Astronomie - neue und gute Antworten

  • Wann Sonne?
    Antwort von Arkesilaos ·

    Die Antworten sind sicher alle richtig, ich denke aber mal das Undenkbare: in 50 Jahren ist man soweit, dass man die Umlaufbahn des Mondes ändern kann und dann könnte man ihn etwas eher vor die Sonne schieben. ;-))


  • GENAUER Sonnenaufgang/untergang
    Antwort von pruegelandi ·

    Wenn sie komplett verschwunden ist bzw. beim aufgang die ersten strahlen auftauchen

    Kommentar von IQJofi ,

    Thx. Aber dann ist doch ein Tag ein bisschen länger als eine Nacht bei der Tag und Nachtgleiche?

  • Formel: Geschwindigkeit anhand zwei Massen, die umeinander rotieren,und dem Abstand, ausrechnen!
    Antwort von arhimedes ·

    Du musst die Zentrifugalkraft und die gravitationale Kraft gleichsetzen.

    mv² / r = GMm / r²

    Von hier kannst du umformen nach der Geschwindikeit v.

    Allerdings, man kann eine Genauigkeitssteigerung einbauen. und zwar die Sonne rotiert auch um den Massenmittelpunkt. Man muss die reduzierte Masse für die Zentrifugalkraft verwenden.

    [Mm / (M+m)] v² / r = GMm / r²

    Kommentar von IQJofi ,

    Vielen dank

    Kommentar von IQJofi ,

    Was ist aber der Unterschied zwischen deinem grossen M und dem kleinen m?

    Kommentar von stekum ,

    M und m sind die beiden Massen, zB M = Sonne, m = Erde.

  • Sonnenuhr Schatten
    Antwort von weckmannu ·

    Die Schatten sind nur dann unterschiedlich, wenn die Uhr eine Ebene ist. Die Sonne wandert wegen der Erdumdrehung in 24 Stunden um 360°, also 360/24 = 15° Winkelgrad je Stunde immer gleich schnell. Deshalb sind die Abstände bei einer kugelförmigen Uhr gleichmäßig.

  • Sonnenuhr Schatten
    Antwort von Wolfsgirly ·

    Die Schatten werden halt ganz anders geworfen, deshalb sind sie unterschiedlich lang/breit/kurz/schmal... 

    Ich hoff,  meine Antwort war hilfreich...😉

    LG Wolfsgirly ♡

  • Wann Sonne?
    Antwort von 23andi ·

    2017 im Nordwesten eine ganz kleine, dann 2021 und 2022 auch recht geringwertige. Die nächste richtig starke ist am 12.08.2026, abends. Die nächste totale in D ist erst 2081, die nächste ringförmige in D 2082. 

  • Sonnenuhr Schatten
    Antwort von Frankonian ·

    Wenn die Sonne um 12.00 Uhr im Zenit steht, dann musst Du 10 - 11 mit 13 - 14 und 8 - 9 mit 15 - 16 Uhr vergleichen.

    Wenn sie tief steht, dann sind die Schatten länger und auch die Veränderungen innerhalb einer Zeitspanne x größer.

    Alle 3 Antworten
    Kommentar von Lololoolool ,

    Ja stimmt aber WIESO sind die Veränderungen grösser wenn die sonne tief steht ?

    Danke für deine Hilfe :)

  • Wann Sonne?
    Antwort von Startrails ·

    Hallo,

    nun, bis zur nächsten Sonnenfinsternis dauert es gar nicht mehr so lange wenn man gewillt ist zu reisen - da ist die nächste schon am 13. September diesen Jahres. Hierzu müsstest du allerdings bis nach Südafrika fliegen um eine partielle Finsternis zu sehen. Die nächste totale Finsternis wäre nächstes Jahr am 09. März über Sumatra, Borneo, also im pazifischen Raum.

    Deine Frage zielt jedoch sicherlich auf die Finsternisse ab zu denen nicht weit reisen musst vermute ich. Die nächste partielle Finsternis können wir von Mitteleuropa im Jahr 2021 bewundern - genauer am 10. Juni. Die wird aber nicht so spektakulär. Der Kernschatten verläuft sehr weit nördlich und von daher haben wir hier in Deutschland nur eine Bedeckung von ca. 10%. Eine weitere gibt es dann am 25. Oktober 2022 - Bedeckungsgrad in Deutschland ca. 30%.

    Interessanter werden die Finsternisse im Jahr 2026 und 2027! Am 12. August 2026 kann man von Nordspanien aus eine totale Sonnenfinsternis erleben. Über Deutschland wird sie wieder partiell zu sehen sein. Ein Jahr später, am 02. August 2027 wird man ebenfalls wieder von Spanien aus eine totale Finsternis sehen können. Auch wird diese über Deutschland wieder partiell sein.

    Willst du nicht reisen und eine totale Finsternis erleben, dann musst du leider bis zum 03. September 2081 warten. Die Phase der Totalität dauert über Deutschland etwas länger als drei Minuten.

  • Behandelt man im Physik LK Themen der Astronomie?
    Antwort von poseidon42 ·

    Ich bin selber in der Oberstufe und habe Mathe und Physik als meine beiden Leistungskurse gewählt. Meiner Erfahrung nach benötigst du, um im Physik-LK erfolgreich zu sein, fundierte Kenntnisse der Mathematik, man muss diese anwenden können, und in Physik solltest du in den vorherigen Jahren in jedem Falle aufgepasst haben. Alles in allem benötigst du Interesse und Noten im 2er Bereich um weitesgehend ohne Probleme durchzukommen. 

    Und bei uns wurde das Thema der Astronomie nur hin und wieder, sprich sehr selten, gestreift. 

  • Behandelt man im Physik LK Themen der Astronomie?
    Antwort von ArwenEvenstar ·

    1. Nein, man behandelt im Leistungskurs Physik leider keine Themen aus dem Bereich der Astronomie. Wir hatten dafür ein eigenes Fach, welches sich Astronomie nannte, konnten dieses aber in der Oberstufe nicht weiterbelegen, da unser einziger Lehrer für dieses Fach leider die Schule verlassen hat. Generell ist diese Unterrichtsfach soweit ich weiß eher eine Rarität, aber sehr interessant und empfehlenswert, weshalb es schade ist, dass es nur an so wenigen Schulen unterrichtet wird.

    2. In Physik sollte man schon 1 oder maximal 2 stehen, um gut über die Runden zu kommen und in Mathe auch nicht schlechter als 2 bis maximal 3 sein.

  • Entstehung des Sternbildes Löwen
    Antwort von Buckykater ·

    Es ist nicht wirklich entstanden.  wie alle anderen Sternbilder aus wurde es von Menschen recht willkürlich zusammengesetzt. die Sterne in Sternbildern haben nicht miteinander zu tun. sie sind Lichtjahre voneinander entfernt und sogar unterschiedlich alt. früher dienten Sternbilder vor allem der Oientierung auf See

  • Studium und Berufe für Interesse an Astronomie
    Antwort von kami1a ·

    Hallo! Interesse für Astronomie finde ich super aber man sollte die Anforderungen nicht unterschätzen. Wer z. B. meint mit seinen Mathematikkenntnissen Abitur schon auf einem guten Weg zu sein wird sich wundern. und für fertige Astronomen ist es leider schwer genau an dem zu arbeiten was sie schon immer interessiert hat. Meistens wandern sie in große Firmen ab, sind da aber oft willkommen. Alles Gute. 

  • Studium und Berufe für Interesse an Astronomie
    Hilfreichste Antwort von uteausmuenchen ·

    Hallo Nythogh,

    eine recht ähnliche Frage habe ich hier beantwortet, vielleicht schaust Du mal rüber?

    https://www.gutefrage.net/frage/astrophysik-studieren-und-berufschancen?foundIn=...

    Wenn Du Mathe magst, wäre das schon einmal der erste Punkt, der dafür spricht, dass Du es mal versuchen solltest mit der Physik. Mathe auf der Uni ist aber anders als Mathe an der Schule. Bis zum Abi "rechnet" man eigentlich nur, wenn ich es jetzt einmal überspitzt sage. 

    An der Uni geht es um Herleitungen. Da hört man auf, wenn die Funktion vor einem steht und man nur noch "ausrechnen" müsste.

    Und gerade, wenn man wirklich gut ist in Mathe bis zum Abi, kommt es u.U. als unschöne Überraschung, wenn einem auf der Uni nicht mehr "alles zufliegt". Wer auf der Schule gut ist in Mathe, macht selten die Erfahrung, zwei Nachmittage vergebens zu versuchen, eine Aufgabe zu bearbeiten. Solche Erfahrungen werden aber dazugehören. Weil es darum geht, zu lernen, genau damit umzugehen, ok?

    Für eine Spezialisierung in Exobiologie muss man mit Sicherheit noch mehr Bio machen als für Astronomie alleine. Ob es da genügt, im Masterstudiengang 2 Wahlfächer zu wählen (Astronomie und Biologie), da bin ich ehrlich gesagt überfragt. Ich würde Dir raten

    • Dich nicht zu früh auf eine Richtung zu fixieren
    • Dich einmal bei einer Uni zu erkundigen, die einen Schwerpunkt bei Astronomie hat. Das wäre z.B. in Wien oder Bonn der Fall

    Verkehrt machst Du mit einem Bachelor in allgemeiner Physik in jedem Falle erst einmal nichts. 

    Desweiteren interessieren mich auch Projekte wie Mars One

    Wir alle haben Träume und unsere Träume motivieren uns.

    Dennoch haben gerade Wissenschaftler keinerlei Interesse an solchen reißerischen Projekten. Nicht umsonst haben sich Wissenschaftler schon vor geraumer Zeit davon distanziert, den Freiwilligen vorzugaukeln, sie hätten da oben eine realistische Chance auf ein relativ langes Überleben.

    Wissenschaftler haben eher Interesse an unbemannter Raumfahrt, weil es uns um Daten geht, mit denen wir Hypothesen überprüfen können. Daten kriegen wir billiger und besser ohne Astronauten. Der Astronom kriegt bei Rosetta feuchte Augen und schüttelt bei Mars One nur den Kopf... ;-)

    Grüße

    Alle 4 Antworten
    Kommentar von uteausmuenchen ,

    Vielen Dank für das Sternchen, ich freue mich sehr!!

    =D

  • Entstehung des Sternbildes Löwen
    Antwort von BurkeUndCo ·

    Sternbilder entstehehen nicht als physikalische Objekte.

    Statt dessen sind Sterne mehr oder weniger willkürlich über unser Himmelsgewölbe verteilt. Und wie bei Wolken, denen manche Menschen gerne Tierarten oder andere Erinnerungsobjekte zuordnet, haben die Menschen früherer Zeiten die Sterne in Gruppen sortiert, die sie sich leichter merken konnten (das hilft viel bei der Orientierung am Himmel) und diesen Gruppen dann edben dieesen Namen gegegeb.

    So ist "die große Bärin", "der große Wagen", "der große Schöpflöffel" und sogar der "einbeinige Riese" genau das gleiche Sternbild,  aber dieses wurde eben von unterschiedlichen Kulturen mit unterschiedlichen Namen versehen.

    Alle 5 Antworten
    Kommentar von sukka2007 ,

    und sogar der "einbeinige Riese" , genau, der war gut, lol

    Kommentar von BurkeUndCo ,

    Kanntest Du diese Bezeichnung wirklich noch nicht? Es ist keine Erfindung von mir, sondern so heißt dieses bekannte Sternbild bei den Eskimos.

    Und zur Zeit ist am Abendhimmel sehr schön nachzuvollziehen, warum es so heißt. Denn aktuell steht der "große Wagen" auf seiner Deichsel.

  • Gravitationskraft=Zentripetalkraft?!
    Antwort von NoRassism ·

    Gravitation ist nicht meine Spezialgebiet aber soweit ich weiss lässt sich durch die zentripetalkraft eine kraft erzeugen die ähnlich wie die Schwerkraft nach innen gerichtet ist. Nach neusten Erkenntnissen der Teilchenphysik steht jedoch die Theorie das es ein subatomares Teilchen gibt namens graviton welches die gravitation in sich trägt bewiesen ist das allerdings noch nicht. Weiss nicht ob das deine Frage beantwortet 

  • Entstehung des Sternbildes Löwen
    Antwort von derastronom ·

    Du hast es schon vernommen, die einzelnen (halbwegs hellen) Sterne des Löwen sind von ca 36 Lichtjahren (Denebola) bis hin zu 2500 Lichtjahren (Rho Leonis) von uns entfernt und das ganze ist nichts anderes als eine subjektiv wahrgenommene Struktur., deren Lage am Himmel man sich in unserem Kulturkreis als Sternbild "Löwe " merkt ...


    In anderen Kulturen werden diese zufälligen Anordnungen auch anders genannt. Schau mal eventuell nach, was man unter "Sternbild" eigentlich versteht.


    Manchmal, das ist aber reiner Zufall, gehören manche Sterne in manchen Sternbildern allerdings entstehungsgeschichtlich zusammen.


    Beispielsweise ist das für eine Reihe von Sternen der "Großen Wagens" der Fall:

    Google mal nach Ursa-Major-Gruppe. 


    LG


  • Welches Teloskop ?
    Antwort von Hellstorm ·

    Der Preis spielt sehr wohl eine Rolle. Ich kann Teleskope ab etwa 300-400 Euro empfehlen, aber das ist auch der unterste Preis. Ab etwa 600 Euro bekommt man etwas bessere Teleskope, je nach Verwendungszweck und ab 1000 Euro hab ich erst richtig Spielraum, etwas zu empfehlen.

    Wenn Du in die Fotografie einsteigen willst, so reden wir hier dann schon von Preisen ab etwa 2000 Euro. Drunter geht nicht wirklich viel. Ich kann Dir aber auch gerne auch etwas für über 10.000 Euro empfehlen. Da Du wohl noch zur Schule gehst, würde ich also schon vermuten, dass es deutlich unter 10.000 Euro liegen sollte. ;)

    Also, was willst Du ausgeben und was hast Du damit vor? Suchst Du erst einmal etwas für rein visuelle Beobachtungen, oder hast Du evtl. auch vor, in die Astrofotografie einzusteigen?

    Alle 2 Antworten
    Kommentar von J0n4s1999 ,

    Sorry das mit dem Preis und so... Also erstmal danke für deine ausführliche Antwort.Mein Vater meinte das er mindestens 200€ für mein Geburtstagsgeschenk ausgeben möchte ich hab schon 300€ Euro gesparrt und mein Geburtstag ist im August :)(ich bekomme 40€ pro Monat) aso So 600€ vlt...:)

    Kommentar von Hellstorm ,

    Also hauptsächlich erst einmal für die Beobachtung mit dem Auge? Was möchtest Du beobachten? Mehr Planeten oder eher Galaxien/Nebel, sprich Deep Sky?

    Kommentar von J0n4s1999 ,

    Was wäre denn deiner Meinung nach besser für einen Anfänger ?😅Sry das ich das frage bin aber auf dem Gebiet relativ unerfahren ...

    Kommentar von J0n4s1999 ,

    Gibt's da nich irgendwie nen Allrounder oder so 😅

  • Entstehung des Sternbildes Löwen
    Antwort von Lord2k14 ·

    lol. Das ist nicht entstanden. Das sind weit entfernte Sterne, die miteinander nix zu tun haben und zum Teil Lichtjahre auseinander liegen. Man hat einfach nur die Sterne genommen und ein Bild daraus gemacht, nix weiter

  • Welches Teloskop ?
    Antwort von knox21 ·

    Man kann Astrophysik studieren. Wenn der Preis keine Rolle spielt, lass dich in einem Fachgeschäft beraten. Es sollte wohl ein Spiegelteleskop sein. Ein Refraktorteleskop aus dem Supermarkt ist selbst für Anfänger ungeeignet.

    Alle 2 Antworten
    Kommentar von J0n4s1999 ,

    Danke :)

  • Was ist die grosse Halbachse der Venus? (Angabe in km)
    Hilfreichste Antwort von uteausmuenchen ·

    Hallo IQJofi,

    Du weißt vermutlich, dass die Planeten nicht auf Kreisbahnen die Sonne umlaufen, sondern auf Ellipsen.

    Ein Kreis hat einen Radius. Eine Ellipse eine große und eine kleine Halbachse. Einfach, weil die Ellipse im Vergleich zum Kreis in der einen Richtung etwas gestaucht ist (kleine Halbachse), inder anderen Richtung etwas gestreckt (große Halbachse).

    Bei der Venus ist die große Halbachse 108,16 Millionen Kilometer groß.

    Grüße


    Alle 4 Antworten
    Kommentar von uteausmuenchen ,

    Vielen Dank für das Sternchen, ich freue mich sehr.

    =D

  • Stimmt es, dass am Freitag 27.4.15. Ein meteorit sehr knapp an der erde vorbei fliegen wird?
    Antwort von uteausmuenchen ·

    Hallo Fragentyp,

    nein, das stimmt nicht.

    Für solche Fragen schaut man am besten immer auf die "Neo"-Seite der Nasa, auf der alle Daten für "Near Earth Objects" gesammelt sind. Also die Daten aller Objekte, die bekannt sind und die der Erde unangenehm nahe kommen könnten.

    http://neo.jpl.nasa.gov/ca/

    Da wir sehr viele solcher "NEO"s kennen, fliegt praktisch jeden Tag irgend einer davon recht nahe an uns vorbei. So auch am kommenden Freitag. Beide Objekte bleiben aber in Entfernungen, die weit über der Entfernung des Mondes sind. (Einer passiert uns in mehr als 8-facher Mondentfernung, der andere in gut 11 facher)

    Das ist nicht besonders nah, nein.

    Übrigens: Ein Meteorit ist es, wenn er bereits auf dem Boden liegt und von Dir gefunden werden kann. Der fliegt also bestimmt nicht an der Erde vorbei. Eine Sternschnuppe wäre ein Meteor - und so lange er im Weltraum rumfliegt, ist es ein Meteorid. Jedenfalls, wenn er zu klein ist, um ein ordentlicher Asteroid zu sein... is aber auch kompliziert. ;-)

    Grüße

  • Absude astronomische Frage !
    Antwort von Masurenland ·

    Das macht nicht in der Erdmasse = Anziehungskraft aus . Auch wenn die Erde komplett entvölkert wäre, weil die Anziehungskraft aus dem inneren der Erde kommt, während wir nur AUF der Erde rumlaufen!

    Alle 5 Antworten
    Kommentar von Ursusmaritimus ,

    Die Anziehungskraft wirkt aus dem Erdmittelpunkt. Die Höhe der Anziehungskraft wird durch die Gesamtmasse bestimmt.

  • Absude astronomische Frage !
    Antwort von Nebuk ·

    Die Masse der ungezogenen Menschen zählt zur Gesamtmasse des neuen Planeten dazu und erhöht damit tatsächlich dessen Schwerkraft.

    Wenn du das aber mal nachrechnest, wirst du feststellen, dass die Massenzunahme verschwindend gering ist. Also marginal weniger als eine Zunahme von 50 auf 80kg.

  • Absude astronomische Frage !
    Antwort von Ursusmaritimus ·

    Die Anziehungskraft der Erde wäre um die Masse der 75% Menschen geringer, während sich die Anziehungskraft des Zielplaneten um die Masse der 75% Menschheit erhöhen würde. Die Änderung wäre jedoch im "Nanobereich" zu messen.


  • Warum ist Nikolaus Kopernikus eigentlich heute noch berühmt?
    Antwort von DerSchopenhauer ·

    Weil er das Selbstverständnis der Menschen in Frage gestellt und erschüttert hat, indem er die erste der 3 großen Kränkungen der Menschheit definiert hat:



    Die kosmologische Kränkung:

    Die Erde ist nicht der Mittelpunkt des Weltalls

    Nur der Vollständigkeit halber:

    Die biologische Kränkung:

    Der Mensch ist aus der Tierreihe entstanden und ist ein Produkt der Evolution (Darwin)

    Die psychologische Kränkung

    Der Mensch ist nicht Herr im eigenen Haus - ein beträchtlicher Teil des Seelenlebens entzieht sich der Kenntnis und der Herrschaft des bewussten Willens (Freud)

    Alle 3 Antworten
    Kommentar von Franz1957 ,

    Man sollte allerdings auch wissen, daß Freud es war, der diese These von den drei großen Kränkungen aufgestellt hat, und daß er selbst es war, der seinerzeit eine Kränkung zu verarbeiten hatte: Die Ablehnung seiner Psychoanalyse durch die Zeitgenossen. Sich in einer Reihe mit berühmten Leidensgefährten zu sehen, mag ihn getröstet haben, und, was ihn und Darwin angeht, mag seine These durchaus zutreffen ‒ eine kosmologische Kränkung hat es jedoch nicht gegeben.

    Die Mitte des Weltalls war im prä-kopernikanischen Weltbild kein Ehrenplatz, sondern das Gegenteil: der niedrigste Ort, und im Mittelpunkt der Erde dachte man sich nichts anderes als die Hölle. Gott und die Engel dagegen bewohnten die äußeren, und das heißt: die höheren Regionen des Kosmos. Das Wissen, nicht an diesem untersten Ort zu sein, kränkte deshalb niemanden. Im Gegenteil begann zu Kopernikus' Zeit der gewaltige Aufschwung des menschlichen Selbstwertgefühls im Humanismus.

  • Sternbild der große Hund.. welche Darstellung ist richtig?
    Hilfreichste Antwort von Startrails ·

    Die verlinkte Darstellung ist korrekt, aber auch die anderen von dir gefundenen Darstellungen sind korrekt. Woran liegt das nun? Es gibt keine festgelegte Form für Sternbilder bzw. festgelegte Sterne die das Sternbild mit gedachten Hilfslinien bilden. Die IAU hat jedoch festgelegte Grenzen für Sternbilder die international gültig sind. Hast du mal gesehen wie die Sternbilder teilweise in Shanghai dargestellt werden? ;-)

  • Stimmt es, dass am Freitag 27.4.15. Ein meteorit sehr knapp an der erde vorbei fliegen wird?
    Antwort von DD1988 ·

    wo steht das? ich weiß nur das glaub 2027 en großer Brocken (ca 300m) knapp an der Erde vorbeifliegen soll

    Alle 6 Antworten
    Kommentar von fragentyp1 ,

    das kommt alle 5000 jahre einmal das sind in den news gekommen

    Kommentar von kalina342 ,

    wird man sterben?

    Kommentar von Luftkutscher ,

    Du stirbst garantiert, unabhängig davon, ob der Brocken an der Erde vorbei fliegt oder einschlägt.

  • Kann Meteoritenstaub ( kleine Partikel ) ein Flugzeug so treffen , dass es
    Antwort von Mondragor ·

    Wie bereits geschrieben wurde, sind die Wahrscheinlichkeiten sehr sehr klein. Ein Flugzeug ist meist stabil genug, um kleinere, einige Gramm schwere Geschosse auch bei großen Geschwindigkeiten abzubremsen. Da durch die atmosphärische Reibung die Geschwindigkeit stark reduziert wird, ist das meist ausreichend. 

    Eine Verletzte Außenhaut heißt aber noch nicht, dass das Flugzeug abstürzen muss, dazu müssen an ganz bestimmten Stellen des Flugzeuges Struktren zerstört werden, die meist stärker sind als die Außenhaut, nachdem die Außenhaut bereits beschädigt wurde. Bei kleineren Flugzeugen mit außenliegenden Rotoren wäre das zwar nicht notwendig, aber die Wahrscheinlichkeit ist noch viel geringer. Zwar sind Flugzeuge weiter oben in der Atmosphäre unterwegs, aber 10 Kilometer sind nicht so viel, dass diese Teilchen, wenn sie bis dorthin kommen und dort entsprechenden Schaden verursachen, wären sie ansonsten auch bis zum Boden durchgeschlagen.

    Und da fragt sich, wie viele Autofahrer bereits im Auto durch einen kleinen Meteoritensplitter in der Fahrt gestorben sind. Die Fläche, die alle fahrenden Autos nach oben bieten, ist nämlich VIEL höher als die aller in der Luft befindlichen Flugzeuge. Also es ist wirklich extrem unwahrscheinlich.

  • Kann Meteoritenstaub ( kleine Partikel ) ein Flugzeug so treffen , dass es
    Antwort von Luftkutscher ·

    Da täglich viele kleine und auch ein paar grössere Brocken aus dem Weltall auf dem Erdboden aufschlagen, ist es natürlich denkbar, dass solche Brocken auch mal ein Flugzeug treffen. Das ist zwar sehr, sehr unwahrscheinlich, aber denkbar. Allerdings könnten kleine nur wenige Millimeter grosse Könchen kein Flugzeug ernsthaft beschädigen. Dazu braucht es dann schon grosse Brocken.

  • Was war vor dem Urknall und wie sind diese gigantischen "Steine" enstanden?
    Antwort von Lynx77 ·

    Was vor dem Urknall war, ist tatsächlich nach aktuellem Kenntnisstand nicht zu beantworten. Man kann da zwar spekulieren, aber streng gesehen gibt es kein davor, zumindest nicht als messbare Zeiteinheit vor dieser Singularität.

    Ich glaube du willst wissen, wie es zu der Planetenbildung usw. kam. Die Frage ist tatsächlich nicht blöd, vielleicht nur unglücklich formuliert. Es gab direkt nach dem Urknall nämlich keine Planeten, keine Gesteinsbrocken, sowieso nichts im festem Aggregatzustand. Man kann recht sicher sagen, dass die ersten Elemente Wasserstoff und Helium waren, dazu ein kleiner Teil Lithium und Beryllium. Mehr war zuerst nicht und ging auch nicht. Die schwereren Elemente konnte sich so lose nicht bilden. Wie kam es also dazu? Wir finden Sie ja vor...

    Das passierte, also die ersten Sonnen entstanden sind. Hmm vielleicht hast du schon mal von Braunen Zwergen gehört. Das sind sozusagen extrem große Gasriesen (ein Gasriese ist zum Beispiel Jupiter). Das sind fast Sonnen, aber irgendwas fehlt, sie leuchten ja nicht wie Sonnen, oder? Nee, denn es fehlt noch ein kleines bisschen Masse. Je höher die Masse, desto stärker die Gravitation. Irgendwann ist die Gravitation so stark, dass es zu Kernfusionsprozessen kommt. Genau das passierte nach dem Urknall. Wasserstoff und Helium sammelte sich, die Gravitation nimmt zu und es sammelt sich immer mehr und so weiter. Irgendwann -> Bumm! Kernfusion! Hier entstehen alle weiter Elemente bis hin zu Eisen. Sonnen sind also nicht nur schöne Hitze- und Lichtquellen, sondern auch dafür verantworlich, dass es schwerere Elemente gibt.

    Alle weiteren Elemente, die schwerer sind als Eisen, entstehen wenn dann beim Ableben eines Sterns (der Prozess ist recht kompliziert). Also wenn sie zum Roten Riesen oder Neutronenstern werden. Das hängt von der Masse des Sterns ab, was daraus letztendlich wird.

  • Was war vor dem Urknall und wie sind diese gigantischen "Steine" enstanden?
    Antwort von uteausmuenchen ·

    Hallo EricDLX,

    in keinem der gängigen Modelle für den Urknall kommen irgendwelche Steine vor, die das Universum gebildet haben. 

    Insofern: Keine Ahnung, was Ihr Euch da zusammenreimt.

    Eine Antwort auf Eure Frage habe ich hier mal geschrieben, mit einer Menge weiterführender Links mit guten Erklärungen:

    https://www.gutefrage.net/frage/wann-fing-der-anfang-an?foundIn=unknown_listing

    Vielleicht lest Ihr Euch das mal durch?

    Grüße

    Alle 8 Antworten
    Kommentar von uteausmuenchen ,

    Mir ist gerade ein Gedanke gekommen, was Du mit den "gigantischen Steinen" meinen könntest.

    Meinst Du vielleicht die Erde und die anderen Planeten?

    Ich frage nur, weil die Vorstellung, die Erde und das Sonnensystem sei beim Urknall entstanden, erstaunlich weit verbreitet ist.

    Sie ist aber nicht korrekt. Die Erde und das Sonnensystem sind rund 9 Milliarden Jahre nach dem Urknall entstanden.

    Beim Urknall entstehen Raum und Zeitpfeil und die physikalischen Gesetze, die die Wechselwirkungen der Materie im Universum ab diesem Zeitpunkt bestimmen.

    Zuerst ist das Universum erfüllt von Strahlung in so hoher Dichte, dass es ständig zu Stößen kommt. Hierbei entstehen in den ersten 3 Minuten die leichten Atomkerne Wasserstoff und Helium, sowie die leichten Elektronen.

    Nach wenigen Minuten ist das Universum so weit abgekühlt, dass diese Elementbildung abgeschlossen ist. Das Universum ist aber immer noch so dicht, dass sich die Strahlung nicht ausbreiten kann. Das ist erst 400 000 Jahre nach dem Urknall der Fall.

    Unter dem Einfluss der Schwerkraft verdichtet sich das Gas im jungen Universum und es entstehen die ersten Galaxien und die ersten Sterne.

    Die Sonne ist kein Stern der ersten Generation. Das wissen wir aus der Elementhäufigkeit der schweren Elemente, die erst bei Supernovaexplosionen, also dem Tod schwerer Sterne gebildet werden.

    Wenn Dich das interessiert, könntest Du Dir einmal diese kleine Videoserie von Harald Lesch anschauen, in der er diese Entwicklung eigentlich sehr gut verständlich beschreibt:

    https://www.youtube.com/watch?v=P19YgFjq5bA&list=PL87rXCslY73Dxq4SMEj5EYNCps...

    Grüße

    Kommentar von Trashtom ,

    Vielleicht sind das die "Kolosse" ;)

    http://de.wikipedia.org/wiki/Pillars_of_Creation

  • Was war vor dem Urknall und wie sind diese gigantischen "Steine" enstanden?
    Antwort von JTKirk2000 ·

    Im Universum gab es kein davor beim Urknall. Raum und Zeit entstanden im Universum erst mit dem Urknall. Was meinst Du mit Kolossen oder Steinen? Im Anfang gleich nach dem Urknall gab es noch keine Materie, weil die Energie zu sehr konzentriert war, als dass Materie in irgendeiner Form entstehen können. Als die Energiedichte ausreichend abgenommen hatte, entstanden zunächst nur Elektronen, Protonen und Neutronen, später dann sammelten sich letztere zu Wasserstoff und Heliumkerne. Bis zum ersten wirklichen Atom, also Nukleus und Elektron(en) kam es noch wesentlich später.  

    Was vor dem Urknall war, wird man in der Wissenschaft nie herausfinden können. Es ist sogar unwahrscheinlich, dass man mit wissenschaftlicher Methodik irgendwann feststellen kann, was genau beim Urknall geschah. Durch die Wissenschaft ist man immer noch nur in der Lage, was direkt nach dem Urknall vermutlich geschehen ist.

    Ich glaube an die Existenz Gottes und an ein ewiges himmlisches Dasein, auch in Bezug darauf, dass Raum und Zeit dort eine ähnliche Bedeutung haben, aber eben nicht existenziell von der Raumzeit des uns bekannten Universums abhängig sind und von daher habe ich kein Problem damit, zu glauben, dass es in dieser himmlischen Existenz ein Davor vor dem Urknall des uns bekannten Universums gab, nur wird man innerhalb des uns bekannten Universums durch wissenschaftliche Methodik dafür nie eine Bestätigung finden können.

    Alle 8 Antworten
    Kommentar von PWolff ,

    In der Welt Gottes, die die unsere transzendiert, haben unsere Begriffe von Raum und Zeit keine wesentliche Bedeutung, wenn überhaupt eine. ("Und Zeit wird nicht mehr sein.")

    Kommentar von JTKirk2000 ,

    Und Zeit wird nicht mehr sein.

    Wo steht das in der Bibel?

  • Was würde passieren, wenn die Erde im Universum plötzlich stillsteht?
    Antwort von fragentyp1 ·

    Die zeit steht nie Du wirst immer älter Doch es kommt darauf an wie die erden gerade steht es könnte sein dass eine seite der erde einfriert und die andere sehr heiss wird dadurch stirbt die Menschheit trotzdem aus

    Alle 7 Antworten
    Kommentar von Heikenoll ,

    Meine Frage bezog sich rein fiktiv auf das Verhältnis zwischen Stillstand und Zeit, nicht auf die Auswirkungen der Himmelskörper. Natürlich hätte ein Stillstand der Erde Nachwirkungen apokalyptischen Ausmaßes, wie z.B. dass die Meere vom Mond und von der Sonne angezogen werden würden.

    Also, es ging nur um die Zeitdilatation. Inzwischen hatte ich mir die Zeit Differenz ausgerechnet. Ich glaube, es war nur ein Unterschied von ein paar Stunden im Jahr.

  • Was war vor dem Urknall und wie sind diese gigantischen "Steine" enstanden?
    Antwort von pRiot ·

    Da die Zeit beim Urknall mal eben mit enstand gibt es kein davor.

    Welche Kolosse meinst du? Feste Körper, Planeten, Asteroiden und all dies entstanden aus den Staubwolken, in denen sich die Materie dank Gravitation zusammen klumpte.

    Das ist ganz hart verkürzt, könnte aber für ein Skype gespräch ausreichen.

    Alle 8 Antworten
    Kommentar von AskMeNow123 ,

    ....

    Kommentar von pRiot ,

    probierst du die neue Zitierfunktion aus?

  • Was war vor dem Urknall und wie sind diese gigantischen "Steine" enstanden?
    Antwort von haftbefelfan ·

    DAS WAR GOTT! WIE KANNST DU IHN MIT WISSENSCHAFT IN FRAGE STELLEN!!!!

    Alle 8 Antworten
    Kommentar von cat64k ,

    Das ist das Problem an der Wissenschaft. Meistens tauchen 10 neue Fragen auf, wenn man gerade die 1 beantwortet hat. Aber ich find das immernoch besser als dieser religiöse Müll.

    Kommentar von ProphetMerlin ,

    Ich verstehe dein Verhalten nicht ganz, du scheinst gläubig (oder sehr ironisch zu sein). Wenn du gläubig bist, wieso attackierst du dann den Fragesteller? So wirst du das eigentliche Ziel, an Gottes Reich zu bauen wohl kaum erreichen, oder?

  • Wie sicher ist unsere Sonne?
    Antwort von Mondragor ·

    Unsere Sonne steht in der Blüte ihrer Jahre, gehört zu den so genannten G-Sternen, was etwas über ihre Temperatur an der Oberfläche, ihr Alter und ihre Masse aussagt.

    Etwa die Hälfte ihrer aktiven Zeit ist um, es ist also noch 1-2 milliarden jahre genug Kernbrennstoff vorhanden, bevor die nächste Stufe eingelegt wird. Dabei werden dann schwerere Elemente erbrütet, was bei einer wesentlich höheren Kerntemperatur geschieht. Es ist dann so, dass die Sonne sich stark ausdehnt, weil eben viel heißer wird. Dadurch werden die äußeren Hüllen quasi stoßartig abgeworfen und in den späteren Phasen wird die Sonnenoberfläche fast bis zum Mars reichen.

    Momentan ist es aber sehr ruhig, die Sonne gehört zu den ruhigsten Sternen, die man überhaupt kennt, bei dieser Masse. Stärkere Eruptionen treten auf, weil die Sonne ihre Oberflächenenergie entlang magnetischer Feldlinien bündelt. Diese entstehen durch Konvektion nahe der Oberfläche, und da diese Feldlinien sich auch untereinander beeinflussen und die Konvektion chaotischen Änderungen unterstellt ist, sind diese Magnetfelder nicht stabil. Es gibt also keinen magnetischen Nord- und Südpol wie bei der Erde, sondern viele magnetische Nord- und Südpole, die relativ nahe beieinander liegen.

    Löst sich ein solches Magnetfeld durch die starke Dynamik der Konvektion auf, wird durch die Abstrahlungswinde eine gewaltige Energie- und Elementarteilchenmenge von der Sonne wegkatapultiert. In diesem Moment kühlt sich die Oberfläche etwas ab und das ist, wenn ich mich nicht irre, ein Sonnenfleck. Da dies Chaotische Vorgänge sind, sind sie nicht wirklich vorhersagbar. Trifft eine solche Eruption auf die Atmosphäre und das Erdmagnetfeld, erzeugt sie in der Atmosphäre eine Ionisierung der Gase in der Ionosphäre, das Erdmagnetfeld lenkt diese Ströme zusätzlich ab. Entlang der Magnetfeldlinien des Erdmagnetfeldes können die Ströme weiter in die Erdatmosphäre eindringen, senkrecht dazu werden sie abgelenkt. Das führt dann zum Leuchten an den Polen und je nach Stärke der Eruption kann dies bis in mittlere Breiten vordringen. Das Flackern durch Gasionisierung nennt man dann Nord- oder Südlicht, auch Aurora Borialis.

  • Blue Moon bei Into the Woods
    Antwort von Jessyselena ·

    Ich dachte die hätten dort Vollmond gesagt... Also "Full moon" Das klingt ja ähnlich.. Vielleicht hat sich einer von uns beiden verhört, aber vielleicht ist es auch ein Filmfehler, das kann auch sein! In jedem Film gibt es einen kleinen Fehler (z.B. bei Tribute von Panem sind es anfangs keine zwölf Plattformen, das fällte einem meist aber nur auf, wenn man den Film öfters gesehen hat). Du könntest ja ein Gespür dafür haben, was in einem Film falsch gelaufen ist :)

    Kommentar von WildTemptation ,

    Danke für deine Antwort!

    Klar, kann sein, dass ich mich verhört habe. Aber Vollmond ergibt auch nicht so viel mehr Sinn... Vielleicht haben sie ja "new moon" gesagt? Wie ein Neumond hat er jedenfalls ausgeschaut.

    Oh ja, ich hasse Filmfehler ;-) Aber ich dachte nicht, dass die da so was Offensichtliches und Zentrales einfach dreist falsch machen. So einen Fehler hätte man doch vermeiden können...

  • Gravitationskraft=Zentripetalkraft?!
    Antwort von Mute88 ·

    Erst einmal: Die Zentripetalkraft wirkt bei einer Kreisbewegung nach innen.

    Genauer: Sie ist die Kraft, die wirken muss(!) damit sich ein Koerper auf einer Kreisbahn bewegt - ohne diese Kraft wuerde der Koerper einfach geradeaus fliegen.

    Bei einem Planeten oder einen Mond, der einen Zentralkoerper (Sonne / Planet) umkreist, wird diese Kraft durch die Gravitation aufgebracht. Deswegen werden die beiden Ausdruecke gleichgesetzt.

    (Anmerkung: Streng genommen umkreisen sowohl Zentralkoerper als auch Trabant den gemeinsamen Schwerpunkt. Durch geeignete Substitutionen kann man aber so tun, als ob ein Koerper (mit der reduzierten Masse) einen anderen (mit der Gesamtmasse) umkreist.)

    Alle 4 Antworten
    Kommentar von ThomasJNewton ,

    Um's noch mal etwas zu verdeutlichen, die Gravitation ist eine Form der Zentripetalkraft, bei Planeten, Monden, Satelliten, Galaxien ...

    Es gibt aber auch andere, Ketten in Kettenkarussels, Reifenhaftung in einer Kurve ...

  • Gravitationskraft=Zentripetalkraft?!
    Antwort von MadXMario ·

    Wenn du zum Beispiel einen nach unten gestülpten Becher nimmst und darunter sei eine Kugel, dann wirkt erst einmal ganz normal die Gewichtskraft der Kugel, weshalb sie regungslos am Boden liegt. Wenn du jetzt aber den Becher in Kreisbewegungen rotieren lässt und die Kugel mitnimmst, wird die Kugel am Becherrand entlang rollen. Doch sobald die Zentripitalkraft größer als die eigene Gewichtskraft der Kugel ist (das schaffst du durch sehr schnelles rotieren des Bechers), wird sie an den Becherrand gedrückt und du kannst den Becher anheben, ohne dass die Kugel raussfällt.

  • Gravitationskraft=Zentripetalkraft?!
    Antwort von JPKing64 ·

    Zentripetalkraft ist immer die Kraft, die nach außen wirkt. Diese kann zum Beispiel die Geschwindigkeit eines Objekts sein. Die Gravitation hingegen ist die Kraft, die nach innen wirkt, und anzieht. 

    Zentripetalkraft wirkt zum Beispiel, wenn man mit einem Auto in die Kurve fährt, man merkt, wie man im Sitz langsam nach außen gedrückt wird. Das ist, weil man träge ist, und das Objekt (man selber) versucht, das Momentum bei zu behalten, das Auto das Objekt aber bereits in ein neues Momentum drängt. Die Trägheit ist hier die Zentripetalkraft.

    Alle 4 Antworten
    Kommentar von ThomasJNewton ,

    Au weia!

    Die Zentrifugalkraft ist die Kraft, die nach außen wirkt. Nach innen wirkt die Zentripetalkraft.

  • Wann ist die nächste sonnenfinsternis auf der Erde?
    Hilfreichste Antwort von Startrails ·

    Hallo,

    bis zur nächsten Sonnenfinsternis dauert es gar nicht mehr so lange wenn man gewillt ist zu reisen - da ist die nächste schon am 13. September diesen Jahres. Hierzu müsstest du allerdings bis nach Südafrika fliegen um eine partielle Finsternis zu sehen. Die nächste totale Finsternis wäre nächstes Jahr am 09. März über Sumatra, Borneo, also im pazifischen Raum.

    Deine Frage zielt jedoch sicherlich auf die Finsternisse ab zu denen nicht weit reisen musst vermute ich. Die nächste partielle Finsternis können wir von Mitteleuropa im Jahr 2021 bewundern - genauer am 10. Juni. Die wird aber nicht so spektakulär. Der Kernschatten verläuft sehr weit nördlich und von daher haben wir hier in Deutschland nur eine Bedeckung von ca. 10%. Eine weitere gibt es dann am 25. Oktober 2022 - Bedeckungsgrad in Deutschland ca. 30%.

    Interessanter werden die Finsternisse im Jahr 2026 und 2027! Am 12. August 2026 kann man von Nordspanien aus eine totale Sonnenfinsternis erleben. Über Deutschland wird sie wieder partiell zu sehen sein. Ein Jahr später, am 02. August 2027 wird man ebenfalls wieder von Spanien aus eine totale Finsternis sehen können. Auch wird diese über Deutschland wieder partiell sein.

    Willst du nicht reisen und eine totale Finsternis erleben, dann musst du leider bis zum 03. September 2081 warten. Die Phase der Totalität dauert über Deutschland etwas länger als drei Minuten.

  • Unterschied Roter, Blauer Riese
    Antwort von DanielDewald ·

    Je Heller ein Stern leuchtet desto "riesiger" ist er auf dem Herzsprung-Russel-Diagramm. Und dann gibt's noch die spektralklassen welche die Farbe bestimmen. Riesen sind meist ältere Sterne da diese im Lebensalter heller Leuchten und sich meist aufgebläht haben (unsere Sonne wird mal ein roter und verschluckt dann die Erde). Das HRD hat auch eine Lücke (zwischen den Spektrallklassen im mittleren A bis spätes F), da es Lebensabschnitte bei Sternen gibt welche so schnell ablaufen das man sie nur selten beobachtet und die Massenverhältnisse für andere Lebensabschnitte hier unwahrscheinlicher sind.

  • Was würde passieren wenn sich der mond nicht mehr um die Erde drehen würde??
    Antwort von kami1a ·

    Hallo Rocky! Richtig gute Antwort von Startrails. Prof. Lesch wies im TV vor einiger Zeit auch darauf hin dass dier Erdbahn duirch den Mond stabilisiert wird. Würde die Erde taumeln hätten wir permanent stürmische Zeiten.

    Im mancher Beziehung wird der Mond aber auch überschätzt. Ganymed ist der größte Mond des Sonnensystems. Der gehört zu Jupiter und da zu einer Mute von mindestens 63!!! Monden. Unser Mond ist lediglich der fünftgrößte Mond im Sonnensystem und seine Auswirkung auf die Erde und speziell den Menschen wird oft erheblich überschätzt. Anziehungskraft ? Ein dicker Mensch der direkt neben Dir steht übt - zumindest physikalisch - eine größere Anziehungskraft auf Dich aus. 

    Ich wünsche Dir alles Gute.

  • Sonnenfinsternis- Werde ich blind? Wie hat sie ausgeschaut?
    Antwort von Startrails ·

    Hallo,

    bis auf die totale Phase sollte man Sonnenfinsternisse nur mit entsprechenden Hilfsmitteln beobachten. Dies kann neben einer SoFi-Brille auch mit speziellen Sonnenteleskopen geschehen oder mit anderen optischen Geräten die mit entsprechenden Schutzfiltern ausgestattet werden.

    Wirst du nun blind? Wenn jetzt noch keine komischen Erscheinungen wie farbige (gelbe, grüne oder schwarze) Punkte im Gesichtsfeld zu sehen sind, du keine Blitze siehst oder deine Sehschärfe nachgelassen hat, ist auch nicht passiert...

  • Was würde passieren wenn sich der mond nicht mehr um die Erde drehen würde??
    Hilfreichste Antwort von Startrails ·

    Hallo,

    betrachten wir erst mal was Erde und Mond darstellen, ok? Erde und Mond stellen ein Zwei-Körper-System dar welche sich gegenseitig beeinflussen. Beide drehen sich um einen gemeinsamen Schwerpunkt - das sog. Baryzentrum. Da dieses Zentrum jedoch innerhalb der Erde liegt, müsste man Erde-Mond als ein Objekt bezeichnen ;-)

    Der Mond sorgt dank seiner Gravitation für die Gezeiten - Ebbe und Flut. Je nachdem zu welcher Phase der Mond plötzlich verschwindet, entsteht eine unterschiedlich hohe Flutwelle. Bei Vollmond weniger hoch als bei Neumond. Danach würden die Gezeiten wegfallen und somit auch die Gezeitenreibung welche die Erde in ihrer Rotation abbremst. Sie rotiert dann wieder schneller und die Tageslänge würde sich drastisch verkürzen.

    Beginnt die Erde zu taumeln weil der Mond die Erdachse stabilisiert? Möglich, jedoch haben rotierende Körper eine stabile Lage - siehe rotierende Satelliten. Würde die Erde doch anfangen zu taumeln, dann würden die Äqutorregionen ständig die Position mit den Polkappen tauschen. Dies würde dann alle paar Millionen Jahre geschehen.

    Viele Organismen orientieren sich am Licht des Mondes. Ohne Mond würde diese Orientierung wegfallen - örtliche Orientierung, zeitliche Orientierung, Zeitpunkt der Fortpflanzung usw.!

    Auch die Umlaufzeit um die Sonne würde sich verändern - Jahre werden kürzer.

  • Brauche starken Laser für Astronomie Präsentationen
    Antwort von Snooozy ·

    Ich dachte an sowas http://www.laserstarker.com/10-50mw/p-25.html kann ich den ohne Schutztbrille benutzen ?

    Alle 3 Antworten
    Kommentar von weckmannu ,

    an dem schlechten Deutsch merkt man, dass das keine seriöse Quelle ist. 50mW-Laser sind verboten, weil viel zu gefährlich. Die Polizei ist dabei, intensiv nach den üblen Typen zu fahnden, die Flugzeuge, Autofahrer usw. blenden!!

  • September 2015 - Meteoreinschlag?
    Hilfreichste Antwort von Startrails ·

    Hallo,

    ich denke, dass ich dich da mit einer Wahrscheinlichkeit von 99,99% beruhigen kann. Würde es zu so einem Ereignis kommen, hätten schon sämtliche Astrophysiker in div. Foren das bekannt gegeben.

    Nächster Punkt - Blutmond ist definitiv in der Nacht des 28. Septembers, also in der Nacht vom 27. auf den 28. September. Eine Zeitdifferenz von fünf Tagen ist hier Humbug.

    Kannst du mal genau das Video verlinken welches du meinst? Darüber könnte man dann nach genaueren Infos im Netz schauen.

    Weißt du wie groß der ist? "Riesig" ist eine ziemlich dehnbare Größenangabe. Mit der ungefähr exakten Größenangabe könnte man die entstehende Energie errechnen und somit kann man über Schäden spekulieren. Ist ja logisch, dass ein 1 km großes Objekt weniger Schäden verursacht als ein Dino-Killer.

    Aber irgendwie werde ich den Verdacht nicht los, dass es sich hier wieder mal nur um eine haltlose Verschwörungstheorie handelt da sich dieses Ereignis zufällig genau zu einer Mondfinsternis ereignen soll...

    Alle 5 Antworten
    Kommentar von Chrissi2004 ,

    Hier ist der Link (ist leider auf Englisch): https://www.youtube.com/watch?v=SNv1nGp2L6E

    Kommentar von Chrissi2004 ,

    Hier noch ein weiterer Link zum Ergänzen (auch auf Englisch): https://www.youtube.com/watch?v=1g0GaGGqzkI

    Kommentar von Startrails ,

    Phil Plait (amerikanischer Astronom) sagt eindeutig: NEIN

    http://www.slate.com/blogs/bad_astronomy/2014/12/09/near_earth_asteroid_2014_ur1...

    Also kein Grund zur Sorge. Er ist zwar als erdnahes Objekt eingestuft, aber zu diesem Zeitpunkt den du nennst wird es nicht zu einem Impakt kommen :-)

    Kommentar von Chrissi2004 ,

    Super danke! :-)

  • Astrophysik studieren und Berufschancen
    Antwort von uteausmuenchen ·

    Hallo divaD1999,

    Astrophysik studiert man üblicherweise über ein Studium der Allgemeinen Physik, zuerst Bachelor, dann Master. Im Masterstudiengang wählt man dann als Wahl-/Vertiefungsfach die Astrophysik.

    Nominell bieten einige wenige Universitäten auch einen "Astronomiestudiengang" an, der sich von den Lehrinhalten her aber nur unwesentlich unterscheidet. Man fängt zwar etwas früher mit der Astronomie an, spart sich von den allgemeinen physikalischen Grundlagen her aber nur sehr wenig. Einfach deshalb, weil man die Physik einfach braucht. Wie soll man den Strahlungstransport in Sternatmosphären durchrechnen können, wenn einem die physikalischen Grundlagen fehlen? Wie die Kernprozesse im Sterninnern verstehen, wenn man weder Kernphysik gehört hat, noch Teilchenphysik... Und so ist das an allen Ecken und Enden. Astronomie ist heute Astrophysik. Und deshalb studiert man am besten erst mal richtig Physik.

    Ich würde nicht zu einem reinen Astronomie-Studiengang raten: Man sollte sich nicht allzu früh auf die Astronomie festlegen. Wem das Fach liegt und wem es Spaß macht, der lernt im Laufe des Studiums jede Menge interessante Teilgebiete der Physik kennen. Über die allgemeine Physik hat man auch bessere Chancen auf dem Arbeitsmarkt, als mit einem scheinbar sehr spezialisertem Studiengang.

    Das Studium ist lang und recht schwer und sehr mathelastig. Unter 5-6 Jahren zum Master schaffst Du es nicht; eine Tafel voller Formeln sollte Dich begeistern; Beweise sind nicht lästiges "Nebenbei", sondern das zentrale Thema: Du wirst Beweise selbst herleiten müssen und allgemeine Aufgabenstellungen in mathematische Formulierung übersetzen müssen.

    Da man prinzipiell auf den späteren Forschungsalltag vorbereitet wird, gehen die Übungsaufgaben vom Schweregrad notorisch über das Niveau der Vorlesungen. Die Idee ist also, sich die Vertiefung des Stoffes selbst zu erarbeiten. Man kann hinterher niemanden fragen, weil man an prinzipiell ungelösten Problemen arbeitet. Man muss lernen, mit Aufgabestellungen umzugehen, bei denen man erst mal keine Ahnung hat, wie man sie löst. Man muss damit umgehen können, auch einmal ein paar Stunden herumzuprobieren, wie eine Aufgabe zu lösen ist. Das liegt nicht jedem. Die Abbruchquoten sind daher recht hoch, teils knapp 50%.

    Den späteren Berufsalltag, selbst wenn man an der Uni landet, sollte man nicht romantisieren. Man verbringt nicht seine Nächte hinter dem Teleskop. Der Astrophysiker ist ein Schreibtischtäter, meist damit beschäftigt, irgendwelche Modellrechnungen für den Großrechner zu programmieren, um anhand der Ergebnisse der Simulationen und der Beobachtungsdaten seine Modellvorstellungen zu überprüfen. Meist beobachtet man nur wenige Tage im Jahr, wenn überhaupt. Oft beantragt man Beobachtungen und bekommt irgendwann Daten geliefert.

    Die Anstellungschancen an der Uni selbst sind nicht sehr gut. Einen Promotionsplatz ergattert man meist, eine echte Anstellung nach der Promotion ist schwierig. Die wenigen Stellen sind nahezu ausnahmslos Zeitstellen, da Projekte gefördert werden, nicht Mitarbeiter. Da ist sehr viel Flexibilität gefragt - und keine allzu großen finanziellen Ansprüche. Nicht wenige "Post-Docs", die zwischendurch ein paar Monate lang die Zeitung austrugen.

    9 von 10 Physiker arbeiten in der Industrie, nicht wenige als Programmierer. Wer sich dafür nicht zu fein ist, für den sind die Chancen, einen Job zu finden allerdings recht gut.

    Gute Aussichten auf Erfolg hast Du, wenn Dir Mathe und Physik viel Spaß macht; wenn es Dir nichts ausmacht, Dich auch in schwierigere Problemstellungen zu vertiefen; wenn Du gut mit dem Gefühl umgehen kannst, etwas nicht auf Anhieb zu können; wenn Du gut darin bist, Dir selbst etwas zu erarbeiten; wenn Du analytisch denken kannst; wenn Du kreativ bist, diese Kreativität aber zielgerichtet einsetzen kannst; wenn Du teamfähig bist, Dir aber auch Probleme alleinzupacken zutraust.

    Ich hoffe, das Alles hilft mehr als dass es abschreckt... =D

    Grüße

  • Einsteigerteleskop gesucht !
    Hilfreichste Antwort von Startrails ·

    Hallo,

    falls du wirklich nur Sonne (mit speziellen Filtern VOR dem Objektiv), Mond und Planeten beobachten willst, empfehle ich dir einen Maksutov aufgrund seiner Brennweite. Hier wäre so ein Gerät:

    http://www.amazon.de/Skywatcher-Skymax-90-OTA-Maksutov-Cassegrain-Teleskop/dp/B0...

    Dieses Teleskop hat auf der Unterseite einen Anschluss für Fotostative. Du brauchst dir also nicht unbedingt eine teure Montierung dafür kaufen. Für mehr Stabilität kann man sich auch selbst ein Stativ aus Holz bauen. Für die Beweglichkeit des Gerätes noch einen Kugelkopf für 20,- Euro dazu mit einer Tragkraft von 8 kg und schon hättest du eine schöne Anfängerausstattung. Auch schön ist, dass dieses Teleskop einen Leuchtpunktsucher hat. Bei optischen Suchern kann schnell die Orientierung verloren gehen, gerade bei Anfängern.

    Noch Fragen? Dann einfach nochmal melden :-)

  • Eine Frage zum Mond
    Antwort von BurkeUndCo ·

    Natürlich.

    Denn die letzte Neumondphase ist noch nicht lange her.

    Bein Neumond geht der Mond gleichzeitig mit der Sonne auf und auch gleichzeitig mit der Sonne unter (also noch viel früher als jetzt).

    Dann fällt der Mond von Tag zu Tag immer etwas weiter hinter der Sonne zurück.

    Und bei Vollmond geht der Mond bei Sonnenuntergang auf und bei Sonnenaufgang unter.

  • Sonnenfinsternis- Werde ich blind? Wie hat sie ausgeschaut?
    Antwort von 23andi ·

    Prinzipiell auffällig wird die dir erst mit Blick durch die Brille werden. Klar bemerkt man einen etwas düsteren Himmel, etwas fahlere Farben und so. Aber von der Sofi an der Sonne siehst du eigentlich nur mit Brille was. Zumindest bei so einer partiellen. Wegen Augenschäden würde ich mir jetzt keine Sorgen machen - sonst hättest du sie schon. 

  • Unterschied Roter, Blauer Riese
    Antwort von Samy795 ·

    Der Begriff "Riese" bezieht sich auf die Leuchtkraft der Sterne (und nicht wie oft angenommen auf die Masse). Die jeweilige Farbe sagt etwas über die Temperatur aus. Bläulich- weiß strahlende Sterne sind idR deutlich heißer als rot strahlende Sterne. Wenn es Dich genauer interessiert, google mal nach "Hertzsprung-Russell-Diagramm", darin werden diese Größen gegenübergestellt und entsprechend erläutert.

    Alle 4 Antworten
    Kommentar von Tryzaxe ,

    Das Diagramm kenn ich schon habs auch in den tags drin und hab mich auch schon damit auseinander gesetzt aber mit dieser Frage wollte ich nur sicher gehen damit ich es richtig verstanden habe. Danke für die Antwort!

  • September 2015 - Meteoreinschlag?
    Antwort von alottoask ·

    Hallo Chrissi2004

    Ich habe das Video auch schon gesehen, halte es aber nicht für glaubhaft. Selbst wenn da etwas großes auf uns zu kommen würde könnte die NASA sicher noch etwas unternehmen(Raketen). Außerdem wüsste die NASA schon Jahre im Voraus davon. Soweit ich weiß wird uns im Jahr 2030 ein großer Meteorit wahrscheinlich nur ganz knapp verfehlen (aber weniger als 1% Kolisionswahrscheinlichkeit; zum Glück). Sonst wäre mir da nichts bekannt. Kleinere Meteoriten bleiben aber oft unentdeckt und können auch eine Gefahr darstellen. Wahrscheinlicher wird man aber vom Blitz getroffen.

    Mach dir also keine Sorgen; wir können sowieso nichts tun.

    LG

  • September 2015 - Meteoreinschlag?
    Antwort von IQtoyou ·

    Es wir definitiv kein Meteor 2015 auf der Erde einschlagen!

    Alle 5 Antworten
    Kommentar von alottoask ,

    Es schlagen jährlich Hunderte ein, halt immer nur kleine, so auch 2015. Damit dass nix passieren wird hast du aber recht!

    Kommentar von Startrails ,

    Ein Meteor wird sowieso nicht einschlagen. Warum? Meteore verglühen beim Eintritt - siehe Sternschnuppen ;-)

    Kommt ein Objekt bis zur Erde, reden wir von einem Meteoriten...

  • Sonnenfinsternis- Werde ich blind? Wie hat sie ausgeschaut?
    Antwort von Vani1407 ·

    Wenn du wirklich nur 2 Sekunden in die Sonne geschaut hast, ist es nicht weiter schlimm. Außerdem treten die Augenschmerzen meistens ca. 6 Stunden später auf, nachdem man in die Sonne geschaut hat. Da die Sonnenfinsternis länger her ist, würde ich mir mal keine Sorgen machen. Solltest du jedoch Augenschmerzen bekommen, würde ich sofort zum Augenarzt gehen.

    LG :)

  • Sonnenfinsternis- Werde ich blind? Wie hat sie ausgeschaut?
    Hilfreichste Antwort von TheHeckler ·

    Du musst bei so etwas eine spzielle Brille nutzen. Diese hat 2 Funktionen. Sie filtert die schädlichen UV Anteile heraus und schützt deine Netzhaut. Zum Zweiten "verdunkelt sie. Die Sonne war nicht komplett verdeckt. Das was an Licht noch zu uns durchkam war immer noch so viel, das dass menschliche Auge die Kontraste nicht mehr wahrnehmen konnte. Daher erkennt man ohne Brille nichts! Und nein, von einem kurzem hinsehen wird man nicht blind!