Gott - neue und gute Antworten

  • Ist es eine Sünde wenn man jemanden auslacht(Christentum)?
    Antwort von nowka20 ·

    übe an dir, um deine triebe zu kontrollieren

    Jesus und die Ehebrecherin
    2 Frühmorgens aber kam er wieder in den Tempel, und alles Volk kam zu ihm; und er setzte sich und lehrte sie[a]. a) Kap. 7,14; Lk 21,38
    3 Die Schriftgelehrten und die Pharisäer[A] aber bringen eine Frau, die beim Ehebruch ergriffen worden war, und stellen sie in die Mitte A) religiöse Partei im Judentum, die auf genaue Einhaltung des Gesetzes Wert legte; s. auch Anm. zu Mt 3,7
    4 und sagen zu ihm: Lehrer, diese Frau ist auf frischer Tat beim Ehebruch ergriffen worden.
    5 In dem Gesetz aber hat uns Mose geboten, solche zu steinigen[a]. Du nun, was sagst du? a) 3Mo 20,10; 5Mo 22,22
    6 Dies aber sagten sie, ihn zu versuchen[a], damit sie etwas hätten, um ihn anzuklagen[b]. Jesus aber bückte sich nieder und schrieb mit dem Finger auf die Erde[c]. a) Mt 16,1; Lk 10,25 b) Mt 12,10; Mk 3,2; Lk 20,20 c) Jer 17,13
    7 Als sie aber fortfuhren, ihn zu fragen, richtete er sich auf und sprach zu ihnen: Wer von euch ohne Sünde ist, werfe als erster einen Stein auf sie[a]. a) Röm 2,1
    8 Und wieder bückte er sich nieder und schrieb auf die Erde[a]. a) Jer 17,13
    9 Als sie aber hörten, gingen sie einer nach dem anderen hinaus[a], angefangen von den Älteren[A]; und er wurde allein gelassen mit der Frau, die in der Mitte stand. A) das gleiche griech. Wort, das sonst mit "Älteste" übersetzt wird a) Mt 22,22
    10 Jesus aber richtete sich auf und sprach zu ihr: Frau, wo sind sie? Hat niemand dich verurteilt?
    11 Sie aber sprach: Niemand, Herr. Jesus aber sprach zu ihr: Auch ich verurteile dich nicht[a]. Geh hin und sündige von jetzt an nicht mehr

  • Ist das Küssen beim Begrüssen Pflicht in der Bibel?Ist es eine Sünde wenn ichs nicht mach?
    Antwort von Dxmklvw ·

    Es nicht zu tun kann helfen, Herpes zu vermeiden. Das klingt angesichts der gestellten Frage zynisch, ist aber dennoch berechtigt. Warum soll man denn etwas tun, vor dem man zurückscheut oder sich ekelt? Oder warum soll man etwas tun, was keinen Nutzen, aber möglicherweise Schaden bringt, nur weil es Menschen einmal so verlangt haben?

    Sünde bedeutet lediglich, Fehler zu machen. Und man tut bestimmt nicht das Richtige, wenn man das eigene Empfinden vergewaltigt oder sich unnötig vermeidbaren Risiken aussetzt.

  • Warum gibt es Leute die nicht an Gott glauben?
    Antwort von Dxmklvw ·

    Es gibt einen logischen zwingenden Grund dafür, daß es überhaupt etwas gibt. Wir können es wahlweise als Ursache oder auch als Gott bezeichnen. Alles übrige, was Religionen dann noch dazu gedichtet haben, ist teilweise menschliche Weisheit und teilweise menschliche Maximalverirrung.

    Nun, es gibt aber auch Menschen, die tatsächlich der Meinung zu sein scheinen, daß es keine Ursache dafür gibt, daß es überhaupt etwas gibt. Logisch läßt sich ein solches Denken nicht erklären, weil es in sich unlogisch erscheint.

  • Sind die Zeugen Jehovas eine Sekte?
    Antwort von SchorschieBush ·

    Die Zeugen Jehovas sind eindeutig eine Sekte. Kriterien wie Ausschluss von Anderen und Verfolgung und Ausüben von Druck auf Aussteiger sind Beweise hierfür. Desweiteren glauben die ZJ dass nur sie in den Himmel kommen und alle anderen in die Hölle. Einzig positiv ist, dass nicht das finanzielle Interesse im Vordergrund steht wie beispielsweise bei Scientologie. Auch die Umgangsformen und Ausdrucksweise ist relativ gut im Vergleich zu anderen Gemeinden. Sie stellen sich selbst als Bibelforscher und tolerante, offene Menschen dar. Das sind sie aber oft gar nicht, wenn man sie näher kennenlernt.

    Alle 20 Antworten
    Kommentar von OnkelSchorsch ,

    Einzig positiv ist, dass nicht das finanzielle Interesse im Vordergrund steht

    Das ist ein Irrtum. Schau: http://die-finanzen-der-wachturmgesellschaft.blogspot.de/

    http://datei.sektenausstieg.net/literatur/WTGFin2.pdf

    Es geht den ZJ letzten Endes um nichts anderes als - Geld.

    Wie in jeder Sekte ist es auch bei den ZJ so, dass das ganze Fußvolk dafür da ist, den Obersten ein feines und luxuriöses Leben in Saus und Braus zu ermöglichen. Sekte eben.

  • Sind die Zeugen Jehovas eine Sekte?
    Antwort von dompfeifer ·

    Gegenfragen: "Ist Maiers Pferd ein Gaul?" - "Ist Nachbars Hund ein Köter?"

    "Sekte" (ursprünglich "Abgespaltete") ist heute schlicht eine abschätzige Bezeichnung für kleinere Religionsgemeinschaften. Die "Zeugen Jehovas" sind in einigen deutschen Bundesländern als öffentlich-rechtliche Körperschaften anerkannt wie die großen Kirchen.

    Alle 20 Antworten
    Kommentar von OnkelSchorsch ,

    als öffentlich-rechtliche Körperschaften anerkannt wie die großen Kirchen.

    … und Radiosender, IHKs und so weiter. ÖRK bedeutet für etwaige ideelle Inhalte gar nichts. Du fällst auf die Werbeparolen der Zeugen rein.

  • Wenn man tiere küsst..?
    Antwort von friesennarr ·

    Wenn du ein Tier küsst, dann inhalierst du ja die Haare ja nicht -ich schätze auch das du mit geschlossenem Mund küsst (?), oder?

    Nein, man bekommt keinen Lungenkrebs oder eine andere Krankheit von den Haaren. Sollte tatsächlich ein Haar in die Lunge geraten (so weit schaft es das Haar in der regel nicht) bzw. in die Luftröhre, dann haben wir da Flimmerhärchen, die das wieder nach oben Transprtieren und dann können wir das abhusten - meist wird es so abgehustet, das es direkt in die Speißeröhre gelangt und da dann abgeschluckt wird.

    Also ist das einzige was mit diesem Haar passiert - es wird über den Darm wieder ausgeschieden. Punkt.

    Wenn dir ein Haar in die Luftröhre geraten ist, dann merkst du das sofort, weil dann mußt du husten bis es wieder draußen ist.

  • Ist es geheuchelt, wenn man an Jesus Glaubt und auch betet,aber trotzdem bewusst/unbewusst sündigt?
    Antwort von Raubkatze45 ·

    Wahrhaftig ist es nicht und natürlich Sünde, wenn du bewusst und willentlich etwas tust, was dem Willen Gottes widerspricht. Du handelst anders, als dein Gewissen dir sagt und deine Gebete wären nicht ehrlich.

    Anders ist es, wenn man in eine Sache hineinschlittert und sie eigentlich gar nicht will - aber in einer betreffenden Situation zu schwach ist. Da ist es keine bewusste Handlung und Entscheidung, sondern ein vom Augenblick geprägtes und nicht überlegtes Tun, sicher nicht sündenfrei, aber auch nicht heuchlerisch, wenn man um das Gute ringt.

    Ein unbewusstes Sündigen gibt es nicht. Zur Sünde gehört klare Erkenntnis und freier Wille.


  • Warum lässt uns Gott überhaupt die Wahl an ihn zu glauben oder auch nicht an ihn zu glauben, will er sich damit den Vorwurf ein Despot zu sein ersparen?
    Antwort von Andrastor ·

    Womit du allerdings Recht hast.

    Ein Gott der eine Hölle und einen Teufel zulassen würde, würde als einziger verdienen darin zu schmoren. Oder anders ausgedrückt, gäbe es Gott tatsächlich, wäre er ein Despot, der den Teufel als Sündenbock bräuchte um seine eigene weiße Weste zu erhalten.

  • Warum lässt uns Gott überhaupt die Wahl an ihn zu glauben oder auch nicht an ihn zu glauben, will er sich damit den Vorwurf ein Despot zu sein ersparen?
    Antwort von wolfgang11 ·

    Gott ist ein Patriarch. Es gibt keine Göttin.

    Alle Religionen sind patriarchisch geprägt. Es gibt keine Päpstin.

    Patriarchen bestimmen was gut oder schlecht ist und das die Frau sich dem Mann unterordnen muss.   

    Alle 22 Antworten
    Kommentar von stoffband ,

    Oh je da glaubst du ja was! Götter achten ihre Göttinnen. Du wahrscheinlich verachtest jede Frau.

    Kommentar von wolfgang11 ,

    Ich bin christlich erzogen (ev.). Ich habe gelernt, dass es nur einen Gott gibt, aber keine Göttinnen.

    Wenn es nur einen Gott gibt, müssen Muslime und Juden den gleichen Gott anbeten und lieben, wie die Christen. Oder gibt es doch mehreren Götter und Göttinnen?

    Ich achte meine Frau als ein gleichberechtigtest Wesen, wie auch andere Frauen.

  • Sind die Zeugen Jehovas eine Sekte?
    Antwort von Cari3287 ·

    allen die Zeugen Jehovas als Sekte bezeichnen rate ich sich selbst mal informieren und nicht vorgefertigte Meinungen übernehmen. www.jw.org

    Alle 20 Antworten
    Kommentar von EXInkassoMA ,

    Du verlinkst auf die HP der zeugen jehovas ... Ja was sollen die dazu sagen? 

    Kaum eine Glaubensgemeinschaft sagt von sich selbst : Wir sind eine Sekte ;-) 

  • Warum lässt uns Gott überhaupt die Wahl an ihn zu glauben oder auch nicht an ihn zu glauben, will er sich damit den Vorwurf ein Despot zu sein ersparen?
    Antwort von AaronMose3 ·

    Die Frage ist genauso wenig zu beantworten wie das Allmachtsparadoxon oder andere Folgende Fragen die den (christlichen) Glauben in Frage stellen

    -Schöpfung der Existenz-Logiklücke

    -Jesus ist Horus 

    -Die Existenz des Unheils widerlegt Gott wie wir ihn kennen

    -Allwissenheits-Prüfungs-Paradoxon

    -Die Unmöglichkeit des Alten Testaments und seine Verbindung zum Neuen Testament

    -Schöpfung/Zulassung einer Hölle (Gott "liebt" den Menschen ja)

    Das sind alles Fragen auf die der Glaube anscheinend keine Antwort hat, vorausgesetzt man findet sich mit Sachen wie "Hat er halt so gemacht" nicht ab. 

    Befasst man sich näher und objektiv mit dem Thema, wird jedem Menschen mit wenigstens etwas "Restverstand" sofort auffallen, das an der Geschichte etwas nicht stimmen kann. 

    Mit der Vorstellung, die erste Ursache, der große Unbekannte, der dafür gesorgt hat, dass es etwas statt nichts gibt, könne das Universum gezielt gestalten und zu Millionen Menschen gleichzeitig sprechen, entzieht man sich völlig der Verantwortung, eine Erklärung zu finden. Es ist die entsetzliche Zurschaustellung einer selbstzufriedenen, das Denken leugnenden Wundergläubigkeit.


    - Richard Dawkins.


    Alle 22 Antworten
    Kommentar von HumanistHeart ,

    Manchmal hast Du recht vernünftige Antworten.

  • Warum lässt uns Gott überhaupt die Wahl an ihn zu glauben oder auch nicht an ihn zu glauben, will er sich damit den Vorwurf ein Despot zu sein ersparen?
    Antwort von habakuk63 ·

    Gott liebt die Menschen, alle. Die Menschen wurden mit einer unsterblichen Seele und ihrem freien Willen ausgestattet, sie können Gott folgen müssen aber nicht! Und werden trotzdem geliebt, wie Kinder von ihren Eltern geliebt werden - egal welchen Mist die Kinder verzapfen.

    Im Gegensatz dazu stehen die Engel, die weder eine unsterbliche Seele haben noch bedingungslos geliebt werden.

    Alle 22 Antworten
    Kommentar von WeicheBirne ,

    Im Gegensatz dazu stehen die Engel, die weder eine unsterbliche Seele haben noch bedingungslos geliebt werden.

    Da würde mich jetzt mal eine Quellenangabe interessieren.

  • Warum lässt uns Gott überhaupt die Wahl an ihn zu glauben oder auch nicht an ihn zu glauben, will er sich damit den Vorwurf ein Despot zu sein ersparen?
    Antwort von Netie ·

    Es fing an in 1. Mose 2 Vers 17 an, wo Gott sagt, sie sollten nicht von dem Baum der Erkenntnis des Guten und Bösen essen, denn wenn sie davon essen, werden sie sterben.

    Doch der Mensch aß davon.

    Somit starb der Mensch.

    In 5. Mose 30 Vers 19 sagt Gott: das Leben und den Tod habe ich euch vorgelegt, den Segen und den Fluch. So wähle das Leben, auf dass du lebst, du und deine Nachkommen.

    Alle 22 Antworten
    Kommentar von WeicheBirne ,

    Allerdings kommt dazwischen noch 1. Mose 11:5-6 wo Gott den Turmbau zu Babel unterbindet und ihnen somit keinen freien Willen läßt:

    http://www.bibel-online.net/buch/neue_evangelistische/1_mose/11/#1

    Jahwe kam herab, um sich anzusehen, was die Menschen da bauten - eine Stadt mit einem Turm! Da sagte er: "Es ist offensichtlich: Sie sind ein einziges Volk und sprechen nur eine Sprache. Und was sie jetzt begonnen haben, zeigt, dass ihnen künftig nichts unmöglich sein wird. Sie werden alles tun, was sie sich ausdenken.

    Nach Gottes Aussage hätten die Menschen schließlich auch selber ewiges Leben und ein Paradies für sich schaffen können. Gott ist aber schon ein wenig machtgeil und behält die Allmacht lieber für sich selbst. Vielleicht möchte er, daß die Menschen ihn weiterhin brauchen.

    Kommentar von Netie ,

    Hallo WeicheBirne,

    Und der Herr fuhr hernieder, die Stadt und den Turm zu sehen, welche die Menschenkinder bauten. Und der Herr sprach:

    Sie sind ein Volk, und haben alle eine Sprache, und dies haben sie angefangen zu tun; und nun wird ihnen nichts verwehrt werden, was sie zu tun ersinnen. 1. Mose 11 Vers 5.6

    Sie haben sich entschieden zu tun und zu lassen was ihnen gefällt. 

    Kommentar von WeicheBirne ,

    Sie haben sich entschieden zu tun und zu lassen was ihnen gefällt.

    Das Problem ist nur, daß Gott sie nicht gewähren läßt. Wo ist jetzt also die große Freiheit, die uns angeblich von Gott eingeräumt wird?

    Wenn Du nur Entscheidungsfreiheit hast, wenn Du Dich nicht entscheiden kannst zu tun und lassen was Du willst, dann ist das keine Entscheidungsfreiheit.

    Kommentar von Netie ,

    bei dem Herrn ist Freiheit. "Wo aber der Geist des Herrn ist, ist Freiheit." 2. Korinther 3 Vers 17

  • Warum lässt uns Gott überhaupt die Wahl an ihn zu glauben oder auch nicht an ihn zu glauben, will er sich damit den Vorwurf ein Despot zu sein ersparen?
    Antwort von chrisbyrd ·

    Gott möchte, dass wir an ihn glauben und ihn lieben.

    Echte, wahre und Wirkliche Liebe und Zuneigung kann aber nur in völliger Freiheit geschehen. Das gilt auch für den Glauben.

    Was würde es bringen, wenn man Roboter darauf programmiert, jeden Tag zu sagen, wie sehr sie einen doch lieben und mögen. Es wäre klar, dass sie nur "blind" ihrer Programmierung folgen.

    Deshalb gibt Gott uns die absolute Freiheit, uns für oder gegen ihn zu entscheiden. Dass diese Entscheidung Konsequenzen nach sich zieht, ist eine durchaus logische Folge. Da Gott der Schöpfer ist, hat er auch das Recht, die Rahmenbedingungen seiner Schöpfung festzulegen.

    Deshalb verheißt uns Gott, dass wir seine Kinder werden, wenn wir an ihn glauben. Das bedeutet, dass wir auch autoamtisch seine Erben, die Erben seiner Herrlichkeit werden dürfen

    (Römer 8,17).

    Das ist doch ein wunderbares Angebot...

    "So sehr hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht verlorengeht, sondern ewiges Leben hat"

    (Johannes 3,16).

    "Allen aber, die ihn aufnahmen, denen gab er das Anrecht, Kinder Gottes zu werden, denen, die an seinen Namen glauben" (Johannes 1,12).

    Alle 22 Antworten
    Kommentar von WeicheBirne ,

    Gott möchte, dass wir an ihn glauben und ihn lieben.

    Das stimmt. Darum hat Gott auch den Turmbau zu Babel unterbunden. 1. Mose 11:5-6

    http://www.bibel-online.net/buch/neue\_evangelistische/1\_mose/11/#1


    Jahwe kam herab, um sich anzusehen, was die Menschen da bauten - eine Stadt mit einem Turm! Da sagte er: "Es ist offensichtlich: Sie sind ein einziges Volk und sprechen nur eine Sprache. Und was sie jetzt begonnen haben, zeigt, dass ihnen künftig nichts unmöglich sein wird. Sie werden alles tun, was sie sich ausdenken.


    Hätte Gott nicht dazwischengefunkt, hätten die Menschen ihr eigenes Paradies ganz ohne Gott schaffen können. Dann hätten sie ihn nicht mehr gebraucht und nicht mehr geliebt.

    Absolute Freiheit hat Gott uns also nicht gegeben. Er hat eben das Motto: "Du kannst tun was Du willst so lange Du nicht so mächtig wirst wie ich."


    Das setzt folgende Aussage in ein sehr interessantes Licht

    Echte, wahre und Wirkliche Liebe und Zuneigung kann aber nur in völliger Freiheit geschehen.


    Gott zwingt uns ihn zu brauchen damit wir ihn lieben.

  • Warum lässt uns Gott überhaupt die Wahl an ihn zu glauben oder auch nicht an ihn zu glauben, will er sich damit den Vorwurf ein Despot zu sein ersparen?
    Antwort von RevatiKKS ·

    Nein, das hat einen anderen Grund. 

    Die Veden erklären das wie folgt: 

    Unser vergängliche materielle Welt ist nichts als ein von illusionierender Energie bedeckter Teil der ewigen spirituellen Welt, in der Krsna, Gott, absolut im Mittelpunkt steht und von allen geleibt und geschätzt wird. 

    Liebe ist etwas, was man nicht erzwingen kann, wer möchte geliebt werden, weil die andere Person gar keine andere Wahl hat?

    Wir Lebewesen in der materiellen Welt hatte "eigene Ideen", wollten auch im Mittelpunkt stehen wie Gott, selbst einmal Gott spielen. Das können wir hier, was aber gar nicht möglich wäre, wenn wir uns ständig an Gott erinnern würden. darum aufgrund unseres eigenen freien Willens und um uns eigene Erfahrungen sammeln zu lassen, hat Gott uns die Möglichkeit gegeben, nicht an Ihn zu glauben, Ihn sogar zu vergessen. 

    Das heißt aber nicht, dass wir Ihm gleichgültig sind. Nein, er wartet vielmehr darauf, dass wir wieder "zu Verstand" kommen. All die verschiedenen Religionen haben somit eine Daseinsberechtigung. Denn sie bieten den Menschen die Möglichkeit, Gott entsprechend ihres eigenen Bewusstseinsstandes, entsprechend ihrer Fähigkeit und Bereitschaft Regeln zu folgen, wieder näher zu kommen.

    Ohne Regeln ist das nicht möglich. Selbst in der spirituellen Welt folgt man Regeln. Nicht um der Regeln willen, sondern aus gegenseitiger Zuneigung, aus Liebe heraus gibt es natürlicherweise eine gewisse Art, wie man miteinander umgeht und wie man es nicht tun sollte.

    Will man also diese materielle Welt (die letztendlich nur eine vorübergehende Illusion, eine Matrix ist) wieder verlassen, dann sollte man sich daran gewöhnen, nicht immer nur den eigenen Impulsen und Wünschen zu folgen, sondern religiöse Prinzipien zu beachten. Diese sind allerdings nur der Anfang. Denn hat man seine vergessene, gewissermaßen eingeschlafene Liebe zu Gott wieder erweckt, dann braucht man keine Regeln mehr, sondern handelt aus Liebe heraus.

    Hier kann man mehr darüber erfahren: http://www.prabhupada.de/bg/Prabhupada%20-%20Bhagavad-gita%20Wie%20Sie%20Ist.pdf

  • Sind die Zeugen Jehovas eine Sekte?
    Antwort von josef050153 ·

    Sie verzapfen Dummheiten und erklären das dann für die alleinseligmachende Lehre.

    Allein der Name Jehova beruht (nennen wir es mal verharmlosend) auf einem Irrtum, wie jeder, der fähig ist zu lesen, selbst herausfinden kann.

    Außerdem sind sie eine Gruppe, die Menschen in die psychische Abhängigkeit treiben will und as auch noch zur biblischen Lehre erklärt.

    Lies doch mal das Buch 'Das eiskalte Paradies'. Es ist eine wahre Begebenheit über eine Insiderin und die ZJ konnten es trotz ihrer Klagefreudigkeit nicht verhindern.

    Alle 20 Antworten
    Kommentar von Abundumzu ,

    Um dem "Dummheitsverzapfer"  ein wenig mehr Realitätsnähe  zu eröffnen:

    Hat Gott einen Namen?

    https://www.jw.org/de/publikationen/videos/#mediaitems/VODBibleTeachings/docid-5...

    oder

    Sind Jehovas Zeugen eine Sekte?

    https://www.jw.org/de/jehovas-zeugen/haeufig-gestellte-fragen/sind-jehovas-zeuge...[search_id]=6ffea16d-a503-4b45-ae2c-740b4c7ebee5&insight[search_result_index]=0

    Die Realitätsnähe einer Beurteilung steht und fällt mit der Unvoreingenommenheit, Objektivität und Gründlichkeit   -  und in diesem Fall auch noch mit dem Benehmen dessen, der sich zum Beurteilenden berufen fühlt.

    --------------------------------------------------------------------------------------

    --------------------------------------------------------------------------------------

    Kommentar von josef050153 ,

    Den Beitrag über den Namen kenne ich bereits, ich bin ja schließlich gut informiert. Da ich aber die Ergüsse der Wachturm-Gesellschaft nicht einfach als alleinseligmachende Wahrheit hinnehme, habe ich sie kritisch überprüft und sie strotzen nur so von Dummheit.

    Für das Tetragrammaton (JHWH) existieren in der Bibel insgesamt drei verschiedene Vokalisierungen:

    • יְהוָה - Jehwáh gelesen Schema
    • יְהֹוִה - Jehowíh gelesen Elohim
    • יְהֹוָה - Jehowáh gelesen Adonaj

    Wie allgemein bekannt, ist es den Juden ja verboten den Namen Gottes auszusprechen. Da nun aber von den Konsonanten allein nicht klar ist, wie das Wort gesprochen werden soll, hat man die entsprechenden Vokale darunter gesetzt.

    Solche qere (קְרֵי‎ - zu Lesendes) kommen in der Bibel öfter vor. Neben dem Tetragrammaton z.B. im Namen Jerusalem.

    Mit anderen Worten der Name Jehova beruht auf einem Irrtum, der auf mangelnde hebräische Sprachkenntnisse zurückzuführen ist. Daran sind nicht einmal die Zeugen Jehovas schuld, sondern Raymundus Martinus (1220 - 1285) aber den ZJ fällt das Privileg zu, diese Dummheit zur alleiseligmachenden Wahrheit erhoben zu haben.

    Dass sie eine Sekte sind habe ich ja nicht behauptet.

  • Wenn man tiere küsst..?
    Antwort von maxi6 ·

    Also ich habe 8 Katzen, aber ich bin noch nie auf die Idee gekommen, auch nur eine meiner Katzen zu küssen, nicht mal als sie noch winzige Babies waren.

    Ich kraule und knuddle meine Katzen lieber. Allerdings kann es dabei schon mal vorkommen, dass ich ein Haar in meinen Mund bekomme (kann aber auch mit meinen eigenen Haaren passieren), aber das nehme ich dann schnell raus.

    Einen Teil meiner Katzen habe ich seit 8 Jahren, hatte aber noch nie irgend welche Krankheiten.

  • Warum lässt uns Gott überhaupt die Wahl an ihn zu glauben oder auch nicht an ihn zu glauben, will er sich damit den Vorwurf ein Despot zu sein ersparen?
    Antwort von Raubkatze45 ·

    weil Gott den Menschen mit Freiheit und Verantwortung will und nicht als willenlose Marionette mit Kadavergehorsam.

    Die Freiheit des Menschen lässt auch die Entscheidung gegen Gott und für das Böse zu. Gott nimmt das in Kauf, weil er keine Zwangsbeglückung will und die Entscheidung seiner Geschöpfe respektiert.

    Du wirst ja wohl auch nicht wollen, dass dich jemand unter Zwang und falscher Ergebenheit liebt, du willst um deiner selbst willen und aus ganzem Herzen geliebt werden. Genauso verhält es sich auch mit dem Glauben und mit dem Unglauben. Gottes Offenbarung steht, entweder man lässt sich darauf ein oder man lehnt sie ab.

    will er sich damit den Vorwurf ein Despot zu sein ersparen?

    Gottes Wesen ist Liebe, seine Allwissenheit und Weisheit beinhalten keine menschliche Denkweisen.

    Alle 22 Antworten
    Kommentar von HumanistHeart ,

    Die übliche, das Kernproblem umschiffende, nichtssagende Antwort.

  • Sind die Zeugen Jehovas eine Sekte?
    Antwort von tiergartennbg ·

    Jehovas Zeugen sind eine eingetragene Glaubensgemeinschaft und den großen Kirchen gleichgestellt

    Siehe auch:   https://www.jw.org/de/jehovas-zeugen/haeufig-gestellte-fragen/sind-jehovas-zeuge...[search_id]=011b8552-c984-4659-9cf4-6692d76a951a&insight[search_result_index]=0

    Alle 20 Antworten
    Kommentar von OnkelSchorsch ,

    "Eingetragene Glaubensgemeinschaft" gibt es afaik in Deutschland nicht.

    Dein Link ist eine Werbeseite der Zeugen Jehovas, ich bezweifele, dass von dort neutrale Sachinformation zu erwarten ist.

  • Ist es geheuchelt, wenn man an Jesus Glaubt und auch betet,aber trotzdem bewusst/unbewusst sündigt?
    Antwort von Netie ·

    Heuchelei ist so tun als ob .... und doch ist es ganz anders.

    Das ist auf alle Fälle Sünde.

    Auch Christen können heucheln und somit sündigen.

    Bewusstes Heucheln ist bewusstes sündigen.

    Als Christen sollten wir in dem Zustand sein, dass wir wie David in Psalm 19 Vers 12 beten: Verirrungen, wer sieht sie ein (oder wer kann sie erkennen?) Von verborgenen Sünden reinige mich.

    Wenn man ein aufrichtig ist, dann wird Gott diese Sünde ans Licht bringen.

  • Warum lässt uns Gott überhaupt die Wahl an ihn zu glauben oder auch nicht an ihn zu glauben, will er sich damit den Vorwurf ein Despot zu sein ersparen?
    Antwort von hummel3 ·

    Wenn du von Gott sprichst, dann denke ich allein an den in der Bibel beschriebenen Gott der Christenheit. Der Gott des Islam beispielsweise hat eine völlig andere Einstellung zu den Menschen.  

    Dieser in der Bibel und speziell im Neuen Testament beschriebene Gott liebt seine Geschöpfe und hat sie nicht als willenlose Marionetten erschaffen, sondern als wertvolle Persönlichkeiten und als sein, in manchen Dingen könnte man fast sagen, "gottähnliches Gegenüber". Deshalb hat er den Menschen auch mit entsprechenden Eigenschaften und Vollmachten bzw. Entscheidungsfreiheiten ausgestattet.

    Eine davon ist, mit ihm zu gehen, sich für ihn zu entscheiden, oder eigene Wege zu suchen und sich gegen ihn zu entscheiden. Logischerweise hat er darum auch die Konsequenzen seiner Entscheidung zu tragen.

  • Warum lässt uns Gott überhaupt die Wahl an ihn zu glauben oder auch nicht an ihn zu glauben, will er sich damit den Vorwurf ein Despot zu sein ersparen?
    Antwort von hohlefrucht ·

    Gott möchte, dass wir uns aus freier eigenen Überzeugung zu ihm bekennen und nicht weil wir uns dazu gezwungen sehen oder weil es gerade Mode ist. Gott brauch uns nicht, wir aber ihn.

    LG

    Alle 22 Antworten
    Kommentar von Kitharea ,

    Philosophisch gesehen ist das falsch - weil gäbe es uns nicht würde auch er nicht existieren.

    Kommentar von hohlefrucht ,

    Gäbe es uns nicht, würden wir zumindest nicht darüber philosophieren ob es Gott gibt oder nicht. Deswegen kann es ihn trotzdem geben, mit oder ohne uns.

    Kommentar von HumanistHeart ,

    Da er unsere Erfindung ist, nope. 

    Kommentar von Kitharea ,

    Wenn niemand von einer Existenz weiß - existiert sie nicht.

    Kommentar von hohlefrucht ,

    Man kann nur das Vorhandensein von etwas beweisen/nachweisen, nicht das Gegenteil. Niemand(!) kann beweisen dass es kein Leben auf einem anderen Planeten gibt.

    Kommentar von WeicheBirne ,

    Gott brauch uns nicht, wir aber ihn.

    Stimmt, allerdings zwingt Gott uns ihn zu brauchen. Hier steht es, in 1. Mose 11:5-6 über den Turmbau zu Babel

    http://www.bibel-online.net/buch/neue\_evangelistische/1\_mose/11/#1


    Jahwe kam herab, um sich anzusehen, was die Menschen da bauten - eine Stadt mit einem Turm! Da sagte er: "Es ist offensichtlich: Sie sind ein einziges Volk und sprechen nur eine Sprache. Und was sie jetzt begonnen haben, zeigt, dass ihnen künftig nichts unmöglich sein wird. Sie werden alles tun, was sie sich ausdenken.


    Ohne Gottes Eingreifen hätten die Menschen alles was sie brauchen selber erreichen können. Das hat Gott nicht gepaßt. Gott hat uns dazu verdammt ihn zu brauchen.


    Viele Grüße von der weichen Birne an die hohle Frucht ;o)

    Kommentar von hohlefrucht ,

    Das verstehe ich nicht, dazu bin ich zu hohl. ;-)

    Kommentar von WeicheBirne ,

    Das kaufe ich Dir nicht ab. Um darauf reinzufallen ist meine Birne nicht weich genug ;o)

  • Warum lässt uns Gott überhaupt die Wahl an ihn zu glauben oder auch nicht an ihn zu glauben, will er sich damit den Vorwurf ein Despot zu sein ersparen?
    Antwort von kyseli ·

    Weil er keine Roboter erschaffen hat, sondern Menschen mit freiem Willen.

    Darum entschieden sich Adam und Eva gegen ihn, wir sehen ja heute noch was dabei rauskommt.

    Alle 22 Antworten
    Kommentar von Kitharea ,

    Äpfel die nach nix schmecken ? Das wollte Gott bestimmt nicht

    Kommentar von apophis ,

    Weltweite Kommunikation, schnelle Fortbewegungsmöglichkeiten, unendliche Arten von Essen und Geschmackssorten, ganze Welten in einem Computer, Instantnudeln.
    Ja, wir sehen was wir davon haben, danke Eva. :)

    Kommentar von scatha ,

    Sie entschieden sich nicht gegen ihn, sondern für das Leben mit seinen Höhen und Tiefen.

  • Warum lässt uns Gott überhaupt die Wahl an ihn zu glauben oder auch nicht an ihn zu glauben, will er sich damit den Vorwurf ein Despot zu sein ersparen?
    Antwort von Schuhu ·

    Es gibt zwei Möglichkeiten, deine Frage zu beantorten.

    Nichtgläubiger: Das es keinen Gott gibt, gibt es auch keine Wahl, die er zulassen könnte oder verhindern wollte.

    Glaübiger: Menschen können Gottes Beweggründe nicht begreifen. Er lässt den Menschen halt die Wahl, weil er es so beschlossen hat. Dass Menschen ihn "Despot" nennen könnten wäre sicher kein Kriterium für ein Höheres Wesen.

  • Warum lässt uns Gott überhaupt die Wahl an ihn zu glauben oder auch nicht an ihn zu glauben, will er sich damit den Vorwurf ein Despot zu sein ersparen?
    Antwort von Griesuh ·

    Welchen Gott meinst denn von den über 2000 Weltweiten Religionen und Glaubensrichtungen die es gibt?

    Da es keinen Gott gibt, lässt er auch keinen entscheiden.

    Die Entscheidung ob oder ob nicht, trifft jeder für sich selbst.

    Alle 22 Antworten
    Kommentar von apophis ,

    Eigentlich gibt es nur fünf Weltreligionen. Weltreligion werden halt die größten genannt.

    Auf der Welt gibt es aber durchaus mehr Religionen, da hast Du schon recht.

    Kommentar von Griesuh ,

    Es gibt nicht nur 5, sondern 10 sogenannte Weltreligionen

    Kommentar von Centario ,

    @Griesuh ,Was soll die Gegenfrage, wenn du nicht den Entschluß hast, das es um deinen Gott geht, verschwendest du nur die Zeit ohne je eine brauchbare Antwort geben zu können. Sorry, ist aber leider so.

    Kommentar von Griesuh ,

    Centario: Und diese Gegenfrage ist berechtigt, da es über 2000 Religionen und Glaubensrichtungen gibt und die dazugehörigen Götter. Das ist dir wohl nicht geläufig, dass es sooooo viele Glaubensausrichtungen gibt.

    Da ist es doch nur angebracht zu fragen, welchen der Götter der Fragesteller meint.

    Und immer wieder diese gebetsmühlenartige, abgedroschenen   Sprüche von Frommen, wenn euch die Argumente ausgehen.

    Kommentar von Centario ,

    Es hilft der Frage nicht wenn du dich nicht auf deinen, sondern einen von einer Inselgruppe beziehen willst. Es sollte schon der eigene sein? Du willst was beantworten was nicht gefragt ist? Wieviel Reli....? SORRY

    Kommentar von Griesuh ,

    centario, ich vermute einmal, dass dir vor lauter glauben und frömmigkeit tatsächlich die Realität verloren gegeangen ist.

    denn er fragt:


    Warum lässt uns Gott überhaupt die Wahl....



    Ja eben drum,  welchen der über 2000 meint er denn mit Gott?

    Kommentar von Centario ,

    Selber hast du keinen?

    Kommentar von Griesuh ,

    Brauche ich nicht.

  • Warum lässt uns Gott überhaupt die Wahl an ihn zu glauben oder auch nicht an ihn zu glauben, will er sich damit den Vorwurf ein Despot zu sein ersparen?
    Antwort von Kitharea ·

    Es war es leid sich um alles zu kümmern und hat uns ein Gehirn gegeben und freien Willen damit nicht er ständig belangt/befragt werden muss. War doch voll die gute Idee von ihm. Wenn Gott so etwas ist wie ein Vater und wir so etwas sind wie seine Kinder - dann wär ich als er auch derbst überfordert mit einigen Millionen Menschen die für jede Frage vor der Tür stehen und so tun als hätte ich auf alles eine Antwort die ihnen helfen könnte.

  • Alle 22 Antworten
    Kommentar von rubicon66 ,

    ...und warum sind dann so viele religiös?

    Kommentar von Lumpazi77 ,

    weil sie sich von der jeweiligen Religion überzeugen ließen, das das richtig ist

    Kommentar von Kitharea ,

    Weil sie Antworten suchen die sie sich selbst nicht geben können und weil sie sich wohler fühlen wenn sie sich einer "Macht" unterordnen anstatt selbst für ihr Leben grade zu stehen.