Ätherleib arbeitet, macht er sich frei von den Gespenstern oder Spektren. Arbeitet er an dem physischen Leib, so macht er sich frei von den Phantomen. Hat er dies geleistet, dann kehrt er zurück in das reine Göttliche. Dadurch hat er aber etwas gewonnen. Unfrei war er. Jetzt aber, nachdem er sich befreit hat, kehrt er als Freier in das Vaterhaus zurück. Die Berichte, die sich auf das Austreiben der Dämonen durch Christus beziehen, werden Sie so leichter verstehen.Im Gleichnis von dem verlorenen Sohn haben Sie sich die Entwickelung der ganzen Menschheit vorzustellen. Freuen werden sich die Geister über die wieder einkommende Seele, denn sie ist nicht so geblieben, wie sie ausgezogen ist. Der Mensch hat sich verändert, ist frei geworden. Deshalb freuen sich die Genossen über ihn. Daher dürfen wir das Gebiet, auf das sich das Gleichnis bezieht, nicht niedrig, nicht klein auffassen, sondern wir müssen es als das große Weltentableau ansehen. Wenn Sie sich erinnern, daß ich gesagt habe, auf dem astralen Plan ist alles umgekehrt, dann kommen Sie noch tiefer hinein. Ich habe ja gesagt, daß selbst die Zahlen in der astralen Welt im Spiegelbild gelesen werden müssen. Wenn uns da die Zahl 64 gegenübertritt, so müssen wir nicht 64, sondern 46 lesen. Wenn nun die Leidenschaften von Ihnen ausziehen, so erscheinen sie Ihnen als allerlei Wesenheiten, die auf Sie zustürzen. Wenn Sie ein Gleichnis bilden wollen mit einem tiefen sittlichen Kern für die höchsten Welten, so gebrauchen Sie viele Bilder, die im Physischen umgekehrt erscheinen. Daraus erkennen Sie die tiefere Bedeutung, warum manche Gleich-nisse, die für die geistige Welt ethisch sind, im Physischen manchmal anstößig sind. Ihr müßt manches in Gleichnis-sen denken, durch die ihr hineingetrieben werdet, durch das Gefühl, in die geistige Welt. So ist auch der Stimmungs-ton, der in solchen Gleichnissen lebt. Und sogar das ist bezeichnend, daß solche Gleichnisse in ihrer physischen Bil-dung anstößig sind. 

     *In dem Buch «Finsternisse» Zürich 1896, zitiert von Weinel

  • Warum macht Satan das?
    Antwort von viktorel ·

    Wo steht das ? Satan will dich lediglich töten (Röm.8,7).

    Er ist nun mal der "Widersacher Gottes" (2.Kor.4,4; 2.Thes.2,4) und möchte nicht, dass du Gottes Geschenk des ewigen Lebens erhältst (Röm.6,23).

  • Warum macht Satan das?
    Antwort von PWolff ·

    Wie schon blackgirlly sagte, es ist Gott, der bestraft.

    Wie Jesus in seinen Endzeitreden sagt: "Dann wird er auch zu denen zur Linken sagen: Geht von mir, Verfluchte, in das ewige Feuer, das bereitet ist dem Teufel und seinen Engeln!" (Mt. 24,41), Satan bestraft also nicht, sondern wird selbst bestraft. (Sorry, wenn ich jetzt doch die Bibel zitiert habe ...)

    Zum Wesen des Bösen gehört m. E., dass es letztlich unerklärbar ist. Wir können also nur spekulieren, warum der Böse versucht, Menschen zu verführen. Sehnsucht nach Gesellschaft vielleicht oder Sadismus?

    Alle 28 Antworten
    Kommentar von PWolff ,

    An die meisten Antworter hier: In den Richtlinen zu gutefrage.net steht als Beispielantwort "Katzen brauchen Freiheit! Man hält keine Katzen in der Wohnung!"

    Kommentar von Summerspring ,

    Also ist Gott sozusagen der Herrscher über Himmel und Hölle und Satan ist auch "nur" ein Gefangener?

    Und danke für die gute Antwort :)

    Kommentar von PWolff ,

    So verstehe ich die Bibel.

    Kommentar von Eminara ,

    manche Leute glauben auch jeden Mist.

  • Warum macht Satan das?
    Antwort von goennns ·

    Tja Freunde, das ist es ja, was den Glauben ausmacht, gelle!?

    Wenn Du an Himmel und Hölle glaubst, dann ist das so. Für Glauben gibt es keine logische Erklärung, sonst wäre es ja eine Tatsache.

    Also kommt es wohl nicht darauf an, was Du in der katholischen Kirche gelernt hast, sondern woran Du glaubst. Rein wissenschaftlich betrachtet gibt es keinen Platz für Glauben, weil sich gewisse Dinge recht einfach beweisen lassen.

    Warum sollte Dich jemand bestrafen wenn Du tot bist? Mal unabhängig wie derjenige genannt wird macht es irgendwie keinen Sinn. Vor allem wo sollte die Grenze sein? Die zehn Gebote sind ja Sünden, für die Du lt. Kirche bestraft werden könntest. Aber wäre es fair, für´s lügen ähnlich drastisch wie für Ehebruch oder gar Mord bestraft zu werden?

    Alles in allem ist das wohl alles sehr spekulativ...

  • Warum macht Satan das?
    Antwort von balarama108 ·

    die frage haben wir jetzt hier öfters:

    es ist relativ einfach erklärt, der teufel wie du dir vorstellst gibt es nicht, in indien oder hinduismus, heisst es oder er oder wie du es nennen willst maya!

    Maya oder der satan, ist ein Diener gottes der dich im laufes deines glaubensweg testet, weil es gibt viele sogenannte heuchler und falsche die behaupten sie sind heilige etc., dann kommt satan und verführt dich, und nur eine aufrichtige seele die gott treu ist und liebt wird er nicht verführen können, der rest kommt zu fall und begeht sünden!

    so gesehen ist der teufel oder maya der freun eines jeden der hier gerne in der matriellen welt lebt, weil jeder wird verführt, wie z.B. mit gutem essen, frauen oder männer, drogen und wein, sex, kino etc. all diese dinge sind die waffen von maya oder dem teufel und hält dich so leben für leben, gebur für gebut in der matriellen welt! Du wirst also wieder geboren dan!

    es gibt keine sogenant hölle wie die katholische kirche predigt, da es eine sekte ist die kirche, ist es ihr mittel neue leute angst zu machen und zu ihrem glauben zu bringen! so nach dem motto, willst du nicht in die hölle dan komme zu uns!!!!

    Falls du fragen hast oder genaueres erfahren willst über das ganze thema, würde ich dir das buch empfehlen das du gratis downloaden kannst:

    http://www.prabhupada.de/Eidlitz_Der_Sinn_des_Lebens.pdf

  • Warum macht Satan das?
    Antwort von halloichbins23 ·

    Also auf den Glauben will ich nicht eingehen. Jedem das seine.

    Die christliche Mythologie geht ja davon aus, dass Satan/Lucifer oder wie auch immer in der Hölle eingesperrt ist (Käfig versperrt durch 66 Siegel der Apokalypse) Dieser ist somit auch gar nicht derjenige, der foltert und die Seelen für ihre Sünden bestraft. Blöd, hat sich die Kirche selbst verraten. 

    Aber selbst wenn, Lucifer wird als das Böse in Person beschrieben, warum sollte da so etwas wie Dankbarkeit für das "Einschlagen seines Weges" oder ähnlich Honorierungen bei herausspringen?

    Das ist übrigens alles irgendwelches Halbwissen was ich mir mal aus Interesse nach Spielen und Serien angeeignet habe, also ungefähr auf Kirchen-Niveau :P Ups, ich habs doch getan.

  • Unser Vater ... im Himmel...?
    Antwort von amenuensor ·

    Liebe baggel,

    du hast mich gefragt, wie die Bitte zu verstehen ist: "Und führe uns nicht in Versuchung!"

    Grundsätzlich ist zu bemerken, dass Gott niemanden im dem Sinne versucht, dass er ihn in eine Falle lockt. Jakobus schrieb dazu: "Denn Gott versucht niemanden, sondern jeder wird versucht, wenn er von seiner eigenen Begierde fortgezogen und gelockt wird. Wenn die Begierde dann befruchtet wird, gebiert sie die Sünde." (siehe Jakobus 1.12-15)

    Das Problem liegt also zuerst bei uns. Deshalb soll, ja muss man Gott bitten, uns die Kraft zum Guten zu geben, damit wir der Neigung zur Sünde standhalten können.

    Andererseits kann Gott sehr wohl unseren Glauben prüfen: Die Apostel sprechen davon, dass die geprüfte Echtheit des Glaubens Ausdauer im Glauben bewirkt (siehe Jakobus 1:2, 3)

    Das Leben eines Christen ist in einer Welt wie dieser vielen Herausforderungen unterworfen. Jede Situation wünscht so ein Mensch treu im Glauben zu überstehen. Vieles ist Prüfung des Glaubens. Darüber freuten sie die Apostel. Paulus z. B. sah eine Glaubensprüfung als eine Gelegenheit, die Hilfe Gottes zu erfahren. Dann wusste er, dass er nicht allein war in seiner Not, er machte eine schöne Erfahrung mit Gott und kam ihm auf diese Weise näher. (siehe 2. Korinther 12:9, 10 u. 3:7- 9)

    Es kann auch sein, dass Gott eine Sitation zulässt, die für uns zur Erprobung wird. In dieser Situation sieht Gott, was nun wirklich in unserem Herzen ist. Und wir sehen das vielleicht auch und können daraus lernen. Ein Beispiel dafür ist in 5. Mose 8:2-3 zu finden.

    Alles Liebe! amenuensor

    Alle 18 Antworten
    Kommentar von baggel ,

    Herzlichen Dank!

  • Warum macht Satan das?
    Antwort von Jesussmile ·

    Satan will deine seele damit er dich knechten kann. Er kommt auch als ein Engel des lichts und wenn du alles machst was er von dir will knechtet er dich da siehst du auch das er kein erbarmen hat

  • Warum macht Satan das?
    Antwort von blackgirlly ·

    Man wird ja nicht vom Satan sondern von Gott bestraft.Der Satan versucht den Menschen vom richtigen Weg abzubringen also Schlechte Taten zu machen oder ungläubig zu werden,um zu verhindern dass du der Bibel(also Gott)folgst.Bestraft wird man dann ja von Gott nicht vom Satan. Bin Moslem aber bei den Christen ist das ja das gleiche..Hoffe ich konnte helfen:)

  • Warum macht Satan das?
    Antwort von Demian1955 ·

    Es gibt keinen Satan und keine Hölle; Erfindung von den Mönchen im Mittelalter, um den leichtgläubigen Menschen Angst zu machen. Durch diese Angstmache haben sie ihre Ablassbriefe verkauft! (Der Taler im Kasten klingt, die Seele in den Himmel schwingt)

    Das Wort Hölle kommt von Hal, das widerum von Walhalla!

    Walhalla, der Himmel der gefallenen Krieger; Hal der Himmel der Nicht-Krieger, Alten, Frauen und Kinder!

    Alle 28 Antworten
    Kommentar von balarama108 ,

    "Der Taler im Kasten klingt, die Seele in den Himmel schwingt"

    das ist gut : ) !!! 

    Kommentar von PWolff ,

    Wenn ich mich richtig erinnere, wurde bei uns im Geschichtsunterricht gesagt, dass die Ablasshändler tatsächlich Sprüche hatten wie "Wenn das Geld im Kasten klingt, die Seele aus dem Fegefeuer in den Himmel springt". Es gab schon vor Luther viele, die dagegen waren, aber Luther hatte das Glück, das die deutschen Fürsten seiner Zeit so zerstritten waren, dass sie schon mal einen "Ketzer" aufnahmen, bloß um ihren Nachbarn zu ärgern. Von den anderen hat man nicht viel gehört. (KZs, GULAGs u. ä. sind ja nun wirklich keine moderne Erfindung.)

    Kommentar von PWolff ,

    FYI: Die Gestalt des "Satans" ist älter als das Christentum.

    Und Staatsreligionen, z. T. mit "Himmel" und "Hölle", gab's schon in den Großreichen der Ägypter, Assyrer und was sonst noch vor 4000 Jahren so eine Rolle spielte.

    (Und Hel ist die Göttin der Unterwelt - angeblich die Frau Holle der Brüder Grimm)

  • Warum macht Satan das?
    Antwort von vibe0234 ·

    der Satan wurde von der katholischen Kirche damals erfunden, damit Leute Angst vor der Hölle haben und alle schön in die Kirche gehen. Die Geschichte des Satans hat keine Tiefe und ergibt auch keinen Sinn. Satan soll einfach das ebenbild des bösen sein.

    Alle 28 Antworten
    Kommentar von Novitaurus ,

    Genau so isses !!

    Kommentar von Eminara ,

    Du hast das Wichtigste vergessen.  Sie sollen nicht nur in die Kirche gehen, sie sollen vor allem an die Kirche zahlen, darauf kommt es an.

    Kommentar von PWolff ,

    FYI: Die Gestalt des "Satans" kommt schon im Judentum vor, lange vor dem Christentum.

    Kommentar von Kaldon ,

    Bei den Juden hat es eine völlig andere Bedeutung.

    Kommentar von HorstBro ,

    "Satan" kam schon, wie andere Geschöpfe der Verkörperung des Bösen, bereits in den Schriften zu Zeiten Jesu vor, also noch lange bevor es den katholischen Glauben überhaupt gab. Auch im Judentum, auch wenn Satan im Fall des Judentums anders genannt wurde, ist Satan gemeint. Auch im Islam gibt es den Satan, der aber, wie gesagt unter einem anderen Namen bekannt ist.

    In der Hebräischen Bibel, die natürlich vor der Zeit der Geburt der katholischen Kirche bereits geschrieben wurde, steht der Begriff "Satan" auch für Bedeutungen wie "Ankläger", "Gefallener Engel", "Dämon", "Luzifer" und "Verkörperung des Bösen".

    Vorallem im Neuen Testament kommt der Begriff "Satan" nicht selten vor. 

    Die Katholische Kirche hat die damaligen Leute, was aber größtenteils im Mittelalter vorkam, wirklich regelrecht ausgenommen, "im Namen Gottes auf Erden" wie es wahrscheinlich damals hieß. Da hast du Recht, doch deshalb die heutige Katholische Kirche deshalb zu verurteilen, ist nicht gerecht. Genauso ungerecht wäre es die heutige Regierung wegen dem vor mehr als 500 Jahren an der Macht gewesenen Herrschers für die Ungerechtigkeit, den Hunger und die Armut verantwortlich zu machen (auch wenn diese Ungerechtigkeiten heute auch von Deutschland aus verursacht werden - Stichwort Waffenexporte).

    Zuletzt ist Satan keine Erfindung der Katholischen Kirche, das ist völlig daneben gegriffen und absoluter Blödsinn. Denn wie man schon in antiken Zeichnungen (Bronzestichen etc.), in der Bibel (auch der Hebräischen und Griechischen, die vor dem Katholizismus verfasst wurden) und vorallem in den Bibelversen, die von Jesus Weg berichten, wird vom Satan erzählt. Dem, der die Sünden der Menschen nutzt, um sich daran zu freuen wie sie davon untergehen.                       In der Katholischen Kirche wird der Satan oder auch die Furcht und dem Widergehorsam gegen ihn, in besondererer Weise dargestellt als z.B. in der evangelischen Kirche meiner Meinung nach.

    Kommentar von Mich12 ,

    das Ergebnis kann man ja hier sehen, dass Jugendliche eine riesen Angst haben und Bangen nichts falsch zu machen, tolle Kirche!

  • Warum macht Satan das?
    Antwort von alphonso ·

    Im Mittelmeer ertrinken 100e Menschen, und du beschäftigst dich mit solch einem Müll...?!

    Alle 28 Antworten
    Kommentar von Novitaurus ,

    Warum bist Du dann am PC und rettest nicht die Flüchtlinge?

    Kommentar von alphonso ,

    Ich habe eine Familie gerettet, und du?

    Kommentar von Summerspring ,

    bin gerade sehr weit entfernt vom Mittelmeer und gerade erst aufgestanden. Tut mir leid das ich noch nicht auf dem Weg nach Europa bin ;)

  • Warum macht Satan das?
    Antwort von Kaldon ·

    Ganz einfach. Satan ist BÖSE. Ihn interessierts ein scheißdreck wie es den Menschen geht und anderen Schmerzen zuzufügen macht ihm Spaß. Er hält sich einfach nicht an irgendwelche Moral.

  • Warum macht Satan das?
    Antwort von Junebug489 ·

    Gläubige Hinterfragen die Bibel nicht! HAIDE!!!!!!!!

    Alle 28 Antworten
    Kommentar von Novitaurus ,

    Dann bin ich gerne ein Ungläubiger, denn das was die Kirche an der Urfassung der Bibel änderte, grenzt an Gotteslästerung.

    Kommentar von Fraganti ,

    Er ist ein Ortsteil einiger Kleinstädte? 

    Du meinst "Heide", dafür müsste er allerdings heidnischem Glauben folgen, heidnische Götter anbeten, heidnische Traditionen ausüben.  

    Kommentar von BTS10 ,

    HAIDE ???????????

    Setzen ungenügend!

  • Warum spielt der Mensch ständig Gott ?
    Antwort von FloTheBrain ·

    Es gibt keinen Gott, folglich kann der Mensch auch nicht Gott spielen.

    Und Schwächeren ein genau so großes Recht auf ein möglichst gutes Leben einzuräumen, wie den Gesunden, ist die vielleicht größte Errungenschaft der Menschheit.

    Falls du mal vom Hals abwärts gelähmt sein solltest und man dich trotzdem mit Respekt behandelt, dann weißt du wovon ich rede.

    Erst denken.


    Alle 11 Antworten
    Kommentar von Mich12 ,

    Es gibt keinen Gott, folglich kann der Mensch auch nicht Gott spielen.

    folglich ist das nicht.

    Bei dem Rest bin ich aber ganz deiner Meinung

  • Was bedeutet das? Judentum,Gott, ewiges Leben, teilhaftig
    Antwort von Raubkatze45 ·

    Das ist auch der Sinn des Lebens im Christentum. Menschen sind dazu erschaffen und bestimmt, nach diesem Tod in ewiger glückseliger Gemeinschaft mit Gott zu leben. Diesen Zustand nennt man Himmel.          Man wird Seiner teilhaftig, indem man das, was auf Erden nur unvollkommenes und zeitliches Glück war, in vollkommener und unvergänglicher Weise  in Gott besitzt.  Als sterbliche Menschen können wir Gott als Geistwesen nicht schauen, nach dem Tod erst schauen wir Ihn, wie Er ist und erkennen, dass alles geschöpfliche Sehnen (auch unbewusst)  auf ihn gerichtet war und Erfüllung findet.

  • Wie läuft der Teufelspakt ab?
    Antwort von extravagantes ·

    Hallo, das gibts viele Wege...ich kenne u.a. den ,dass man mit seinem Blut einen Vertrag schreibt..und der ist dann "wirksam" - Die Seele ist für "ihn" das begehrte Objekt, wer sich das traut, ok, der Mensch hat einen FREIEN Geist und einen FREIEN Willen, insofern besteht die Option grundsätzlich...sicher, Reichtum, Ansehen und Erotik öffnen dann Tür und Tor...Wer davon Gebrauch macht, das liegt bei Jedem Einzelnen von uns selbst....LG

  • Warum spielt der Mensch ständig Gott ?
    Antwort von AGPym ·

    Da Dein Vorstellungsvermögen hierzu nicht ausreicht, könnte man Dir ein Defizit attestieren.

    Welche Weise würdest Du für Deine Entsorgung vorziehen?

    Alle 11 Antworten
    Kommentar von Bambi66 ,

    Mein Tagesbedarf an unnötigen Antworten, ist für heute bereits gedeckt ! Wenn ich eine Auszeichnung "für den miesesten Humor" zu vergeben hätte, glaub mir DU würdest sie bekommen ;)

    Kommentar von AGPym ,

    Ein Jammer. Von Dir hätte ich diese Auszeichnung gerne erhalten. Es hätte mich königlich amüsiert.

  • Was wen es die Bibel nicht gäbe
    Antwort von 1221221 ·

    Die Bibel gib es fast schon solange wie den menschen den gott offenbart sich den Menschen das passt zu seinen karakter würde es die bibel nicht geben gäbe es wahrscheinlich auch kein gott und wen es gott nicht gibt gibt es uns nicht und das universum . Zu deiner frage... ohne bibel gäbe es sicher so ein Buddhismus misch masch in europa

  • Warum spielt der Mensch ständig Gott ?
    Antwort von nutzer131 ·

    Die natürliche Auslese ist auch in der Tierwelt sehr nützlich und von großer Bedeutung,

    Die natürliche Auslese macht auch heutzutage nicht vor der Menschheit halt.

    Es haben sich nur die Selektionsbedingungen geändert. Heute ist körperliche "Gesundheit" nicht mehr so maßgeblich für das Fortbestehen der Gene wie noch vor tausenden von Jahren. 

    Auch die Fähigkeit mit anderen friedlich zusammen zu leben spielt bei der Selektion eine Rolle.

    Die Schwachen werden nun mal zuerst gefressen, ist nun mal der Kreislauf des Lebens.

    Ganz genau. Daraus können wir schlussfolgern, dass die, in evolutionärer Hinsicht, "schwachen" nicht die Menschen sind, die körperlich gesund sind, sondern die deren Gene sich nicht dursetzen.

    Alle 11 Antworten
    Kommentar von nutzer131 ,

    Es soll natürlich heißen: nicht die Menschen sind, die körperlich nicht gesund sind,

    Kommentar von Mich12 ,

    Die natürliche Auslese macht auch heutzutage nicht vor der Menschheit halt.

    Ganz genau! Irgendwie scheint das aber keinem bewusst zu sein, schade eigentlich.

  • Unser Vater ... im Himmel...?
    Antwort von demitrios ·

    Was versteht man unter Himmel?

    Die englische Sprache unterscheidet zum besseren Verständnis zwischen heaven und sky. Den sichtbaren Himmel, das materielle Universum, ist was anderes als der geistige Himmel, in dem Gott wohnt.

    Wie Jesus sagte, ist Gott ein Geist und befindet sich in einem geistigen Bereich, den wir nicht sehen können und wo wir als irdische Menschen nicht hinkommen können.

    Deshalb werden Menschen auch mit noch so gute Teleskopen den geistigen Himmel im materiellen Himmel nicht entdecken können :-).

    Alle 18 Antworten
    Kommentar von Scriptorium ,

    Der Geistesbereich ist aber durchaus so real, wie der lebendige Gott auch. Es ist keine Autosuggestion oder psychische Vorstellungswelt, wie im positiven Denken. [Eph 6,12]

  • Warum glaubt manche Leute an Gott?
    Antwort von demitrios ·

    Warum ich zum Beispiel an Gott glaube?

    Es gibt Leben um uns herum und Leben kann nicht von alleine aus unbelebter Materie entstehen. Zwar gibt es in der Wissenschaft die Hypothese der chemischen Evolution, die aber weder beweisen noch erklären kann, wie aus unbelebter Materie Leben entstanden sein kann.

    Schon rein mathematisch ist es Unmöglich, dass aus unbelebter Materie Leben durch Zufall enststanden ist, den für die einfachste Zelle benötigt man viele Proteine. Für jedes Protein braucht es wieder viele ganz bestimmter Aminosäuren. Das diese sich alle durch Zufall und alleine zu einer lebenden Zelle zusammensetzen ist unmöglich, insbesonder wenn man beachtet, dass unbelebte Materie in der Regel bestrebt ist, auseinanderzufallen.

    Schlussfolgerung: jemand muss das Leben erschaffen haben und dieser jemand wird in der Bibel als Schöpfer und Gott, den Allmächtigen, identifiziert.

    Wie die Bibel uns weiter erklärt, ist Gott eine Quelle unerschöpflicher Macht und Energie und aus ebendieser Energie hat Er das Weltall erschaffen.

    Warum es soviel schlechtes auf der Erde gibt, erklärt uns die Bibel auch. So erklärt sie in 1. Johannes 5:19, dass die ganze Welt in der Macht dessen liegt, der böse ist. Betrachtet man dazu die Versuchungen Jesu, wird dies noch klarer. Die Bibel berichtet: "Wieder nahm ihn der Teufel mit auf einen ungewöhnlich hohen Berg und zeigte ihm alle Königreiche der Welt und ihre Herrlichkeit, und er sagte zu ihm: „Alle diese Dinge will ich dir geben, wenn du niederfällst und mir einen Akt der Anbetung erweist."" Warum konnte der Teufel Jesus alle Königreiche dieser Welt anbieten? Weil er der Herrscher dieser Welt ist. Deshalb geschieht hier auf der Erde so viel böses.

    Aber Gott, dessen Name Jehova oder Jahwe ist, hat einen Tag festgesetzt, an dem er die Erde richten und sein Reich aufrichten wird, das alles wieder in Ordnung bringen wird. Deshalb hat uns Jesus auch im Mustergebet gelehrt darum zu beten, dass sein Reich kommen und sein Wille hier auf der geschehen soll.

  • Wie ist das? Kann Gott, der Vater uns hier begegnen? Kann Er uns nahe kommen?
    Antwort von Philipp59 ·

    Hallo Eliseo91,

    Gott als Gründer der Familieneinrichtung hat damit die Möglichkeit geschaffen, dass ein Kind bei seiner Mutter und seinem Vater aufwachsen kann. Dies trägt normalerweise zu einer gesunden Entwicklung des Kindes bei. Leider kommt es heutzutage immer öfter vor, das Kinder ohne einen Vater aufwachsen müssen. Daher entsteht, wie auch in Deinem Fall, irgendwann einmal das Gefühl, dass der Vater fehlt.

    Du fragst nun, ob Gott einen menschlichen Vater ersetzen könnte. Ich denke, dass dies in einem gewissen Sinn schon möglich ist. Nach meiner Erfahrung ist es jedoch so, dass Personen, die ohne einen Vater aufgewachsen sind, Schwierigkeiten haben, sich Gott als einen liebevollen Vater vorzustellen. Sie haben ja niemals wirklich gefühlt, was es bedeutet, einen Vater zu haben. Wenn sie jedoch Gott näher kennenlernen und ein persönliches Verhältnis zu ihm aufbauen, dann kann sehr wohl eine sehr enge Verbindung zu Gott entstehen.

    Ich selbst bin die ersten fünf Jahre meines Lebens ohne einen Vater gewesen und kann aus eigener Erfahrung bezeugen, dass man sehr tiefe Empfindungen gegenüber dem himmlischen Vater entwickeln kann. Dazu war es nötig, dass ich mich mit seinem geschriebenen Wort, der Bibel, durch die er sich uns Menschen offenbart, eingehend beschäftigt habe. Durch sie habe ich z. B. erfahren, dass Gott nicht als unpersönliche Dreieinigkeit existiert.

    Da er dort auch als Schöpfer aller Dinge beschrieben wird, ist er natürlich im erweiterten Sinn unser aller Vater. Dennoch wünscht es sich von uns, dass wir nicht nur an seine Existenz glauben, sondern ihm auch persönlich näher kommen. So heißt es in der Bibel: "Naht euch Gott, und er wird sich euch nahen" (Jakobus 4:8).

    Wir können Gott zum einen dadurch näher kommen, dass wir regelmäßig in der Bibel lesen und darüber nachdenken, und zum andern, dass wir uns ihm so oft wie möglich im Gebet nahen. Um ein enges Verhältnis zu Gott aufzubauen, ist es auch nötig, dass wir seinen Willen kennenlernen und ihn auch tun.

    Im Grunde lädt Gott sogar ein, in dieses besondere Verhältnis zu ihm zu gelangen. Leider fehlt den meisten Menschen die nötige Wertschätzung dafür, da sie nicht bereit sind, die beschriebenen Voraussetzungen zu erfüllen. Für diejenigen aber, die sich um ein gutes Verhältnis zu Gott bemühen, steht ein wunderbarer Lohn in Aussicht: Ewiges Leben.

    Liebe Grüße

    Philipp

  • Warum spielt der Mensch ständig Gott ?
    Antwort von kayo1548 ·

    "Wenn wir Menschen, der Natur ihren freien Lauf lassen würden,"

    Wir Menschen sind Teil der Natur und somit gehört auch alles was wir tun zur Natur (was natürlich nicht heißt, das alles was wir tun in etwas resultiert, das wir als positiv bertrachten/bewerten)

    "hätten wir mit weniger schweren Krankheiten in der Welt zu kämpfen ! "

    und welche?

    Vor nicht allzulanger Zeit gab es viele Krankheiten die damals mit hoher Wahrscheinlichkeit tödlich waren und heutztage ausgerottet sind bzw zumindest gut behandelbar

    "wobei sich mir der Sinn durch die eingeschränkte Lebensqualität nicht erschließt."

    muss sich dir ja auch nicht erschließen, damit muss die Person selber umgehen.

    "Die natürliche Auslese ist auch in der Tierwelt sehr nützlich und von großer Bedeutung, da nur die starken Gene überleben und weiter gereicht werden können"

    Wir haben aber kaum noch Selektionsdruck, d.h. eine Auslese wird da so oder nicht stattfinden.

    Und nicht die starken Gene (was auch immer das heißen soll) erhalten sich, sondern die "fittesten" (so wird das zumindest im englischsprachigen Raum bezeichnest (the fittest).

    D.h ein Indiviuum das vor allem in einer intraspezifischen Konkurrenz gegenüber einem Selektionsdruck standhalten kann hat logischerweise bessere Chancen.

    "Die Schwachen werden nun mal zuerst gefressen,"

    nein, nicht wirklich.

    Alle 11 Antworten
    Kommentar von Bambi66 ,

    Danke für deine interessante Anschauung. Nur ist mir dein durchaus ehrlicher Beitrag etwas zu einseitig, was ist mit dem Kosten-Nutzen Faktor ? 

    Kommentar von kayo1548 ,

    " Kosten-Nutzen Faktor ? "

    inwiefern? wenn du das so meinst wie ich das denke:

    Auch ein Mensch der kosten verursacht kann einen wertvollen Beitrag für die Gesellschaft leisten.

    Und auch außerhalb dessen vertritt unsere Gesellschaft (glücklicherweise) die Ansicht, dass ein Menschenleben wertvoller als Geld ist, wobei das natürlich auch finanziert werden muss, da hast du recht.

    Aber ich bin froh, dass da niemand bewertet wer welchen Beitrag zur Gesellschaft leistet (was ja auch subjektiv ist) und danach eine Art Lebensberechtigung erstellt.

    Kommentar von Bambi66 ,

    Dann hast du entweder die rosarote Brille auf, oder bist einfach naiv, tut mir Leid, aber das der Mensch in unserer Gesellschaft über dem Geld und den Gütern steht wäre mir was ganz was Neues ! Erweckt nach außen hin vielleicht den Anschein, die Realität sieht völlig anders aus mein Freund. 

    Kommentar von kayo1548 ,

    Hängt sicher von der SItuation ab und um was genau für ein gut es geht (Leben, Gesundheit etc)

    Und man muss natürlich auch bedenken wer diese Abwägung trifft.

  • Warum spielt der Mensch ständig Gott ?
    Antwort von kkleber ·

    Wow. Solche Fragen werden nach Prüfung freigegeben, aber wenn ein Sektenmitglied Hilfe sucht, wird die Frage geschlossen, nur weil man gesagt hat das es keinen Gott gibt ...

    Alle 11 Antworten
    Kommentar von Bambi66 ,

    Das ist eine naturwissenschaftliche Frage, gut oder schlecht wirkt sie nur im Auge des jeweiligen Betrachters ! 

    Kommentar von kkleber ,

    Die Frage ist ganz sicher nicht Naturwissenschaftlich, weil sie viele Fehler beinhaltet. UNd die Grundidee ist falsch

    "Die starken Gene" gibt es nicht. Es gibt nur Gene, die zu einer bestimmten Situation besser passen als andere...

    Kommentar von Bambi66 ,

    Dann hast du offensichtlich eine andere Anschauung wie ich, belassen wir es dabei ;) 

    Kommentar von kkleber ,

    Das hat nichts mit "Anschauun" zu tun, sondern mit wissenschaftlichen Fakten und Gesetzmässigkeiten, die in der Frage falsch gedeutet wurde.

  • Warum spielt der Mensch ständig Gott ?
    Antwort von Irmin789 ·

    Weil wir diesen sche1ß Sozialdarwinismus im Dritten Reich hatten. Darum durften die Deutschen ja die Juden ermorden. Weil wenn ich jemanden töten kann, dann darf ich es auch, weil ich es kann. Das wäre dann eben das Recht des Stärkeren und so eine Ideologie ist für mich abzulehnen ...

    Alle 11 Antworten
    Kommentar von Bambi66 ,

    Leute, dreht mir nicht das Wort im Mund um, und bleibt bitte beim wesentlichen Thema ! Kann man keinen sachlichen Dialog halten, ohne dabei mit der "dunklen Vergangenheit" konfrontiert zu werden ?  

    Kommentar von Irmin789 ,

    Die Ideologie die du hier schilderst nennt sich Sozialdarwinismus. Der wurde im Dritten Reich gelebt. Was willst du denn mit den behinderten Menschen machen?

    Kommentar von Bambi66 ,

    Nichts ! Einfach der Natur ihren freien Lauf lassen. Das Schicksal liegt nicht in Menschenhand, wir haben nur begrenzt Kontrolle darüber. Findest du das ganze Leid was durch Krankheiten erzeugt wird etwa besser ? 

    Kommentar von Irmin789 ,

    Wenn man Menschen nicht hilft, hört ja das Leid nicht auf. Die Menschen sterben halt früher, sagen wir mit 20-30. Das heißt du stirbst z. B. daran, dass sich dein Weisheitszahn entzündet, wenn du zwanzig bist. Was ist das überhaupt für eine Diskussion ...

    Kommentar von DarkSepia ,

    Dieser Sozialdarwinismus war aber sehr undarwinistisch, da nicht erhoben wurde, welche Gene nun tatsächlich die "schwachen" sind.

  • Warum spielt der Mensch ständig Gott ?
    Antwort von Blinddarm ·

    Der Mensch spielt nicht Gott, wenn er einem anderen (scheinbar "Schwächeren") hilft. 

    Deine Ansichten hier sind ähneln sehr der Rassenideologie/Rassenhygiene und den Ansichten über lebensunwertes Leben aus dem Dritten Reich. Ich dachte, wir haben dieses Kapitel überwunden. Kein Wunder, wenn die Deutschen nie von diesem Makel wegkommen, wenn es immer noch solch Gedankengut in einigen Köpfen herumgeistert. 

    Ich möchte mal sehen, was du meinst, wenn du nach einem Motorradunfall im Rollstuhl sitzt, und jemand anderes Dich als nutzlosen Zeitgenossen betrachtet. 

    Alle 11 Antworten
    Kommentar von Bambi66 ,

    Stell hier nur eine wesentliche Tatsache fest, und es wird wieder fleißig die Nazikeule geschwungen, Dialog beendet, den Schuh zieh ich mir nicht rein !!!

    Kommentar von Blinddarm ,

    Man schwingt die Keule, da wo sie einem bereitgestellt wurde, und das hattest Du mit Deinem Beitrag. 

    Kommentar von Irmin789 ,

    Das hat nichts mit Keule schwingen zu tun. Dort hat man einfach diesen Sozialdarwinismus erlebt. Da hat man dann die behinderten Kinder am Spiegelgrund ermordet, weil das lebensunwertes Leben ist, das ist genau die Ideologie, die du schilderst. Was willst du denn mit den behinderten Menschen machen? Sie umbringen, oder? Also ...

    Kommentar von BrainsRevenge ,

    Deine Ansichten hier sind ähneln sehr der Rassenideologie/Rassenhygiene

    Das war exakt mein Gedanke.

  • Warum spielt der Mensch ständig Gott ?
    Antwort von ToryFaol ·

    Würdest du deine Liebsten sterben sehen wollen? Deine Eltern, Geschwister, Kinder, Freunde? Eher nicht. Und deswegen kämpft der Mensch ums Überleben seiner Spezies - mit seinen Mitteln.

    Ich kann deinen Gedankengang durchaus nachvollziehen. ABER der Mensch tut nur das, was er für den Erhalt seiner Art für notwendig sieht. Ein Tiger würde genau dasselbe tun, wenn er die Mittel dazu hätte. Hat er aber nicht. Das ist der Unterschied zwischen Mensch und Tier.

    Ja wir werden uns so leider auch wohl oder übel zugrunde richten. Aber das ist dann auch eine Art des Balanceausgleichs, oder nicht?

    Mal abgesehen davon gäbe es vermutlich mehr Krankheiten ohne das Zutun der Menschen. Oder zumindest genauso viele. Wie die Pest z.b. Mutationen wird es immer geben, ob wir etwas tun oder nicht. Aber besiegte Krankheiten kehren nicht so schnell wieder. Denke ich jedenfalls.

  • Warum spielt der Mensch ständig Gott ?
    Antwort von BFECH ·

    Also würdest du es nicht schlimm finden das deine Mutter von einem Tier aufgefressen wird weil sie ihr bein gebrochen hat oder was?


    Alle 11 Antworten
    Kommentar von Bambi66 ,

    Klar wäre ich sehr traurig, nur sterben muss jeder, der eine früher, der andere später.  

  • Brauchen wir noch Religionen?
    Antwort von botanicus ·

    Deine "Nachteile" sind zur Hälfte dumme Vorurteile, zur Hälfte betreffen sie irgendwelche Leute, die ja nicht ich sind. Es ist mir im Übrigen egal, ob andere Religion brauchen oder sie nach pseudoobjektiven Kriterien bewerten. Ich brauche sie - und das genügt mir.

    Alle 23 Antworten
    Kommentar von SturerEsel ,

    Wenn es "dumme" Vorurteile sind, belehre mich eines besseren. Ich bin ja lernfähig.

    Nur weil die andere Hälfte (welche?) nicht dich persönlich betrifft, ist sie ja wohl trotzdem schlüssig.

    Warum brauchst du Religion?

    Dein gesamter Beitrag ist wenig hilfreich, diskutieren hast du wohl nie gelernt. Du bist ein Paradebeispiel für "ita est".

    Kommentar von botanicus ,

    es wurden und werden im Namen eines x-beliebigen Gottes blutige Kriege geführt mit unvorstellbaren Gräueltaten

    Es werden Kriege mit und ohne Religion geführt - und Gott ist nicht schuld daran, dass es Idioten gibt, die seinen Namen dafür missbrauchen. Im Sinne der heutigen Kirche ist das nicht.

    Religion bedeutet "ita est" - es ist so (und es bleibt auch so), also im Grunde Resignation

    Plattitüde. Kann nur jemand sagen, der von Religion nichts, aber auch gar nichts weiß. 

    besonders orthodoxe Gläubige wollen den Fortschritt und die Erkenntnisse der Wissenschaft nicht wahrhaben und bleiben im Gestern stehen, z.B. "Kreationisten"

    Und weil es ein paar Spinner gibt, machst Du dafür die Kirchen verantwortlich? Wissenschaftliche Erkenntnisse haben mit Glauben nichts zu tun und beide widersprechen sich nicht. Das wird Dir jeder seriöse Theologe bestätigen. Wer das behauptet, steht im Gestern. Genau diese Auffassung der wörtlich zu nehmenden Bibel und dem scheinbaren Widerspruch von wahr und wirklich ist ein Unsinn des 19. Jahrhunderts, den moderne Wissenschaftler und Theologen längst hinter sich gelassen haben.

    Religionen driften manchmal in Sekten ab (Stichwort Scientology oder Zeugen Jehovas) mit schlimmen Folgen für Angehörige und Freunde

    Ich bin in keiner Sekte und nicht dafür verantwortlich. Meine Kirche auch nicht.

    viele Kirchen predigen Wasser und trinken Wein

    Ich bin nicht "viele Kirchen" und muss mir diesen Schuh nicht anziehen.

    manche Vertreter einer Religion müssen sich in sexueller Enthaltsamkeit üben und missbrauchen Kinder, besonders in der katholischen Kirche

    Scherst Du immer alle Konfessionen und alle Angehörigen einer Konfession über einen Kamm? Fühlst Du Dich dann auch umgekehrt verantwortlich für atheistische Verbrecher?

    ... aber ich nehme nicht an, dass Du wirklich an einer Argumentation interessiert bist. Ich will Dich im Grunde auch nicht überzeugen - glaube oder glaube nicht, was Du willst - und lass anderen ihren Glauben. Warum stört Dich das? Macht Dir mein Glauben Angst?

  • Unser Vater ... im Himmel...?
    Antwort von viktorel ·

    Sehr gute Frage !

    Richtigerweise befindet unser ewige Vater sich im "Himmel", einer von der Erde räumlich entfernten Gegend Ps.33,13). 

    Da Er aber ein Geistwesen ist, Seine "Kraft" aus Heiligem Geist" besteht (Lk.1,36), wirkt dieser in Seinem Auftrag auf der Erde und lässt Ihm somit alles zukommen, was Ihm interessiert (Ps.11,4).

    Dieser Geist befindet sich auch in den Menschen, welche von Ihm heute bereits berufen sind (Röm.8,14).

    Mache dir also keine Sorgen mit dem "Himmel", denn sogar Gott, der Vater, wird auf diese Erde herunterkommen, wenn Sein Reich errichtet wurde (Offb.21,10).

    Alle 18 Antworten
    Kommentar von Scriptorium ,

    Die räumliche Distanz und die Entfernung ist nur in der weltlichen Dimension gegeben. Von Engelwesen heißt es, sie könnten diese ohne Verzug überwinden. Denn der Engel ist dort, wohin er denkt, und so kann eine Anzahl von Engeln auf der Spitze einer Nadel stehen, weil jede Zahl von Engeln an diese Nadelspitze denken kann. [vgl. Hezekiel 1,12]

    "Du bist umgeben von Tausenden von Erzengeln und Zehntausenden von Engeln, Cherubim und Seraphim mit sechs Flügeln voller Augen, die sich auf ihren Flügeln zu den Höhen emporschwingen und mit lauter Stimme singen und rufen:

    Heilig, Heilig, Heilig ist der Herr Zebaoth!

    Heilig, Heilig, Heilig der Herr der Heerscharen!

    Himmel und Erde sind voll Seines Ruhmes!

    Hosianna in den Höhen!"

    Liturgie des Hl. Chrysostomos

    Auch soll der Gedanke der Engel weit schneller sein als das Denken der Menschen, da er nicht des beschwerlichen Werkzeuges der materiellen Bilder bedarf, deren Bewußtwerden Zeit und Kraft verlangt (deswegen auch das Reden der Schrift eben in Bildern vom Königreich Gottes berichtet und diese sind nicht buchstäblicher sondern geistlicher Ausdruck).

    EvTh Jesus sprach: „Ich werde euch geben, was kein Auge gesehen und was kein Ohr gehört und was keine Hand berührt hat und was nicht im menschlichen Sinne aufgekommen ist.“

    Kommentar von Scriptorium ,

    Noch ein Hinweis zu ...

    Psalm 33,13 Der Herr blickt herab vom Himmel, er sieht auf alle Menschen. (EU)

    Es muss hier nicht unbedingt von räumlicher Entfernung ausgegangen werden. Dies wird klarer, wenn wir uns mit der Göttlichen Gnadengabe beschäftigen.

    Das Wort, das im Alten Testament gebraucht wird, bedeutet "sich zu jemand Geringerem gütig herabzubeugen". Im Neuen Testament bedeutet das Wort Gunst, Wohlwollen und Herzensgüte.

    Der Herr blickt mit Gunst, Wohlwollen und Herzensgüte herab vom Himmel, er sieht auf alle Menschen. 

    Wenn es in einem Kirchenlied heißt:

    Ich lobe meinen Gott, der aus der Tiefe mich holt.

    So ist die Rolle Gottes hier im Erhabenen festgehalten. Ganz im Sinne des Gemäldes: The Ancient of Days von William Blake


  • Gibt es Gott oder ein höheres Wesen?
    Antwort von dragonfly2811 ·
    Ja, es gibt einen Gott oder ein höheres Wesen.

    Gute Frage, aber ich glaube schon. Man sieht nämlich, dass wir heutzutage durch die Wissenschaft fast alles belegen können, wie etwas entstanden ist. Daraus ergibt sich, dass es irgendwann einen Urknall gegeben haben muss, sonst wäre das Universum nicht so, wie es heute ist.

    Was wir aber nicht wissen, ist, wie oder was den Urknall ausgelöst hat. Irgendwie muss ja alles mal irgendwann in die Gänge gekommen sein.

    Und solange wir dieses Rätsel nicht lösen können, glaube ich an einen Gott oder ein höheres Wesen.

  • Gibt es Gott, und wenn ja was ist euer beweis dafür ?
    Antwort von Teddybaerli202 ·

    Das ist eine schwierige Fragen, natürlich kann Gottes Existenz schwer nachgewiesen werden und dass Gott wirklich genau so ist, wie es in der Bibel steht glaube ich nicht. Natürlich gibt es ja viele Propheten, Heilige, Selige usw. und hier drängt sich mir die Frage auf ob es wirklich Gott war, der durch sie gewirkt hat oder zu ihnen gesprochen hat, aber bei der enormen Menge an Heiligen usw., die genau das aussagen, fällt es wahrlich schwer zu behaupten, dass sie es alle erfunden oder sich eingebildet hatten.

    Aber ich glaube es ist wirklich auch eine Sache, des daran Glaubens, den wenn man fest genug glaubt ist man von vielen Dingen felsenfest überzeugt.

    Dennoch glaube ich, dass diese Frage nie jemand mit absoluter Gewissheit beantwort kann oder können wird.

  • Brauchen wir noch Religionen?
    Antwort von mwesterhoff ·

    Wenn wir es schaffen, Kriege Leid Krankheit Armut und den Tod auszurotten, dann brauchen wir keinen himmlischen Vater mehr. Für Religionen war er übrigens eh noch nie so wirklich ...

    Alle 23 Antworten
    Kommentar von SturerEsel ,

    Ja, wenn die Menschen keinen "heiligen Krieg" im Namen Gottes (welchen auch immer) führen würden, wäre uns schon viel geholfen.

    Was nützt Religion zur Bekämpfung von Leid und Armut? Brauche ich eine religiöse Ermahnung, um diesen Menschen zu helfen oder sagt mir dies auch mein Verstand?

    Den Tod werden wir niemals ausrotten. Gott sei Dank! (Scherzle)

  • Unser Vater ... im Himmel...?
    Antwort von Matzko ·

    Wir haben in unserer deutschen Sprache (übrigens viele andere auch) das Problem, dass wir für den Himmel über uns (also was wir sehen, Wolken, Sterne, Sonne und Mond) den gleichen Begriff wie für den Raum indem sich Gott befindet. Die englisch sprechenden Länder haben es da leichter. Es wird unterschieden zwischen "sky" und "heaven". Beide Begriffe übersetzen wir mit "Himmel" und es kommt deshalb immer wieder zu den Missverständnissen, dass manche Leute annehmen, Gott sei irgendwo im Himmel über uns oder schwirrt durch das All imd Petrus sitzt auf einer Wolke. Gott ist aber nicht im "sky" sondern im "heaven" und das ist der Raum in dem Gott ist, den wir nicht sehen, sondern höchstens spüren und erleben, wenn Gott uns ganz nah ist. Die letzte Formuliereung ist auch falsch, denn Gott ist uns tatsächlich immer sehr nah und er ist tatsächlich überall. Und damit hast du recht.

    Wenn du das nächste Mal das Vaterunser betest, dann denk nicht an "sky" sondern an "heaven" und schon hast du kein Problem mehr mit dem Text. Ich mache es auch so.

  • Brauchen wir noch Religionen?
    Antwort von Scriptorium ·

    "Wer Wissenschaft und Kunst besitzt, hat auch Religion;

    Wer jene beiden nicht besitzt, der habe (wenigstens) Religion!"

    Goethe in den "Zahmen Xenien" IX

    Alle 23 Antworten
    Kommentar von SturerEsel ,

    Habe nun, ach! Philosophie, Juristerey und Medicin, Und leider auch Theologie! Durchaus studirt, mit heißem Bemühn. Da steh’ ich nun, ich armer Thor! Und bin so klug als wie zuvor;

    Heiße Magister, heiße Doctor gar, Und ziehe schon an die zehen Jahr, Herauf, herab und quer und krumm, Meine Schüler an der Nase herum –

    Und sehe, daß wir nichts wissen können!

    Auch Goethe (Faust I)

    Kommentar von Scriptorium ,

    Faust hätte einfach nur die Bibel verstehend lesen müssen, statt Mephisto und dem Irrtum der Akademischen Tradition zu trauen...

  • Unser Vater ... im Himmel...?
    Antwort von kdd1945 ·

    Hallo baggel,

    da das Wort Himmel durchaus unterschiedliche Bedeutungen haben kann, empfehle ich Dir die Ausarbeitung der Wachtturm ONLINE-BIBLIOTHEK zu diesem Stichwort. Du kannst sie kostenlos online lesen oder herunterladen.

    Hier der Link:  

    Die folgenden Textstellen zeigen, wie auch Jesu Worte in dem von Dir angeführten Gebet, sowie viele weitere Bibelstellen, dass Gott tatsächlich seine eigene Wohnstätte hat, die er mit seinem Sohn, Jesus Christus, den treuen Engeln und den schon auferstandenen Christen teilt.

    Wie dieser Himmel beschaffen ist, können wir Menschen uns nicht vorstellen.

    Ps 11,4

     

    Jahwe ist in seinem heiligen Palast, / Jahwe - im

    Himmel

    ist sein Thron. / Seine Augen schauen auf die Menschen herab, / keiner entgeht seinem prüfenden Blick.

    Ps 14,2

     

    Jahwe blickt vom

    Himmel

    auf die Menschen herab, / will sehen, ob einer dort verständig ist, / nur einer, der Gott wirklich sucht.

    Ps 33,13

     

    Jahwe schaut vom

    Himmel

    herab / und sieht jeden Menschen.

    Die Ansicht, dass Gott überall wäre (Ubiquität, Omnipräsenz, Allgegenwart)

    entspricht nicht der Bibel. Vielmehr kann er von seinem Standpunkt aus alles sehen, hören, in Erfahrung bringen, was er für nötig hält, und er kann seine Engel aussenden, um Botschaften zu senden, oder seinen Willen auszuführen.

    Nun noch ein Ausschnitt aus der oben bereits genannten Wachtturm ONLINE-BIBLIOTHEK; jetzt jedoch über die "Augen Jehovas", wobei ich in diesem Zusammenhang besonders auf 2Ch 16,9 aufmerksam mache:

    Denn, was Jehova betrifft, seine Augen durchschweifen die ganze Erde, damit er sich stark erweist zugunsten derer, deren Herz ihm gegenüber ungeteilt ist.

    Die Augen Jehovas. Gott hilft seinen irdischen Geschöpfen, Einzelheiten seiner Persönlichkeit kennenzulernen, indem er sie mit Dingen vergleicht, die die Menschen sehen und gut kennen. So spricht er davon, daß seine „Augen“ auf seinem Volk ruhen — offensichtlich ein Bild seiner Wachsamkeit und liebevollen Fürsorge hinsichtlich seiner Diener. Der Apostel Petrus sagt: „Die Augen Jehovas sind auf die Gerechten gerichtet“ (1Pe 3:12). Um deutlich zu zeigen, wie sehr Gott das Wohl seiner Diener am Herzen liegt, bezeichnet er sie als die „Pupille“ seines Auges, was metaphorisch oder in übertragenem Sinn darauf hinweist, wie kostbar diese Personen in seinen Augen sind und wie schnell er zu ihren Gunsten handelt, wenn sie der Feind antastet (5Mo 32:10; Ps 17:8).

    Jeremia machte darauf aufmerksam, daß Gott die Taten aller Menschen beobachtet, wenn er schrieb, daß Gottes „Augen über alle Wege der Menschensöhne geöffnet sind, um jedem gemäß seinen Wegen . . . zu geben“ (Jer 32:19). Über Jehovas Allwissenheit und über sein Vorhaben, allen Gerechtigkeit widerfahren zu lassen, schrieb der Apostel Paulus: „Es gibt keine Schöpfung, die vor seinen Augen nicht offenbar ist, sondern alle Dinge sind nackt und bloßgelegt vor den Augen dessen, dem wir Rechenschaft zu geben haben“ (Heb 4:13; 2Ch 16:9; Ps 66:7; Spr 15:3). Und der Psalmist sagte von der durchdringenden Gründlichkeit, mit der Gott die Menschen prüft: „Seine eigenen Augen schauen, seine eigenen blitzenden Augen prüfen die Menschensöhne“ (Ps 11:4).

    Nachdem Du diese Fakten, wie sie Jesus und andere, an der Bibel mitwirkende, darstellen, kennengelernt hast, ist es da für Dich weiterhin wichtig, darauf zu pochen:

    'Gott' ist für mich überall. ??

    Alle 18 Antworten
    Kommentar von kdd1945 ,

    Hier der Link, der oben fehlt:

    http://wol.jw.org/de/wol/d/r10/lp-x/1200001949

    Kommentar von Scriptorium ,

    Gott ist allgegenwärtig. Das bedeutet, daß Gott überall zur gleichen Zeit ist [Jeremia 23,24]. Deswegen kann er zeitgleich auf sehr viele Menschen achten...

    Eine der Eigenschaften Gottes, die wie auch seine Unveränderlichkeit kein Mensch je erreichen kann (wichtig, da es zuweilen vorkommt, daß Menschen einen Gottkomplex bekommen - selbst Jehovas Treue und Liebe sind weit über das Menschenmögliche. "Der Herr" in den Gleichnissen ist daher niemals zu übertragen auf einen weltl. Chef, Fabrikbesitzer oder gesellschaftlich hochstehenden Menschen etc.).

    Die Vorstellung der Allgegenwärtigkeit Gottes hat mit der ausserhalb unserer Weltzeit residierenden Natur Gottes zu tun. Im Himmel herrscht ewige Zeit und nur im Aeon gibt es die zeitliche Dimension des Vergänglichen.

    Einen Hinweis in

    2.Könige 6,17 Dann betete Elischa: Herr, öffne ihm die Augen, damit er sieht. Und der Herr öffnete dem Diener die Augen: Er sah den Berg rings um Elischa voll von feurigen Pferden und Wagen.

    Neben den Streitkräften der Aramäer war da auch noch die größere Streitmacht des Herrn. Aber diese Dimension können wohl nur  geistige Menschen (Pneumatiker) sehen. So wie unsichtbar, wenn ein Sündhafter Lebenstil dies nicht verhindert, um uns herum sich Engel befinden. Mir hilft es im praktischen Glauben sehr, mir vorzustellen, daß der Vater im verborgenen ist Mt. 6,6 nahe ist.

    1Mo 4,7 Nicht wahr, wenn du recht tust, darfst du aufblicken; wenn du nicht recht tust, lauert an der Tür die Sünde als Dämon. Auf dich hat er es abgesehen, doch du werde Herr über ihn!


    Die Weisheit Gottes belehrt ihre Söhne, sie mahnt eindringlich alle, die auf sie achten. Wer sie liebt, liebt das Leben, wer sie sucht, wird Gott gefallen. Wer sie ergreift, findet Ehre beim Herrn und wird unter Gottes Segen leben. Der Dienst an ihr ist Dienst am Heiligtum; wer sie liebt, den liebt der Herr. Wer auf mich hört, wird gerecht richten, wer mir zuhört, wohnt in meinen innersten Kammern. Hat er Vertrauen zu mir, wird er mich erlangen, auch seine Nachkommen werden mich besitzen. Denn unerkannt gehe ich mit ihm und prüfe ihn durch Versuchungen. Furcht und Bangen lasse ich über ihn kommen, bis sein Herz von mir erfüllt ist. Dann wende ich mich ihm zu, zeige ihm den geraden Weg und enthülle ihm meine Geheimnisse. Weicht er ab, so verwerfe ich ihn und überlasse ihn denen, die ihn vernichten.

    ... und die die uns zu vernichten trachten, lauern an der Tür der Sünde als Dämon.
    Kommentar von Scriptorium ,

    Mt.25,42-44 Denn ich war hungrig und ihr habt mir nichts zu essen gegeben; ich war durstig und ihr habt mir nichts zu trinken gegeben; ich war fremd und obdachlos und ihr habt mich nicht aufgenommen; ich war nackt und ihr habt mir keine Kleidung gegeben; ich war krank und im Gefängnis und ihr habt mich nicht besucht. Dann werden auch sie antworten: Herr, wann haben wir dich hungrig oder durstig oder obdachlos oder nackt oder krank oder im Gefängnis gesehen und haben dir nicht geholfen?

    ...Denn unerkannt gehe ich mit ihnen und prüfe sie durch Versuchungen. Denn Jesus ging mit seinen Jüngern auch durch mancherlei Versuchung und nicht jeder blieb bei ihm, als er erfuhr, daß es um mehr gehe, als satt zu essen.

  • Unser Vater ... im Himmel...?
    Antwort von amenuensor ·

    Zunächst einmal muss ich sagen, dass der astronomische Himmel Gott nicht fassen kann. Die Bibel sagt nämlich dass die Himmel Gott nicht fassen können. Aber wo wohnt Gott? Diese Frage kann man nicht beantworten, denn Gott ist ein Geist, und er möchte "mit Geist und Wahrheit" verehrt werden (Johannes 4:243, 24).

    Wir Menschen bewohnen die Erde und der in der Bibel in Verbindng mit Gottes Wohnstätte beschriebene "Himmel" ist der gegensatz dazu.

    Im Gebet ist Gott überall erreichbar, denn er ist unser wirklicher Vater, demm wir alles sagen können. Wenn Jesus im Vater-unser Gott als Vater im Himmel bezeichnet, dann will er auch sagen, dass sich Gott um die Menschen kümmert. Siehe Bergpredigt, Matthäus 6:25-34. Aber es gibt auch Bedingungen, die Gott an uns stellt; auch davon spricht die Bergpredigt: Matthäus 5-7. Also kurz gesagt: Gott ist ein Vater all derer, die zu ihm eine persönliche Beziehung haben. Siehe auch   

    http://amenuensor.blog.de/2010/09/13/mutter-theresa-9369234/

    Alles Gute!

    amenuensor

    Alle 18 Antworten
    Kommentar von baggel ,

    Danke! Ich danke Euch allen herzlich für Eure Antworten!

  • Brauchen wir noch Religionen?
    Antwort von joergbauer ·

    Religionen nein - Vergebung der Sünden ja! Glauben an eine Kirche nein, Glauben an die Bibel als Gottes Wort ja. Glauben an ein frommes Programm nein, Glauben an Jesus Christus, als der einzige Weg zu Gott und zur Erlösung? JA!

    Alle 23 Antworten
    Kommentar von SturerEsel ,

    Die "Vergebung der Sünden" ist eine Hoffnung, die sich natürlich prima als Dogma einer Religion eignen und auch missbrauchen lässt. Es ist noch gar nicht so lange her, da hat die katholische Kirche "Ablassgelder" erfunden, um die Sünden zu tilgen. Praktische Sache, das. Nicht umsonst ist der Vatikan stinkreich.

    Sorry, die Bibel wurde von Menschen geschrieben. Wenn sie direkt von Gott diktiert ist - so wie auch der Koran - warum gibt es so viele unterschiedliche Glaubensrichtungen? Jede reklamiert für sich, die einzig wahre, richtige, ewige zu sein. Wer hat recht?

    Kommentar von LibertyFire ,

    So sehe ich das auch.

    Kommentar von joergbauer ,

    Sturer Esel: Anscheinend hast du nicht verstanden was ich meinte! Ich rede weder von Religionen, noch von der katholischen Kirche oder von Dogmen und erst recht nicht vom Koran. Ja, die Bibel wurde von Menschen geschrieben - vom Geist Gottes inspiriert - ganz einfach. Nur Jesus Christus hat für sich in Anspruch genommen der Weg, die Wahrheit und das Leben zu sein - und der einzige Weg in den Himmel (Johannes 14,6). Wenn du das nicht von Kirche etc. trennst, wirst du die Wahrheit nicht erfahren. Und ohne Glauben ohnehin nicht.

  • Brauchen wir noch Religionen?
    Antwort von pRiot ·

    Die Frage ist für mich: Was bieten Religionen, was nicht auch von humanistischen Vereinen erbracht werden kann?

    Ich sehe eine klare Tendenz, dass Religionen und Kirchen mehr Unglück in die Welt tragen als Glück. Und ich sehe, dass das Gute das von Religionen ausgeht nicht wegfallen würde ohne Religionen. Ich glaube das gute Menschen Gutes tun, auch ohne die Motivation einer Kirche. Auf der anderen Seite werden gute Taten oft missbraucht um im Namen der Religion Unrecht zu tun. Beispielsweise in der Missionierung, wo der eigentliche Hilfsgedanke dadurch abgewertet wird, weil gleichzeitig eine Kultur umgeformt werden soll.

  • Ist es gesund, die Bibel als Wort Gottes zu akzeptieren und in die Welt zu tragen?
    Antwort von JTKirk2000 ·

    Ist es gesund, die Bibel als Wort Gottes zu akzeptieren

    Eigentlich enthält die Bibel Schriften, die von Gott lediglich inspiriert wurden. Geschrieben wurden sie aber von Menschen und das oft erst nach vielen Jahren mündlicher Überlieferung.

    Ist es gesund, die Bibel [...] in die Welt zu tragen?

    Das kommt sehr darauf an, wie und bei wem.

    Oder mache ich mich da nur selber kaputt und begebe mich in eine Illusion?

    Das ist durchaus möglich, wenn Du manches überbewertest und anderes dabei vergisst oder ignorierst. Andererseits kann es durchaus zu einem besseren Leben führen - in vieler Hinsicht.

  • Brauchen wir noch Religionen?
    Antwort von Karl37 ·

    Das ist eine recht primitive Analyse und hat eigentlich nur die Intention, der im letzten Satz deutlich wird.

    Bereits der Titel, 'brauchen wir noch eine Religion', sagt doch indirekt das wir einmal die Religion gebraucht haben. Darauf und auf die Geschichte der Religion bei der Entwicklung des Menschen wird mit keinem Wort eingegangen.

    Hier fehlt ganz einfach das intellektuelle Niveau der FS.

    Alle 23 Antworten
    Kommentar von earnest ,

    Das ist weder primitiv, noch fehlt das intellektuelle Niveau, Karl. 

    Sagen wir mal so: Es gefällt dir nicht.

    Wenn schon ein beschreibendes Adjektiv, dann vielleicht dies: suggestiv?

  • Brauchen wir noch Religionen?
    Antwort von JTKirk2000 ·

    es wurden und werden im Namen eines x-beliebigen Gottes blutige Kriege geführt mit unvorstellbaren Gräueltaten

    Angeblich im Namen Gottes, aber eigentlich nur im persönlichen Machtinteresse derer, die derartige Kriege im angeblichen Namen der Religion begünstigt bzw. in Auftrag gegeben haben.

    Religion bedeutet "ita est" - es ist so (und es bleibt auch so), also im Grunde Resignation

    Resignation oder nicht eher zu einem gewissen Grad Stagnation? Wie im Folgenden Punkt:

    besonders orthodoxe Gläubige wollen den Fortschritt und die Erkenntnisse der Wissenschaft nicht wahrhaben und bleiben im Gestern stehen, z.B. "Kreationisten"

    Ich weiß nicht, wie orthodoxe Gläubige das sehen, aber ich könnte mir vorstellen, dass manche Gläubige Eigenschaften einer modernen Lebensweise ablehnen, weil sie darin einen moralischen Verfall sehen. Beispielsweise sieht man heute Sex vor der Ehe unabhängig von einigen Religionen als durchaus in Ordnung an, wenn die betreffenden ein gewisses Mindestalter erreicht haben. Andere hingegen sehen darin einen moralischen Verfall oder sogar einen Verlust des Verantwortungsbewusstseins.

    Religionen driften manchmal in Sekten ab (Stichwort Scientology oder Zeugen Jehovas) mit schlimmen Folgen für Angehörige und Freunde

    Ein Grund, weshalb ich verschiedene Begriffe meide, ist die unterschiedliche Definition einzelner Begriffe, wie beispielsweise des Begriffes "Sekte". Auch das Christentum begann als "Sekte", was aber nur bedeutet, dass sich das Christentum als Gruppe mit relativ wenigen Anhängern von einer zuvor existenten Glaubensrichtung abspaltete. In diesem Sinne ist der Begriff "Sekte" nicht wertend. Die andere Definition desselben Begriffes unterstellt Eigenschaften der betreffenden Glaubensrichtung, wie beispielsweise die Einschränkung der Freiheit ihrer Mitglieder und spätestens nach dieser Beurteilung wird dieser Begriff wertend - manchmal auch zu unrecht, aber recht oft durch jene, die von dem, was sie entsprechend beurteilen, einfach keine Ahnung haben.

    viele Kirchen predigen Wasser und trinken Wein

    Nicht Kirchen, sondern Kirchenvertreter.

    manche Vertreter einer Religion müssen sich in sexueller Enthaltsamkeit üben und missbrauchen Kinder, besonders in der katholischen Kirche

    Weil manche Mitglieder einer Gruppe schwarze Schafe sind, bedeutet dies noch lange nicht, dass alle Mitglieder dieser Gruppe ebenso falsch denken, reden oder handeln oder gar die Gruppe ebenso verwerflich ist. Verallgemeinerung ist niemals eine gute Sache.

    Oder wozu brauchen wir heute noch Religionen?

    Die Vorteile hast Du doch selbst genannt - jedenfalls einige. Die Nachteile hingegen greifen ausnahmslos Beispiele auf, die eine Minderheit darstellen und für eine Verallgemeinerung untauglich und als solche unangemessen sind.

  • Warum hat Gott Menschen gemacht?
    Antwort von Ontario ·

    Da der Mensch nicht weiss, nur Vermutungen anstellenn kann, wie die ersten Menschen entstanden sind, wird uns, also den Christen ,Adam und Eva als Ursprung alles menschlichen Lebens vorgestellt. Das kann nur ein Sinnbild für die Entstehung des Menschen sein. Wir werden wohl nie erfahren, wie die ersten Menschen entstanden sind. Dass Eva dem Adam einen Apfel gereicht hat, um ihn zu verführen, einen Apfel vom verbotenen Baumzu essen, ist eine Geschichte, die man so nicht als real geschehen, sehen sollte Diese Geschichte haben Menschen erfunden. Damit wird die "Erbsünde" erklärt.Als Christ wirst du mit der "Erbsünde" geboren, was immer das auch sein mag.Die Religion versucht eben, sich den Menschen "gefügig" zu machen. Ihm aufzuzeigen, was gut und böse ist. Man könnte das nun weiter vertiefen, worauf ich aber verzichten möchte. Ich frage mich auch oft, warum lässt Gott soviel Leid und Elend auf dieser Welt zu ? Soviele Kinder sterben. Kriege entstehen, die nur Leben vernichten. All diese Fragen kann man nicht wirklich beantworten .Deine Zweifel die du hast, kann ich nachvollziehen. Erklären, warum die Welt so ist, wie sie ist, kann dir leider niemand beantworten. Selbst die Frage, wer war zuerst da, das Ei oder das Huhn , wird dir niemand beantworten können. Bleibt also nur übrig, entweder man glaubt daran was die Bibel sagt, oder man bezweifelt es.

  • Ist es gesund, die Bibel als Wort Gottes zu akzeptieren und in die Welt zu tragen?
    Antwort von Emma60 ·

    "Reformer werden gesucht, die sich selbst und nicht die anderen reformieren."~Sant Kirpal Singh

    Die Essenz der Religion:

    Alle Meister, alle Religionen und Schriften hängen an zwei Geboten:

    "Du sollst lieben Gott, deinen Herrn mit all deinem Herzen, mit all deiner Seele und mit all deinem Gemüt."

    Das ist das erste und vornehmste Gebot. Und das zweite ist ihm gleich: "Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst."

    Die Christliche Lehre (Bibel) ist weit weg von dem was die Ursprüngliche Lehre von Gott ist. Die Bibel wurde verfälscht. Sogar ganze "Kapitel" gestrichen unter dem Wahnsinnigen Kaiser Konstantin. Ohne diese drei Kapitel ergibt die Bibel grössten Teils überhaupt kein Sinn: Karma, Wiedergeburt und Vegetarismus.

    - Das Wort (Logos)

    Weiterer grosser Irrtum der Christenheit, das Wort Gottes bedeutet nicht etwa was in der Bibel steht, nicht was Gott angeordnet hat, sondern das Wort ist tatsächlich Wort. Es sind Die 5 Heiligen Namen Gottes. Das sind richtige Wörter. Bei der Taufe hat Jesus die seinen Schülern gegeben. 

    Das Chanten der Heiligen Namen Gottes.

    ”Einfach durch das Lobpreisen Deines Heiligen Namens kann man alle Hindernisse überwinden.” (Srimad Bhagavatam 4.7.47)

    Schließe deine äußeren Tore und öffne die inneren. Schließe die drei Tore und wiederhole den Namen des Makellosen; Das innere Tor öffnet sich erst dann, Wenn die anderen geschlossen sind.-Kabir

    Dieses Wort braucht man um sich zu Gott empor zu heben, um ihn zu erkennen, in zusehen und mit ihm sprechen.

    LG: Irene

  • Brauchen wir noch Religionen?
    Antwort von earnest ·

    Ach, ich fände es schade, zum Beispiel den Kölner Dom abzureißen. Und das gerade jetzt, wo dort der erzreaktionäre Kardinal gerade in Rente gegangen ist.

    Allerdings wäre die Domplatte ein prima Standort für Primark.

    Gruß, earnest

    Alle 23 Antworten
    Kommentar von AstridDerPu ,

    ;-)

  • Schlafrythmus wieder normal biegen?
    Antwort von Jrsw0 ·

    Ich mach immer komplett durch, manchmal 2-3 Tage, wenn keine Müdigkeit spürbar ist. Wenn du zwischen 8-9 Uhr müde wirst, solltest du in dieser Zeit deinen Körper in einen "neuen" Tag starten lassen. Eben deiner eigentlichen Morgenroutine nachgehen, nicht hinlegen, viel bewegen und im Tagelslicht sein. Gegen 14-15 Uhr wird dein Körper nochmal einen Höhepunkt haben, in der das Gefühl von müde sein weg ist. Schlafen solltest du dann gegen 21 Uhr, weil du durch den gestörten Rythmus sonst früh wach wirst und dann wieder den ganzen Tag müde bist.

  • Brauchen wir noch Religionen?
    Antwort von edelweissblume ·

    Religion braucht kein Mensch! Doch den Glauben an Gott schon! Religion und Glaube sind zwei verschiedene Sachen. Es ist wichtig zu unterscheiden. Die religiöse Menschen halten sich an irgendwelche Regeln, die sie meistens selber ausgedacht haben und kennen Gott überhaupt nicht. Nicht Mal das, sie erwarten von anderen, dass sie sich an die Regen halten und selber tuen was sie wollen. Deswegen die ganze Kriege. Die Menschen versuchen sich gegenseitig was zubeweisen.  Jeder meint Recht zu haben, jeder hat sein Stolz und keiner möchte nachgeben. Mit Bösem erreicht man nur das Böse. 

    Die wahren Christen die an Gott glauben und mit Gott leben erleben ein Leben ohne Gewalt, Krieg, Hass. Weil sie an Gottes Gerechtigkeit und Wahrheit halten. Gott lert,  liebe deinen Nächsten wie sich selbst. Gott fühlt die Herzen mit Liebe und Mitgefühl, Hilfsbereitschaft zu unseren Nächsten. Es gibt nur ein Gott und ein Glaube!

    Alle die sich irgendwelchen Idols verbeugen ist ein Aberglaube, hat mit lebendigem Gott nichts zu tun.

  • Gottessohn im Judentum?
    Antwort von Bernhard64 ·

    Meine Güte!! Lest doch einmal selbst die Bibel, und erkennt selbst, dass das heutige Christentum nichts mehr mit dem zu tun hat, was Jesus vorgelebt hat. In der Bibel gibt es keine Dreieinigkeit, und das was gelehrt wird, dient nur dazu, den Vatikan zu bereichern. Jesus war Einziggezeugter Sohn Gottes, der vor seinem Auftrag auf der Erde im Himmel bei Gott existierte, wie Heerscharen von anderen Engeln. Gott nannte ihn seinen Werkmeister, durch den alle Dinge ins Dasein kamen. Das steht doch schon im ersten Buch Mose. Sein Auftrag war es, die Fehler des ersten Menschenpaares wieder gut zu machen weil sie sich von Satan belügen liesen und dadurch sterblich wurden. Jesus konnte als Einziggezeugter Sohn Gottes auf die Erde kommen und sein vollkommenes Leben und seinen vollkommenen Leib opfern um die Menschen künftig wieder vom Tod zu befreien. Jesus erfüllte alle, wirklich alle Prophezeihungen die seit Anfang in der Bibel standen. Jesus war nicht geldgierig, hatte keine 7 bis 9 jährigen Mädchen, missbrauchte keine Jungs, predigte Frieden Nächstenliebe und nicht kirchenblödsinn oder Scharia. Er lehrte die Menschen alles zu halten, was sein Vater ihm auftrug. Aber das sind doch die Grundlehren aus Gottes Wort. Welche Rolle spielt heute der Vatikan, oder Mohammed? Wenn Jesus gelebt hat, warum glaubt ihr ihm nicht?

  • Ist es gesund, die Bibel als Wort Gottes zu akzeptieren und in die Welt zu tragen?
    Antwort von edelweissblume ·

    Liebe Anthil, 

    Bibel ist Gottes Wort. Es ist eine Einleitung zum Leben auf der Erde um es hier zurecht zukommen und um wirklich glücklich mit Gottes Hilfe zu sein. Als aller erstes für dich persönlich. Und wenn du Gott begegnet bist wird dein Leben sich verändern, so dass man nie mehr zurück möchte. Ich bin ein Christ und es war die beste Entscheidung meines Leben mit Jesus mein Leben zu gehen. Wer den Sinn des Lebens, die Wahrheit und die wahre Liebe sucht, findet es nur bei Gott! Ich wünsche dir Gottes Segen dabei!