Einbürgerung - neue und gute Antworten

  • Ist in Deutschland der Vor- und/oder Nachname Pflicht?
    Antwort von aetnastuermer ·

    Wenn eine Person nur einen einzigen Namen hat, wird dieser amtlich als "Eigenname" bezeichnet,  also weder Vor- noch Familienname. Bei einer Heirat kann dieser Eigenname nicht zum gemeinsamen Ehenamen bestimmt werden. Ist die Person weiblich und wird ledige Mutter, muss für das Kind ein Vor- und Familiennamen bestimmt werden.

  • Ist in Deutschland der Vor- und/oder Nachname Pflicht?
    Antwort von 486teraccount ·

    Der Nachname denke ich.

    Vor Gericht wird man ja auch als eine Nachnamens-Sache gesehen;

    z.B. in der Scheidungssache Müller gegen Meier.

    Alle 2 Antworten
    Kommentar von Zebbinho ,

    per Nachname bestellen, der war echt gut :-)

    Kommentar von 486teraccount ,

    ja ich habs noch gemerkt und korrigiert ;-)

    Kommentar von Zebbinho ,

    Ich fand es hat einen guten Wortwitz gegeben, Nachna(h)me, das ist echt son deutsches Sprachding ;-)

    Kommentar von PatrickLassan ,

    Vor Gericht wird man ja auch als eine Nachnamens-Sache gesehen

    Vor Gericht wird niemand als Sache gesehen.

    Dass der Begriff 'Sache' mehr als eine Bedeutung hat, ist dir wohl nicht bekannt. In diesem Zusammenhang bedeutet er 'Angelegenheit'.

    http://www.duden.de/rechtschreibung/Sache

  • wie lange dauert bei mir die einbürgerung?
    Antwort von Durmnion ·

    Hallo,

    Voraussetzungen für eine Einbürgerung sind:

    • eine unbefristete Aufenthaltserlaubnis
    • ein rechtmäßiger und gewöhnlicher Aufenthalt seit 8 Jahren
    • Lebensunterhaltssicherung (außer wenn du den Bezug von Sozialhilfe und Sozialgeld nicht selbst zu vertreten hast. Wie in deinem Fall durch das Studium)
    • Nachweis über ausreichende Deutschkenntnisse
    • Einbürgerungstest (zur Vorbereitung KÖNNEN Einbürgerungskurse belegt werden) oder einen Nachweis der Kenntnisse der deutschen Rechts- und Gesellschaftsordnung durch eine entsprechende Schulbildung (z.b. Hauptschulabschluss oder höher)
    • Keine Verurteilung wegen einer Straftat
    • schriftliche Bekenntnis zur freiheitlich demokratischen Grundordnung

    Sie müssen bei der entsprechenden Behörde einen Antrag stellen, wobei diese meist über entsprechende Formulare verfügen.

    Zur Info: Die Einbürgerung kosten etwa 225,00 Euro pro Person.

    Viel Erfolg

  • Welche Unterlagen braucht man in Berlin für eine Einbürgerung?
    Antwort von SebRmR ·

    Wäre es nicht einfacher und zielführender, direkt bei der entsprechenden Behörde zu fragen?

    Kommentar von gulnara12 ,

    Ich war 2 mal da und jedesmal wird mir anders gesagt.. Die Sachbearbeitern haben auch glaube ich, unterschiedliche Wissen.. Ich frage, weil ich hoffe jemand schon Erfahrung damit gemacht hat..  

  • Ist eine Namensänderung nach der Einbürgerung noch möglich?
    Hilfreichste Antwort von Agnes81 ·

    Hallo, 

    für deinen Fall ist das Namensänderungsgesetz nicht anwendbar. Für dich spielt der § 47 EGBGB, für den man keine besonderen Gründe braucht, wie im Namensänderungsgesetz. Vor dem Standesamt gibt man nach der Einbürgerung ("hat man seinen Namen nach ausländischem Recht erworben und richtet sich die Namensführung fortan nach deutschem Recht - ergo muss man schon eingebürgert sein) eine Namenserklärung ab. Man kann dann die deutschsprachige Form seines Vornamens annehmen. Gibt es eine solche Form nicht, so können neue Vornamen gewählt werden. Also ganz easy und Tagesgeschäft im Standesamt. Kosten zB in Bremen 40,00€.

    Viele Grüße

  • Ist eine Namensänderung nach der Einbürgerung noch möglich?
    Antwort von WissensWisserDe ·

    Ja, du kannst deinen Namen ändern. Allerdings braucht dies einen wichtigen Grund.  Wenn du deinen Vornamen meinst findest du die Regelung in § 11 mit Verbindung des § 3 NamÄndG.  ( Ich gehe davon aus das du deinen Vornamen meinst. )

    Auszug aus 62. NamÄndVwV

    '' Vornamen dürfen nur geändert werden, wenn ein wichtiger Grund ihre Änderung rechtfertigt ''

    Die Gründe die du genannt hast könnten wichtige Gründe sein.

    Wenn nun auch noch das Öffentliche Interesse an der Beibehaltung der bisherigen Vornamen geringer zu bewerten ist. Steht dem ganzen nicht mehr viel im Wege.

    Ich empfehle dir trotzdem mal im NamÄndVwV zu schauen. Ab  Zweiter Teil
    Änderung von Vornamen.

  • Ist eine Namensänderung nach der Einbürgerung noch möglich?
    Antwort von EgonSued ·

    Die Namensänderung ist nur möglich, wenn ein wichtiger Grund vorliegt. Beispielsweise, der bisherige Name anstößig ist oder lächerlich klingt. 

    Alle in Frage kommenden Namensänderungen werden im Standesamt beurkundet. Also vielleicht da mal nachfragen. Aber da wird es ohne gravierende Gründe, keine (kaum) Möglichkeit geben. Ziemlich viele sind mit ihrem Namen unzufrieden.

    Andere Seite:

    http://www.foreno.de/notariat-fachbereich-f55/namensanderung-aufgrund-einwanderu...

  • Ist eine Namensänderung nach der Einbürgerung noch möglich?
    Antwort von chongzi ·

    Das der Name buchstabiert werden muss ist kein ausreichende Grund. Da sind schon ganz andere gescheitert 

    Alle 4 Antworten
    Kommentar von Temas ,

    Danke,
    wie gesagt, geht es nicht nur um das Buchstabieren, das geht darum dass er fremd ist und nicht eindeutig als männlich eingestuft werden kann, ferner sind Namensänderungen bei Einbürgerungen keine Seltenheit. Meine Frage war, ob das halt im Nachhinein noch funktioniert, da ich es verpennt habe. 

  • Einbürgerungsfeier 2x im Jahr?
    Antwort von Meandor ·

    Was hat die Feier mit der Einbürgerung zu tun?

    Sie erhält den Nachweis über die Einbürgerung den deutschen Pass und fertig. Die Zeremonie ist gesetzlich nicht vorgeschrieben und gar nichts.

    Überreichen die die Urkunden erst in dieser Feier?

    Alle 3 Antworten
    Kommentar von aylinasici ,

    Ja leider Überreichen sie die Urkunde nur bei dieser Feier. Und die findet nur 2x im Jahr statt

  • Einbürgerungsfeier 2x im Jahr?
    Antwort von vitus64 ·

    Ich würde an ihrer Stelle  einfach mal mit der Behörde sprechen, ob sie die Urkunde nicht vor der offiziellen Feier bekommen kann.

    Schließlich liegen wichtige Gründe vor.

    In meiner Heimatstadt in NRW gibt es solche offiziellen Einbürgerungsfeiern auch, aber Urkunden werden auch an anderen Tagen übergeben.

  • Mein eltern sind deutscher. Es war eine volladoption. Ich lebe seit 6 jahre mit meinem eltern. Ich bin 29. Ich besitze §18 abs.3 Aufenthalts. Einbürgerung mog?
    Antwort von aetnastuermer ·

    Da du bei deiner Adoption schon volljährig warst, hast du damit nicht die deutsche Staatsangehörigkeit erworben. Du musst ein ganz normales Einbürgerungsverfahren durchlaufen. Dazu gehört u. a. auch die Voraussetzung eines mindestens 8-jährigen gewöhnlichen und rechtmäßigen Aufenthalts im Bundesgebiet, was unter bestimmten Voraussetzungen auf 7 Jahre verkürzt werden kann. Du kannst dich also demnächst beim Ausländeramt melden, um die geforderten Nachweise zu beschaffen, welche für einen Einbürgerungsantrag notwendig sind.

    Alle 2 Antworten
    Kommentar von joosjoos ,

    ermessung Einbürgerung nach §8.1.3.3 ist das nicht möglich?

    Ist der Einbürgerungsbewerber von einem deutschen Staatsangehörigen nach den deutschen Gesetzen wirksam als Kind angenommen (vergleiche Nummer 6.1 bis 6.1.3) und hatte er im Zeitpunkt des Annahmeantrags das 18. Lebensjahr bereits vollendet, so kommt eine Einbürgerung nach einer Aufenthaltsdauer von vier Jahren in Betracht, wenn er nach der Annahme als Kind mit dem deutschen Elternteil in einer familiären Lebensgemeinschaft lebt. Das Annahmeverhältnis und die familiäre Lebensgemeinschaft sollen seit drei Jahren bestanden haben. Eine bloße Begegnungsgemeinschaft genügt nicht für eine Verkürzung der erforderlichen Aufenthaltsdauer, vielmehr ist eine Beistandsgemeinschaft erforderlich. Nicht vorausgesetzt wird, dass das Annahmeverhältnis die Wirkungen einer Volladoption entfaltet (vergleiche § 1770 des Bürgerlichen Gesetzbuchs).

    Kommentar von aetnastuermer ,

    Vielen Dank für den ausführlichen Kommentar - wieder etwas dazu gelernt. Es sieht also danach aus, dass aufgrund der Aufenthaltsdauer entgegen meiner Einschätzung schon jetzt eine Einbürgerung möglich ist, sofern auch die übrigen Voraussetzungen erfüllt werden.

  • Einen deutschen Pass beantragen, bitte um Hilfe?
    Antwort von autmsen ·

    Zwei Tipps noch von mir:

    1. Bitte nehme zur Kenntnis, dass Großbetriebe massive staatliche Unterstützung seit vielen Jahren erhalten sich von überall aus der Welt ihren Nachwuchs besorgen zu können. Der Deutsche Michel zahlt die Mühe von seinen Steuergeldern. Nachweislich zum Schaden der eigenen Jugend. 

    Erfolg wirst Du also wenn bei Kleinbetrieben, vielleicht noch bei personengeführten mittelständischen Unternehmen haben. 

    2. In Deinem Fall möchte ich Dir dringend davon abraten telefonischen Kontakt zu einem Betrieb aufzunehmen. Telefon nutze wenn nur um nachzufragen ob eine Ausbildungsstelle frei ist. 

    Dann mache einen Termin um Dich vorstellen zu können. 

    Zum Termin nehme nicht nur Deine Bewerbungsunterlagen mit. Sei auch bereit sofort, also im Anschluss an das Gespräch, mit einem Praktikum zu beginnen. 

    Im Praktikum hast Du die Möglichkeit dem Betrieb Deinen Wert zu zeigen, Deine Ausbildugnsfähigkeit, Deine soziale Kompetenz, Deinen Fleiß und Deine Lernbereitschaft. 

  • Einbürgerung, welche Grundrechte gibt es?
    Antwort von dandy100 ·

    Du wirst doch wohl das Grundgesetz im Internet finden und alleine nachlesen können?

    Bei Deiner Einbürgerung musst Du nichts aufsagen sondern versichern, das Du Dich an das Grundgesetz halten wirst - was soll man dabei falsch machen können?

    Artikel 1-19 Grundrechte

    https://www.bundestag.de/grundgesetz

    Alle 4 Antworten
    Kommentar von Kosova96 ,

    Danke für den Link.

    Kommentar von dandy100 ,

    Bitteschön - und ein gutes Leben in Deutschland wünsch ich Dir!

    Kommentar von Kosova96 ,

    😂 oke danke..!?

    Kommentar von dandy100 ,

    Warum das Fragezeichen?

    Das war ganz ernst gemeint.

  • Einbürgerung, welche Grundrechte gibt es?
    Antwort von xGhettowiert ·

    Sicher dass du das gefragt wirst ? Als ich bei meiner Einbürgerungsfeier war waren wir in einer großen halle und mussten zusammen die Nationalhymne singen und später wurde jeder einzeln aufgerufen und ihm wurde dann die Urkunde gegeben da wurde niemand nach dem Grundgesetz gefragt davor hat man doch schon einen Einbürgerungstest gemacht mit den ganzen Gesetzen 

    Alle 4 Antworten
    Kommentar von Kosova96 ,

    Nein ich hab ja kein Einbürgerungtest gemacht. Weil ich bin Ja hier geboren aber war alles ein hin und her Modus. Also Beo meiner Schwester würde das abgefragt. Und sie konnte da nicht gerade gute antworten geben weil sie das ja auch nicht so erwartet hat

  • Einen deutschen Pass beantragen, bitte um Hilfe?
    Antwort von Exisaur ·

    Ich würde dir dringen raten - falls du das nicht schonmal gemacht hast - eine Gruppe bei dir in der Nähe zu kontaktieren, die sich damit auskennt. Soweit ich weiß, gibt es relativ gute Möglichkeiten, eine dauerhafte Aufenthaltserlaubnis zu bekommen, wenn man jung, lange genug in Deutschland und gut integriert ist. Diese Sachen scheinst du mir alle problemlos zu erfüllen.

    Wenn du Unterstützung dabei brauchst, jemanden vor Ort zu finden, kannst du dich gerne bei mir melden.

    Alle 8 Antworten
    Kommentar von autmsen ,

    Dein Wissen bezieht sich nicht auf die Realität in diesem Land. Die Schilderung der Fragestellerin entspricht schon sehr lange deutschem Rechtsalltag. 

    Kommentar von Exisaur ,

    Zum Glück kennst du dich so gut aus. Dann kannst du das ja übernehmen.

  • Einen deutschen Pass beantragen, bitte um Hilfe?
    Antwort von 1988Ritter ·

    Deine Ausführungen sind für mich nicht ganz schlüssig. Kann es eventuell sein, dass Du zwar hier geboren bist, Deine Eltern aber als Asylanten hierhin gekommen sind ?

    Gehörst Du unter Umständen zu der Gruppe der Kosovo-Albaner ?

    Sollte dem so sein, dann wirst Du wahrscheinlich wenig über die Duldung hinaus erreichen können.

    Was ich mir in Deiner Situation vorstellen könnte, dass Du ein Gespräch mit der Ausländerbehörde suchst, und den Status einer befristeten Einwanderung besprichst.

    Alle 8 Antworten
    Kommentar von autmsen ,

    Wie kommst Du nur auf die realitätsferne Idee, nur Kinder von Asylanten und darunter bestimmten Personengruppen würden so schikaniert in unserem Staat? 

    Gegenteilige Fakten wurden schon vor Erfindung des Internet in Medien veröffentlicht. Heute, dank dieser großen weltweiten Informationssache Internet, können entsprechende Informationen zur Thematik bequem von zuhause aus abgerufen und zur Kenntnis genommen werden. 

  • Einen deutschen Pass beantragen, bitte um Hilfe?
    Antwort von GengarStyle0815 ·

    Also ich muss dir da leider gleich von Anfang an den Wind aus den Segeln nehmen.

    Ohne deutsche Staatsangehörigkeit, kein deutscher Pass.

    Diese ist zwingende Vorraussetzung um sich einen deutschen Pass ausstellen zu lassen.

    Dein Ziel soll es nicht sein, den Pass zu bekommen, sondern die deutsche Staatsangehörigkeit zu erlangen. Dafür musst du ein Einbürgerungsverfahren durchlaufen. Wie das genau geht erfragst du bitte bei der Ausländerbehörde.

    Nur mit einer Duldung wirst du da nicht weit kommen. Du benötigst eine richtige Aufenthaltsgenehmigung.

    Beim Stadtrat brauchst du dich nicht melden, die werden, und können dir nicht helfen.

    Du musst zwingend den Weg der Einbürgerung gehen.

    Welche Staatsangehörigkeit hast du denn?

  • Einen deutschen Pass beantragen, bitte um Hilfe?
    Antwort von atzef ·

    Du bekommst keine deutsche Staatsangehörigkeit, weil dir der Aufenthaltstitel dazu als fundamentale Voraussetzung fehlt, da du ja nur eine Duldung hast.

    Eine Duldung besagt, dass du eigentlich Deutschland verlassen musst, aber die Behörde aus irgendwelchen Erwägungen heraus nicht deine Abschiebng betreibt.

    Was hast du denn für eine Staatsangehörigkeit? Wie bist du nach Deutschland gekommen?


    Alle 8 Antworten
    Kommentar von Sprudelwater ,

    Ja und dieser Grund ist, dass ich hier in Deutschland geboren und aufgewachsen bin und das Amt in der Hinsicht keine Erlaubnis hätte mich abzuschieben. Wie schon erwähnt, ich bin hier geboren, aber meine Eltern kommen aus dem Ausland. 

    Kommentar von atzef ,

    Welche Gründe das auch immer haben mag - eine Duldung ist immer nur die temporäre Aussetzug einer Abschiebung, da der geduldete Ausländer eigentlich zur Ausreise verpflichtet ist...

    Also nochmal: Welche Staatsangehörigkeit hast du?

    Kommentar von autmsen ,

    Da in diesem Staat die zugrundeliegende Vorgehensweise wahllos betrieben wird spielt die Staatsangehörigkeit hier keine Rolle. Die Frage muss also schon von daher nicht beantwortet werden. 

    Dir aber steht es frei diese Informationsmaschine Internet ihrem eigentlichen Sinn und Zweck nach zu nutzen und die meinem ersten Absatz zugrunde liegenden Fakten abzugreifen. 

  • Einen deutschen Pass beantragen, bitte um Hilfe?
    Antwort von Tturnwald ·

    Hi, also ich versuche Dir mal zu helfen, was nicht ganz leicht ist,

    also, das mit dem Stadtrat kannste total vergessen, weil das nicht klappt. Weil der Stadtrat keine Gesetze erlassen kann, bzw. sich nicht über die Ausländerbehörde hinwegsetzten kann / darf. Das ist der erste Punkt.

    Ich würde an Deiner Stelle es mal so versuchen, suche Dir irgend einen Ausbildungsberuf, wo Du im ersten Jahr ein sog. Berufsgrundschuljahr hast, da gehst Du nur zur Schule, dann würde ich mir einen Betrieb suchen, der dies unterstützt ( hier gibt es auch einige Vereine, die solchen Personen wie Dir gute und kompetente Hilfe anbieten )

    Mal ne kurze Frage in welchen Bundesland lebst Du derzeit ? Dann kann ich dir weiter helfen, weil dies Landes spezifisch ist.

    Alle 8 Antworten
    Kommentar von Sprudelwater ,

    Hallo, danke für deine Antwort. Meinst du ein BFJ (Berufsvorbereitungsjahr)? Ich habe allerdings meine 10 Schulzeitjahre durch.

    Ich wohne in Hessen, Frankfurt. 

    Kommentar von Sprudelwater ,

    Pardon, ich war schon immer im kaufmännischen Bereich interessiert. Also ich könnte eine Berufsschule ebenfalls besuchen jedoch habe ich auch dies schon probiert und dabei kam dasselbe raus.

    Kommentar von Tturnwald ,

    OK, habe ich zu spät gelesen, gut jedoch im kaufmännischen Bereich, da sehe ich für dich schon Möglichkeiten, wie Du zu einer Ausbildung kommen kannst. 

    Kommentar von Tturnwald ,

    OK, also ich meine nicht ein BFJ, sondern sagen wir mal z.B. Du willst Schreiner lernen, dann gehst Du zunächst ein Jahr in die Berufsschule und lernst dort alles Theoretische, dann gehst Du für 2 Jahre in eine Schreinerei wo Du das praktische lernst, in Verbindung mit der Schule dann, so meinte ich das.

    Dann dass Du in Frankfurt, bzw. Hessen lebst ist soweit OK, nur wirst Du leider in der Stadt das Problem haben, keinen Ausbildungsplatz zu finden, weil die Städter etwas seltsam sind, was eine Ausbildung mit Duldung betrifft. Ich an deiner Stelle würde mir eine Ausbildung etwas außerhalb von Frankfurt suchen ( also quasi auf dem Land ), denn da sind die Betriebe lockerer und es sind weniger Personal usw. im Betrieb tätig, somit hast Du größere Chancen auf die Ausbildung, und dabei spielt es keine Rolle, ob Du nur geduldet bist, oder nicht, bzw. ob Du die Aufenthaltsgenehmigung jedes Jahr verlängern musst oder nicht.

    Was willst Du eigentlich lernen ? Bzw. was bist Du für ein Geschlecht ? Mann oder Frau ? Weil als Mann tust Du dich etwas leichter eine Ausbildung zu finden, als als Frau.

    Was hinzu kommt, wenn Du Dir etwas suchst, was im Handwerk liegt, hast Du auch größere Chancen die Ausbildung zu bekommen, denn es geht ja im Endeffekt nur um den Pass den Du brauchst, somit wären die 3 Jahre gut investiert und nach der Ausbildung kannst Du ja was anderes machen

    Kommentar von Sprudelwater ,

    Sorry BVJ*

    Also hinzukommt noch, dass ich einen einfachen Hauptschulabschluss habe und deshalb auch eine geringere Auswahl zu Berufe und da auch die meisten dieser Berufe zu schwerer Arbeit tendieren würde ich als zierliche Frau kaum angenommen werden...:(

    Ich habe bisher Bewerbungen an große Firmen geschrieben für die Stelle als Kauffrau im Einzelhandel, was ich auch wirklich machen möchte. 

    Ich könne ebenfalls als Aushilfskraft tätigen um etwas zu erreichen. 

    Und hast du Erfahrungen wie das auf dem Land ist? Wohne auch nicht direkt in Frankfurt sondern in einer Kleinstadt, ich müsste jetzt eher fragen, wie das in einer Großstadt ist... 

    Kommentar von Tturnwald ,

    also, ich kenne mich in der Stadt gut aus und auf dem Land, der Hauptschulabschluss ist völlig in Ordnung, das stellt schon mal kein Problem dar.

    Versuche mal auf dem Lande ein kleines Geschäft zu finden, sagen wir mal einen kleinen EDEKA z.B. die nehmen immer Lehrlinge und sind froh, wenn sie welche haben. Du kannst eine Ausbildung als Verkäufer machen ( dauert 2 Jahre ) bzw. Kaufmann-/Frau im Einzelhandel ( dauert 3 Jahre ), wobei Du bei dem 2. mehr am Ende verdienen wirst als beim normalen Verkäufer, was Du auch machen kannst ist, dass du Verkäufer in einem anderen Geschäft lernst, sagen wir mal in einer Bäckerei, weil es geht ja nur um den Pass.

    Und wenn Du außerhalb von Frankfurt wohnst, ist es ja schon einmal optimal. Ich würde persönlich einige Geschäfte abklappern, wo mir bekannt ist, dass eine Einzelne Person dahinter steht und würde dort einmal fragen, ob sie einen Lehrling brauchen usw. das ist oft besser als wenn man blind eine Bewerbung schreibt. Wenn Du hilfe brauchst sag es, ich werde versuchen Dir zu helfen.

    In der Stadt sind die Chancen wesentlich kleiner eine Ausbildung zu finden ( in deiner Position ) als auf dem Lande, weil in der Stadt die Menschen hektischer, stressiger und nicht so aufgeschlossen sind wie auf dem Lande, das ist meine pers. Erfahrung, die ich im Laufe des Lebens gemacht habe

    Kommentar von Sprudelwater ,

    Super. Das hat mich ein wenig weiter gebracht und mir Hoffnung gegeben. Ich werde auch jetzt gleich mal telefonisch nachfragen, da ich gerade dabei bin Bewerbungen zu schreiben. Ich würde gerne nochmal auf dich zurückkommen, falls ich 'ne Frage hätte. Vielen Dank! 

    Kommentar von Tturnwald ,

    PS: Ich hoffe Du hast bereits einen Antrag auf Einbürgerung gestellt usw.

    Kommentar von Sprudelwater ,

    Nein das habe ich noch nicht, ohje. Was genau bewirkt das? 

    Kommentar von Tturnwald ,

    Ohh, also das wäre das wichtigste zu erst, beantrage dies und gebe in diesem Formular explizit die Auskunft, dass Du eine Lehrstelle haben willst, dann geschieht dies einfacher und Du bekommst eher a) die Staatsbürgerschaft und den Paß und b) Du kannst Dir leichter eine Lehrstelle suchen, da wären viele Deiner Probleme gelöst.

    Weil Du dann nicht jedes Jahr einen neuen Antrag stellen müsstest ect. Also dies würde ich zu erst machen. Sollten Sie dieses bei Dir ablehnen, dann kannst Du immer noch via der Hintertür dir eine Lehrstelle suchen.

    Aber da Du ja hier geboren wurdest, hier zur Schule gingst usw. Sehe ich absolut kein Problem, dass die Einbürgerung nicht klappen sollte, außer Du hast irgendwelche Vorstrafen in Deutschland ( Diebstahl, betrunken Auto fahren ohne Schein usw.)

    Kommentar von Sprudelwater ,

    Oh okay, dann wären ja fast alle Probleme gelöst, wenn das möglich ist. Also müsste ich da zur Einbürgerungsbehörde oder wie kriege ich so einen Antrag in die Hand? Ich bin nämlich jedes mal in der Ausländerbehörde gewesen um die Duldung für die nächsten 3 Monate zu verlängern. 

    Kommentar von Tturnwald ,

    du gehst zur Gemeinde bzw. auf die Stadt und holst Dir dort den Antrag für die Einbürgerung, dann die Formulare ausfüllen, einen kleinen Deutschtest machen ( da werden Dir 100 Fragen bzgl. Deutschland gestellt, Du bekommst auch ein Infoheft, wo die Fragen beantwortet sind ) und schon bist Du Deutscher, das ist soweit alles, wenn Du hier geboren wurdest. Ich wünsche Dir viel Glück. Lg. Toni. Bei Fragen, melde dich einfach

  • Eine Frage, die ich nicht beantworten kann xD (siehe Beschreibung)?
    Antwort von Harkness1995 ·

    Wenn du dir andere Länder anguckst was haben die nicht was Deutschland hat?

    Genau! Die haben kein so gutes Bildungs- und Sozialsystem, desweiteren hat Deutschland standards die eingehalten werden müssen (z.B. bei Lebensmitteln) => dass deine Zukunft aber auch deine Gegenwart abgesichert und geregelt ist! Dass gefällt dir! (bzw könnte dir gefallen)

    Du möchtest dir in Deutschland eine Zukunft mit perspektive aufbauen (Bildungssystem). Du musst nicht unbedingt in Deutschland Studiert haben um eine leitende Position zu bekommen desweiteren gibt es in Deutschland Möglichkeiten sich auch nach der regulären Schule weiterzubilden also den 2ten oder 3ten Bildungsweg einzuschlagen und dadurch ein Abitur + Studium selbst mit 30 nachzuholen!

    Sowas kommt immer gut an!

    Alle 5 Antworten
    Kommentar von azervo ,

    Ja das kommt immer gut an .. immer "schleimen" wo es nur geht!

    Das was "Harkness1995" da "schleimt" kannst Du auch in Nordkorea aufzählen...

  • Eine Frage, die ich nicht beantworten kann xD (siehe Beschreibung)?
    Antwort von Gatios ·

    Sag einfach , 

    ,, ich finde die Menschen, die Politik, sowie die Demokratie in Deutschland sehr gut durchdacht und strukturiert, auch gefällt mir das Soziale Engagement für die Menschen in Deutschland sehr, vor allem für Kinder und Ältere, daher denke ich, dass ich mich in Deutschland gut einfinden kann sozial, als auch im Wirtschaftlichen Bereich und somit eine noch Bessere Zukunft mit Deutschland angehen kann. 


    Ist mehr als die hälfte gelogen, aber whatever ... 

  • Kosten für die vollständige Einbürgerung?
    Antwort von TheExpendable91 ·

    Welche Staatsangehörigkeit hast du denn im Moment? Also meine Freundin hat sich auch gerade einbürgern lassen und ist damit zum Glück jetzt endlich durch. Sie ist Kosovo-Albanerin und ich will nicht viel sagen, aber wir haben mit allem drum und dran bestimmt 1000 - 1500€ gezahlt. Natürlich nicht alles auf einmal, aber ich finde das trotzdem eine unverschämte Summe.

  • Ist eine Einbürgerung möglich und was muss dafür getan werden?
    Antwort von bikerin99 ·

    Ich kenne Amerikaner, die ihre Staatsbürgerschaft aus verschiedenen Gründen nicht aufgeben wollen und auch für ihre Kinder diese behalten. Das heißt, die Eltern müssten damit einverstanden sein.

    Alle 3 Antworten
    Kommentar von aazfz ,

    Die Eltern wären damit einverstanden für ihren Sohn. Aber dann müssten sie ihre eigene aufgeben?? Oder geht das auch ohne??? Ich meine der Junge lebt seit 15 Jahren hier macht ein Abitur und ist ein normaler Junge. Die USA kennt er nur von seinen Urlauben im Sommer bei Oma und Opa

    Kommentar von bikerin99 ,

    Es gibt doch ein Amt, das für die Staatsbürgerschaft zuständig ist. Ich würde mich dort erkundigen.

  • Kennt sich jemand mit schwedischer Einbürgerung aus?
    Antwort von suessf ·

    Gemäss schwedischem Recht hat jedes - auch jedes im Ausland geborene und aufgewachsene - Kind einer "von Geburt an schwedischen" MUTTER automatisch das Anrecht auf die schwedische Nationalität. Dabei gibt es aber ein "Hintertürchen", das aber kein Eingang, sondern ein Ausgang ist -> du musst als solches Kind die schwedische Staatsangehörigkeit selber nochmals nach-beantragen, wenn du erwachsen wirst, ansonsten verlierst du sie stillschweigend und kommst erst drauf, wenn es zu spät ist und du keinen schwedischen Pass mehr erhältst. Du musst diesen Antrag stellen, bevor du 22 Jahre alt bist!

    Wenn es sich aber nicht um eine schwedische Mutter, sondern um einen schwedischen VATER handelt, dann wird es ein wenig komplizierter -> siehe hier: http://www.swedenabroad.com/de-DE/Embassies/Bern/Dienstleistungen-fur-schwedisch...

    Alle 2 Antworten
    Kommentar von VulpesInculta1 ,

    Ok vielen Dank. Scheinst dich auszukennen. Naja dann hat sich das Thema eh erledigt bin nämlich 24. Bisschen blöd aber im Endeffekt bringt mir die schwedische Staatsbürgerschaft eigentlich eh kaum was. Das Land steht eh bald vor dem Ruin haha. Bin ich lieber "Eidgenosse" xD

    Kommentar von suessf ,

    Ja, meine Frau ist Schwedin und wir haben dies bei der Tochter durch Zufall entdeckt, ganz knapp bevor sie 22 wurde :-)

  • Einbürgerung in den deutschen Staatsverband ..?
    Antwort von Shiftclick ·

    Das ist die Extremismusklausel, die 2014 abgeschafft wurde:

    • Hiermit bestätigen wir, dass wir uns zur freiheitlichen demokratischen Grundordnung der Bundesrepublik Deutschland bekennen und eine den Zielen des Grundgesetzes förderliche Arbeit gewährleisten. Als Träger der geförderten Maßnahme haben wir zudem im Rahmen unserer Möglichkeiten (Literatur, Kontakte zu anderen Trägern, Referenzen, die jährlichen Verfassungsschutzberichte des Bundes und der Länder etc.) und auf eigene Verantwortung dafür Sorge zu tragen, dass die als Partner ausgewählten Organisationen, Referenten etc. sich ebenfalls zu den Zielen des Grundgesetzes verpflichten. Uns ist bewusst, dass keinesfalls der Anschein erweckt werden darf, dass eine Unterstützung extremistischer Strukturen durch die Gewährung materieller oder immaterieller Leistungen Vorschub geleistet wird.

    Diese mussten Antragsteller für die drei Bundesförderprogramme „Toleranz fördern – Kompetenz stärken“, „Initiative Demokratie Stärken“ und „Zusammenhalt durch Teilhabe“ seit unterzeichnen.

    Alle 2 Antworten
    Kommentar von XxMelli10 ,

    Soll ich das dann der Beamtin sagen oder was muss ich ganu sagen ?

    Kommentar von Shiftclick ,

    Ich weiß nicht, wo diese Erklärung heute noch eine Rolle spielt. Wenn sie von dir erwartet wird, dann ist das vermutlich ein Formular wie dieses: https://www.gera.de/fm/sixcms/193/Demokratieerklaerung_01.pdf

  • Halli Hallo, ich habe eine Frage und hoffe ihr könnt mir helfen. Für eine Einbürgerung braucht man ein Mitvertrag oder reicht ein Untermietvertrag auch aus?
    Antwort von luggux ·

    In Baden-Württemberg benötigt man für eine Einbürgerung keinen Mietvertrag.

    Deshalb denke ich, dass in den anderen Bundesländern die Anforderungen auch nicht so hoch sein können. Wichtig ist grundsätzlich mal, dass man ein Unterkommen hat. Das ist man auch mit einem Untermietvertrag. Ruf doch einfach einmal die Einbürgerungsbehörde an und frag nach.