Dokumente - neue und gute Antworten - Seite 2

  • Wie weise ich alte Schulzeiten nach?
    Antwort von Taimanka ·

    kannst du dich nicht mit der Behörde in Verbindung setzen und gegen eine Gebühr, die du überweißt, um eine beglaubigte Abschrift/Kopie bitten, welche sie dir dann zu schicken. 

    die sollten sich dort doch damit auskennen, mit Dokumenten, die bei Ihnen im Original vorliegen und die von den Bürgern benötigt werden. Da sollte es doch einen unkomplizierten Weg geben.

    Alle 2 Antworten
    Kommentar von Nabil889 ,

    Danke. Meinst du bei der Ausländerbehörde. Sowas wie "Akteneinsicht"?

    Kommentar von Taimanka ,

    Akteneinsicht, so glaube ich, bedeutet, dass du physisch vor Ort bist und die komplette Akte ausgehändigt bekommst und sie dir auch nur dort vor Ort anschauen kannst. 

    Ich würde mich telefonisch mit der Behörde in Verbindung setzen und deine Situation schildern, E-Mail geht natürlich auch. Und dann würde ich die um Hilfe bitten, da du das Dokument benötigst:  Was können die dir hierzu vorschlagen ?

  • Was brauche ich um mit meinem Hund in die Türkei zu verreisen?
    Antwort von Bitterkraut ·

    Wen der Titer (Nchweis über Tolwutantikörper) positiv ist braucht der Hund noch den Chip und den EU-Heimtierausweis zur Wiedereinreise. D.h. Mit der porsitiven Titerbestimmung bist du auf der sicheren Seite:

    Einreisebestimmungen für die Türkei

    blauer EU-Heimtierpass (Pet-Pass), gültige Tollwutimpfung und ChipAmtstierärztliches Gesundheitszeugnis (nicht älter als 10 Tage)Rückreise in die EU : Bereits vor dem Verlassen der EU muss eine Tollwut-Antikörperbestimmung mit positivem Ergebnis durchgeführt werden. Ansonsten ist eine Rückreise erst nach nachgeholter Antikörperbestimmung in einem Referenzlabor und einer Wartezeit von 3 Monaten möglich. Für Jungtiere unter 12 Wochen ist die Ausreise nicht möglich http://www.hunde-urlaub.net/einreisebestimmungen/einreise-tuerkei/

    in 15 Sekunden gegoogelt.

    Alle 5 Antworten
    Kommentar von Cocoraji ,

    Danke das hab ich auch alles rausgekriegt. Hab nur Angst etwas vergessen zu haben. Danke

  • Was brauche ich um mit meinem Hund in die Türkei zu verreisen?
    Antwort von Negreira ·

    Google mal die Seite des Bundeslandwirtschaftsministeriums BLM, dort gibt es Aus-und Einreisebestimmungen für europäische und nichteuropäische Länder. Bei der Ankunft in der Türkei wirst Du vermutlich keine großen Probleme haben, nur würde auch mir sehr überlegen, den Hund mitzunehmen, Bedenke bitte, daß in der Türkei besonders in großen Städten und in den Badeorten nach Beendigung der Saison das große Vergiften anfängt. Dann streut man großzügig in Abfallcontainer und auf die Straße und morgens machst Du dann das Fenster auf und hast üpberall tote Hunde und Katzen. Nicht jede Hundepension ist sch...., Du könntest auch noch versuchen, eine private Pflegestelle zu bekommen oder im Tierheim nachzufragen, das ist, auch wenn das nicht die Frage ist und Du es nicht hören willst, in jedem Fall für alle streßfreier.

    Im Normalfall mußt Du einen blauen, europäischen impfpaß haben, eine Bescheinigung des Amtstierarztes,m die nicht älter als 10 Tage sein darf, daß das Tier gesund ist und daß es sich bei dem Hund einwandfrei um das im Impfausweis beschriebene Tier handelt. Vordrucke hat jeder Amtstierarzt, dann mußt Du auf einem Beiblatt (ich glaube Anl. 4) dieser Erklärung, die NUR vom Amtstierarzt ausgefüllt werden darf, also nicht vom normalen Haustierarzt, eine eidesstattliche Erklärung abgeben, daß der Hund Dein Eigentum ist. Außerdem muß das Tier gechippt sein und die Wollwut-Impfung muß mindestens 31 Tage zurück liegen, muß aber auch noch mindestens 10 Monate gültig sein, also sollte das Jahr zur Nachimpfung im kommenden Monat herum sein, muß sie jetzt geimpft werden. 

    Klär bitte rechtzeitig mit der Fluggesellschaft ab, ob und daß sie Dein Tier auch mitnehmen. Du wirst Deinen Hund sicher als Fracht aufgeben müssen, also nicht mit in die Kabine nehmen und es gibt Fluggesellschaften, die einen Heidenaufstand machen, wenn ein Tier transportiert werden soll. Dann muß nämlich die Sauerstoffzufuhr, die sonst erheblich gedrosselt wird und die Temperatur im Frachtraum auf einem erträglichen Maß eingestellt werden. Ich kann Dir Onur Air empfehlen, die sind eigentlich immer sehr nett, Turkish Airlines nimmt oft einen außerordentlich hohen Geldbetrag für den Tiertransport. Wenn Du dann Probleme machst, sagen sie Dir glatt, daß der Hund dann eben nicht mitfliegt. Klär auch schon VOR dem Hinflug ab, daß der Hund ja dann auch wieder mit zurück fliegt, auch das mit der Fluggesellschaft.

    Solltest Du noch Fragen haben, sag Bescheid.

    Alle 5 Antworten
    Kommentar von Cocoraji ,

    Das ist ja derbe der Aufwand. Ich muss fliegen und ich muss sie mitnehmen. Ich würde niemals meinen Hund im Stich lassen und lieber verreise ich nie wieder als sie hier zu lassen. Ich würde sie nicht mal meiner eigenen Mutter anvertrauen, da die sie schon verloren hat. Ich bin einfach fest davon überzeugt sie mitzunehmen sie wurde mit 3 Monaten gegen Tollwut geimpft und sie ist 11 Monate alt. Sie hat alles was du aufgezählt hast. Ich würde sie mit in die Kabine sonst gar nicht und ich will mit turkish Airlines fliegen. Gassi gehen ist mein Problem sie kann vor das Haus oder auf den Balkon machen. Das Gebäude gehört uns und die Nachbarn trauen sich nicht den Mund aufzumachen und um unser Haus wird nix gestreut. Mein Opa ist tierfreundlich. Es klingt so aufwendig, mir ist wichtig das sie den Flug gut verträgt. Ich muss wirklich dringend Fliegen da mein Geschäft davon abhängt ich muss zu meinen Großhändlern. Danke für die ausführliche Antwort.

    Kommentar von Negreira ,

    Entschuldige, das Ministerium heißt BML. Ich habe aus der Türkei schon häufig Hunde geholt, daher kenne ich mich ein bißchen aus. Niemand sagt, daß Du Deinen Hund im Stich läßt, wenn Du ihn ein paar Tage unterbringst. Ich müßte ins Krankenhaus, gehe aber nicht, weil ich meine beiden Katzen nicht allein lassen will. Ich verstehe Dich also voll und ganz.

    Turkish Airlines ist da ein bißchen seltsam, außerdem gibt es ja immer und überall Leute, die keine Hund mit in der Kabine haben wollen. Das letzte Wort hat immer der Flugkapitän. Ich hatte mal einen, der hat die Katze in sein privates Kofferfach (so groß wie eine Flugzeugtoilette, stellen lassen, damit ich richtig sitzen konnte. Da sind die kleineren Fluggesellschaften meistens flexibler, außerdem hast Du ja nur am Flughafen selbst direkten Einfluß auf alles. Wenn Du einen "besonderen" Mitarbeiter erwischt, kann es sein, daß man sich weigert, den Hund zu transportieren, weil man ja Personen-und kein Frachtflieger ist. Da solltest Du alles im Vorfeld abklären und Dir auch von der Gesellschaft schriftlich bestätigen lassen, sonst stehst Du da am Flughafen und wirst nicht abgefertigt.

    Und was die Einfuhrbestimmungen angeht, so ist die Türkei relaxter als Deutschland. Du kommst doch im September zurück? Sonst könnte es sein, daß Du mit der Impfung Probleme bekommst, da diese ja noch 4 Wochen gültig sein muß. Schau bitte im Paß nach, sonst wäre es besser, Du würdest sie vorher in Deutschland nachimpfen lassen, nur so als Tipp. LG

  • Was brauche ich um mit meinem Hund in die Türkei zu verreisen?
    Antwort von HaraldSchD ·

    Und wie wäre es mit einer Hundepension. Der Flug ist doch der volle Stress für ihn. Und das wegen 10 Tagen.

    Alle 5 Antworten
    Kommentar von Cocoraji ,

    Wieso kann man nicht einfach diese Frage beantworten das kotzt mich schon wieder an. Glaubst du wirklich das ich so dumm bin und diese Möglichkeit nicht in Betracht gezogen habe? Ich vertraue niemandem erst recht nicht so einer Pension wo mehrere Todesfälle auftreten als man hört. Danke für nichts

    Kommentar von Cocoraji ,

    Mein letzter Hund starb in einer Pension beim gassi gehen ich hasse diese Pensionen

  • Frage zum organspenden?
    Hilfreichste Antwort von cyracus ·

    Es gibt ja das geflügelte Wort "Gegen Dummheit ist kein Kraut gewachsen" - also müssen wir selbst aufpassen, dass wir keine dummen Sachen machen.

    Wenn Du aber erstmal vollständig informiert bist rund um die sogenannte "Organspende", dann wirst Du ganz gewiss niemals auf die Idee kommen, Dich für diese Prozedur zu entscheiden.

    Sieh Dir nur mal das Interview mit Professor Coimbra an mit dem Titel

    Der tödliche Apnoetest

    findest Du auf YouTube (google so), gib in die Suchleiste diesen Titel ein. Es werden mehrere Videos angeboten, nimm das vollständige 18-Minuten-Video. Professor Coimbra erklärt ganz genau alles rund um den sogenannten "Hirntod", auf den sich die Transplantationsmedizin ja beruft.

    Auch das

    Inteview Professor Manzei

    (auch auf YouTube) ist sehr aufschlussreich.

    .

    Ausführlich zu diesem Thema habe ich hier dem User BossMoss geantwortet:

    Wie kann man die Organspende deontologisch und utilitaristisch begründen?

    https://www.gutefrage.net/frage/wie-kann-man-die-organspende-deontologisch-und-u...

    Klick darin auch den Link zu meiner Antwort an Riecee an.

    Falls es Dir nicht möglich ist, Videos auf YouTube anzuschauen (davon berichten hier einige, die mobil unterwegs sind): In meiner Antwort an BossMoss findest Du ein fast vollständiges Transkript von Der tödliche Apnoetest.

    Hab immer einen NICHT-Organspenderausweis bei Dir, in dem Du erklärst, dass Du kein Organspender bist. Du kannst solche Nicht-Ausweise im Internet runterladen, einen zum Beispiel per googeln mit

    nicht organspenderausweis bionethik

    Es genügt aber auch ein Zettel mit Name, Anschrift, Geburtsdatum, Erklärung, Datum Unterschrift. - Gib Deinen Angehörigen ebenfalls solch eine Erklärung, damit sie im Falle eines Falles den Transplantationsbeauftragten in der Klinik nur damit unter der Nase wedeln müssen. Denn wenn solch eine Erklärung nicht bei Dir zu finden war, werden Deine Angehörigen befragt. Die Transplantationsbeauftragten sind geschult, wie man die Angehörigen in ihrem aktuellen Schock überrumpelt. Da ist solch eine "Wedel-Erklärung" sehr hilfreich.

    .

    Diese Erklärung gilt in Deutschland. Im Ausland gelten die jeweiligen Landesgesetze. In Österreich zum Beispiel müssen im Falle eines Falles alle in einem offiziellen Widerspruchsregister eingetragen sein - auch die Touristen. Nicht nur, dass viele Einheimische dort das gar nicht wissen, auch die deutschen Touristen gehen meist davon aus, dass ihr Nicht-Ausweis sie vor unfreiwilliger Ausschlachtung schützt. - Bevor Du also nach Österreich fährst, musst Du in dieser Widerspruchsliste stehen.

    Wenn Du in andere Länder reist, setz Dich in Verbindung mit der

    orgaNOs protection initiative (google so, Seite ist auf deutsch)

    In dieser weltweiten Organisation arbeiten alle ehrenamtlich, die kennen die diesbezüglichen Gesetze vor Ort und helfen, dass sich weltweit Bürger vor dieser Ausschlachterei schützen. - Gegen eine kleine Gebühr (die ehrenamtlich Arbeitenden sollen ja nicht auf Kosten sitzenbleiben) bekommst Du in der jeweiligen Landessprache für Dich ausgestellte Unterlagen, bereits mit Deinem Namen und Deinen Daten versehen. - Auf der Seite von orgaNOs protection schau in die grüne Info-Leiste, da findest Du alles.

    Ich wünsche Dir ein langes und gutes Leben. Sehr schön, dass Du so gut auf Dich aufpasst.

    Alle 6 Antworten
    Kommentar von cyracus ,

    Ach ja: Unverschämterweise wird empfohlen, den entsprechenden Ausweis alle zwei Jahre zu erneuern, damit der aktuelle Wille bekundet wird. - Unverschämt deshalb: Solange man sich nicht anders erklärt hat, gilt doch das Dokument, und auch wenn es 20 J. alt ist!! - Offenbar will man allzu gern die Familienangehörigen listig befragen!

    Aus dem Grunde empfehle ich: Füge Deiner Erklärung hinzu:.

    Diese Erklärung ist so lange gültig, bis ich eine anderslautende abgegeben habe - genauso wie bei einem Testamenten

    Kommentar von cyracus ,

    Danke fürs Sternchen - ҉ •✿⊱ (¯`'•.¸(¯`'•.¸ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ¸.•'´¯)¸.•'´¯) ⊰✿• ҉

    Kommentar von HontaYO ,

    Wie immer verdient...! :)

    Kommentar von Buchstabenfrau ,

    Wie immer gut geschrieben. DH!

  • Frage zum organspenden?
    Antwort von HontaYO ·

    Hallo, gut, dass du kritisch bist und nicht der Organspendelobby glaubst - dein Gefühl trügt dich nicht ! Besorg dir doch den gelben "Nichtspendeausweis" (kannst du im Net runterladen) und informiere zusätzlich deine Familie/Freunde über deine Bereitschaft, nicht spenden zu wollen - schließt konsequenterweise mit ein, dass du im Bedarfsfall Fremdorgane ablehnst... Lies mal hier auf GF die bisherigen Fragen zum Thema Organ"spende" - die Antworten der User "cyracus" und "Mucker" sind mehr als lesenswert... Ich wünsche dir alles Gute und ein Leben und Gehen in Frieden und Würde...:)

    Gruß, Elsie 

    Alle 6 Antworten
    Kommentar von cyracus ,

    ;-)), die sind nicht nur gelb, der von Bionetik ist zum Beispiel blau. Aber es gibt auch weiße ...

    Prima Antwort.

    Kommentar von HontaYO ,

    Danke dir, auch für die Ergänzung...:) Ich hab immer noch den "alten" und dort das "Nein" angekreuzt.

  • Frage zum organspenden?
    Antwort von issle ·

    man kann auf dem organspendeausweis ankreuzen, dass man KEINE organe spenden will.

    "NEIN, ich widerspreche einer entnahme von organen oder gewebe" steht auf dem ausweis als option.

    schaust du selbst: http://www.chip.de/ii/9/2/6/9/1/2/6/eee938e9e05c2dd1.jpg

    die einzige person, die dieses dokument ändern kann bist du selbst: ausweis zerreissen und einen neuen ausfüllen.

    du solltest deinen ausweis immer bei dir tragen und deine verwandten darüber informieren, dass du einen ausweis hast (und ihnen ggf. sagen, wie du dich entschieden hast), damit sie diesen ausweis konsultieren, wenn denn mal was ist....

  • Frage zum organspenden?
    Antwort von hahaaa ·

    was ist daran dumm organe zu spenden die anderen eventuell das leben retten können, du brauchst sie ja nicht mehr wenn du tot bist

    Alle 6 Antworten
    Kommentar von HontaYO ,

    Das "Dumme" daran ist, dass deine Organe auch andere nicht mehr brauchen können, wenn du wirklich "tot" bist...

    Kommentar von hahaaa ,

    na da kennt jemand wohl schon seine todesursache

    Kommentar von HontaYO ,

    Nein, ich vermag meine Todesursache nicht vorauszusehen, aber ich weiss, dass ein  sog. "hirntoter" Mensch alles andere als tot ist !!

    Kommentar von cyracus ,

    was ist daran dumm organe zu spenden die anderen eventuell das leben retten können, du brauchst sie ja nicht mehr wenn du tot bist

    Richtig, Tote brauchen ihre Organe nicht mehr. Aber Lebende!!

    Und Organe werden nur Lebenden entnommen! Denn von wirklich Toten sind die Organe unbrauchbar weil giftig.

    Solange also namenlos20 lebt, braucht er/sie die eigenen Organe selbst.

    Und was den sogenannten "Hirntod" angeht, auf den sich die Transplantationsmedizin beruft, geh rein in YouTube und sieh Dir das Interview mit Professor Coimbra an

    Der tödliche Apnoetest

    Nimm das vollständige 18-Minuten-Video.

    Professor Coimbra erklärt genau den sogenannten "Hirntod", besonders im Zusammenhang mit der Organexplantation.


    Kommentar von Mark1616 ,

    Interessant wo dieser Kongress stattfindet. Ist ja nicht so, als ob die katholischen Extremisten in Rom es sonderlich gut finden, wenn Menschen frei über ihren Körper verfügen würden.

    Ob Hirnstammtod oder Herztod, das ist Wortklauberei. Ein Hirntoter verrottet selbst wenn er noch an den Maschinen angeschlossen ist. Was braucht es sonst noch für Beweise das beides gleich bedeutend ist? Hirntote wachen auch nicht plötzlich wieder auf, Hirntote sterben, selbst wenn man die Geräte weiterlaufen lässt.

    Du bist als Hirntoter ein sabberndes und nicht mehr eigenständig lebendes Stück Fleisch. Du bist abhängig von Maschinen und anderen Menschen, vollständig. Was bitte ist daran noch lebenswürdig? Selbst deine Verwandten und Freunde werden dich nur noch als Erinnerung an den Menschen sehen, der du einst warst. Eine Erinnerung die jedes mal unendliche Traurigkeit hervorruft.

    Deine Angst ist verständlich, aber gleichzeitig ist es besorgnisserregend, dass du deine Organe lieber als Würmerfutter sehen würdest, als damit anderen Menschen massiv zu helfen und einen gigantischen Akt der Nächstenliebe zu vollbringen. Die Propaganda die du hier verbreitest ist noch schlimmer...

    Kommentar von Buchstabenfrau ,

    Hallo Mark1616,

    ich verstehe deinen Kommentar wirklich nicht.

    Die christlichen Kirchen (auch die kath. Kirche) sprechen sich FÜR Organspende aus. Das  ist für mich persönlich nicht nachvollziehbar. Dein Text unterstellt dass es genau anders wäre.

    Dein Text an Cyracus enthält ständig Anreden die beleidigend wirken.

    Du kannst hier eine Meinung vertreten. Es ist deine Entscheidung wenn du den Vorgang der Organspende nicht hinterfragst und in die Abläufe einstimmst.

    Ich persönlich bin Cyracus sehr dankbar dass sie eine andere Seite zeigt und aufmerksam macht. Die Texte von Cyracus sind keineswegs Propaganda sondern gut belegte Beiträge. Sie hat wirklich nichts davon wenn Leute sich informieren bevor sie die Entscheidung für ein unwürdiges Sterben treffen. Es ist wichtig dass es Menschen gibt die hinterfragen.

    Ich finde es befremdlich wenn man hier eine Meinung vertritt und anderen diese eigene Meinung nicht zubilligt.

    Kommentar von Mucker ,

    @Mark1616 ,

    Welch ein an den Haaren herbeigezogener Unfug !

    Du schreibst z.B.

    „Ob Hirnstammtod oder Herztod, das ist Wortklauberei.“

    Falsch !

    „ Du bist als Hirntoter ein sabberndes und nicht mehr eigenständig lebendes Stück Fleisch. Du bist abhängig von Maschinen und anderen Menschen,vollständig. “

    Falsch und beleidigend !

    Und weiter:„Was bitte ist daran noch lebenswürdig? “

    Falsch !

    „Die Propaganda die du hier verbreitest ist noch schlimmer. “

    Falsch !

    Mit deinen "Ausführungen" zeigst du deutlich, dass du nicht nur desinformiert bist, sondern dir NICHT mal die Mühe machst, dichausreichend zu informieren.

    Lieber saugst du dir irgendwas aus den Fingern, das gerade deiner Gefühlslage entspricht.

    Dir ist ja offensichtlich nicht einmal der Unterschied zwischen Hirntod undHerztod geläufig. Ganz schwaches Bild.

    Dann beleidigst du auch noch den User cyracus, der sich viel Mühe macht,um Fakten aufzeigen, die von Experten und von betroffenen Eltern und"Hirntoten" stammen, die NUR überlebt haben, weil Eltern einer Organentnahme NICHT zustimmten und die heute  noch munter leben. Und die sollen nicht mehr "lebenswürdig" sein ?

    Es handelt sich hier nicht um "Propaganda", sondern um FAKTEN, die JEDEM User zugänglich. Also auch DIR !

    Alles Gute

    - und einfach besser recherchieren und informieren !

    Kommentar von HontaYO ,

    Mark` s vorheriger "Kommentar" an dieser Stelle war schon heftig - ich hatte auch den schon kommentiert - er wurde nach Prüfung nicht wieder freigegeben. Der aktuelle hier darf nun stehenbleiben - das soll einer verstehen...

    Kommentar von Mark1616 ,
    Falsch !

    Diese Äußerung im Bezug auf meine Äußerung ist Falsch. Schon mal darüber informiert wie schwer es ist Hirntote Menschen vor "Liegeschäden" zu bewahren? Ich habe mich mit dem verrotten vielleicht etwas falsch ausgedrückt, der Grundgedanke dahinter ist aber wahr und von jedem nachzuprüfen.

    Falsch und beleidigend !

    Diese Aussage ist genauso falsch und deutet darauf hin, dass du dich noch nie auch nur annähernd mit der Realität des Hirntods auseinandergesetzt hast. Der Hirntote Mensch, der früher der Vater, die Mutter oder der Lebenspartner war, ist nicht mehr als ein Klumpen Fleisch in einem Bett. Ob du das beleidigend findest oder nicht ist ziemlich egal, denn das ist ein Fakt. Aber im Internet findet man ja so nette Videos und Verschwörungsblogs...

    Falsch !

    Es ist also lebenswürdig, wenn man an ein Bett gefesselt ist und auf die Hilfe anderer Menschen angewiesen ist um alle elementaren Funktionen des Körpers aufrecht zuerhalten bzw. um nur überleben zu können? Von Leben kann in so einem Zustand keine Rede mehr sein, es ist schlichtweg ein dahinsiechen. Wieso machst du uns das ganze dann nicht einmal vor und zeigst allen wie viel Spaß es macht?!

    Mit deinen "Ausführungen" zeigst du deutlich, dass du nicht nur desinformiert bist, sondern dir NICHT mal die Mühe machst, dichausreichend zu informieren.

    Du scheinst mich hier mit dir zu verwechseln. An deinen Kommentaren sieht man deutlich, dass du deine Beiträge tlw. aufgrund von Missinformation, tlw. durch den Wunsch anderen zu Helfen und tlv. wegen der eigenen Angst verfasst. Das Problem ist, durch deine "Missionierungsarbeit" werden perfekt erhaltene Organe, die die Lebensqualität anderer Menschen massiv verbessern oder sogar manches Leben retten könnten, zu völlig nutzlosem Wurmfutter. Glückwunsch dazu, prima Leistung!

    Dann beleidigst du auch noch den User cyracus, der sich viel Mühe macht,um Fakten aufzeigen, die von Experten und von betroffenen Eltern und"Hirntoten" stammen, die NUR überlebt haben, weil Eltern einer Organentnahme NICHT zustimmten und die heute  noch munter leben. Und die sollen nicht mehr "lebenswürdig" sein ?

    Wo habe ich ihn bitte beleidigt?

    Diese Menschen waren nicht Hirntod, denn hirntote Menschen wachen nicht einfach so wieder auf. Fehldiagnosen passieren leider, das ist aber unvermeidlich. Fehldiagnosen passieren nicht nur in der Transplantationsmedizin, sie passieren auch in den anderen Teilbereichen der Medizin und führen dort weit häufiger zu Todesopfern. Menschen machen nun einmal Fehler. Wenn du aber deswegen so besorgt bist, dann kannst du ja mal die prozentuale Chance eines Organspenders an einem falsch diagnostizierten Hirntod zu sterben ausrechnen. Sie wird wahrscheinlich weit unter deiner Chance auf Rolltreppen zu sterben liegen. Noch höher dürfte deine Chance auf einen Unfalltod im Straßenverkehr liegen, gibst du deswegen das Auto-fahren auf? Ganz bestimmt nicht, und das obwohl du durch dein Auto niemals sovielen Menschen so stark helfen könntest wie mit einer Organspende.

    Mark` s vorheriger "Kommentar" an dieser Stelle war schon heftig [...] er wurde nach Prüfung nicht wieder freigegeben. Der aktuelle hier darf nun stehenbleiben - das soll einer verstehen...

    Weil ich die Ignoranz und den Egoismus mancher Aussagen kritisiert habe? Wenn deine eigene Meinung angegriffen wird muss also alles gelöscht werden? Wo kommen wir denn da hin! Das Internet ist nicht dein SafePlace!!!

    ch bin bestürzt darüber, dass derart menschen- und lebensverachtende Kommentare wie deiner hier nach Meldung und "Prüfung wieder freigegeben" werden... Bin gespannt, ob es meinem hier auch so ergeht oder er im Nichts verschwindet - traurig, sowas !  Ich wiederhole mich: Ein sterbender Mensch hat das Recht, in Frieden und in Würde gehen zu dürfen, im Kreis seiner Angehörigen und nicht verdient, ausgeschlachtet zu werden von Halbgöttern in Weiss !

    Ganz im Gegenteil, deine Kommentare sind es die hier lebensverachtend sind. Selbst mit einem Organspendeausweis, und dem Einverständniss all deine Organe zu spenden, ist es nicht sicher ob du überhaupt als Organspender "genutzt" wirst. Es gibt mehr als genug Krankenhäuser die nicht darauf eingestellt sind und oft genug sterben bekannte Organspender einfach so. Du tust hier gerade so, als wollten sich die Ärzte selbst mit den Organen bereichern. Vielleicht mit dem dritten Herz zum Supermenschen werden? Wieso nicht?

    Diese Organe, die von Organspendern an andere Menschen verteilt werden sind ein gigantischer Akt der Nächstenliebe. Wenn meine Frau im Totenbett liegen würde und ich wüsste, dass sie durch ihre Organspende anderen Menschen ein "neues" Leben geben könnte und sozusagen in ihnen weiterleben würde, dann würde mir das unendlich viel Trost bereiten und den Abschied nur erleichtern. Ich bin mir sicher, dass das vielen anderen Menschen haargenau so gehen würde. Niemand möchte/sollte an einem Menschen festhalten, nur um seinen Körper ohne sein Bewusstsein warm zu halten.

    Kommentar von HontaYO ,

    Mark: Ich bin bestürzt darüber, dass derart menschen- und lebensverachtende Kommentare wie deiner hier nach Meldung und "Prüfung wieder freigegeben" werden... Bin gespannt, ob es meinem hier auch so ergeht oder er im Nichts verschwindet - traurig, sowas !  Ich wiederhole mich: Ein sterbender Mensch hat das Recht, in Frieden und in Würde gehen zu dürfen, im Kreis seiner Angehörigen und nicht verdient, ausgeschlachtet zu werden von Halbgöttern in Weiss !

    Kommentar von Mucker ,

    @Honta

    ich stimme dir zu. Aber ich glaube, dass jedes weitere Wort nur Zeitverschwendung ist.

    Wenn man es mit Ignoranten zu tun hat, die ein dickes Brett vor´m Kopf haben und nicht in der Lage sind, Informationen sauber aufzunehmen bzw. Sachverhalte wirklich zu begreifen bzw. sich in Kranke und Sterbende und ihre Situation sensibel einzufühlen - dann kann kein echter Dialog in dieser Frage zustande kommen. 

    Da ist dann sozusagen Hopfen und Malz verloren.

    Kommentar von Mark1616 ,

    Weist du woran man merkt, dass eine Diskussion sinnlos ist und eine Seite stur auf ihrer Meinung beharrt? Sie stellt sich selbst als "besser und überlegen" dar. Na wenn du meinst, dann wünsch ich dir viel Spaß in deiner Traumwelt und denk an all die Leben der Menschen denen du helfen hättest können...

    Kommentar von HontaYO ,

    Mark: Es geht mitnichten um "Besser und Überlegen" - es geht um das Leid  derer, die keine Stimme mehr haben, und die nach ihrem "Ja" (zu Lebenszeiten) zur Organspende oder dem verzweifelten und mehr oder weniger erzwungenen Okay ihrer Angehörigen nicht mehr gefragt werden können, welch unsägliches und grausames Leid sie ertragen müssen, ohne sich wehren zu können... Ich wünsch dir, dass du das niemals erleiden musst !

    Kommentar von Mark1616 ,

    Es geht mitnichten um "Besser und Überlegen"

    Doch, genau darum geht es in Muckers Beitrag.

    Ich wünsch dir, dass du das niemals erleiden musst !

    Ich werde das auch niemals erleiden müssen, denn ich bin in diesem Fall nicht mehr bei Bewusstsein bzw. nicht mehr als ein Klumpen Fleisch. Ich bin aber jetzt schon froh darüber, dass ich irgendwann mit meinen Organen anderen Menschen helfen kann.

    Wenn ihr lieber irgendwelchen Anekdoten über "verzerrte" Gesichter glaubt ist das eure Sache.

    Kommentar von HontaYO ,

    Nein, keine "Anekdoten" - aber jeder geht in seinem Tempo dem Bewusstsein entgegen... Sowas wünsche ich trotzdem niemandem !

    Kommentar von Mark1616 ,

    Nenn es wie du willst, es bleibt was es ist...

    Kommentar von Mucker ,

    Viele Worte können den Mangel an Urteilskraft nicht verbergen

    Der Mangel an Urteilskraft ist eigentlich das, was man Dummheit nennt, und einem solchen Gebrechen ist leider gar nicht abzuhelfen.

    Immanuel Kant

  • Frage zum organspenden?
    Antwort von peoplelife ·

    Keine Ahnung was daran dumm ist, aber nein kannst du nicht. So lange du nichts unterschreibst kann dir keiner was entnehmen.

    Alle 6 Antworten
    Kommentar von Hannibu ,

    Doch, die Angehörigen werden gefragt und entscheiden

    Kommentar von peoplelife ,

    Nur wenn du das auf dem Organspendeausweis angekreuzt hast.

    Kommentar von cyracus ,

    Du schreibst:

    So lange du nichts unterschreibst kann dir keiner was entnehmen.

    Das ist falsch!

    Wenn nichts unterschrieben ist, werden die Angehörigen gefragt, die sich allgemein in einer katastrophalen Ausnahmesituation befinden, und die es mit geschulten Transplantationsbeauftragten zu tun kriegen.

    Außerdem: In anderen Ländern gelten deren Gesetze. Auch darauf muss hingewiesen werden.

    Also bitte, bei existentiellen Fragen wie dieser sorgfältig antworten!

  • Welche Dokumente sind notwendig wenn man von Kirgisistan nach Deutschland fliegen möchte?
    Antwort von himako333 ·

    Auswärtiges Amt - Visabestimmungen - Übersicht zur ...

    www.auswaertiges-amt.de/DE/.../StaatenlisteVisumpflicht.html?nn=3503... Kirgisistan

    , Ja. Kiribati, Ja. Kolumbien, Ja. Komoren, Ja. Kongo (Republik Kongo)

    , Ja. Kongo (Demokratische Republik), Ja. Korea (Republik Korea, Südkorea) ...

    zusätzlich google bitte unter Verpflichtungserklärung & Bürgschaft Informationen zu der Höhe erfährst Du beim Ausländeramt 

  • Welche Dokumente sind notwendig wenn man von Kirgisistan nach Deutschland fliegen möchte?
    Antwort von ichhier2007 ·

    Kommt auf seine Staatsbürgerschaft an - als Kirgise braucht er Pass und Visum (und frag jetzt bitte nicht, welche Papiere er braucht um das Visum zu bekommen, es sind jedenfalls ne Menge, und wenn er einen Privatbesuch plant, dann muss der deutsche Gastgeber selbst auch zum Ausländeramt soweit ich weiß). Als deutscher Staatsbürger reicht der Pass.

    Und strenggenommen: Zum Fliegen reicht in jedem Fall der Pass - es macht aber natürlich nur Sinn, wenn sie ihn in D auch reinlassen, und dafür braucht er dann das Visum.

    Alle 2 Antworten
    Kommentar von 123Blume345 ,

    Hm, Privatbesuch, ?! Er will hierher kommen und hier auch arbeiten ?

    (Deine Antwort war schonmal sehr hilfreich danke :) )

  • auswandern was brauch ich alles?
    Antwort von M1603 ·

    Hut, Stock, Schirm, Gesangbuch und dann noch eine moeglichst hohe Ausbildung (fuer realistische Chancen in den meisten Faellen mindestens bis zum ersten Universitaetsabschluss), mit der man sich vorher einen Job organisiert hat, der die Erteilung einer Aufenthalts- und Arbeitserlaubnis ermoeglicht (kommt auf's Land an) und dann sollte man noch entsprechende finanzielle Mittel haben, um sich die erste Zeit und in Notfaellen behelfen zu koennen. Einen Weg zurueck sollte man sich auch immer freihalten.

    Details entnimmt man den Informationen der Botschaften des entsprechenden Landes, in das es hingehen soll.

  • Wenn mein Dokument im Ausland ausfüllt für Zuhause, welchen Ort gibt man dann bei Datum, Ort an?
    Antwort von Marialina1991 ·
    Urlaubsort z.B. Palma den 12.08.2015

    Schickst du das per Post weg? Dann würd ich vielleicht den Urlaubsort hin schreiben, denn ist bisschen komisch, wenn ein ausländischer Poststempel drauf ist :D

    Wenn du es allerdings scannst und per Mail schickst, würd ich den Heimatort machen... Ebenso schreib ich immer den Heimatort drauf, wenn ichs aus Deutschland (egal wo) unterschreibe und verschicke. Da sorgt man wenigstens nicht für verwirrung und es geht keinen was an, wo ich mich aufhalte ;)

    Ja, es ist rechtlich gesehen nicht in Ordnung, aber wer soll das schon merken...

  • Programme haben keinen zugriff auf den Ordner "Dokumente" - was kann ich tun?
    Antwort von Desox ·

    rechtsklick auf das verzeichnis. eigenschaften -> sicherheit -> und dem benutzer der angemeldet ist vollzugriff erteilen

    Kommentar von Hanni93472 ,

    Ja danke einige Programme funktionieren jetzt was dies Betrifft. Nur kamen jetzt viele Fehlermeldungen die sagen das es Fehler gab die Sicherheitsinformationen an andere Anwendungen Anzuwenden. Z.B: Sonic generations funktioniert immer noch nicht da es immernoch keine konfigurationen abspeichern kann.

  • Beweist ein Einschreiben, dass der Empfänger den Inhalt auch gelesen hat?
    Antwort von Matzko ·

    Bei einem Einschreiben hast du lediglich eine Quittung in der Hand, dass du die Sendung an den Empfänger abgeschickt hast mit der Datumsangabe. Mehr nicht. Du hast damit auch noch keinen Beweis, dass der Empfänger die Sendung (zum Beispiel einen Brief) auch erhalten hast. Dazu müsstest du unter der Einlieferungsnummer erst eine Nachverfolgung einleiten. Ob der Empfänger nach Erhalt den Inhalt gelesen hat oder die Sendung vernichtet, entzieht sich in jedem Fall deiner Kenntnis.

  • Odt. Dokument - Wie kann ich den Schreibschutz entfernen?
    Antwort von Larsdanzi ·

    Irgendwo im Ordner liegt ne Datei weiß nicht mehr wie die genau heißt. Hatte mal nen Text in der Schule geschrieben und zuhause hab ich die Meldung bekommen dass die Datei noch am PC OHS-8 geöffnet ist(von der schule) xD Also da ist ne Datei drinnen, die hat auf jeden fall den namen vom dokument in dem namen drin. Die liegt im gleichen ordner wie der text. versteckte Dateien anzeigen und dann die löschen mit ~lock oder so

  • Beweist ein Einschreiben, dass der Empfänger den Inhalt auch gelesen hat?
    Antwort von angy2001 ·

    Natürlich beweist ein Einschreiben nicht, dass der Empfänger es auch gelesen hat. Darum geht es in der Regel (bei juristischen Dingen) auch gar nicht. Der Absender muss nur beweisen, dass er es versandt hat. Der Absender "hat keine Macht" über den Empfänger, ihn zum Lesen zu bewegen. Es ist nur so, dass der Empfänger es hätte lesen können - und darauf kommt es an.

    Bei E-Mails ist es auch nicht anders - egal, ob verschlüsselt oder nicht. Eine Lesebestätigung ist letztlich nur die Bestätigung, dass jemand diese Mail geöffnet hat. Ob sie gelesen wurde, besagt das noch gar nicht.

    Worum geht es dir eigentlich bei deiner Frage? Steckt ein Problem dahinter oder ist das mehr philosopisch.

  • Beweist ein Einschreiben, dass der Empfänger den Inhalt auch gelesen hat?
    Antwort von johnnymcmuff ·

    Beweist ein Einschreiben, dass der Empfänger den Inhalt auch gelesen hat?

     Nein, nur  entweder z.B. bei Einschreiben mit Rückschein, dass er es erhalten hat und den Empfang quittiert hat. 

    Wozu dann überhaupt ein Einschreiben?

    Z.B. bei Einwurfinschreiben, dass es in den Machtbereich des Empfängers gelangt ist. Das macht man um Fristen einhalten zu können und dabei ist es dann egal ob und wann der Empfänger es gelesen hat.

     Der Vermieter kann genau so gut behaupten, er habe ein Bild von Mick Jagger von mir erhalten, das ich weggeschmissen habe. Ein Einschreiben beweist nur, dass jemand etwas angenommen hat. 

    Wenn man Zeugen hat die bestätigen können dass z.B. die Mietkündigung sich im Brief befand, kann der Vermieter behaupten was er will und bei Einwurfeinschreiben muss er nicht den Empfang bestätigen und kann das Schreiben auch nicht ablehnen!

    Wie wenn man mir nachweist, dass auf der Bahnhofstraße etwas zu mir gesagt hat. Das ist doch sinnlos!Eure Kommentare bringen mich kein bisschen weiter, sorry.

    Es sind keine Kommentare sondern gute Antworten!

    Was anscheinend sinnlos ist, da äußere ich mich nicht zu.  :-)

    So sehe ich das auch. Und deshalb ist ein Einschreiben Unsinn. 

    Was Du als Laie siehst ist Deine Sache; Anwälte beurteilen EINwurfeinschreiben.

    MfG

  • Beweist ein Einschreiben, dass der Empfänger den Inhalt auch gelesen hat?
    Antwort von anitari ·

    Wozu dann überhaupt ein Einschreiben?

    Als Nachweis das der Empfänger ein Schreiben bekommen hat.

    Wann und ob er aus dem Briefkasten holt, aufmacht, ließt oder nicht ist unwichtig.

    Entscheidend ist das der Absender einen Nachweis hat.

    Eines Deiner Themen lautet Mietrecht.

    Hier ist eine Kündigung nur in Schriftform zulässig/wirksam.

    Heißt mit Originalunterschrift.

    Das hat nichts mit Mathematik zu tun, sondern dem BGB § 568 und  126.

    Alle 7 Antworten
    Kommentar von kocheschlecht ,

    Wann und ob er aus dem Briefkasten holt, aufmacht, ließt oder nicht ist unwichtig.

    Ja, das ist doch genau das, was ich sage. Der Vermieter kann genau so gut behaupten, er habe ein Bild von Mick Jagger von mir erhalten, das ich weggeschmissen habe. Ein Einschreiben beweist nur, dass jemand etwas angenommen hat. Wie wenn man mir nachweist, dass auf der Bahnhofstraße etwas zu mir gesagt hat. Das ist doch sinnlos!

    Eure Kommentare bringen mich kein bisschen weiter, sorry.

    Kommentar von anitari ,

    Um Nachzuweisen das der Vermieter eine Kündigung und kein Bild von Mick Jagger bekommen hat gibt es mehrere Möglichkeiten.

    1. Ein Zeuge bestätigt den Inhalt des Einschreibens.

    2. Die Kündigung wird offen, also ohne Umschlag, mit einem Zeugen dem Vermieter persönlich übergeben.

    3. Man läßt die Kündigung durch einen Gerichtsvollzieher zustellen.

  • Beweist ein Einschreiben, dass der Empfänger den Inhalt auch gelesen hat?
    Antwort von Ranzino ·

    Die Hürden sind wohl neidriger: der Empfänger hatte Gelegenheit, es zu lesen und wenn er das nicht tut, hat er Pech.

    Alle 7 Antworten
    Kommentar von kocheschlecht ,

    Die Hürden sind wohl neidriger: der Empfänger hatte Gelegenheit, es zu lesen und wenn er das nicht tut, hat er Pech.

    Das kommt drauf an, was in dem Brief drinsteht. Da könnte ja stehen: "Wenn ich bis zum Ende des Monats nichts von dir höre, verkaufe ich unseren gemeinsamen Ferrari für 10 Euro". In dem Fall hat er Pech, wenn er den Brief nicht liest.

  • Beweist ein Einschreiben, dass der Empfänger den Inhalt auch gelesen hat?
    Antwort von omnibusfreakn ·

    Mit dem Einschreiben kann die Post beweisen, dass der Brief angekommen ist. Mehr nicht. Es gibt keine Lesebestätigung.

    Alle 7 Antworten
    Kommentar von kocheschlecht ,

    So sehe ich das auch. Und deshalb ist ein Einschreiben Unsinn. Es wird nachgewiesen, dass jemand jemand anderem einen Brief geschrieben hat. Fertig. Vielleicht stand da der Text von "Riff Raff" von AC/DC drin, oder "Ich liebe dein Erdbeereis".