Gymnasium + Klassenarbeit - neue und gute Antworten

  • Wie verbessere ich mich in Deutsch (Texte, Ausdruck)?
    Antwort von LolleFee ·

    Kannst Du mal Beispiele geben?

    In Deiner Frage gibt es für mich keinen Ausdrucksfehler - bis auf dieses unsägliche und inflationäre "haha", das gefühlt fast jeden jugendlichen Text abschließt... -.- Allerdings ist das Register in einer Deutscharbeit natürlich auch ein anderes als in einer gf-Frage.

    Was mir bei anderen Texten auffällt, die hier eingestellt werden, ist, ...

    • dass ein Ausdruck falsch verwendet wird. Die Bedeutung und der Gebrauch sind also nicht ganz klar.
    • dass Ausdrücke miteinander vermischt werden.
    • dass Ausdrücke unpräzise sind.

    Insgesamt denke ich oft, dass die Sprache aufgesetzt wirkt, besonders hochgestochen klingen soll und viel mit Satzschablonen hantiert wird.

    Vielleicht hilft es Dir, Sprache genauer wahrzunehmen und Texte nicht einfach nur inhaltlich zu lesen, sondern auch im Hinblick darauf, wie sie geschrieben wurden. Und wenn Ihr gerade eine bestimmte Textsorte behandelt, dann lerne nicht nur das dazugehörige Wissen und übe, selbst solche Texte zu schreiben, sondern lies auch die Art Texte von anderen im Hinblick auf den Ausdruck. Zudem kannst Du auch eigene (Übe)Texte hier oder auf anderen Plattformen einstellen und korrigieren lassen.

    Wer einen tollen Ausdruck hat, hat meines Erachtens ein tieferes Gespür und Verständnis für Sprache. Für ihn ist Sprache nicht nur Inhalt, sondern seine Wortwahl und auch die Grammatik sind wohlbedacht. Ausdrucksfähigkeit geht für mich einher mit Sprachbewusstsein.

    Alle 3 Antworten
    Kommentar von LolleFee ,

    PS: Mir gefällt übrigens "seit gut 972910 Jahren" total gut! =) Da ist was in Dir, hol es raus! =)

  • unterschied zwischen Moll- und Durtonleiter?
    Antwort von landregen ·

    Die Halbtonschritte sind in einer Dur-Tonleiter an anderer Stelle als in der Moll-Tonleiter, nämlich zwischen dem 3. und 4. Ton und zwischen dem 7. und 8.

    Kommentar von hskli ,

    oh, gar nicht so kompliziert wie ich dachte.. Danke!

    Kommentar von landregen ,

    Gern. Auf der Klaviertastatur wird es einem deutlich. Direkt links neben den zwei schwarzen Tasten ist das C. Von C bis C spielt man nur weiße Tasten, um C-Dur zu haben. Dort, wo die schwarzen Tasten fehlen, sind die Halbtonschritte.

    Wenn du eine Moll-Tonleiter nur mit weißen Tasten spielen willst, dann musst du bei A anfangen: A-Moll. Da kannst du nachzählen, wo die Halbtonschritte in Moll liegen :-)

    https://de.wikipedia.org/wiki/A-Moll

    Für alle anderen Tonarten brauchst du schwarze Tasten, um das mit den Halbtonschritten an der richtigen Stelle hinzukriegen. Das bedeutet, dass du auf den Notenlinien mindestens ein Kreuz oder ein b hast - je nach Tonart.

    Kommentar von hskli ,

    kannst du mir vlt sagen, wo die Halbtonschritte bei Dur und Moll jeweils sind? Im Internet, also bei den Musikseiten, ist das voll kompliziert dargestellt xD

    Kommentar von landregen ,

    Wie gesagt, in der Dur-Tonart jeweils zwischen dem dritten und vierten Ton,

    in der Moll-Tonart zwischen dem zweiten und dritten und fünften und sechsten Ton.

    Es kommt so hin, dass du für C-Dur kein Kreuz und kein b brauchst. Wilst du aber G-Dur spielen, fängst du also mit der Tonleiter mit G statt mit C an, dann brauchst du ein Kreuz: Du musst das F um einen halben Ton zu fis erhöhen, damit es mit den Tonschritten richtig hinkommt.

    Ensprechend ist es mit anderen Tonarten.

  • Ohmsche Gesetz 8te Klasse?
    Antwort von AlZe1999 ·

    Es gibt:
    Spannung [V]
    Strom [A]
    Und Widerstand [Ohm] (gibt kein Omega Buchstaben auf meiner Handy Tastatur.
    Du musst dir denken, dass wenn du die Spannung erhöhst auch mehr Strom fließen kann, wenn du den Widerstand erhöhst mehr Spannung benötigt wird, um mehr Strom fließen zu lassen und wenn du den Widerstand erhöhst der Stromfluss geringer wird.
    Den Widerstand kann man sich bildlich beispielsweise als Engstelle im Leiter vorstellen, die Stromstärke gibt an, wie viele Elektronen fließen und die Spannung gibt an, wie viel Kraft aufgewendet wird mit der die Elektronen bewegt werden.

    Beispielrechnung:

    R= 10 Ohm
    I= 1 Ampere
    Gesucht:
    Spannung in Volt

    U=R*I
    U=10 Ohm * 1 Ampere
    U=10 Volt
    Folglich benötigst du 10V um 1 Ampere bei 10 Ohm Widerstand fließen zu lassen.

    Du kannst auch die Formel umstellen Dabei kommt folgendes raus:
    R=U:I und
    I=U:R

    Viel Erfolg bei deiner Arbeit !

  • Ohmsche Gesetz 8te Klasse?
    Antwort von ElamoMichi ·

    ach da URI,

    Vielleicht kann ich dir an einen einfachen Beispiel Strom Spannung usw. erklären.

    Stell dir eine Autobahn vor.

    Du stehst auf einer Brücke und schaust zu den Autos runter. Die Anzahl der Autos die in einer Sekunde unter der Brücke durchfahren sind die Elektronen (Ampere). Die Geschwindigkeit mit der die Autos fahren ist Volt. Je höher die Geschwindigkeit desto mehr Autos fahren in einer Sekunden unter die Brücke durch.

    Dann haben wir noch den Widerstand, den musst du dir als Steigung vorstellen. Je steiler die Steigung ist, desto weniger Autos fahren in einer Sekunden unter der Brücke durch. Erhöhen wir die Geschwindigkeit, fahren wieder mehr Autos unter der Brücke durch, bei gleicher Steigung.

    Der Herr Ohm hat damals einen Zusammenhang zwischen den Strom, der Spannung und den Widerstand festgestellt. (Also in meinen Beispiel zwischen Autos, Geschwindigkeit und Steigung) und stellte dabei folgende Formel auf. I = U/R

    Also auf unser sehr einfachen Beispiel bezogen die Anzahl der Autos die pro Sekunde unter der Brücke hindurchfahren ist die Geschwindigkeit durch die Steigung.

    Was genau möchtest du noch wissen?

    Lad auch noch ein paar Bilder hoch, die das wahrscheinlich noch gut erklären.

    Alle 5 Antworten
    Kommentar von MalteP ,

    vielen vielen Dank aber mein PH Buch hat mich grade auch schon ordentlich weiter gebracht ^^

    Kommentar von Wechselfreund ,


    Die Geschwindigkeit mit der die Autos fahren ist Volt.

     Vereinfachende Modelle finde ich eigentlich gut, aber:

    Wenn kein Strom fließt ist die Spannung null??? Was bedutet das für eine unbelastete Spannungsquelle?

    Kommentar von ElamoMichi ,

    Hmm, in diesen Fall passt mein Beispiel nicht. Die Spannung an der unbelasteten Spannungsquelle ist nicht null.

    Die Spannung musst du dir mehr vorstellen wie  z.B. die Schwerkraft.

    Sagen wir du stehst auf einer Plattform, unter dir ist Luft. Die Schwerkraft spürst du ja trotzdem das sie dich nach unten zieht, obwohl du nicht fällst. Und so musst du es dir mit dem + und - einer Spannungsquelle vorstellen. Es gibt eine Art "Schwerkraft" die von + (oben auf der Plattform) auf - (Boden, Erde) wirkt. Bezogen auf unser Beispiel ist die Plattform die Luft zwischen + und -.

    Es fließen keine Elektronen, aber die "Schwerkraft" wirkt trotzdem.

  • Ohmsche Gesetz 8te Klasse?
    Antwort von thomsue ·

    U ist proportional I bei R= konstant

    Das ist so, dass muss man lernen und nicht verstehen. Lehrbuch hast du auch!

    Alle 5 Antworten
    Kommentar von AlZe1999 ,

    Natürlich muss man das verstehen. Jeder Idiot kann Stupide Formeln lernen. Wenn du diese aber verstehst und beherrschst wird alles spielend leicht.

    Kommentar von thomsue ,

    Manche Dinge sind aber auch zu pauken!

    Kommentar von thomsue ,

    Und ich kenne mehr Idioten, die das nicht mal drauf haben.

  • Ohmsche Gesetz 8te Klasse?
    Antwort von spiele ·

    Da gibts doch nen Haufen im Internet.

    Oder willst was spezielles erklärt bekommen?

    Alles andere ist doch 100Fach im Netz

    Alle 5 Antworten
    Kommentar von MalteP ,

    Ich komme mit dem Bestimmen von zbs. der Spannung oder der Stromstärke nicht so gut klar also wenn man zbs. 2 werte hat und man dann den letzten ausrechnen müsste würde ich wahrscheinlich scheitern gibt es dort irgenteine Eselsbrücke oder einen Trick ? =)

    Kommentar von unlocker ,

    http://www.sengpielaudio.com/Rechner-ohm.htm RUdI würde mir einfallen, sonst schau ich halt auf das Formelrad (ausgedruckt, in der Brieftasche)

    Kommentar von MalteP ,

    Thx :)

  • Kann mir jemand den 1 Imperativ in Latein erklären?
    Antwort von Volens ·

    Bei den vokalischen Konjugationen ist der Imperativ (Befehlsform) ziemlich einfach. Man lässt die Infinitivendung weg. Der Stamm bildet den Imperativ.
    Der Plural wird durch Anhängen von -te gebildet.

    a-Konjugation: rogare - fragen; Imp. Sg. roga - frag!; Imp. Pl.  rogate - fragt!
    e-Konjugation: delere - zerstören;  Imp. Sg.  dele;  Imp. Pl. delete
    i-Konjugation:  audire - hören;  Imp. Sg. audi;   Imp. Pl. audite

    Bei der konsonantischen und gemischten Konjugation, muss man dann etwas einschieben:

    regere, rego - lenken; rege - regite
    capere, capio - fangen; cape - capite

    Die Deponentien haben ein skurrile Regelung. Der Imp.Singular entspricht dem Infinitiv Aktiv, wenn sie denn einen hätten. Imp. Plural ist wie die 2. Person Plural Präsens.

    arbitrari, arbitror - beobachten ; arbitrare - beobachte!; arbitramini - beobachtet!