Gott - neue und gute Antworten

  • bin ins licht gegangen. dann wachte ich auf
    Antwort von AlphaundOmega ·

    Du hast höchst wahrscheinlich eine transzendentale Erfahrung gemacht, bei der du das Mädchen ins Licht geführt hast. Dies ist nicht so ungewöhnlich wie du denkst .

    Du hast deine Seelenanteile nicht verloren ...sie sehnen sich nur nach dem Licht, da es der Ursprung, die Quelle aller Seelen ist...

    Mit der Zeit kehrt deine Lebensenergie selbständig ins Leben zurück , während deine Erinnerung, den Moment der Erlösung und Befreiung nie vergessen wird ...

    Man sagt ; Lebe jeden Tag als wäre es der letzte .... aber in Wahrheit gibt es nur diesen einen Tag...seit deiner Geburt

  • Hab ich eine Gesangsgabe?
    Antwort von Counsellor ·

    Auch wenn wir das als Unbekannte schlecht beurteilen können, würde ich nicht lange zweifeln, sondern darauf vertrauen, dass die Leute aus deinem Umfeld Recht haben und du eine Gesangsgabe hast.

    Und ja, ich glaube auch, dass diese Gabe von Gott ist und er sie dir gab, damit du sie zum Segen nutzt (z.B. im Lobpreisteam etc.)

    Allerdings bin ich mir ebenso sicher, dass das nicht die einzige Gabe ist, die du hast.

    Da gibt es sicherlich noch einige Gaben, die du noch kriegen wirst oder von den du dir gar nicht bewusst bist, dass es besondere Gaben sind.

    Daher folgender Tipp:

    Bleib an Gott dran, bleib offen für neu entdeckte Gaben und nutze deine Gaben, um Gottes Segen weiter zu geben, anstatt sie zu verstecken.

    Gruß und Gottes Segen,

    counsellor :-)

  • Faith oder belief? (Gott)
    Antwort von Ichthys1009 ·

    "faith" wird meist für die Glaubenshaltung, für die Glaubenstugend, für die Glaubenskraft, das Vertrauen zu Gott benutzt; zum Beispiel kommen die drei göttlichen Tugenden "faith - hope - love" im ersten Korintherbrief im 13. Kapitel vor.

    "belief" dagegen meint eher ein Für-wahr-halten, ein Zustimmen, ein Bekenntnis, eine Weltanschauung; zum Beispiel im Credo/ dem Glaubensbekenntnis heißt es "I believe in one God"

  • ist es komsich?
    Antwort von kdd1945 ·

    Hallo einalem1408,

    Du schreibst:

    soll ich jetzt aufhören an gott zu glauben weil dadurch das ich an gott glaube verliere ich freunde

    Meine Gegenfrage: Ist denn nicht Jehova, dem wir alles Gute verdanken, unser bester Freund?? Wenn wir ihn als Freund verlören, wären wir selbst verloren.

    Denk mal über die Worte Jesu nach, laut Lukas 9 (GNB):

    25 Was hat ein Mensch davon, wenn er die ganze Welt gewinnt, aber zuletzt sich selbst verliert oder sich doch schweren Schaden zufügt? 26 Wenn jemand nicht den Mut hat, sich zu mir und meiner Botschaft zu bekennen, dann wird auch der Menschensohn keinen Mut haben, sich zu ihm zu bekennen, wenn er in seiner Herrlichkeit kommt und in der Herrlichkeit des Vaters und der heiligen Engel.

    Grüße, kdd

  • Es fällt mir so schwer, an Gott zu glauben
    Antwort von juste55 ·

    hi, LeBastian, du hast hier geschildert, daß du dich - und zwar anscheinend auch mit deinem Herzen - der Evolutionstheorie zugewandt hast. Du hast also "Prioritäten" gesetzt und in dieser Zeit vernachlässigt, dich mit Gott und deinem Glauben zu beschäftigen. Das wäre und ist aber nötig, will man seinen Glauben erhalten , stärken und auch in der Tiefe des Glaubens wachsen. Natürlich wird Gott auch nur denjenigen auf seinem Weg unterstützen, der ihn auch wirklich aufrichtig sucht..... Dann wird man auch Erfahrungen mit Gott machen können, denn es heißt ja auch in der Bibel "...seht und schmeckt......" - da sind also die Sinneserfahrungen angesprochen, die man selbst erfahren kann. Natürlich gibt es "Wunder", man muß sie nur sehen können. Daß die Bibel bis heute existiert, ist für mich ein solches "Wunder". Schon im Mittelalter hat man versucht zu verhindern, daß Menschen ihren Inhalt kennenlernen und heutzutage ist sie in so vielen verschiedenen Sprachen erhältlich wie noch nie! Das ist für mich ein Beweis, daß eine höhere Macht dahinterstehen muß, die dieses "Projekt" überwaltet! Die Bibel ist ein Buch, die sich selbst erklären kann. Nur: viele Menschen lesen sie nicht intensiv genug, um das festzustellen. Die Bibelschreiber erklären, daß sie von Gott "inspiriert" worden sind, also von Gottes Geist. Alle Bücher der Bibel ergänzen einander und fügen sich wie ein "Puzzle" ineinander. Alles Gute.

  • warum war es für martin luther so wichtig etwas an der glaubendsausübung zu ändern?
    Antwort von xschwedex ·

    Moin,

    biografische Informationen hast du ja bereits erhalten. Die Antwort von christbryd fand ich da recht hilfreich.

    Zu dem theologischen Hintergrund: Wandel von Luthers Verständnis der "Gerechtigkeit Gottes"

    Er hatte von Beginn an einen großen Leistungsdruck gen Gott. Er quälte sich mit der Frage, wie ein Mensch in seinem Leben Gott gerecht werden könne und den Leistungsanforderungen gerecht werden kann. Er hasste den Begriff "Gerechtigkeit Gottes, der ihm zum ersten Mal in Röm 1,17 auftauchte. Er wurde gekehrt, diesen Begriff philosophisch zu verstehen, also als aktive oder formale Gerechtigkeit Gottes, mit der Gott gerecht ist und die Sünder und Ungerechten straft.

    Luther hasste diesen Gott, da er sich selbst als Sünder sah und er dachte, dass er Gott mit seinem frommen eben nicht gerecht werden könne. Dann kam im Laufe der Zeit sein Sinnenwandel und er verstand die "wirkliche Aussage" von Paulus über die Gerechtigkeit Gottes <-- " Der Gerechte lebt aus Glauben."

    Folglich verstand er nun die Gerechtigkeit Gottes als die, durch die wir gerechtfertigt werden. Diese Gerechtigkeit Gottes wird durch das Evangelium offenbart als die passive Gerechtigkeit, durch die der barmherzige Gott und gerecht macht aus Glauben

    Der Glaube ist allerdings ein Geschenk Gottes, was natürlich die Frage der Vorbestimmtheit mit sich zieht... Somit kam Luther zu dem Schluss, dass man nicht nach guten Werken, sondern nach dem Glauben gerichtet wird.


    Sofern wir nun bei einer Gerechtigkeit aus Glauben ( Sola Fide) angekommen ist, beginnt der Rattenschwanz fahrt aufzunehmen: Wenn ich mit nicht durch gute Taten einen Platz im Himmel "erkaufen" kann, was sollen dann noch Ablassbriefe? Der Ablassstreit wurde ja hier schon angesprochen und der Drang der damaligen RKK nach Macht und Besitz.

    Die anderen "Solas" werden bei gesellschaftlichen und eschatologischen Fragestellungen wichtig, wobei das Kernstück der Rechtfertigungslehre der Glaube sei nach Luther.

    LG xschwedex

  • Faith oder belief? (Gott)
    Antwort von nemoUnfound ·

    Im religiösen Zusammenhang ist beides ziemlich synonym, kannste Dir aussuchen bzw. zur Vermeidung von Wortwiederholungen wechseln.

    Alle 5 Antworten
    Kommentar von nemoUnfound,

    PS (Danke, Mia :-) : Im Allgemeinen austauschbar. Die Notwendigkeit genauerer Differenzierungen ergibt sich meist erst aus dem Kontext.

  • Faith oder belief? (Gott)
    Antwort von VGabor ·

    Das hängt ganz davon ab wie du das Wort benutzen möchtest... Es heißt zum Beispiel "My faith in God is huge" also meine Glaube an Gott ist groß. Du kannst aber natürlich auch sagen "I believe in God very much" also Ich glaube sehr an Gott... Das Nomen "Belief" ist eher ein Glaube an materielle Dinge oder andere weltliche Sachen... Hoffe das hilft dir weiter :)

    Alle 5 Antworten
    Kommentar von deliciousabc,

    So hatte ich das auch verstanden...auch wenn das Wort belief in dem Zusammenhang trotzdem oft benutzt wird irgendwie, egal... :-D