Einbürgerung - neue und gute Antworten

  • Hi, d. einbürgerung beantragen.. Aber die haben 6 monate lang bewerbungengen verlangt promonat 10.
    Antwort von himako333 ·

    schau mal, folgendes mußt Du erfüllen..

    Der Anspruch auf Einbürgerung entsteht, wenn die folgenden Voraussetzungen vorliegen:

    Unbefristetes Aufenthaltsrecht der Aufenthaltserlaubnis zum Zeitpunkt der Einbürgerung

    Seit acht Jahren gewöhnlicher und rechtmäßiger Aufenthalt in Deutschland

    Lebensunterhaltsunterhaltssicherung (auch für unterhaltsberechtigte Familienangehörige) ohne Sozialhilfe und Arbeitslosengeld II („Hartz IV“)

    Ausreichende Deutschkenntnisse

    Kenntnisse über die Rechts- und Gesellschaftsordnung sowie die Lebensverhältnisse in Deutschland („Einbürgerungstest“)

    Keine Verurteilung wegen einer Straftat

    Bekenntnis zur freiheitlichen demokratischen Grundordnung des Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutschland

    Verlust bzw. Aufgabe der alten Staatsangehörigkeit

    dann kannst Du eingebürgert werden..Arbeitslosigkeit wird nur nicht negativ gewertet, wenn diese auf Grund einer Firmenpleite entsteht und nur kurzfristig ist..

  • Hi, d. einbürgerung beantragen.. Aber die haben 6 monate lang bewerbungengen verlangt promonat 10.
    Antwort von multumesc ·

    a, wahrscheinlich wäre es für dich besser, nach deinem Sprachkurs eine Arbeit oder Ausbildung zu finden (kommt drauf an welchen Schulabschluss du hast). Sobald du etwas hast, würde dich ja auch keiner mehr nach 10 Bewerbungen pro Monat fragen. Genauer kenne ich mich leider auch nicht aus.

    Die Antwort von GeistigeFesseln finde ich einfach nur peinlich, gleich von einem "uns" zu reden, die andere Probleme haben. Egal ob Ausländer oder nicht, jeder darf doch hier Fragen stellen wenn er will.

  • Einbürgerung welche Pflichten?
    Antwort von herakles3000 ·

    Du must nur zur musterung wen du dort eingeladen wirst und dan wird dort erstmal durch untersuchungen herausgefunden ob du körperlich geeignet bist wen nicht brauchst du auch keinen zivieldienst als alternatieve machen.auch kanst du dan immer noch entschediden das du lieber zivieldienst machen wilst. Ansonsten gilt nur zahle deine steuern.Auch gibt es ausnahmereglungen wen man dan zb in einer ausbildung ist.

  • Einbürgerung welche Pflichten?
    Antwort von kelzinc0 ·

    Gibt keinen Wehrdienst mehr. Musst nur einen Einbürgerungstest machen. Halt so einfache fragen wie wer ist Bundeskanzler und so gibt verschiedene ausführungen die du dir Online anschauen kannst. Einfach mal googeln

    Alle 2 Antworten
    Kommentar von KaiMaluschka90,

    Ämm ok, also die Sache ist die: Ich habe bereits Abitur. Muss ich dennoch so nen Einbürgerungstest machen?

    Kommentar von kelzinc0,

    Bei einen Deutschen Schulabschluss nicht. Hab dir das mal rausgesucht. http://www.bamf.de/DE/Einbuergerung/InDeutschland/indeutschland-node.html

    Kommentar von KaiMaluschka90,

    Cool, danke dir, aber nachdem ich Deutscher bin, muss ich doch wenn nicht Wehrdienst, dann zumindest noch Zivildienst oder so machen, kann es sein? Ich mein, dass man so einfach Deutscher wird, ist doch irgendwie .... komisch?

    Kommentar von kelzinc0,

    Gibt keinen Wehrdienst und Zivildienst mehr.

    Kommentar von KaiMaluschka90,

    Cool, danke dir, aber nachdem ich Deutscher bin, muss ich doch wenn nicht Wehrdienst, dann zumindest noch Zivildienst oder so machen, kann es sein? Ich mein, dass man so einfach Deutscher wird, ist doch irgendwie .... komisch?

  • Staatsangehörigkeit beantragen- Was muss ich machen?
    Antwort von butz1510 ·

    "Diese Voraussetzung erfüllt, wer seit acht Jahren seinen Lebensmittelpunkt in Deutschland hat und eine Aufenthaltserlaubnis oder eine Niederlassungserlaubnis besitzt, oder z. B. als freizügigkeitsberechtigte Unionsbürgerin oder Unionsbürger ein Aufenthaltsrecht ohne Aufenthaltstitel.

    Bei erfolgreicher Teilnahme an einem Integrationskurs nach dem Aufenthaltsgesetz verkürzt sich diese Frist auf sieben Jahre.

    Bei besonderen Integrationsleistungen kann die Frist auf sechs Jahre verkürzt werden. Das kann z.B. der Fall sein, wenn besonders gute Deutschkenntnisse nachgewiesen werden oder ein längeres ehrenamtliches Engagement bei einer gemeinnützigen Organisation oder einem Verein besteht. Bei der Entscheidung, ob besondere Integrationsleistungen vorliegen, hat die Einbürgerungsbehörde einen gewissen Spielraum."

    http://www.bundesregierung.de/Webs/Breg/DE/Bundesregierung/BeauftragtefuerIntegr...

  • Staatsangehörigkeit beantragen- Was muss ich machen?
    Antwort von angy2001 ·

    Du bist noch nicht volljährig, oder doch? Wenn du volljährig bist (also 18), dann wende dich an die Ausländerbehörde in deinem Bundesland. Bist du aber noch nicht volljährig, dann müssen deinen Eltern das beantragen.

    Alle 5 Antworten
    Kommentar von DIntel21,

    Ich bin volljährig.

    Kommentar von angy2001,

    Dann wünsche ich dir viel Erfolg. Die zuständige Ausländerbehörde kannst du googeln.

    Kommentar von peterobm,

    ab 16 kann er es selbstständig beantragen, nicht erst ab 18.

  • Vorschuss Zahlung für die Einbürgerung?
    Antwort von Seshikas ·

    Das ist der übliche Vortschuß ijn Höhe der maximalen Ablehnungsgebühr.

    Nicht jede Behörde fordert einen Vorschuß. In Hannover z.B. wird dieser nur gefordert wenn es mal Zahlungsprobleme gabn oder von vornherein ersichtlich ist das dwer Antrag keine Aussicht auf Erfolg hat (Beispiel: der Antragsteller braucht nen Dolmetscher für die Antragstellung).

    Ist in sofern nicht einfachzu bestimmen ob es positiv oder negativ ist. Grundsätzlich ist ein Vorschuß erstmal neutral. Üblicherweise sagt dir die Behörde doch bei Antragstellung ne Tendenz.

  • Vorschuss Zahlung für die Einbürgerung?
    Antwort von himako333 ·

    Das ist die reine Bearbeitungsgebühr, erst wenn Du die entrichtet hast wird Dein Antrag weitergeleitet.. geprüft..

    Alle 5 Antworten
    Kommentar von Heviroza,

    Und falls die Einbürgerung abgelehnt wird, was bekommen mich dann wieder zurück?

    Kommentar von himako333,

    gar nichts, denn Du bezahlst ja deren Arbeit und die ist ja gemacht worden..

    Kommentar von Seshikas,

    Bearbeitungsgebühr für ne Einbürgerung: 255 €

    Ablehnungsgebüher 191€

    Ermäßigung ist bis auf 51 € möglich, je nach Fallkonstellatiomn und bearbeittungsstand

  • Vorschuss Zahlung für die Einbürgerung?
    Antwort von Heviroza ·

    Das Problem ist das ich nicht für etwas bezahlen möchte was dann hinter abgelehnt wird

    Alle 5 Antworten
    Kommentar von Seshikas,

    Du gibts anlaß zum Erlass eines Verwaltungsaktes und verursachst kosten. Warum sollen alle vollständig für deinen Wunsch zahlen ? Reicht doch wohl aus das du nur einen Anteil zahlst (255€), die Einbürgerung kostet den Steuerzahler in Deutschland erheblich mehr.

  • Unterschrift im Schweizer Pass
    Antwort von Janlara ·

    Vor- und Nachname genügen. Ich habe meinen Pass nur damit unterschrieben. Bei der Beantragung einer neien ID wurde ich sogar gefragt, ob ich den ledigen Namen weiter führen wollte. Habe abgelehnt.

  • Staatsbürgerschaft : Kroatisch , Deutsch , Bosnisch ...
    Antwort von thegor ·

    Hallo Peter,

    wollte fragen da ich in einer ähnlichen Situation sogar noch komplizierter wie bei Dir bin was bei Dir raugekommen ist. Hast Du schon was neues in erfahrung gebarcht? Wäre für eine Antwort sehr dankbar!!!!! :-)

    Im Internet kann man nur unzusammenhängendes Informationen bekommen, selbst wenn man auf kroatisch und bosnisch sucht findet man fast keine Informationen dazu. An allem sind unsere Eltern schuld hihi

  • Asyl nach drei Jahren Aufenthalt. Immer noch kein unbefristetes Visum
    Antwort von himako333 ·

    so siegt es aktuell aus ...

    Gesetz bestimmt Voraussetzungen von Widerrufsverfahren

    Die Anerkennung als Asylberechtigter (Art. 16a Abs. 1 GG) bzw. die Zuerkennung der Flüchtlingseigenschaft (§ 3 AsylVfG in Verbindung mit§ 60 Abs. 1 AufenthG) sind zu widerrufen, wenn die Voraussetzungen hierfür nicht mehr vorliegen, beziehungsweise zurückzunehmen, wenn sie aufgrund unrichtiger Angaben oder Verschweigens wesentlicher Tatsachen erteilt wurden (§ 73 Abs. 1 bzw. 2 AsylVfG). Die Prüfung, ob diese Voraussetzungen weiterhin vorliegen, ist spätestens nach drei Jahren ab Unanfechtbarkeit der positiven Entscheidung vorzunehmen. Ergibt die Prüfung, dass die Voraussetzungen nach wie vor vorliegen, erfolgt kein Widerruf bzw. keine Rücknahme. Der Ausländer hat dann – wenn er bereits seit drei Jahren im Besitz einer Aufenthaltserlaubnis ist – gegenüber der Ausländerbehörde einen Anspruch auf Erteilung eines unbefristeten Aufenthaltstitels (Niederlassungserlaubnis).

    Ein Widerruf ist auch zu prüfen, wenn Ausschlussgründe vorliegen (§ 3 Abs. 2 AsylVfG, § 60 Abs. 8 AufenthG). Dazu zählen etwa schwere Straftaten, die mit mehr als drei Jahren Haft bestraft wurden, oder Verbrechen gegen den Frieden.

    Die Feststellung von subsidiärem Schutz (§ 4 Abs. 1 AsylVfG) bzw. von Abschiebungsverboten (§ 60 Abs. 5, 7 AufenthG) ist zu widerrufen, wenn die Voraussetzungen nicht mehr vorliegen, bzw. zurückzunehmen, wenn die Feststellung fehlerhaft ist (§ 73 b bzw. § 73 c AsylVfG).

    Klärung des Aufenthaltsrechts

    Anders als oft angenommen, trifft das Bundesamt keine Entscheidung über den weiteren Aufenthalt, wenn es einen positiven Bescheid widerruft oder zurücknimmt. Mit einer solchen Aufhebung wird ein Ausländer grundsätzlich nur anderen Ausländern gleichgestellt, die in Deutschland leben. Die Ausländerbehörde prüft nach einer Aufhebung eigenständig den weiteren Aufenthalt. Er bleibt regelmäßig bestehen. Wenn jemand jedoch in keiner Weise integriert ist oder erhebliche Straftaten begangen hat, kann es allerdings sein, dass die Aus-länderbehörde den weiteren Aufenthalt beendet.

    Datum22.05.2014 BAMF-Bundesamt

    Kommentar von azizjohn,

    Die drei Jahre sind vor 5 Monaten beendet. Soll er also jetzt ein unbefristetes Visum erhalten? Oder kann es sein, dass die Behörde manchmal zur Überprüfung etwa länger braucht als drei Jahre?

    Kommentar von himako333,

    Hast Du denn wirklich schon seit drei Jahren eine Aufenthaltserlaubnis ?nach 16a ?, die Zeiten zur Anerkennung (vorläufige Duldungszeiten) zählen nicht mit.. die Anerkennungszeiten in Asylverfahren sind doch meist bedeutend länger als 1 Jahr gewesen.. erst neuerdings sollen die beschleunigt erteilt werden.. so innerhalb von 6 Monaten..für die Überprüfung sind allerdings keine Zeitvorgaben irgendwo festgeschrieben.. m.l.G.

    Kommentar von azizjohn,

    Ja drei Jahre und 5 Monate jetzt. Es gab keine Duldungzeiten

    Kommentar von azizjohn,

    Normalerweise sollte ich nach drei Jahren, eine unbefristete Aufenthaltserlaubnis bekommen, da ich aber kurz davor den Pass verloren hatte und einem vorläufigen wegen der Reise bekam, ist das wohl erst kurz vor der Verlängerung des vorläufigen Passes zu in 7 Monaten zu beantragen oder?

    Kommentar von himako333,

    Hallo aziz... ich habe noch mal nach zeitlichen Überprüfungsrahmen gesucht... leider nichts gefunden ... aber das...

    Nach Art. 16 a GG anerkannte Asylberechtigte erhalten für drei Jahre eine Aufenthalts- und Arbeitserlaubnis, es sei denn, sie sind ausgewiesen.** Nach drei Jahren wird überprüft, ob sich die Situation für den Asylberechtigten im Herkunftsland verbessert hat. Ist das nicht der Fall, erhält er eine Niederlassungserlaubnis.*

    das folgende könnte für Dich / Euch von großem Vorteil sein.... ;)

    ** Es besteht grundsätzlich Anspruch auf Familiennachzug, auch wenn der Lebensunterhalt nicht gesichert ist.***

    Für die Asylanerkennung muss unter anderem die Einreise auf dem Luftweg nachgeweisen werden.

    Da die Rechte aus der Asylanerkennung nicht besser sind als die aus einer Flüchtlingsanerkennung gemäß der Genfer Konvention und der Qualifikationsrichtlinie/EU, kann regelmäßig auf die Durchsetzung der Asylanerkennung verzichtet werden, wenn die Voraussetzungen der Flüchtlingsanerkennung vorliegen.

    • an Deiner Stelle würde ich jetzt sofort nachfragen was die Überprüfung ergeben hat...*

      wünsche Dir eine baldige Entscheidung ... m.l.G. ;)h

    Kommentar von azizjohn,

    Familiennachzug für die jenigen die verheiratet sind oder kann man auch die Eltern hierher holen?

    Kommentar von himako333,

    Deine Eltern, ja :) habe ich bisher auch nicht gewußt.. aber wichtig ist nicht über den Landweg... denn wird gesagt die befinden sich in einem sicheren EU-Staat..

    mal ein Beispiel... ein Fam.angehöriger Syrier kann auch der Bruder sein..... flieht zu Fuß, mit Auto in die Türkei und fliegt somit aus einem Drittstaat hierher dann ist es korrekt.... aber nicht von Athen aus ..Griechenland gehört ja zur EU..da gibt es dann die blöden Rückführungsabkommen..

    viel Erfolg :))

    Kommentar von azizjohn,

    Ich bin min legal mit dem Flugzeug hierher damals gekommen. Mit einem Visum !!!

    Kommentar von azizjohn,

    Ich meinte mit dem Flugzeug hierher geflogen und besaß ein Visum. Bitte schicke mir ein paar Infos zur der Familieneinzug. Ich wusste es nicht, dass sowas möglich war/ist

    Kommentar von himako333,

    Nach dem Gesetz kann auch andere Familienangehörigen Eltern, Geschwister, Großeltern, volljährige Kinder, Tanten und Onkel, Cousins und Cousinen oder Enkeln, der Familiennachzug soll erlaubt werden,* wenn eine “außergewöhnliche Härte” vorliegt... das kann die Pflegebedürftigkeit sein.. wegen Alter oder einer schlimmen Krankheit*

    Ist ein Familiennachzug im regulären Verfahren mit gültigem Pass und Visum für die Familienangehörigen nicht möglich, können sie auch als Flüchtlinge ohne gültigen Pass und Visum nach Deutschland fliehen.

    Die Angehörigen erhalten ebenfalls einen Flüchtlingspass, wenn die Bedingungen für ein Familienasyl erfüllt sind.

    Aber es ist leider meist schwierig, ohne Visum nach Deutschland zu kommen.

    Du kannst nach 8 Jahren eine Einbürgerung beantragen.. Deine gesamten Asylzeiten zählen mit... muß aber bis dann Deinen Lebensunterhalt ohne Sozialhilfe oder Arbeitslosengeld II sichern können :)

    die 8 Jahre können auf 7 Jahre verkürzt werden, wenn Du den erfolgreichen Besuch eines Integrationskurses nachweisen kannst

    ** oder sogar nach 6 Jahren im Rahmen der “Ermessenseinbürgerung” kannst Du Deutscher** werden

    so das wars im groben Überblick.. m.l.G. ;)h

    Kommentar von azizjohn,

    Ich glaube das ist nur für die verheirateten Männer oder Frauen gemeint. Ich war nie verheiratet und Kinder habe ich auch nicht, die ich hierher holen würde. Würde mich aber echt sehr interessiere, ob das sogar für die Eltern gemeint ist

    Kommentar von himako333,

    Bei Ehepartnern muß die Ehe seit kurzem schon 2 Jahre im Heimatland gelebt sein.. das ist manchmal schwierig, wenn es keine gemeinsamen Kinder gibt.. da überprüft man nach Scheinehen, Zuwanderung über Ehe ins Sozialsystem ... machesmal sogar ob das auch wirklich das eigene Kind ist

    erstmal Dir einen schönen Abend

    Kommentar von azizjohn,

    Ich werde in den nächsten Monaten den Antrag auf einer Einbürgerung stellen. Ich habe nach dem Asylverfahren studiert und bin jetzt Festangestellt:-) bekomme keine Sozialhilfe!!

    Kommentar von azizjohn,

    Die Frage ist, ist das überhaupt möglich, dass ich sie hierher bringe/fliegen lasse? Wenn die kein Visum bekommen, ist das doch ganz einfach. Die werden ist ohne Visum auch nicht schaffen. 7000km ist meine ex-Heimat entfernt.

    Kommentar von himako333,

    im Notfall als Flughafenfllüchtling mit einer ausländischen Fluglinie... nur eine Strecke .regulärer Linienflug buchen ... und hier Bsp. Frankfurt auf dem Flughafen gleich Asyl sagen ... viel Glück

    Kommentar von azizjohn,

    Es gibt leider keine direkte Flüge