Fahrzeugschein - neue und gute Antworten

  • müssen größere felgen im fahrzeigschein eingetragen sein?
    Antwort von wutknut ·

    Hallo,

    ja, in der Regel müssen größere Felgen z.B von 17Zoll auf 18 oder 19 eingetragen werden. (Zubehörfelgen)
    Bei von Werk aus bestellten größeren Herstellerfelgen die bei Auslieferung(z.B bei BMW ) als Extra bestellt werden,  stehen oft nur die Standartfelgen im Schein.

    So auch bei meinem F20, dort stehen im Schein 17 Zoll Felgen mit 225er Reifen, der wurde aber mit 18 Zoll und Mischbereifung ( 225/245) bestellt und und auch so ausgeliefert. Hab mich darüber auch gewundert , scheint aber so O.K zu sein. Beim letzen TÜV war das kein Thema. 

  • Ich habe einen Führeschein Klasse B, kann ich einen LKW mit zul. Gewicht von 4050 kg und Leergewicht von 3200 kg fahren?
    Antwort von TransalpTom ·

    Nein, darfst Du nicht.

    Ganz einfacher Merksatz:

    Bezüglich einer Fahrerlaubnis ist IMMER das max zulässige Gewicht entscheidend, NIE das tatsächliche.

    im Gegensatz dazu ist bei

    Anhänge- oder Aufliegelasten immer das tatsächliche Gewicht entscheidend.

    ---------------------------------------------------------------------------------------------------

    Beispiele:

    Der Lkw hat ein zulässiges Gesamtgewicht von 3500kg, wiegt aber tatsächlich 4000kg.

    Du darfst ihn mit Klasse B fahren, begehst nur eine Ordnungswidrigkeit wegen Überladung

    --------------------------------------------------------------------------------------------------

    Der Lkw hat ein zulässiges Gesamtgewicht von 4000kg, wiegt aber nur tätsächlich 3500kg.

    Du darfst ihn mit Klasse B NICHT fahren, begehst eine Straftat nach §21 StVG (Fahren ohne Fahrerlaubnis)

    --------------------------------------------------------------------------------------------------

    Hintergrund bei der Entscheidung, ob Du das Fahrzeug führen darfst, müssen alleine die Fahrzeugapiere darüber Aufschluß geben können, nämlich der Eintrag in Feld "F2" der Zulassungsbescheinigung.

    -------------------------------------------------------------------------------------------------

    Die EINZIGEN Regelungen, die es im Fahrerlaubnisrecht gibt, bei denen eine Leerfahrt sich von einer Vollfahrt unterscheidet sind:

    - Fahrten eines Kraftomnibusses ohne Fahrgäste mit Klasse C (unter bestimmten Umständen) wo bei Vollfahrt Klasse D erforderlich wäre

    - Fahrten eines leeren Lkw zu Überführungsfahrten ohne den Nachweis der Schulung der Ladungssicherung.

    -----------------------------------------------------------------------------

    Beispiel zur Anhänge last (unabhängig der Fahrerlaubnis)

    ein Pkw hat eine Anhängelast von 1500kg, dann darf ich einen Anhänger anhängen, dessen zul Gesamtgewicht 3500kg beträgt anhängen, diesen aber nur bus zu einer tatsächlichen Masse von 1500kg beladen.

  • Ich habe einen Führeschein Klasse B, kann ich einen LKW mit zul. Gewicht von 4050 kg und Leergewicht von 3200 kg fahren?
    Antwort von machhehniker ·

    Das ist nicht die Frage des Könnens, mit 12 bin ich auch mit 40t-LKWs gefahren obwohl überhaupt kein Führerschein.

    Du frägst wohl mehr nach dem Dürfen. Da zählt nicht die tatsächliche Masse sondern die zulässige Gesamtmasse, also zum rechtmässigen Fahren eines LKW mit 4050Kg zulässiger Gesamtmasse braucht man min den FS Kl C1, die Kl B ist nicht ausreichend (selbst wenn dieser LKW die Grösse eines Sprinters hat und unbeladen 1500Kg wiegen würde).

  • Kfz zulassung verloren - wisst ihr wo ich eine neue zulassung herbekomme?
    Antwort von jloethe ·

    Wenn an Fahrzeugpapieren  die Ecken abgeschnitten wurden dann von wem ..?   In grauer Vorzeit hat man damit durch die Zulassungsstelle den Brief entwertet indem man das Eck mit der Briefnummer abgeschnitten hat.  und man mußte  dann einen neuen beantragen was nur durch ein >Vollgutachten  möglich war.

    Dies währe erstmal zu prüfen und ob ein Vollgutachten erforderlich ist..   Vorher  sollte es bei einer ev. Wiederinbetriebnahme Probleme geben..

    Irgendwas solltest du schon in der hand haben  den sonst kannst du das vergessen..  Im Zweifelsfall einen Ersatzbrief beantragen  der  ca 4 Wochen dauert denn die Verlustmeldung  bei der Zulassungsstelle eingegangen ist.  Joachim

  • Ich habe einen Führeschein Klasse B, kann ich einen LKW mit zul. Gewicht von 4050 kg und Leergewicht von 3200 kg fahren?
    Antwort von SebiMuc ·

    Mit dem Führerschein Klasse B darfst du Kraftfahrzeuge mit einer zulässigen Gesamtmasse von 3500 kg, welche für nicht mehr als 8 Personen außer dem Fahrzeugführer ausgelegt sind fahren. Ausgenommen hiervon sind Kraftfahrzeuge der Klassen AM, A1, A2 und A, also Motorräder/Mopeds/Roller.

    In deinem Fall bedeutet dies, du darfst das Fahrzeug, trotz Leergewicht von 3200 kg nicht fahren, da das Fahrzeug für mehr als 3500 kg zugelassen ist.

    Falls du es doch tust begehst du eine Straftat nach §21 StvG (https://dejure.org/gesetze/StVG/21.html).

  • Kfz zulassung verloren - wisst ihr wo ich eine neue zulassung herbekomme?
    Antwort von ghasib ·

    Du kannst gar Zulassung haben wenn das Auto nicht angemeldet ist. Du brauchst eine Versicherung und bekommst von der dann eine Deckungskarte oder Code und damit gehst du zur Zulassungsstelle. Da das Auto 2 Jahre stand brauchst du erst mal TÜV. Es kann sein dass du ein Vollgutachten brauchst.

    Alle 2 Antworten
    Kommentar von phosphor1900 ,

    doch hatte zulassung teil 1 und 2 und der teil 1 wurde halt nur ein ecken unten rechts rausgeschnitten das man nichtmehr mit dem auto fährt. also wenn ich die deckungskarte habe muss ich auf die zulassungsstelle und das auto anmelden dann bekomme ich von denen eine nwue zulassungsbescheinigung und erst dann kann ich tüv machen lassen oder ?

    Kommentar von Clipmaus ,

    Tüv kannst Du oder musst Du sogar vorher machen lassen , denn sie werden kein Kfz zulassen , was schon 2 Jahre ohne Tüv ist!

    Kommentar von ghasib ,

    Das wird auf eine Hauptuntersuchung also Vollgutachten hinauslaufen weil er so lange stand. Und er bekommt nur ne Tageszulassung damit er zum TÜV und zurück kann. Dafür gibt die Versicherung den Code raus damit er die Nummernschilder bekommt. War bei uns auch so als wir unser Auto geholt haben

  • Laut meinem Fahrzeugschein darf ich 1200 kg Anhängelast ziehen aber unten steht b.Anhängerbetrieb zul. Gesamtgewicht max. 2930kg. Wie viel darf ich nun ziehen?
    Antwort von Hamburger02 ·

    Das steckt die Idee dahinter, dass du nicht gleichzeitig das volle Anhängergewicht sowie die volle Zuladung des Einzelfahrzeuges ausschöpfen darfst, weil das Auto, insbesondere die Bremsen, damit überlastet wären. 

    Daher sind beide Angaben sinnvoll und bedeuten in der Konsequenz, dass du von dem zulässigen Gesamtgewicht das Leergewicht des Autos und das Leergewicht des Anhängers abziehen musst und dann die insgesamt zulässige Zuladung ausrechnen kannst. Wie du diese Zuladung dann aufs Auto und den Anhänger verteilst, ist deine Sache, wobei weder die maximale Zuladung des Autos noch des Anhängers überschritten werden darf.

  • Laut meinem Fahrzeugschein darf ich 1200 kg Anhängelast ziehen aber unten steht b.Anhängerbetrieb zul. Gesamtgewicht max. 2930kg. Wie viel darf ich nun ziehen?
    Antwort von TransalpTom ·

    Der Anhänger darf max 1200kg wiegen, der ganze Zug aber nur 2930kg.

    Du hast Dich bestimmt verlesen, schau mal nach, es wird vermutlich eingetragen sein "... zul Gesamt zug gewicht 2930kg"

    D.h. beide zul Gesamtgewichte addiert wären vermutlich größer als 2930kg, darum beschränkt es der Fahrzeughersteler, Du darfst also demnach Dein Zugfahrzeug bis zu dessen zul Gesamtgewicht und den anhänger nur noch bis zur zul GEsamtzugmasse oder eben Du lädst den Anhänger voll aus und dem entsprechend das Zugfahrzeug weniger.

    Die Gesamtzugmasse ist demnach geringer als die Summe der zul Gesamtgewichte der Einzelfahrzeuge.

    KannstDir also aussuchen, ob Du lieber das Auto oder den Anhänger voll ausnutzt oder es gleichmäßig verteilst.

  • Laut meinem Fahrzeugschein darf ich 1200 kg Anhängelast ziehen aber unten steht b.Anhängerbetrieb zul. Gesamtgewicht max. 2930kg. Wie viel darf ich nun ziehen?
    Antwort von Parhalia ·

    Zulässiges Gesamtgewicht des Zugfahrzeuges samt Anhänger minus "Ist-Gewicht" des Zugfahrzeuges . Beim Zugfahrzeug hast du genauso wie beim Anhänger ja Angaben zum jeweiligen Leergewicht. Was eine Person wiegt, lässt sich auch noch ermitteln. Pro Liter Kraftstoff etwa 0,85 Kilo. Summiere es und Du weisst in etwa die insgesamt zulässige Zuladung für Fahrzeug und Anhänger gemeinsam. 

  • Laut meinem Fahrzeugschein darf ich 1200 kg Anhängelast ziehen aber unten steht b.Anhängerbetrieb zul. Gesamtgewicht max. 2930kg. Wie viel darf ich nun ziehen?
    Antwort von HelmutPloss ·

    Der Hänger darf 1200 kg + Stützlast haben. Und dein Auto darf 1730kg - Stützlast haben. Wenn das Auto schwerer ist, dann darfst du weniger anhängen.

    Alle 4 Antworten
    Kommentar von GD4EverBJA ,

    sorry versteh ich nicht, darf ich dann, wenn mein Auto ca. 1100kg leergewicht hat, einen Hänger mit einem Auto (775kg) ziehen?

    Kommentar von Parhalia ,

    Wenn Deine Fahrerlaubnis es zulässt, dann ja. ( Siehe Fahrerlaubnisklassen ). 

    Wenn Dein Fahrzeug selbst unbeladen bleibt, so darf der Anhänger selbst ( beladen ) nicht über 1200 Kilo wiegen. Belädst Du Dein Zugfahrzeug bis zum maximal zulässigen Gesamtgewicht, so musst Du dieses vom maximalen Gespanngewicht von 2930 Kilo abziehen. Was dann übrig bleibt, darf der Anhänger maximal incl. seiner Ladung dann noch wiegen.

    Kommentar von HelmutPloss ,

    Wenn das Auto nur 1100 kg hat kannst du die 1200kg anhängen. Nur wenn dein Auto selbst mit der Beladung über 1730kg wiegt, dann darfst du entsprechend weniger anhängen.