Gott - neue und gute Antworten

  • Was ist das größte Geheimnis, das es gibt?
    Antwort von ngdplogistik ·

    Was kommt nachdem wir gestorben sind!?

    Bisher ist es niemandem wirklich gelungen, dieses Geheimnis zu lüften , ob Wissenschaftlern, Gläubigen, Atheisten oder sonst irgendwem. Selbst Bibelforschern und denen, die an Gott glauben, glauben zwar an eine Auferstehung, jedoch einen Beweis dafür, ausser dem biblischen und dem Glauben daran, mit noch so viel gläubiger Überzeugung, hat es bisher niemals gegeben, selbst dann, wenn die Auferstehung Jesus Christus als wahrscheinlich oder wahr empfunden wird gemäß der biblischen Überlieferung. Das Empfinden von Wahr oder Unwahr ist kein Beweis, der wissenschaftlich belegbar wäre und bleibt das Geheimnis schlechthin, ähnlich dem, dass es ausser uns irgendwo andere Lebewesen gibt, ausserhalb der Erde, welcher Art diese auch seien.

    Beides ist und bleibt ein bisheriges Geheimnis, da lediglich das angebliche Wissen auf Spekulationen, Annahmen und Glauben in der Hoffnung, beruht.

    Liebe Grüße

  • Was ist das größte Geheimnis, das es gibt?
    Antwort von Florentina8 ·

    Das sind die iluminati das ist rihanna,beonce usw. Die haben ihre Seele an den Teufel verkauft um berümt und reich zu werden. Mit ihnen will der teufel uns in die irre führe zum Beispiel das sie halb nackt rumlaufen dann finden das die leute gut und machen es nach obwohl es haram ist das ziel des teufels ist durch diese menschen (iluminati),die leute dazu zu überreden das es keinen gott gibt und das man nur einmal lebt deshalb sollte mann das eine leben geniessen. Wen der spitz der pyramide am boden ist heisst das das diese iluminati den Teufel zufrieden gestellt haben weil dann keine menschen oder fast keine menschen an gott glauben.zum beispiel disney ist auch von den iluminati gemacht es hat überall zeichen. Also das kann doch kein zufall sein

    http://youtu.be/fGvIkc0tdpI

  • Was ist das größte Geheimnis, das es gibt?
    Antwort von WotansAuge ·

    Was hat sich Wotan dabei gedacht, als er den Gott der Monotheisten erschuf? In welcher Wechselwirkung stehen Materie und Geist? Wie gelingt es den Fluktuationen des Quantenvakuums aus Nichts ständig neue Universen zu erschaffen? Warum wachsen in meinem Garten überall Zucchinis? Warum hat die letzte Regierung aus SPD und Grünen so regiert, als stünde sie politisch rechts von der CDU/CSU? Warum wählt Deutschland noch immer CDU/CSU, SPD und Grüne?

  • Was ist das größte Geheimnis, das es gibt?
    Antwort von SibTiger ·

    Ich persönlich würde zunächst einmal gar nicht so weit gehen und gleich nach der Entstehung des Urknalls, des Universums oder nach möglichen vielen anderen Universen fragen .

    Mindestens ebenso interessant erscheinen mir manche Dinge innerhalb unseres eigenen Sonnensystems, also Dinge die wir in näherer Zukunft auch in Erfahrung bringen können, wie beispielsweise die Frage nach Leben in dem Ozean, der unter der Eisfläche des Jupitermondes "Europa" vermutet wird.

  • Was ist das größte Geheimnis, das es gibt?
    Antwort von ischdem ·

    die Barmherzigkeit Gottes und seine unendliche Liebe zu den Menschen

    Alle 22 Antworten
    Kommentar von EdNewgate ,

    Zuerst sollt man Mal herausfinden ob dieser  "Gott" überhaupt existiert, erst wenn dies Bewiesen ist sollte man sich mit seinem Verhalten beschäftigen, sonst ist dies reine Zeitverschwendung.

  • Hat das Sündenempfinden unter Christen deutlich abgenommen?
    Antwort von omikron ·

    Eindeutig ja.

    Grund dafür ist die voranschreitende Individualisierung: Christ ist man nicht mehr durch ein bestimmtes Verhalten, sondern dadurch, dass man von sich behauptet, man sei Christ.

    Das ist ungefähr, wie wenn ein Vegetarier sagt: "Ich bin Vegetarier, und es geht dich überhaupt nichts an, dass ich eben gern Fleisch esse. Ich kann doch schließlich machen, was ich will." - Über Sinn und Unsinn urteile bitte selbst.

  • Von woher kommen die anderen Menschen, wenn Gott NUR Adam und Eva erschaffen hat?
    Antwort von Allerschoenste ·

    Die Schöpfungsstory - ein Stück Evolutionsgeschichte, verpackt vor vielleicht 3.500 Jahren als lehrreich gedachtes Märchen.

    Diese beiden Schlawiner bekommen heraus, dass sie sich ihre Umwelt selber machen können, und Gott sagt: "Tss tss, dann habt ihr jetzt aber ein Problem: Ihr werdet schon bald merken, was diese Bessermacherei für 'nen Ärger macht." Hat man sie nämlich erstmal als Prinzip verinnerlicht, sieht es um einen rum plötzlich desaströs aus, so viel besser könnte man es doch alles machen. Und dann hätt' man vielleicht Sorgen ...

    "Naja, Kinder", sagt Gott dann milde, "aber macht man.  Unsereins hat's eben nicht leicht, und bevor ein "Acker" wie ein Acker aussieht, muss man schon einige Steine wegräumen. Aber ihr habt's ja so gewollt, mit eurer Bessermach-Wollerei. Viel Spaß noch." Kein strafender Gott steht da am Anfang.

    Draußen, außerhalb des Gartens, hatte er übrigens Jahrmillionen zuvor auch schon Menschen gemacht; das konnten die Gartenlosen nicht wissen. So hat's dann aber doch noch geklappt, mit dem Fortbestand der Menschheit. Puh, ein Glück. Ginge es nach den Kreationisten oder anderen Buchstabengläubigen, wäre es schlecht um sie bestellt gewesen. Aber so erschlägt der Bauer den Cowboy, und statt zu nehmen, was die Natur ihm bot, machte er es ständig besser.

    Und nun haben  wir den Salat.

  • Was ist das größte Geheimnis, das es gibt?
    Antwort von Fred4u2 ·

    Das größte Geheimnis ist natürlich noch geheim, entgegen dem offenem Geheimnis von dem doch jeder weiß was eigentlich keiner Wissen darf. Getrieben durch Ereignisse, die jeden Tag um uns herum geschehen, suchen Menschen Antworten auf die wichtigen Fragen des Lebens in Horoskopen, bei Wahrsagern, bei der Wissenschaft oder in Voraussagen wie sie z.B. Nostradamus getroffen hat. Sehr viele Menschen vertrauen aber auch der Bibel. Es sind die Prophezeiungen der Bibel, die dieses Buch zu einem einzigartigen Werk machen. Darin finden wir das schönste Geheimnis:  http://www.dasgeheimnis.de

  • Was ist das größte Geheimnis, das es gibt?
    Antwort von LostSoul071 ·

    Immer noch die Frauen, wenn man sie bis heute nicht versteht, wird das auch nie der Fall sein.

    Alle 22 Antworten
    Kommentar von Fred4u2 ,

    Meinst Du "man" oder "Mann"? Wenn "man" dann heißt es das die Frauen sich selbst auch nicht verstehen.  http://www.menshealth.de/love/raetsel-frau/die-neue-akte-frau.70738.htm

    Kommentar von LostSoul071 ,

    Kommt auf dasselbe raus, es gibt genug Frauen die andere Frauen nicht verstehen.. wie sollen wir Männer dann das können?

    Kommentar von rosepetals ,

    Ich finde das Konzept, dass Frauen schwer zu verstehen sind, unglaublich irritierend. Was erwartet man? Das es eine Anleitung gibt? Ein Verhalten, das jede Frau glücklich macht?

    Klar ist es, dass wenn man so etwas erwartet, enttäuscht wird, wenn man erkennt, dass der Mensch individuell ist, Mann wie Frau. So wenig es ein Verständnis für das weibliche Geschlecht gibt, gibt es auch so wenig für das männliche. Man kann kein Charakterzug über ein ganzes Geschlecht legen. Jeder einzelne Mensch ist anders, jede einzelne Frau ist anders, jeder einzelne Mann. Nicht die Frauen sind kompliziert, man hätte gar nicht anfangen sollen, nach einer Allzweckanleitung zu suchen. Das zu tun ist sehr oberflächlich, die Annahme "Frauen sind schwer zu verstehen" und "Männer sind simpel" genauso.

    Kommentar von LostSoul071 ,

    Das ist nur eine Redensart, da muss man nicht zu viel hineininterpretieren. Wir wissen alle, dass die Frauen von der Venus sowie die Männer vom Mars sind. Man kann nicht miteinander und auch nicht ohne..

    Ein weiser Satz den ich mal gehört habe diesbezüglich ist: Du musst die Frauen nicht verstehen, du musst sie nur... lieben.

    Ob das genügt muss jeder für sich entscheiden.

  • Was ist das größte Geheimnis, das es gibt?
    Antwort von Steffile ·

    Das größte Geheimnis gibt es sicher nicht - wir wissen so viel nicht!

    Was ist dark matter, was ist dark energy, was ist Schwerkraft (ja, wir wissen wie sie funktioniert, aber was ist sie?), warum gibt es mehr Antimaterie als Materie, wie ist Leben entstanden, warum schlafen wir?...

  • Was wäre wenn Gott in jeder schlechten Situation eingreifen würde?
    Antwort von Whitekliffs ·

    Hallo

    ich stelle immer wieder fest, dass Leid mich näher zu Gott führt. Oder wieder zurück zu Gott. Denn wenn es mir gut geht, 'vergesse' ich ihn schnell. 

    Leid, Probleme, aussichtslose Situationen zwingen mich, zu Gott zu schreien. Und das tollt ist, ER hört und wie oft schon hat er praktisch Wunder getan. 

    Ich will kein Leid, ich will keine Probleme, aber irgendwie scheine ich sie zu brauchen, weil gerade dann erlebe ich Gott.

    Die Zeit ohne jegliche Probleme, die kommt noch. Die ist für später. kannst du nachlesen ind Offenbarung 21

  • Was ist das größte Geheimnis, das es gibt?
    Antwort von Desox ·

    Das größte Geheimnis ist was Subway in seine Sweet-Onion Soße reinmixt damit die so gut wird!

    Alle 22 Antworten
    Kommentar von SuMe3016 ,

    😂😂😂😂 true story!

    Kommentar von stekum ,

    und das Rezept von Coca Cola.

    Kommentar von scatha ,

    Ich finde oben genannte Soße ein bißchen übertrieben süßlich. Chipotle Southwest ist um Klassen besser :P

    Kommentar von Desox ,

    hat aber gleich mal 100 kcal mehr :(

  • Was ist das größte Geheimnis, das es gibt?
    Antwort von EdNewgate ·

    Das grösste Geheimnis ist wohl die Entstehung der Materie, also der Anfang von Allem. Viele Wissenschaftler forschen heute zwar dahingehend, ob aber jemals wirklich alle Fragen dazu beantwortet werden können, bezweifle ich?    

    Alle 22 Antworten
    Kommentar von scatha ,

    Daß die Entstehung der Materie der Anfang ist, ist pure Spekulation, auch wenn es konsequenterweise ein Grundaxiom des Materialismus darstellt.

  • Was ist das größte Geheimnis, das es gibt?
    Antwort von gutefragenet90 ·

    Dass es niemals den Urknall gab.

    Alle 22 Antworten
    Kommentar von EdNewgate ,

    Woher willst du das wissen?

    Kommentar von gutefragenet90 ,

    Weil Gott die Welt erschaffen hat.

    Kommentar von Mysterygirl7070 ,

    Und wie hat Gott die Welt erschaffen? Wahrscheinlich mit dem Urknall. :D Ich denke den Urknall gab es. 

    Kommentar von gutefragenet90 ,

    Wie Gott die Welt erschaffen hat, weiss niemand.

    Kommentar von EdNewgate ,

    Es gibt nicht den kleinsten Hinweis, geschweige denn von einem Beweis, dass Gott die Welt geschaffen hat.

    Du darfst ruhig daran glauben, aber hör bitte auf das hier als Tatsache darzustellen.

    Kommentar von gutefragenet90 ,

    1. Mose 1,1: Am Anfang schuf Gott die Himmel und die Erde.

    Kommentar von EdNewgate ,

    Da die Bibel auf der Prämisse basiert das Sie das Wort Gottes ist, ist jeder Gottesbeweis oder Hinweis anhand der Bibel ein Zirkelschluss.   

    Kommentar von Kapodaster ,

    Das steht in einem Buch drin. Ist aber noch lange kein Beweis.

    Ich besitze auch ein Buch über das Leben von Käpt'n Blaubär - soll dasa uch den Tatsachen entsprechen? Natürlich nicht!  Das hat genau dieselbe Beweiskraft wie dein Zitat oben.

    Kommentar von SuMe3016 ,

    und warum hat Gott die Welt erschaffen? weil das in der Bibel so steht!!11elf

    Kommentar von gutefragenet90 ,

    Warum gab es den Urknall? Weil Darwin sich das ausgedacht hat? *facepalm*

    Kommentar von EdNewgate ,

    Du verwechselst da was, Darwin gilt als Entdecker der Evolution, mit dem Urknall hatte er absolut nichts zu tun.

    Weniger Bibel und ein bisschen mehr Bildung, würden dir nicht schaden.

    Kommentar von Unsinkable2 ,

    Warum gab es den Urknall? Weil Darwin sich das ausgedacht hat? 

    Nicht Darwin, sondern Lemaitre, ein katholischer Pfaffe.

    Kommentar von SuMe3016 ,

    Lol sag ich doch.

    Kommentar von SuMe3016 ,

    Darwin hat sich den Urknall ausgedacht. 😂😂😂😂 Ich lasse das jetzt unkommentiert so stehen.

    Kommentar von Kapodaster ,

    Bereits die Kombination der Begriffe "Darwin" und "Urknall" spricht für sich ;-)

    Kommentar von Suboptimierer ,

    "Ich lasse das jetzt unkommentiert so stehen."

    Tust du das?

    Alle tun immer so schlau, aber keiner sorgt dafür, dass Wissen gemehrt wird. Wer hat denn nun den Urknall entdeckt?

    Kommentar von Suboptimierer ,

    Ich habe mir mal die "Mühe" gemacht: 

    Georges Lemaître, Theologe, Priester und Astrophysiker

    Quelle: Wiki

    Kommentar von EdNewgate ,

    Google hilft :

     "Als Begründer der Urknall-Theorie gilt der Theologe und Physiker Georges Lemaître."

    Kommentar von Kapodaster ,

    @gutefragenet90: Aha. Dass soll das "größte Geheimnis" sein, aber du kennst es und verbreitest es mal eben auf GF. Finde den Fehler xD

    Kommentar von SuMe3016 ,

    Entdeckt hat den Urknall niemand. Es ist eine von vielen Theorien zur Entstehung des Universums. Die Bibel hingegen ist ein Märchenbuch für Träumer und Menschen, die selbst keine Verantwortung übernehmen können. "Gott hat dies getan, Gott wollte es so, Gott hat mich geführt."

  • Was ist das größte Geheimnis, das es gibt?
    Antwort von myliebling ·

    Die Wiedergeburt, das Leben nach dem Tod wird niemals gelöst werden können

    Alle 22 Antworten
    Kommentar von Desox ,

    Das ist kein Geheimnis sondern einfach nicht existend :D

    Kommentar von Unsinkable2 ,

    Beweisführung?

    Wissenschaft und Religion unterscheiden sich an einem wesentlichen Punkt: Wissenschaft kann's beweisen. Religion muss glauben. 

    Zu welcher Seite zählt dein Argument?

    Kommentar von scatha ,

    Hint, hint:  die meisten Materialisten, die glauben sie würden wissenschaftlich denken, GLAUBEN eben nur, daß sie wissenschaftlich denken.

    Kommentar von Fred4u2 ,

    Buchtipp zu diesem Thema: "Kein Tod mehr- Wann beginnt das ewige Leben" von Gustav Tobler, Zürich.  http://www.jesus-christus-erloesungsweg-zum-ewigen-leben.de/kein-tod-mehr-wann-b...

  • Was ist das größte Geheimnis, das es gibt?
    Antwort von Josefiene ·

    Die Erschaffung der Menschen und Tiere.

    Alle 22 Antworten
    Kommentar von SuMe3016 ,

    Nennt man auch Evolution und eigentlich ist das Geheimnis längst gelüftet.

    Kommentar von Fred4u2 ,

    Welcher allwissender Wissenschaftler sollte denn das Geheimnis widerspruchsfrei gelüftet haben?  http://www.wahrheitssuche.org/evolution.html

    Kommentar von Hamburger02 ,

    Es gibt kaum eine andere naturwissenschaftliche Theorie, die inzwischen so gut belegt ist, wie die Evolutionstheorie. Davon haben die Autoren des verlinkten Artikels aber noch nichts mitgekriegt. Das sind Argumente, die seit Jahrzehnten überholt und widerlegt sind.

    Kommentar von Fred4u2 ,

    Es gibt kaum eine andere naturwissenschaftliche Theorie, die so umstritten ist wie die Evolutionstheorie. Es liegt nicht nur daran, dass man sich da mit den Geisteswissenschaften im krassen Konflikt befindet, sondern auch und vor allem weil die in der Evolutionstheorie gemachten Thesen Hypothesen zu unbeweisbaren Schlussfolgerungen führen die weit in die geschichtliche Vergangenheit reichen. Normalerweise werden die Thesen und Hypothesen in der Naturwissenschaft durch Experimente auf Ihren Wahrheitsgehalt überprüft, dieses ist aber bei Ereignisse welche weit hinter der menschlichen Vergangenheit zurück liegen ausgeschlossen.   http://info.kopp-verlag.de/neue-weltbilder/spiritualitaet-und-weisheitslehren/mi...

    Kommentar von nutzer131 ,
    Es gibt kaum eine andere naturwissenschaftliche Theorie, die so umstritten ist wie die Evolutionstheorie.

    Unter Wissenschaftlern ist sie nicht umstritten.

    Es liegt nicht nur daran, dass man sich da mit den Geisteswissenschaften im krassen Konflikt befindet

    Und welcher Konflikt wäre das?

    Kommentar von Agentpony ,

    Es liegt nicht nur daran, dass man sich da mit den Geisteswissenschaften im krassen Konflikt befindet, sondern auch und vor allem weil die in der Evolutionstheorie gemachten Thesen Hypothesen zu unbeweisbaren Schlussfolgerungen führen die weit in die geschichtliche Vergangenheit reichen.

    Nein, der einzige Grund ist, daß die Religionen (nicht Geisteswissenschaften) ein anderes Bild verbreiten. Nicht jedes Element der Theorie zur Entstehung des Lebens ist durchgängig belegt, korrekt. Insbesondere die Frügzeit basiert auf statistischen Erwägungen. Das bestreitet auch niemand, der Ahnung hat.

    Der Trugschluss ist hier, daher die religiösen Thesen gleichzustellen, obwohl diese mit überhaupt nichts belegt sind ausser durch ihre eigene Behauptung.

    Der Konflikt ist hier ausschließlich bei denen, die glauben, ihre Schriften gäben eine mindestens gleich gültige Erklärung. Schon die Theorie, das Leben wäre durch Außerirdische auf die Erde verbracht worden, hat mehr Hand und Fuß als Genesis et al.

  • Hat das Sündenempfinden unter Christen deutlich abgenommen?
    Antwort von Whitekliffs ·

    Weisst du, was mir das zuerst einfällt? Wie lebe ICH? Wie tief ist MEINE Beziehung zu Jesus? Lebe ich so dass 'Ströme lebendigen Wassers' aus mir fliessen? 

    Es geht nicht um die Anderen, es geht immer zuerst um mich! Es fängt bei MIR an.

    Mich persönlich steckt es an, wenn ich jemanden sehe, erlebe, von dem ich richtig spüre 'der liebt Jesus und der lebt echt mit ihm'. So ein Leben macht andere hungrig und zieht Kreise. warum? Weil der Heilige Geist so viel Raum bekommen hat in der Person, dass diese praktisch verschwindet (bildhaft ausgedrückt) und wir in erster Linie Jesus sehen. Das weckt Appetit auf auch so eine Leben.

    Also, fangen wir an! 

    Und das ist die Botschaft, die wir von ihm gehört haben und euch verkündigen, daß Gott Licht ist und in ihm gar keine Finsternis ist.  Wenn wir sagen, daß wir Gemeinschaft mit ihm haben, und doch in der Finsternis wandeln, so lügen wir und tun nicht die Wahrheit; wenn wir aber im Lichte wandeln, wie er im Lichte ist, so haben wir Gemeinschaft miteinander, und das Blut Jesu Christi, seines Sohnes, reinigt uns von aller Sünde.  Wenn wir sagen, wir haben keine Sünde, so verführen wir uns selbst, und die Wahrheit ist nicht in uns;  wenn wir aber unsere Sünden bekennen, so ist er treu und gerecht, daß er uns die Sünden vergibt und uns reinigt von aller Ungerechtigkeit.  Wenn wir sagen, wir haben nicht gesündigt, so machen wir ihn zum Lügner, und sein Wort ist nicht in uns

    1.Johannes 1,5-9

  • Hat das Sündenempfinden unter Christen deutlich abgenommen?
    Antwort von earnest ·

    Das wird wohl so sein, und das wäre dann auch gut so. 

    Denkende Menschen kommen immer öfter auf die Idee, daß das Konzept der "Sünde" ein fantastisches Marketing-Konzept war und ist. Da definiert eine Kirche oder eine Weltanschauung, was denn "Sünde" sei - um anschließend die armen Sünderlein vor der nicht-existenten Hölle zu retten. 

    Genial! Ein genialer Trick, um schlechte Gewissen zu produzieren - wer von uns Menschen ist denn ohne "Sünde"? - und so die Schäfchen unter Kontrolle zu halten. 

    Die Guten ins Töpfchen (Paradies), die Schlechten ins Kröpchen (sie werden den nicht existenten Teufel in den Rachen geworfen).

    Gruß, earnest


    Alle 12 Antworten
    Kommentar von LolleFee ,

    Nicht nur, um ein schlechtes Gewissen zu produzieren, sondern auch um den Gläubigen eine Möglichkeit zu bieten, sich über andere zu stellen, indem sie sich für ihr gott(?)gefälliges Leben im Himmel wähnen dürfen, während sie anderen mit der Hölle drohen können.

    Kommentar von earnest ,

    ... wie auch bei GF tagtäglich immer wieder zu beobachten, wenn sich hier die Glaubensfanatiker aller Schattierungen produzieren.

    Kommentar von KaeteK ,

    Liest du denn in der Bibel? Kennst du den Willen Gottes? 

    Dann lies mal folgende Bibelstellen_

    1. Johannes 5 . 11 Und dies ist das Zeugnis: daß Gott uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in seinem Sohne. 12 Wer den Sohn hat, hat das Leben; wer den Sohn Gottes nicht hat, hat das Leben nicht.

    1. Johannes 5 19 Wir wissen, daß wir aus Gott sind, und die ganze Welt liegt in dem Bösen. 20 Wir wissen aber, daß der Sohn Gottes gekommen ist und uns ein Verständnis gegeben hat, damit wir den Wahrhaftigen kennen; und wir sind in dem Wahrhaftigen, in seinem Sohne Jesus Christus. Dieser ist der wahrhaft

    Nicht wir stellen uns über andere - sondern Gott gibt uns diese Stellung, nicht weil wir so nett sind oder so viele gute Werke tun, sondern weil wir an Seinen Sohn Jesus Christus glauben..

    Johannes 17 3 Dies aber ist das ewige Leben, daß sie dich, den allein wahren Gott, und den du gesandt hast, Jesum Christum, erkennen.

    1 Johannes 5 13 Dies habe ich euch geschrieben, damit ihr wisset, daß ihr ewiges Leben habt, die ihr glaubet an den Namen des Sohnes Gottes.

    Auch die Hölle ist keine menschliche Erfindung...

    http://zeltmacher.eu/sagt-die-bibel-ueber-die-hoelle/

    Allerdings, es gibt einen Weg, der davor bewahrt...

    Römer 10 ; 13 "denn jeder, der irgend den Namen des Herrn anrufen wird, wird errettet werden".

    lg

    Kommentar von Unsinkable2 ,

    ... und immer wieder Johannes, dessen Evangelium rund 100 Jahre nach dem Tode von Jesus geschrieben wurde; und Paulus, der Jesus nie persönlich kennenlernte und einfach behauptete, wozu er gerade Lust hatte...

    ... Wo bleibt Jesus in diesen Argumentationen? Weil euch nicht passt, was er - zum Beispiel in Mt 7, 16 und 25, 31ff zu sagen hatte?

  • Hat das Sündenempfinden unter Christen deutlich abgenommen?
    Antwort von Jogi57L ·

    Ich denke, Dein Eindruck trügt nicht.

    Durch die Trennung von Staat und Kirche, ist es sehr gut möglich, ein Leben zu führen, ohne sich an christlichen Werten zu orientieren, oder daran in irgendeiner Weise "gemessen" zu werden.... 

    ( also ich meine von den Menschen innerhalb des Staates und vom Staat selbst..dass Gott "Maß" anlegen wird, ist eine andere Sache...)


    Wobei "Kirche" öfter nicht mehr so viel mit Gott, Glaube, Christentum, Jesus.. etc.. zu tun hat... ( ist mein Eindruck jedenfalls..)...

    .. da in manchen Kirchen weder " das Gewissen" geschärft wird, noch konkrete "Ermahnungen" stattfinden.. noch gegenseitig aufeinander geachtet wird... noch ist man wirklich "füreinander" da...niemand muss sich irgendwie "rechtfertigen, für irgendein "Tun".. oder "Unterlassen"....oder würde für irgendetwas gelobt.

    kurz "Die Liebe untereinander und zueinander erkaltet"

    Somit ist auch das "Sündenempfinden" deutlich reduziert

    Sie tragen zwar die Religionsbezeichnung "Christen".. mögen eine selbstgebastelte Form der Gottergebenheit haben, die aber letztlich vor dem Herrn keine nennenswerte Wirkung haben wird.

    Gewogen.. und für "zu leicht" befunden.. fällt mir da gerade ein....

    Wobei es mir nicht zusteht, über einzelne Menschen oder Gruppen zu urteilen... ich bemühe mich, meinen Balken zu erkennen....

    aber es geht ja auch nicht um "Urteil", sondern um "Eindruck"


    Allerdings gibt es Menschen, die eine gewisse Sehnsucht nach Gott, Leitung und Rechtleitung haben, und sich gerne an christlichen Werten orientieren WOLLEN !

    Meist findet man sowas in Freikirchen, ZJ, Mormonen, praktizierenden Katholiken, etc....

    Wieder andere suchen Orientierung bei irgendeinem "Ersatz" für die innere Leere... sei es eine Form von Esoterik, oder anderen "Religionen" 

    und wieder andere leben nach dem Motto:

    "hier, jetzt, sofort, und was mir Vergnügen bereitet,.... alles andere ist mir weitgehend egal..."


    Insgesamt finde ich es aber gut so, wie es ist und sich entwickelt, und dass die Menschen ihre 

    (--- irdisch--- nahezu konsequenzlose Entscheidungsfreiheit haben ).....

    .so trennt sich die Spreu vom Weizen schon mal selbst...

    Soll jede/r tun, wonach ihm/ihr gelüstet, und was das "Trachten des Herzens" ist...

    .. letztlich macht es keinen Unterschied, was man gerne tun würde, und nur durch "Umstände" davon abgehalten wird.. oder ob man es tut..!

    Denn Gott richtet nach dem, was er im Menschenherzen erkennt (weniger nach der tatsächlich ausgeführten Tat...)

    wobei im Idealfall Glaube, Liebe, Hoffnung, Vertrauen, Fühlen, Denken und Handeln... im Einklang sind....


    "Breit ist der Weg, der in die Verdammnis führt, und viele wandeln darauf...schmal und mühsam ist der Weg, der zum Paradies führt"

    oder salopper:

    "Wer zur Quelle will, muss gegen den Strom ( der Massen ) schwimmen"

    Alle 12 Antworten
    Kommentar von Unsinkable2 ,

    Denn Gott richtet nach dem, was er im Menschenherzen erkennt (weniger nach der tatsächlich ausgeführten Tat...)

    "Und der König wird antworten und zu ihnen sagen: Wahrlich, ich sage euch: Was ihr getan habt einem von diesen meinen geringsten Brüdern, das habt ihr mir getan. ... Wahrlich, ich sage euch: Was ihr nicht getan habt einem von diesen Geringsten, das habt ihr mir auch nicht getan." (Mt 25, 31 - 46)

    Da steht "Null-komma-Nix" von "Aber hey, du hast wenigstens geglaubt. Das passt dann schon." Im Gegenteil. Da steht "Es ist mir schelß-egal, was du geglaubt hast. Entscheidend ist EINZIG, was du getan hast."

    ... aber wer war schon Jesus, nicht wahr?! Was weiß der schon von Gott? Jesus hätte besser erst mal Jogi57L fragen sollen. Der kennt sich damit nämlich besser aus. ;)


    An ihren Früchten sollt ihr sie erkennen.
    ...
    Es werden viele zu mir sagen an jenem Tage: Herr, Herr, haben wir nicht in deinem Namen geweissagt? 
    Haben wir nicht in deinem Namen böse Geister ausgetrieben? Haben wir nicht in deinem Namen viele Wunder getan? Dann werde ich ihnen bekennen: Ich habe euch noch nie gekannt; weicht von mir, ihr Übeltäter!
    (Mt 7, 22-23)